Schloss Weesenstein, mit wunderschönem Schlossgarten und eigenartigem Baustil

Schloss Weesenstein ist ein großartiger Anblick auf einem Felsvorsprung hoch über der Müglitz. Es ist eine erstaunliche Alchemie von Stilen, die mittelalterliche Wurzeln mit Verzierungen aus der Renaissance und dem Barock verbindet. Dies hat zu einer architektonischen Kuriosität geführt, bei der die Bankettsäle unter dem Dach, die Pferdeställe im 5. Stock und die Wohnräume im Keller landeten.

Adresse und Kontaktinfos

Schloss Wesenstein
Am Schloßberg 1
01809 Müglitztal

Telefon: 035027 6260
Web: www.schloss-weesenstein.de

Wer wohnte im Schloss?

Das Schloss verdankt sein unverwechselbares Aussehen der Adelsfamilie Bünau, die sich von 1406 bis 1772 12 Generationen lang hier lebte. Im 19. Jahrhundert wurde es zum privaten Rückzugsort des sächsischen Königs Johann, der sich nicht nur als Herrscher, sondern auch als ein Philosoph und Übersetzer von Dante ins Deutsche auszeichnete. Aufwändig eingerichtete und dekorierte antike Räume im Erdgeschoss enthalten eine Ausstellung über den Mann und das Leben am Hof. In Übereinstimmung mit der auf den Kopf gestellten Architektur nimmt Sie die Dauerausstellung mit auf eine Reise durch die sächsische Geschichte, die mit dem Mittelalter endet.

Ausstellungen im Schloss Weesenstein

Weesenstein LC0345.jpg
Von Jörg Hempel, CC BY-SA 3.0 de, Link

Das Schlossmuseum

Die Architektur des Ballsaals auf dem Dachboden, die Ställe im fünften Stock, die Gewölbe des Kellers darunter und die majestätischen Wohnräume eine Etage tiefer: Im Schloss Weesenstein scheint alles auf dem Kopf zu stehen, weil das Gebäude von oben nach unten gewachsen ist. Das Fundament des Schlossturms, des ältesten Teils von Weesenstein, befindet sich fünf Stockwerke über dem klassischen Wintergarten, der Jahrhunderte später angelegt wurde.

Die Dauerausstellung lädt Sie heute zu einer Reise in die sächsische Vergangenheit ein. Aber in umgekehrter Reihenfolge, weil: Der Weg ins Mittelalter führt nach oben.

Unteres Schloss: Fürstenviertel des 18. und 19. Jahrhunderts

Das untere Schloss, das in der Renaissance als zweiflügeliger Palastkomplex erbaut und im Barock saniert wurde, beherbergt die stattlichen Wohnräume. Die kulturell und historisch bedeutsamen Aufführungsräume, reich ausgestattet mit Originalmöbeln, dekorativen Accessoires und vor allem Tapeten von historischem Wert, blicken über die Grenzen Sachsens hinaus. Beachten Sie auch die katholische Kapelle von König John, die nach 1850 errichtet wurde. Entdecken Sie die Lebenskunst und die Lebenskunst der sächsischen Königsfamilie im 19. Jahrhundert im unteren Schloss!

Die evangelisch-lutherische Kapelle des Palastes: barocke Pracht

Schloß Weesenstein 04 Katholische Kapelle.jpg
Von DietherEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die Barockpalastkapelle ist das architektonische und künstlerische Highlight des gesamten Komplexes. Auf Wunsch der Familie von Bünau ersetzte die 1741 geweihte neue repräsentative Kirche eine kleine gotische Kapelle. Baumeister war Johann George Schmidt, Student und Nachfolger des Dresdner Baumeisters der Frauenkirche, George Bähr.

Ursprünglich beherbergte die Kapelle eine kleine Burggemeinde und war auch für protestantische Gäste des Hauses geöffnet. König Johann von Sachsen, der um 1850 im alten Waschhaus eine kleine katholische Kapelle errichtete, eröffnete 1870 die Schlosskapelle für die Dorfbewohner von Weesenstein als Pfarrkirche. Heute gehört die Schlosskapelle zur Pfarrei Burkhardswalde. Es gibt regelmäßige Gebete und Konzerte.

Das Schloss: der Beginn von Weesensteins Geschichte

Weesenstein, Blick vom Belvedere zum Schloss.JPG
Von Bybbisch94Eigenes Werk, CC0, Link

Ein Treppenhaus führt Sie vom unteren Schloss in den “Keller” des alten Schlosskomplexes. Dunkle, gut befestigte Räume, umgeben von massiven Mauern, informieren über die frühe Geschichte des Hauses Weesenstein und seiner ersten Besitzer, der Burgraves de Dohna. Die Ausstellung zeigt auch die Geschichte der Familie von Bünau. Anhand zahlreicher authentischer Exponate erfahren Sie, wie die Bünau die Kulturlandschaft Sachsens und Böhmens geprägt hat, und erhalten einen Eindruck vom Leben und Werk des niederen Adels in der Renaissance und im Barock. .

Gastronomie im Schloss Weesenstein

Es gibt mehrere Restaurants, darunter ein Café im ehemaligen Schlossgefängnis, eine traditionelle Brauerei und die gehobene Königliche Schlossküche. Nachdem Sie Ihren Bauch gefüllt haben, können Sie im schönen Barockpark einen Verdauungsspaziergang machen.

Der Schlossgarten von Weesenstein

Der Garten umgibt weitläufige Schlossgebäude, in denen König Johann von Sachsen im 19. Jahrhundert an seiner Dante-Übersetzung arbeitete. Der vom Schloss überragte Park hat seinen barocken Umriss beibehalten, der einen markanten Kontrast zu den dichten Wäldern und Felsen bildet, die seine abgeschiedene Lage im Müglitz-Tal umgeben. Der Garten ist mit Springbrunnen, Alleen, Skulpturen und einem Teehaus ausgestattet. Während der Flut von 2002 wurde es vollständig zerstört, aber es wurden große Anstrengungen unternommen, um den Park wieder in seinen früheren Glanz zu versetzen.

Wo liegt das Schloss Weesenstein?

Schloss Weesenstein liegt ca. 16 km südöstlich von Dresden. Nehmen Sie vom Dresdner Hauptbahnhof die S1 und steigen Sie in Heidenau in die SB72 um (6 €, 25 Minuten). Der Bahnhof Weesenstein liegt ca. 500 m südlich des Schlosses – folgen Sie der Straße den Hügel hinauf. Nehmen Sie mit dem Auto die A17 nach Pirna, fahren Sie in Richtung Glashütte und folgen Sie den Schildern zum Schloss.

Hochzeit auf Schloss Weesenstein

Ob es sich um eine standesamtliche oder kirchliche Hochzeit, einen Familien-Champagnerempfang oder eine aufwendige Party handelt – Auf Schloss Weesenstein können Sie Ihre Hochzeit nach Ihren individuellen Wünschen gestalten.

Pin It on Pinterest