Mosaikbrunnen in Dresden – Romantik im Zentrum der Landeshauptstadt

Der von Hans Poelzig 1926 entworfene Mosaikbrunnen liegt etwas versteckt in der Nähe der Torwirtschaft und der Hauptallee. Tatsächlich sollte der Brunnen nur im Rahmen der Gartenbauausstellung installiert werden. Die Dresdner liebten das Kunstwerk jedoch so sehr, dass es einen festen Platz bekam.

Kurze Beschreibung des Mosaikbrunnens im Großen Garten

Das Wasser fällt über Kaskaden in Form eines Bechers in einem Becken, das auch an florale Formen erinnert. Nachdem sich der Zustand des Brunnens im Laufe der Jahre verschlechtert hatte, musste in den 1980er Jahren eine Entscheidung über den Abriss oder die Restaurierung getroffen werden. Glücklicherweise wurde die Renovierung durchgeführt, die bis 1994 dauerte. Auf einer der umliegenden Bänke, in der Abgeschiedenheit des Kreisverkehrs, können Sie wunderbar entspannen, während das Wasser sanft spritzt.  Besonders Romantisch, für Paare ist, das der Brunnen an Sommerabenden mit Unterwasserbeleuchtung beleuchtet wird.

Drachenwiese Großer Garten, Dresden (783).jpg

Von Kalispera Dell, CC BY 3.0, Link
Großer Garten in DresdenDresdens grüne Lunge, dieser prächtige Park ist einer der beliebtesten Orte der Dresdner, um frische Luft zu schnappen, die Kinder in den Zoo zu bringen, Kanu zu fahren und Fahrrad zu fahren.

– Mehr über den Großen Garten lesen…

Brunnendesign und Technik der heutigen Zeit

Der Mosaikbrunnen wurde für die Gartenbauausstellung von 1926 und das 100-jährige Bestehen der Sächsischen Gartenbaugesellschaft geschaffen, die nach der Ausstellung tatsächlich abgebaut werden soll. Aber die Besucher liebten den Brunnen so sehr, dass der Abriss immer wieder verschoben wurde. Heute wurde der Brunnen komplett renoviert, die fehlenden Mosaikstücke wurden hinzugefügt und neue Technologien installiert. Die Proportionen der stilisierten Kelche, die ineinander eingesetzt werden, entsprechen nicht den Regeln der Springbrunnensysteme. Wenn der Wind weht, wird der Wasserschleier geweht, die Springbrunnen-Technologie wird eingeschaltet und schaltet sich daher je nach Windstärke automatisch aus.

Der Designer des Brunnens (Hans Poelzig)

Hans Poelzig wurde am 30. April 1869 in Berlin geboren. Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Charlottenburg wurde er 1899 staatlicher Hauptauftragnehmer im Ministerium für öffentliche Arbeiten. 1900 zog Hans Poelzig nach Breslau, um eine Stelle als Professor für Stilistik an der Royal School of Arts and Crafts (Akademie) anzunehmen. Von 1903 bis 1916 war er dessen Direktor, dann bis 1920 Stadtplanungsbeauftragter in Dresden sowie Professor an der Technischen Universität. Hier entwarf er den Mosaikbrunnen, welcher momentan im Großen Garten von Dresden zu finden ist. 1908 trat er dem Deutschen Werkbund bei, dessen Vorsitz er von 1919 bis 1921 innehatte.

Ab 1920 lebte Hans Poelzig schließlich wieder in Berlin, zunächst als Inhaber einer Meisterklasse an der Preußischen Akademie der Künste, ab 1924 als Professor an der Technischen Universität . Von 1922 war er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste und deren Vizepräsident von 1932 bis 1935 sowie Mitglied des Verwaltungsrates des Verbandes deutscher Architekten von 1926 bis 1933, der am 10. April von den Staatsangehörigen-Sozialisten entlassen wurde . 1936 nahm er einen Lehrstuhl in Ankara an, doch Hans Poelzig starb am 14. Juni 1936 kurz vor seiner Auswanderung in die Türkei.

Wo genau liegt der Mosaikbrunnen im Großen Garten

Großer Garten Dresden: Parkplatz und Ankunft

Fahren Sie zuerst in Richtung Dresdner Innenstadt und folgen Sie am besten den Schildern zum „Zoo“ oder zur „Gläserne Manufaktur“. Wenn Ihr Navigationssystem einen bestimmten Straßennamen benötigt, geben Sie “Lennéplatz” oder “Straßburger Platz” ein. Das Parken ist nur auf gut ausgeschilderten öffentlichen Parkplätzen in den umliegenden Straßen oder in Georg-Arnhold-Bad möglich. Es gibt keine Möglichkeit, auf der Freiluftbühne zu parken.

Gerne können Sie auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Sie können die Straßenbahnlinien 1, 2, 4, 9, 10, 11, 12, 13 oder die Buslinien 61, 63, 75, 85 nutzen. Je nach gewählter Linie sind die Haltestellen rund um den Grand Jardin “Straßburger Platz”, ” Comeniusplatz “,” Georg-Arnhold-Bad “,” Lennéplatz “,” Querallee “und” Tiergartenstraße “.

Sehenswertes in der Nähe

Dresden Palais im Großen Garten 04.JPG
Von Ad MeskensEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Große Palais im Großen Garten

Das älteste Barockgebäude in ganz Sachsen befindet sich im Zentrum des Großen Garten. Dies ist das Grand Palais oder der Gartenpalast, der jedoch nie zu Wohnzwecken genutzt wurde, sondern immer nur als Vergnügungspalast diente. Es hat einen H-förmigen Grundriss und wurde in den Jahren 1673-1683 nach einem Entwurf von Johann Georg Starcke ausgeführt. Dies wiederum suchte französische Schlösser als Vorbilder, wurde aber auch von italienischen Villen inspiriert. Leider kann der Palast nur im Rahmen von Veranstaltungen und Führungen besichtigt werden, so dass er im Alltag nicht geöffnet ist.

Botanischergartendresden-juli2016 - 33.jpeg
Von Z thomasEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Der Botanische Garten

Der Botanische Garten befindet sich neben der transparenten Pflanze in der nordwestlichen Ecke des großen Gartens. Es wurde zwischen 1889 und 1892 angelegt und zeigt die Flora der gemäßigten subtropischen und tropischen Zonen. Der Botanische Garten hat eine Fläche von 3 Hektar, gehört seit 1949 der Technischen Universität Dresden und beheimatet rund 10.000 Pflanzenarten.

Clueso dd.jpg
Von ​German Wikipedia Benutzer Xgeorg, CC BY-SA 3.0, Link

Großer Garten – Freiluftbühne

Die Freiluftbühne Großer Garten ist ein Veranstaltungsort im südöstlichen Teil des Großer Gartens. Es wurde zwischen 1953 und 1955 als Freilufttheater „Young Guard“ erbaut und bietet Platz für 4.900 Zuschauer. Hier finden hauptsächlich Pop- und Rockkonzerte statt.

Dresden parkeisenbahn 001 3 2010-09-04.jpg
Von Herbert OrtnerEigenes Werk, CC-BY 4.0, Link

Dresdner Parkbahn

Die Dresdner Parkbahn ist eine Miniaturbahn mit einer Spurweite von 381 mm, die mit Ausnahme der nordöstlichen Ecke durch den größten Teil des Großen Gartens führt. 1950 als Kinderbahn gegründet, war sie in der DDR-Ära als Pioniereisenbahn Dresden bekannt.

Pin It on Pinterest