Urlaub in Larissa – Thessalien von Griechenland

Larissa (Larisa) ist die Hauptstadt sowohl der Grafschaft Larissa als auch der gesamten Region Thessalien. Es ist eine moderne Stadt mit allen erwarteten Dienstleistungen und Einrichtungen. Viele der großen Straßen wurden in Fußgängerzonen umgewandelt, und die Wanderwege rund um die Stadt wurden erweitert, sodass die verborgenen Schönheiten der Stadt viel stärker zur Geltung kommen. Larissa hat eine jahrtausendealte Geschichte. Entdeckungen und Funde haben die Existenz des Gebiets aus der Altsteinzeit bewiesen. Beispiele einiger Artefakte und Funde aus der Umgebung sind im Archäologischen Museum zu sehen. Larissa ist eine sehr charmante Stadt, die Besuchern viel bietet.

Hotels in Larissa

Es gibt eine große Auswahl an Hotels und Unterkünften in der Stadt, und dies bietet Besuchern einen idealen Ausgangspunkt, von dem aus sie einige der umliegenden Gebiete erkunden können. Es gibt viele charmante Dörfer rund um den berühmten Olymp, den höchsten Berg Griechenlands, der laut Mythologie die Heimat der “12 Götter des Olymp” war. Der höchste Gipfel des Olymp ist “Mytikas”, der eine Höhe erreicht von 2.917 Metern.

Das Gebiet des Olymp ist sehr reich an Flora und Fauna, und die reizvolle Tier- und Naturwelt macht es zu einem sehr beliebten Ziel für Trekking und alternative Aktivitäten wie Wandern und Klettern.

Während der Wintersaison ist das beliebte Skizentrum von Vryssopoules in Betrieb. Hier können Sie Ski- und Wintersport in einer erstklassigen Einrichtung genießen, die den zusätzlichen Vorteil bietet, einige spektakuläre Landschaften und Bilder zu bieten. Es gibt auch das Skizentrum Agriolefkes in der Region Pilion in Magnesia, das für Ski- und Wintersportarten sehr beliebt ist.

Aktivitäten und Touren in Larissa

Besucher von Larissa werden mit einer endlosen Auswahl an schönen und inspirierenden Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten belohnt. Das “Tempi” -Tal mit seinen bezaubernden Naturschönheiten verzaubert die Besucher, während die großen einfachen Bäume und der zum Meer fließende Pinios-Fluss eine Umgebung purer Entspannung und Ruhe schaffen. Hier gibt es eine kleine Brücke, die zur schönen Kapelle von Agia Paraskevi führt.

Das schöne Dorf Ambelakia ist einen Besuch wert. Hier wurde der erste Handwerksverband Griechenlands gegründet. Im Dorf können Sie reizvolle Spaziergänge unternehmen, vorbei an schönen Landschaften und einigen sehr beeindruckenden traditionellen Villen. Ein weiteres Gebiet, das viele Besucher nach Larissa zieht, ist das von Tyrnavos, einem Gebiet, das für die hier hergestellten Ouzo und Tsipouro bekannt ist. Wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, können Sie sogar anhalten und etwas von dem Getränk probieren.

Die malerische Region Elassona sowie andere Gebiete rund um Larissa bieten hervorragende Möglichkeiten zur Erkundung. Die ganze Region ist eine Region, in der die Natur die Oberhand gewinnt, und die Landschaft ist etwas, das man im Märchen erwarten würde. Es gibt häufige nationale Bus- (KTEL) und Bahnverbindungen (OSE) nach Athen, Thessaloniki und anderen Städten in ganz Griechenland.

Wo genau liegt Larissa?

Die Präfektur Larissa ist eine der vier Präfekturen des geografischen Teils von Thessalien. Es grenzt im Norden an die Präfekturen Pieria und Kozani, im Westen an die Präfektur Grevena, Trikala und Karditsa, im Süden an die Präfektur Fthiotida und Magnesia und im Osten an die Ägäis. Eines der Merkmale dieses Gebiets sind die großen Ebenen, die von hohen Bergen umgeben sind. Im nördlichen Teil befindet sich der Olymp, der höchste Berg Griechenlands. Im östlichen Teil der Präfektur befindet sich der Berg Ossa (Kissavos).

Entfernungen:

Wie ist das Wetter in Larissa?

Wie kommt man nach Larissa?

Der Flughafen Volos befindet sich in Nea Anchialos , 75 km südwestlich der Stadt. Es ist der nächstgelegene Flugplatz, bietet jedoch nur Service während der warmen Monate. Air Berlin verkehrt von Mai bis Oktober jeden Montag und Freitag (Flüge von / nach Berlin , Hamburg , Düsseldorf , Nürnberg , Wien ). Ryanair bietet Flüge von April bis Oktober zu / von den Hahn ( Frankfurt ), Bergamo ( Mailand ), Rom und Charleroi ( Brüssel Flughäfen ) an. Lauda Air fliegt von Mai bis September von / nach Wien.

Es gibt einen Bus, der den Flughafen und den Busbahnhof Volos verbindet. Busse werden basierend auf Flügen geplant. Die Kosten vom Flughafen zum Volos Busbahnhof betragen ca. 3 €. Dann müssen Sie einen weiteren Bus oder Zug von Volos nach Larissa nehmen. Der Busbahnhof in Volos liegt ca. 1 km vom Bahnhof entfernt.

Der nächstgelegene Flughafen mit ganzjährigem internationalen Service befindet sich in Thessaloniki (SLK), etwa 2 1/2 Stunden entfernt.

Mit dem Regionalbus

Überlandbusse (“KTEL” -Busse) ( [20] auf Griechisch) sind bei weitem die bequemste Art, sich in Griechenland fortzubewegen, sowie für intraregionale Reisen. Es gibt regelmäßige Busverbindungen von der Athener Liossion Station nach Larissa ungefähr 15 Mal am Tag (Kosten ungefähr 20 €) sowie vom Thessaloniki Busbahnhof “Mazedonien” nach Larissa ungefähr 10 Mal am Tag (ungefähr 13,5 €). Der Hauptbusbahnhof befindet sich in den Straßen Georgiadou und Olympou (+30 24105 37777) und bietet Verbindungen zu den meisten Städten. KTEL-Busse bieten kostenfreies WLAN und Kaffee. Für den Service nach Trikala und Kalampaka ( Meteora ) befindet sich der Busbahnhof am Iroön Polytehniou in der Nähe der Kreuzung mit Gazi Anthimou (+30 24106 10124).

Mit dem Zug

Züge ( OSE ) verbinden Larissa mit anderen Städten in Griechenland, einschließlich Athen , Thessaloniki und Volos . Reisen mit normalen Zügen können billiger sein, wenn auch etwas langsamer, während die Wahl eines schick schnelleren Intercity-Zugs den gleichen Geldbetrag oder sogar mehr kostet als ein KTEL-Bus. Der Bahnhof (+30 24105 90143) liegt südlich der Ringstraße, etwas weniger als 1 km vom Stadtzentrum entfernt. Es gibt auch ein OSE-Büro in der Innenstadt (+30 24105 90239) in Papakyriazi 35 gegenüber dem Rathaus.

Essen und Trinken in Larissa

Larisa ist ein großartiges Ziel, um die Traditionen der griechischen Küche zu erkunden. Die lokale Küche ist bekannt für ihre Natürlichkeit, da hier nur regionale Produkte zum Kochen verwendet werden. Frisches Gemüse und Obst, hochwertiges Olivenöl und würzige Kräuter, Dutzende Olivensorten und ausgezeichneter Käse bilden das Herzstück der lokalen Küche. Wie erfahrene Touristen sagen, ist es für traditionelle regionale Gerichte am besten, in kleine Familien-Tavernen zu gehen, in denen Sie nicht nur regionale Köstlichkeiten, sondern auch die besten Weine probieren können.

Hier ist es üblich, eine Mahlzeit mit leichten Snacks zu beginnen. Eine der beliebtesten Vorspeisen heißt “Tzatziki”. Sie wird aus leichtem Joghurt hergestellt, dem zerkleinerte Gurken und Knoblauch zugesetzt werden. Eine solche zarte Sauce kann sowohl als eigenständiger Snack als auch als Ergänzung zu einigen Fleisch- und Fischgerichten serviert werden. In Larissa können Sie viele wunderbare Gemüsegerichte probieren, die jedoch nicht nur auf Salate beschränkt sind.

Sehenswürdigkeiten in Larissa

Larissa, die Hauptstadt von Thessalien, ist eine lebenslustige Universitätsstadt abseits der Touristenpfade. Mit 8.000 Jahren Geschichte ruht die Stadt unter einer Akropolis mit Schichten antiker, byzantinischer und osmanischer Überreste. Hippokrates, der Vater der Medizin, verbrachte das letzte Jahrzehnt seines Lebens im alten Larissa, und an der Stelle, an der sein Grab im 19. Jahrhundert wiederentdeckt wurde, befindet sich ein kleines Denkmal.

Im Jahr 2015 wurden die vielen tausend Objekte, die an den antiken Stätten von Larissa gefunden wurden, im ausgezeichneten Diachronic Museum ausgestellt. Kommen Sie hierher, bevor Sie eine Wirbelsturm-Tour durch die Jahrhunderte in der Innenstadt unternehmen, über einen osmanischen Marktplatz, eine byzantinische Basilika und ein hellenistisches Theater aus dem 3. Jahrhundert vor Christus in nahezu perfektem Zustand.

Diachronisches Museum

2015 verlegte Larissa ihre Materialgeschichte in ein brandneues Museum inmitten von Kiefern auf dem Mezourlo-Hügel im Süden der Stadt. Das Museum war viele Jahre in der Entstehung, und bereits 1984 fand ein erster Architekturwettbewerb statt. Die Ausstellung beginnt in der Altsteinzeit und endet mit der Befreiung Larissa von der osmanischen Herrschaft im Jahr 1881. Vieles von dem, was Sie sehen, wurde in Larissa ausgegraben. Karditsa und Trikala im 20. Jahrhundert und ist nach Alter und Geographie angelegt. Es gibt Baufragmente wie Säulen und Kapitelle, Stelen, byzantinische Ikonen, prächtige Vasen und Krüge, Reliefs, Schmuck, Grabkunst, Münzen und Mosaike.

Altes Theater “A”

Théâtre A de Larissa.jpg
Von Iolchos07Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Larissas Schwergewichtsdenkmal ist ein Theater, das zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr. Gestalt wurde, als Thessalien unter dem Joch des Königreichs Mazedonien stand. Am südlichen Fuße der Akropolis von Larissa gilt das Theater als eines der größten Denkmäler der Zeit. Es wurde für Theater- und Musikaufführungen sowie für religiöse Veranstaltungen und politische Treffen in Thessalien verwendet.

Die Architektur, wie wir sie heute sehen, stammt aus der Römerzeit, als das Theater in eine Arena (Kapazität von 12.000) umgewandelt wurde, mit zehn Treppen auf elf Ebenen und 25 Reihen Marmorsitzen. Über einigen der Sitze befinden sich Namensinschriften, die höchstwahrscheinlich den Vertretern Thessaliens gehören.

Basilika St. Achilles

Λάρισα, Αρχαιολογικός χώρος φρουρίου, Παλαιοχριστιανική βασιλική Αγίου Αχιλλείου 15.jpg
By Δημήτρης ΠλαστήραςOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

An der Spitze der Akropolis von Larissa befinden sich die Überreste einer großen Basilika, die im 6. Jahrhundert nach Christus errichtet wurde. Die Basilika wurde über dem Grab des hl. Achilles errichtet. Obwohl nur das Erdgeschoss und die Fundamente erhalten geblieben sind, gibt es einige Dinge zu beachten: Auf dem Narthex befindet sich ein wunderschöner byzantinischer Mosaikboden, während sich darunter zwei Gewölbegräber befinden, die noch mit bemalten Kreuzen verziert sind. Aufgrund ihrer niedrigeren Position wird angenommen, dass diese Gräber erheblich älter sind als die Kirche oben, und das Grab im Grab im Nordschiff enthielt einst die Überreste des heiligen Achilles, der 330 n. Chr. Starb.

Denkmal für Hippokrates

Hippocrateslarissa.jpg
By Unknown author – larissanet.gr, CC BY-SA 4.0, Link

Der Vater der Medizin verbrachte die letzten zehn Jahre seines Lebens Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. In Larissa. Und 1826 wurde sein Grab nach einer Flut rein zufällig wiederentdeckt und durch eine Inschrift in Altgriechisch identifiziert. Jetzt gibt es ein modernes Denkmal für den Mann direkt neben dem Alcazar Park am nördlichen Stadtrand von Larissa an der Straße zum Dorf Giannouli.

Dieses Denkmal wurde 1978 errichtet und hat ein altgriechisches Schild mit der Aufschrift „Der Vater der Medizin, Hippokrates“. Unter der Statue an der Stelle, an der das Grab angeblich gefunden wurde, befindet sich ein kleines Museum mit einer Kopie der Platte, die das Hippokrates-Grab bedeckt, hippokratischen Schriften auf Marmortafeln und Fotos alter medizinischer Instrumente.

Alcazar Park

Alkazar park - Entrance.JPG
By NNeilAlieNNOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Seit mehr als einem Jahrhundert kommen Menschen an diesen Ort am Ufer des Pineios River, um sich zu entspannen. Eines der besten Dinge an diesem Ort ist die Art und Weise, wie der Fluss im Sommer kühlend wirkt. Dieses Land wurde ursprünglich für Pferdeshows vom späten 19. Jahrhundert bis 1937 genutzt. Danach wurde der Park zu einem Zoo, der bis 1990 geöffnet blieb. Jetzt ist es ein gut ausgestatteter Stadtpark mit einem Teich, von Bäumen gesäumten Wegen, Rasenflächen, ein Café, ein Freilufttheater, ein Kinderspielplatz und ein Minigolfplatz.

Bezesteni

Λάρισα, Αρχαιολογικός χώρος φρουρίου Μπεζεστένι 6.jpg
By Δημήτρης ΠλαστήραςOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Das Bezesteni wurde nördlich der St.-Achilles-Basilika am höchsten Punkt der Akropolis im späten 15. Jahrhundert erbaut und ist eines der rätselhaftesten osmanischen Denkmäler in Griechenland. Mit einer Größe von 20 mal 30 Metern war es ein überdachter Textilmarkt, auf dem sich einst 21 Geschäfte befanden, die jeweils mit Fliesen bedeckt waren.

Von den vier ursprünglichen Portalen ist nur das südliche erhalten, aber es ist nicht schwer, die Komplexität des Mauerwerks im Bogen zu erkennen. Es wird auch angenommen, dass Marmorblöcke vom alten Tempel zu Athena Polias für den Bau verwendet wurden. Später dienten die Bezesteni als Festung und als Schatzkammer für die osmanische Larissa.

Folklore Historisches Museum

In diesem Museum dreht sich alles um die Volkskultur der Region Thessalien vom 16. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Die 20.000 Exponate zeigen das vorindustrielle Leben in diesem Teil Griechenlands und dokumentieren Fähigkeiten und Handwerk wie Weben, Sticken, Holzschnitzen, Töpfern sowie religiöse und weltliche Silberarbeiten. Das Museum verfügt auch über ein umfangreiches Archiv mit Schwarzweißfotografien sowie traditionellen Kostümen, Drucken und gemalten Kunstwerken.

Altes Theater “B”

Théâtre B de Larissa.jpg
Von Iolchos07Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Westlich des antiken Theaters „A“ ist ein Theater aus der Römerzeit von Larissa. Leider wurde der Hang des Theaters in den 1950er Jahren eingeebnet, bevor das Denkmal 1978 wiederentdeckt wurde. Zu seiner Zeit wäre dies ein großartiger Anblick gewesen, mit einem Orchester von fast 30 Metern Durchmesser und 14 Treppen, die die Stufen hinaufführten. Nur die beiden untersten Sitzreihen wurden restauriert, aber Sie können die Fundamente der Szene sehen, die bis zu 60 Zentimeter hoch sind.

Städtische Kunstgalerie – Municipal Art Gallery, Larissa

1981 schenkte der bekannte Chirurg CI Katsigras der Stadt seine Kunstsammlung und gründete damit die Städtische Kunstgalerie. Katsigras stellte seine Sammlung in den 1950er und 60er Jahren zusammen und enthält einige der größten Namen aus der griechischen Kunstwelt des 19. und 20. Jahrhunderts.

Zur Einführung gibt es Stücke von Georgios Jakobides, Nikolaos Gyzis (Mitglied der Münchner Schule), Konstantinos Volanakis (Vater griechischer Seestücke), Demetrios Galanis (enger Freund von Picasso) und Konstantinos Parthenis, einem wegweisenden Modernisten. Das Museum verfügt über eine Cafeteria und einen Kalender mit kostenlosen Workshops und Vorträgen.

Byzantinische Bäder

Frühchristliche Badekomplexe wurden an zwei Stellen im Zentrum von Larissa entdeckt. Auf dem Lamprouli-Platz, nordöstlich der Basilika St. Achilles, befinden sich zwei Bäder aus dem 6. Jahrhundert n. Chr., Die höchstwahrscheinlich mit der Kirche verbunden sind. Es gibt einen etwas älteren und größeren Standort am Blana-Platz, der aus drei Räumen besteht und in den 400er Jahren erbaut wurde. Wie die Bäder am Lamprouli-Platz wären diese Teil einer frühchristlichen Basilika gewesen und hätten geschlossen, als die byzantinische Zitadelle im 6. Jahrhundert von Kaiser Justinian fertiggestellt wurde.

Pappas Mill, Larissa

Im Sommer einen Blick wert ist diese ehemalige industrielle Mühle, die 1893 gegründet wurde. Die Pappas-Mühle mit ihrer markanten vierstöckigen Fassade, die 1920 niedergebrannt wurde, war 1921 bald wieder in Betrieb. Seit den 2000er Jahren wurde die Mühle als Kulturstätte erneuert Zentrum mit Kunststudios, einer Tanzschule, einem Theater und einem Puppentheater.

Die Mühle ist das Hauptquartier für Larissas Philharmonieorchester und im Sommer gibt es ein ordentliches Kino im Freien. Wenn Sie an einem normalen Nachmittag vorbeischauen, können Sie an den Tischen im Freien der Bar Platz nehmen und in dieser schönen alten Umgebung ein kühles Getränk genießen.

Osmanische Bäder

Ein Anblick, an dem Sie vorbeikommen können, wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen, ist das Große Hammam des Osmanen Larissa. Es stammt aus dem 16. bis 18. Jahrhundert und befindet sich an der Ecke der Straßen Venizelos und Filellinon. Interessanterweise wurde das Hamam lange vor der Befreiung von Larissa Ende des 19. Jahrhunderts nicht mehr zum Baden verwendet und wird heute von Geschäften genutzt. Das Gebäude hat einen länglichen Umriss und das, was ins Auge fällt, ist die Hauptkuppel mit einem Durchmesser von 13 Metern.

Votive Stele to Poseidon

Östlich von Larissas Akropolis an der Kreuzung der Straßen Demeter und Nikis befindet sich eine Votivsäule aus dem 4. Jahrhundert vor Christus, die 1955 bei einer Ausgrabung gefunden wurde. Die Säule besteht aus weißem Marmor und ist 2,63 Meter hoch und einen halben Meter hoch Durchmesser und mit einem Giebel gekrönt.

Die einfache Inschrift mit drei Wörtern ist zu Ehren des Gottes Poseidon, der im alten Thessalien der Gott der Quellen war. Im Jahr 2010 wurde entschieden, dass die Säule wichtig genug war, um sie in das Diachronic Museum von Larissa zu bringen und an ihrer Stelle eine originalgetreue Nachbildung mit Informationen zu ihren Ursprüngen zu errichten.

Yeni Moschee

20111009 Yeni Tzami former seat of the Archeological Museum Larissa Thessaly Greece.jpg
By User:GgiaOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Das Archäologische Museum von Larissa befand sich in diesem Denkmal aus dem 19. Jahrhundert in der Straße am 31. August. Die Yeni-Moschee zeichnete sich durch ihr Minarett und drei spitze Kuppeln (qubba) aus und führte bis 1924 Gottesdienste durch. Von da an wurde sie als Kulturraum genutzt, zunächst als Stadtbibliothek und nach dem Krieg als Archäologisches Museum. Ab 2018 ist geplant, die alte Moschee als Multimedia-Museum mit Ausstellungen über Larissas Denkmäler und Kultur umzugestalten.

Larissa Tavern

Wenn Sie nach etwas Einfachem und Befriedigendem suchen, sind Psistaries und Souvlatzidika der richtige Weg. Psistaries sind für gegrilltes Fleisch, nach Gewicht bewertet und mit Salat und Pommes Frites serviert, während Souvlatzidika das beliebte Fast-Food-Souvlaki verkauft, bei dem es sich normalerweise um gegrilltes Schweinefleisch in einem Pita-Wrap mit Zwiebeln, Tomaten und Tzatziki handelt.

Der regionale Geist in Thessalien ist Tsipouro, eine Art Brandy, der aus Trester destilliert wird, den Rückständen, die in Weinpressen zurückbleiben. Sie finden es auf der Speisekarte in Tavernen und Mezedopoleía (Meze-Restaurants), und es gibt es in zwei Varianten. rein und mit Anis versetzt. Bei vielen gesellschaftlichen Zusammenkünften wird ein Toast mit Tsipouro angeboten, und in Restaurants wird er von Käse, Oliven, Nüssen, Trockenfrüchten und Halva begleitet.

Das Nachtleben von Larissa

Thessalien ist eine Region mit Lounge und ruhigem Nachtleben, da fast alle Touristenorte tatsächlich Familienorte sind. Die einzigen Orte mit einem lebendigen Nachtleben sind die großen Städte von Thessalien, insbesondere Volos , Larissa und Trikala, in denen es viele Nachtclubs und Bars gibt. Die Touristenorte von Thessalien sind meist ruhig und haben Lounge-Cafés, um eine entspannte Nacht zu verbringen.

Die Strandresorts von Pilion bieten ein bezauberndes Nachtleben mit Bars, in denen leise Musik gespielt wird. Agios Ioannis , Milina und Platanias haben schöne Bars und Tavernen am Wasser. Gleiches gilt für die Badeorte Agiokampos in Larissa sowie Agria und Nea Anchialos in Volos.

Etwas Geschichte über Larissa

Spuren paläolithischer menschlicher Besiedlung wurden aus dem Gebiet geborgen, aber es war peripher zu Gebieten fortgeschrittener Kultur. Die Gegend um Larissa war äußerst fruchtbar; es war landwirtschaftlich wichtig und in der Antike für seine Pferde bekannt. Der Name Larissa (Λάρισα Lárīsa) ist ursprünglich ein pelasgisches (vorgriechisches) Wort für “Festung”. Es gab viele antike griechische Städte mit diesem Namen. Der Name der thessalischen Larissa wird erstmals im Zusammenhang mit der aristokratischen Aleuadai-Familie erwähnt. In Larissa sollen der berühmte griechische Arzt Hippokrates und der berühmte Philosoph Gorgias von Leontini gestorben sein.

Larissa war das Hauptquartier von Hursid Pasha während des griechischen Unabhängigkeitskrieges. 1881 wurde die Stadt zusammen mit dem Rest von Thessalien in das Königreich Griechenland eingegliedert. Ein beträchtlicher Teil der türkischen Bevölkerung wanderte zu diesem Zeitpunkt in das Osmanische Reich aus. Während des griechisch-türkischen Krieges von 1897 war die Stadt das Hauptquartier des griechischen Kronprinzen Konstantin. Der Flug der griechischen Armee von hier nach Farsala fand am 23. April 1897 statt. Zwei Tage später marschierten türkische Truppen in die Stadt ein. Nachdem ein Friedensvertrag unterzeichnet worden war, zogen sie sich zurück und Larissa blieb dauerhaft in Griechenland. Diesem folgte 1898 ein weiterer Exodus der Türken.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Pin It on Pinterest