Kleiner Reiseführer Thailand

Mit 16 Millionen Ausländern, die jedes Jahr ins Land fliegen, ist Thailand Asiens wichtigstes Reiseziel und bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie nach Thailand reisen, werden Sie feststellen, dass die kulturelle Integrität trotz dieses enormen Zustroms von Besuchern weitgehend unbeschädigt bleibt. Thailand ist ein Land, das die Kolonialisierung geschickt vermieden hat und in der Lage war, westliche Einflüsse zu absorbieren und gleichzeitig sein eigenes reiches Erbe zu bewahren.

Obwohl die Hochhäuser und Neonlichter den Vordergrund des Touristenbildes einnehmen, ist die typische thailändische Gemeinde immer noch das Bauerndorf, und Sie müssen sich nicht weit wagen, um einer traditionelleren Szene von Fischergemeinden, Gummiplantagen und buddhistischen Tempeln zu begegnen.

Rund 40% der Thailänder verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Land, das auf dem Grundreis basiert, der die Grundlage für die einzigartige und bekanntermaßen raffinierte Küche des Landes bildet.

Der Tourismus war nur ein Faktor in der Entwicklung des Landes, der seit dem Verschwinden der tiefsitzenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Vietnamkrieg größtenteils in den 1980er und frühen 1990er Jahren frei war, in todesmutigem Tempo voranzukommen Thailand war die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt.

In all den Veränderungen der letzten sechzig Jahre hat der viel verehrte konstitutionelle Monarch König Bhumibol ein gewisses Maß an Stabilität verliehen.

Darüber hinaus praktizieren immer noch 85 Prozent der Bevölkerung Theravada-Buddhisten, ein einheitlicher Glaube, der alle Aspekte des täglichen Lebens prägt – von den abgestuften Tempeldächern, die jede Skyline dominieren, bis zu den allgegenwärtigen Mönchen in Safran-Roben und dem vollen Festkalender.

Thailand Reise Fakten

  • Ländername: Unterteilt in 77 Provinzen oder changwat wurde Thailand bekannt als Siam bis 1939 (und wieder von 1945 bis 1949); Einige Wissenschaftler schlagen vor, den Namen wieder zu ändern, um die thailändische und nicht-thailändische Vielfalt des Landes besser widerzuspiegeln.
  • Bevölkerung: 63 Millionen, bestehend aus Thailändern (75%) und Chinesen (14%), der Rest besteht hauptsächlich aus Einwanderern aus Nachbarländern sowie Bergvölkern.
  • Religion: Buddhismus ist die nationale Religion, Islam die größte Minderheitsreligion, aber fast alle Thailänder praktizieren auch irgendeine Form von Animismus (Geistanbetung).
  • Führung: Das Land ist seit 1932 eine konstitutionelle Monarchie.
  • Der Weltrekord für ununterbrochenes Küssen wurde am Valentinstag 2012 von zwei thailändischen Männern in Pattaya mit atemberaubenden 50 Stunden, 25 Minuten und 1 Sekunde aufgestellt.

Wohin in Thailand gehen


Von Günter Trageser, Gemeinfrei, Link

Die Entscheidung, wohin Sie in Thailand gehen möchten, hängt von zwei Dingen ab: Was Sie tun möchten und wann Sie gehen möchten. Die verschiedenen Gebiete des Landes von Nord nach Süd bieten den Besuchern eine Auswahl an Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Erlebnissen. In diesem Reiseführer über die besten Orte in Thailand erfahren Sie, wo Sie die zahlreichen Aktivitäten des Landes genießen können, vom erstklassigen Tauchen bis zum Karussell bei lebhaften Festivals. Sobald dies entschieden ist, müssen Sie die beste Zeit für einen Besuch überprüfen.

Bangkok


Von Ahoerstemeier, CC BY-SA 3.0, Link

Das Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne ist in Bangkok am intensivsten und bildet die erste Station auf fast jeder Reiseroute. In seinem historischen Kern finden Sie prächtige Tempel, Märkte am Kanal und den opulenten Genuss des Grand Palace aus dem 18. Jahrhundert . Der Wolkenkratzerwald in der Innenstadt beherbergt modernste Mode in Dekor-Boutiquen und einigen schmerzhaft angesagten Bars und Clubs.

Die meisten preisbewussten Reisenden reisen in das Viertel Banglamphu, wo Sie, wenn Sie nicht aufpassen, den ganzen Tag DVDs ansehen und Ihre Schuhe verkaufen können, wenn Ihnen das Geld ausgeht. Der Bezirk ist weit davon entfernt, ein Monopol auf Unterkünfte in Bangkok zu haben, aber er hat den Vorteil, dass er nur einen kurzen Spaziergang von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Ratanakosin entfernt ist: die schillernde Pracht des Grand Palace und des Wat Phra Kaeo, des lebhaften und grandiosen Wat Pho und Nationalmuseum.

Sobald diese kulturellen Grundlagen gesehen wurden, können Sie aus einer ganzen Reihe kleinerer Sehenswürdigkeiten wählen, darunter Wat Benjamabophit (der „Marmortempel“), insbesondere zur Festivalzeit, und Jim Thompson’s House, ein kleines, persönliches Museum für thailändisches Design.

Chiang Mai


CC BY-SA 3.0, Link

Wenn Sie sich fragen, wo Sie das nördliche Hochland besuchen sollen, beginnen Sie mit Chiang Mai . Es ist sowohl eine attraktive historische Stadt als auch ein pulsierendes Kulturzentrum mit einer starken Tradition von Kunst, Handwerk und Festivals.

Kurse zur Selbstverbesserung sind eine gute Wahl – von asketischer Meditation bis hin zu thailändischen Kochkursen -, während die überwiegende Verlockung der umliegenden Region die Aussicht auf Trekking durch Dörfer ist, in denen eine reich gemischte Bevölkerung von Stammesvölkern lebt.

In Pai , einer überraschend kosmopolitischen Bergstation für Reisende, vier Stunden nordwestlich von Chiang Mai , können Sie zahlreiche Outdoor-Aktivitäten und -Kurse sowie heiße Quellen und Massagen genießen .

Auch hier ziehen viele farbenfrohe Festivals viele Besucher an: Chiang Mai ist einer der beliebtesten Orte in Thailand, um Mitte April das thailändische Neujahr – Songkhran – zu sehen und Loy Krathong im November bei Vollmond zu feiern, wenn Tausende Kerzen werden in Lotusblattbooten den Ping River hinunter geschwommen.

Über die Stadtgrenzen hinaus können eine Reihe anderer Tagesausflüge unternommen werden, beispielsweise zu den alten Tempeln von Lamphun – und natürlich ist Chiang Mai das Hauptzentrum für Trekking von Bergvölkern sowie für alle Arten anderer Outdoor-Aktivitäten Aktivitäten.

Samui-Archipel


Von kai-uwe.fischer, CC BY-SA 3.0, Link

Die Auswahl der Küsten liegt im Süden, wo der Samui-Archipel vor der Golfküste als einer der besten Orte in Thailand gilt. Ko Samui selbst hat die schönsten weißen Sandstrände und die größte Auswahl an Unterkünften und Einrichtungen.

Ko Pha Ngan nebenan ist immer noch ein Gebiet für Rucksacktouristen, in dem Sie die Wahl zwischen einsamen Buchten und Hat Rin , Thailands Partyhauptstadt , haben. Die entlegenste Insel, das felsige Ko Tao , gewinnt als Südostasiens größtes Tauchausbildungszentrum zunehmend an Bedeutung.

Nakhon Si Thammarat, die Kulturhauptstadt des Südens, liegt versteckt unter den Inseln und ist einen kurzen Abstecher von den Hauptstraßen durch das Zentrum der Halbinsel wert – es ist eine raffinierte Stadt mit großartigen alten Tempeln, köstlicher Küche und unverwechselbarem Kunsthandwerk.

Zentralebenen

Da Chiang Mai und der Norden so fest auf dem unabhängigen Touristenpfad verankert sind, neigen die dazwischen liegenden zentralen Ebenen dazu, kurz zu werden. Dennoch gibt es ein lohnendes Trekking um Umphang nahe der birmanischen Grenze, und die eleganten Ruinen der ehemaligen Hauptstädte Ayutthaya und Sukhothai verkörpern ein ruhmreiches künstlerisches Erbe und zeigen Thailands unverwechselbare Fähigkeit, Einflüsse aus ganz unterschiedlichen Kulturen aufzunehmen.

Selbst wenn Sie gerade auf der Durchreise sind, können Sie die Hauptattraktion von Nakhon Pathom nicht verfehlen: Die riesige Stupa Phra Pathom Chedi dominiert die Skyline.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie das Einkaufen in Bangkok früher war, bevor alle Kanäle asphaltiert waren, machen viele Leute am frühen Morgen einen Ausflug zum schwimmenden Markt ( talat khlong ) in Damnoen Saduak. Sechzig Kilometer südlich von Nakhon Pathom und etwas mehr als hundert Kilometer von Bangkok entfernt.

Die Andamanen-Küste


Von Flipsoulfly, CC BY-SA 3.0, Link

Auf der anderen Seite der Halbinsel bietet die Andamanenküste eine noch aufregendere Landschaft und die schönsten Korallenriffe des Landes, insbesondere rund um die Inselkette Ko Similan , die zu den besten Tauchplätzen der Welt zählt.

Die größte Insel der andamanischen Küste, Phuket , ist eines der beliebtesten Reiseziele Thailands und verfügt über ein Dutzend schöner Strände, von denen einige mit einer Flut von Hochhäusern und einem heiklen Nachtleben überentwickelt wurden.

Das schöne kleine Ko Phi Phi ist ein wichtiger Party-Hub, umgeben von türkisfarbenem Meer und dramatischen Kalksteinfelsen, die die Küste in der gesamten Provinz Krabi charakterisieren . Das große, bewaldete Ko Lanta ist zumindest im Moment eine ruhigere Alternative für Familien, aber für echten Dschungel müssen Sie landeinwärts in die Regenwälder des Khao Sok Nationalparks fahren .

Tiefer Süden

Weiter unten auf der thailändischen Halbinsel, in den Provinzen des tiefen Südens , machen das wimmelnde Meeresleben und der seltene Sand der Trang-Inseln und der Ko Tarutao National Marine Park diesen Ort zu einem der besten Orte Thailands. Es gibt jetzt die faszinierende Möglichkeit, sich durch sie hindurchzuhüpfen – tatsächlich von Phuket nach Penang in Malaysia – ohne das Festland zu betreten.

Das größte Interesse im tiefen Süden besteht derzeit überall an der wunderschönen Westküste, wo sich steile Kalksteinfelsen, unberührter Sand und fischreiche Korallen bis zur malaysischen Grenze erstrecken.

Entlang der Küste des Festlandes von Trang gibt es einen 30 km langen Abschnitt attraktiver Strände mit Mangroven und beeindruckenden Höhlen, die mit dem Seekanu erkundet werden können. Die eigentliche Attraktion sind jedoch die vorgelagerten Inseln, die wunderschöne Panoramen und Strände, großartiges Schnorcheln und zumindest bieten ein Minimum an Komfort in ihren kleinen Gruppen von Resorts.

Khao Yai Nationalpark

Der Khao Yai National Park – der erste Nationalpark des Landes – ist ein weiterer Stammgast in der Liste der besten Ausflugsziele in Thailand und zeigt die phänomenale Vielfalt der Flora und Fauna Thailands. Es ist einer der wenigen Nationalparks, die ein Netz von Wanderwegen unterhalten, die Besucher selbst erkunden können, vorbei an dramatischen Wasserfällen, Orchideen und einer Fülle von Wildtieren.

Der Park erstreckt sich über fünf verschiedene Waldtypen und erreicht eine Höhe von 1.351 m. Er beherbergt über 300 Vögel und zwanzig große Landsäugetierarten – daher die UNESCO-Akkreditierung als Weltkulturerbe.

Rangers halten Besucher davon ab, die äußeren, nicht markierten Bereiche ungelenkt zu erkunden, teilweise aus Umweltgründen, aber auch wegen auslöserfreudiger Sandelholz-Wilderer. Sandelholzbäume sind in Khao Yai beheimatet, und obwohl die Ölsammlung den Baum normalerweise nicht tötet, schwächt er ihn. Guides können auf Bäume hinweisen, die auf diese Weise entlang der Pfade gefällt wurden.

Issan

Nur wenige Touristen besuchen Isaan , die ärmste und in gewisser Weise traditionellste thailändische Region. Hier eine Reise durch die sanft modulierenden Landschaften des Mekong- Tals, das die nordöstlichen Extremitäten Thailands definiert.

Es umfasst archetypische landwirtschaftliche Dörfer und eine faszinierende Reihe religiöser Stätten, während der südliche Teil von Isaan einige der bestgehüteten Geheimnisse Thailands birgt – die prächtigen Steintempelkomplexe Phimai , Phanom Rung und Khao Phra Viharn , die alle von den Khmer von gebaut wurden Kambodscha vor fast zehn Jahrhunderten.

Phuket


Von Uspbart, CC BY-SA 3.0, Link

Wir haben vielleicht schon die Andamanen-Küste erwähnt, aber Phuket ist es wert, genauer betrachtet zu werden. Phuket, Thailands größte Insel und eine eigene Provinz, ist die reichste Provinz Thailands. Der Tourismus treibt die Wirtschaft an.

Einige touristische Entwicklungen haben einen Großteil der Insel gezeichnet, aber viele der Strände sind immer noch auffallend schön, die Einrichtungen des Resorts sind unübertroffen und das Schnorcheln und Tauchen vor der Küste ist außergewöhnlich.

Wenn Sie nach einem ruhigen Ort suchen, sollten Sie den 17 km langen Nationalparkstrand von Hat Mai Khao, seinen weiter entwickelten Nachbarn Hat Nai Yang oder eine der kleineren Alternativen in Hat Nai Thon oder Hat Kamala anstreben.

Ko Samui

Trotz über einer Million Besuchern pro Jahr bleibt Ko Samui ein Top-Ort in Thailand. Rucksacktouristen und Bougie-Fortnighter kommen in diesen Teil Südthailands, um die schönen Strände zu erkunden. Mit einem Durchmesser von 15 km ist Samui im ​​Allgemeinen groß genug, um mit dieser Vielfalt fertig zu werden, und der paradiesische Sand und das klare blaue Meer haben ihr gutes Aussehen bewahrt.

Der attraktivste Strand der Insel, Chaweng, hat die schwerste und überfüllteste Entwicklung erlebt und ist jetzt die teuerste Unterkunft, obwohl er bei weitem die besten Annehmlichkeiten und das beste Nachtleben bietet. Sein etwas kleinerer Nachbar, Lamai, bleibt in Bezug auf Aussehen und Entwicklung etwas zurück, behält aber große Taschen von Backpacker-Bungalow-Resorts.

Der andere Favorit für Rucksacktouristen ist Maenam, das zwar wieder weniger attraktiv ist, aber ausgesprochen ruhig ist und zwischen dem Strand und der Rundinselstraße viel Platz zum Atmen bietet.

Beste Zeit, um Thailand zu besuchen

Das Wetter in Thailand ist in drei Jahreszeiten unterteilt: regnerisch (ungefähr Mai – Oktober) kühl (November – Februar) und heiß (März – Mai).

Der Regen nimmt normalerweise zwischen Juni und August Fahrt auf und erreicht im September und Oktober seinen Höhepunkt. Die kühle Jahreszeit ist, wenn Reisen in Thailand am angenehmsten ist, obwohl die Temperaturen immer noch klebrige 30 ° C erreichen können. In der heißen Jahreszeit ist es am besten, wenn Sie am Strand sind.

Also, die beste Zeit , nach Thailand zu gehen , ist die kühle Jahreszeit: handliche Temperaturen und weniger regen, bietet es Wasserfälle in vollem Gang und das Beste aus den Bergblumen in voller Blüte. Bedenken Sie jedoch, dass es auch die geschäftigste Jahreszeit ist.

Wie man nach Thailand reist

Thailand hat derzeit sieben internationale Hauptflughäfen: Bangkok (Suvarnabhumi und Don Muang), Chiang Mai, Hat Yai, Krabi, Phuket und Ko Samui. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die nach Thailand reisen, fliegt zum Flughafen Suvarnabhumi.

Die Flugpreise nach Thailand hängen im Allgemeinen von der Jahreszeit ab, wobei der höchste ungefähr Mitte November bis Mitte Februar ist, wenn das Wetter am besten ist, und im Juli und August mit den Schulferien zusammenfällt. Sie müssen einige Monate im Voraus buchen, um in diesen Spitzenzeiten günstige Tickets zu erhalten.

Der billigste Weg, um zu den meisten regionalen thailändischen Flughäfen zu gelangen, besteht normalerweise darin, einen Flug nach Bangkok und dann ein separates Inlandsticket zu kaufen. Es gibt jedoch Dutzende potenziell nützlicher, meist saisonaler, internationaler Strecken nach Phuket, einschließlich Direktflügen mit mehreren Fluggesellschaften aus Australien.

Die meisten internationalen Flüge nach Chiang Mai, Krabi, Ko Samui und Don Muang kommen aus Malaysia, Singapur und China (einschließlich Hongkong und Macau). Krabi bietet auch saisonale, hauptsächlich Charterflüge ab Skandinavien an, während Korean Airlines ab Seoul eine beliebte Route für nordamerikanische Besucher zum Flughafen Chiang Mai ist, der auch Verbindungen nach Myanmar und Laos bietet.

Wie man durch Thailand reist

Reisen in Thailand sind größtenteils billig, einfach und effizient – wenn auch nicht immer schnell. Zum Beispiel können Fernreisen an Land schwierig sein, insbesondere wenn ein knappes Budget bedeutet, dass Sie auf den unversöhnlichen Sitzen der zweiten Klasse sitzen und keine Klimaanlage vorhanden ist.

Die vielen verfügbaren Transportmöglichkeiten machen die Fortbewegung in Thailand jedoch viel einfacher als anderswo in Südostasien. Busse sind schnell, günstig und häufig und können sehr luxuriös sein.

Züge sind langsamer, aber sicherer und es gibt mehr Möglichkeiten, während einer Nachtfahrt zu schlafen. Es ist auch nichts wert, dass Sie, wenn Sie tagsüber reisen, eher einer malerischen Route auf der Schiene als auf der Straße folgen.

Songthaews (wörtlich „zwei Reihen“) – offene Lieferwagen mit möglichst vielen Menschen, die in den Rücken gedrückt werden – ergänzen das Busnetz, insbesondere in ländlichen Gebieten. Etwas komfortabler sind Sammeltaxis und klimatisierte Minibusse, die viele der großen Städte verbinden.

Besuche die schönsten Orte in Thailand

Hier ist unser Thailand-Reiseführer, der auf 15 unumgängliche thailändische Ziele zusammengefasst ist:

Bangkok

Sie könnten ein Jahr in Thailands Hauptstadt verbringen und trotzdem nicht alle Kästchen ankreuzen. Es gibt jedoch ein paar absolute Must-Sees. Beginnen Sie mit Wat Pho, einem lebhaften und verschwenderischen Tempel, der den fantastischen liegenden Buddha umfasst. Betreten Sie den Großen Palast, der den heiligsten und schönsten Tempel des Landes, Wat Phra Kaeo, umfasst. Dann die Märkte…

Phuket

Phuket, Thailands größte Insel, ist das wichtigste Urlaubsziel der Region für Familien, Pauschalreisende und Anfänger. Die Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten sind unübertroffen. Phuket Town bietet eine schöne chinesisch-portugiesische Architektur und einige der interessantesten Schlaf-, Ess- und Trinkmöglichkeiten der Insel.

Ko Tao

Die am weitesten bewohnte Insel des Samui-Archipels, Ko Tao, hat sich als Tauchzentrum etabliert, hat aber trotz des wachsenden Nachtlebens und der wachsenden Restaurantszene immer noch das Gefühl eines kleinen, rauen und isolierten Aufschlusses. Eine Bootsfahrt um Ko Tao Befriedigende Erkundungstouren und großartiges Schnorcheln, insbesondere an den einzigartigen Dammstränden von Ko Nang Yuan.

Golfküste

Südthailands sanft hügelige Golfküste ist vor allem für den Samui-Archipel bekannt, drei kleine, idyllische Inseln, die vor dem markantesten Buckel der Küste liegen. Ein fauler Aufenthalt in einem Bungalow am Strand ist eine so verführerische Aussicht, dass die meisten Menschen die Sehenswürdigkeiten des Festlandes übersehen. Hinzu kommt eine Landschaft, die von bewaldeten Bergen dominiert wird, die sich abrupt hinter dem Küstenstreifen erheben, und eine Prise faszinierender historischer Sehenswürdigkeiten.

Chiang Mai

Altstadttempel, das beste thailändische Kunsthandwerk, Kochkurse und gute Restaurants – die raffinierte Hauptstadt des Nordens ist ein großartiger Ort zum Entspannen. Die Hauptstadt und das Transportzentrum des Nordens sind auch ein großartiger Ort, um sich auszuruhen oder sich auf eine Reise in die Berge vorzubereiten. Für viele Touristen bedeutet dies, sich einer Wanderung anzuschließen, um einen oder mehrere der Bergstämme zu besuchen, die ein Zehntel der Bevölkerung des Nordens ausmachen.

Chiang Rai

In den letzten Jahren hat Chiang Rai einige echte Sehenswürdigkeiten erworben, insbesondere den Kunst- und Kulturpark Mae Fah Luang, ein wunderschönes Lagerhaus für Lanna-Kunst. Es gibt jetzt auch eine gute Auswahl an Pensionen und gehobenen Hotels am Fluss, in denen Sie sich entspannen können. Von hier aus können Sie eine breite Palette an Trekking-, Tagesausflügen und anderen Outdoor-Aktivitäten in der umliegenden Landschaft organisieren.

Ko Pha Ngan

In den letzten Jahren sind Rucksacktouristen eher zu Ko Samuis lebenslustigem kleinen Geschwister übergegangen, das immer noch eine vergleichsweise einfache Atmosphäre hat. Die beliebtesten Aktivitäten auf Ko Pha Ngan sind Rundinsel-Bootsfahrten von Hat Rin und Hat Yao sowie Ausflüge zum Ang Thong National Marine Park. Weitere Aktivitäten sind das Erlernen des Kochens von thailändischem Essen, Radtouren, Yoga, Meditation und Kitesurfen.

Ko Lanta Yai

Ko Lanta, die „Insel der langen Strände“, hat eine stimmungsvolle Altstadt und bietet eine ansprechende Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. In der Nähe gibt es gute Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen sowie Höhlen zum Erkunden, Kajakfahren und für andere Wassersportarten. Die Insel ist besonders bei Familien beliebt, unter anderem aufgrund der örtlichen Gesetze, die bisher verhindert haben, dass Jet-Skis, Sonnenschirme am Strand und Girlie-Bars sie in ein anderes Phuket verwandeln, obwohl die Einrichtungen des Resorts schnell wachsen.

Ko Samui

Ko Samui ist mit seinen langen weißen Sandstränden und den gewölbten Palmenrändern leicht eine der natürlichsten thailändischen Inseln. Samui hat über ein Dutzend Tauchunternehmen, die das ganze Jahr über Ausflüge für Taucher und Schnorchler sowie Kurse anbieten. Ebenfalls im Angebot sind zahlreiche Spas sowie Meditationsretreats, Inseltouren, Seilrutschen, Kiteboarding und Kochkurse.

Khao Yai Nationalpark

Die atemberaubenden Dschungelkarste des Khao Sok Nationalparks sind einen Besuch im Landesinneren wert. Der Park liegt etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Küsten der südlichen Halbinsel und ist von Khao Lak, Phuket und Surat Thani aus leicht zu erreichen. Er ist zu einer beliebten Anlaufstelle auf der Reiseroute geworden und bietet eine Reihe einfacher Wanderwege, ein bisschen Amateur-Höhlenforschung und ein malerisches Floßhaus Unterkunft am Cheow Lan See.

Ao Phang Nga

Ao Phang Nga ist von Phuket vor den Verwüstungen der Andamanensee geschützt und hat eine bizarre und wunderschöne Meereslandschaft. Die Mangrovenbucht erstreckt sich über eine vierhundert Quadratkilometer große Küste zwischen Phuket und Krabi und ist mit bis zu 300 m hohen Kalkstein-Karstformationen übersät, die mit Dschungel bedeckt und schroff profiliert sind. Dies ist Thailands eigene Version von Vietnams weltberühmter Ha Long Bay, die ebenfalls an Guilins Landschaft in China erinnert. Ein Großteil davon ist heute als Nationalpark erhalten.

Ko Yao Noi

Die Insel Ko Yao Noi befindet sich an einem idyllischen Ort in der Bucht von Phang Nga, fast gleich weit entfernt von Phuket, Phang Nga und Krabi. Sie bietet aus fast jedem Blickwinkel einen herrlichen Blick auf das Meer und bietet einen erfrischend ruhigen Urlaub. Mit einer Länge von etwa 12 km leben hier etwa viertausend Inselbewohner, von denen die überwiegende Mehrheit Muslime sind, die ihren Lebensunterhalt mit Gummi- und Kokosnussplantagen, Fischerei und Garnelenzucht verdienen.

Ko Kood

Die viertgrößte Insel Thailands, das bewaldete Ko Kood (auch Ko Kut und Ko Kud), ist immer noch eine wilde und weitgehend unkommerzielle Insel. Obwohl Ko Kood für seinen glitzernden weißen Sand und das außergewöhnlich klare türkisfarbene Wasser bekannt ist, insbesondere entlang der Westküste, ist es ein ebenso beliebtes Ziel für Naturliebhaber wie für Strandliebhaber. Die Küstenabschnitte sind eher von Gestrüpp und Mangroven als von breiten Sandstränden gesäumt, und die Teile der Insel, die noch nicht von jungfräulichem tropischem Regenwald bedeckt sind, sind mit Palmenhainen und Gummiplantagen gefüllt.

Ko Samet

Die winzige thailändische Insel Ko Samet, die nur 6 km von Kopf bis Fuß misst und mit dem weichsten, quietschendsten Sand in der Nähe von Bangkok gesegnet ist, ist ein beliebter Zufluchtsort für Thailänder, Expats und Touristen. Die vierzehn kleinen, aber strahlend weißen Strände sind atemberaubend schön, von hellblauem Wasser umspült und stellenweise noch von Kokospalmen und gelegentlich weißblumigen Cajeput-Bäumen (Samet) beschattet, die der Insel ihren Namen gaben und zum Bau von Booten verwendet werden.

Nan

Die kleine, aber wohlhabende Provinzhauptstadt Nan, 225 km nordöstlich von Lampang, ist von hohen Bergen umgeben und liegt am grasbewachsenen Westufer des Flusses. Nur wenige westliche Besucher schaffen es bis hierher, aber es ist ein sympathischer Ort mit einer blühenden Handwerkstradition, einem guten Museum und einigen hervorragenden Tempelwandgemälden im Wat Phumin sowie im Wat Nong Bua auf dem Land. Die Stadt wird lebendig für die Lanna-Bootsrennen, die normalerweise Ende Oktober oder Anfang November stattfinden.

Unterkunft auf Reisen in Thailand

Für das einfachste Doppelzimmer während einer Reise in Thailand beginnen die Preise bei einem Schnäppchenpreis von B150 in den Randregionen, um B200 in Bangkok und B400 in den teureren Resorts. Touristenzentren bieten ausnahmslos eine verlockende Auswahl an gehobeneren Angeboten, aber in diesen Gebieten schwanken die Preise je nach Nachfrage.

Die meisten preisgünstigen Unterkünfte in Thailand befinden sich in Pensionen und Bungalows. Dies sind kleine, reisefreundliche Hotels, zu deren Dienstleistungen fast immer ein preiswertes Restaurant, WLAN und eine sichere Aufbewahrung für Wertsachen und Gepäck sowie häufig ein Tourenschalter gehören.

Vertriebsmitarbeiter für Thailand-Reisen und andere Personen, die eher geschäftlich als zum Vergnügen reisen, nutzen nur selten Gästehäuser und entscheiden sich stattdessen für Budget-Hotels, die Zimmer für etwa 150 bis 600 B1 anbieten. Diese funktionalen drei- oder vierstöckigen Orte werden normalerweise von Chinesen und Thailändern betrieben und befinden sich in jeder größeren Stadt, oft in der Nähe des Busbahnhofs oder des zentralen Marktes.

Der Rest des Bilds der Unterkunft handelt von Touristenhotels, die wie überall auf der Welt in allen Größen und Qualitäten erhältlich sind und häufig am besten über Online-Buchungsdienste für günstige Unterkünfte wie das lokale Outfit sawadee.com gebucht werden . Auf die eine oder andere Weise ist es eine gute Idee, in der Hochsaison in beliebten Touristengebieten im Voraus zu reservieren.

Da Gästehäuser in ihren Einrichtungen und Herangehensweisen zunehmend hotelähnlich und kommerziell geworden sind, entscheiden sich viele Touristen, die nach lokaler Gastfreundschaft im alten Stil suchen, stattdessen für eine Gastfamilie. Gastfamilien bieten einen unvergleichlichen Einblick in das typische thailändische (normalerweise ländliche) Leben und können oft in ein Programm aufgenommen werden, das das Erleben von Aktivitäten im Dorf umfasst.

Essen und Trinken in Thailand

Thailändisches Essen ist einer der Hauptgründe für die Beliebtheit des Landes bei Touristen. Bangkok und Chiang Mai sind die großen kulinarischen Zentren des Landes und bieten die Creme der thailändischen Gourmet-Restaurants und die besten internationalen Küchen. Der Rest des Landes ist jedoch keineswegs eine gastronomische Einöde, und Sie können auch in den kleinsten Provinzstädten, von denen viele die zusätzliche Anziehungskraft regionaler Spezialitäten bieten, gut und billig essen.

Wenn Sie Thailand besuchen, werden Sie feststellen, dass Sie mehr als ausreichend essen können, ohne jemals ein Restaurant zu betreten, da reisende Lebensmittelverkäufer, die heiße und kalte Snacks anbieten, auch an den entlegensten Orten sowie in Zügen und Bussen – und nachts – auftauchen Märkte bedienen Kunden oft von der Dämmerung bis zum Morgengrauen.

Hygiene ist eine Überlegung, wenn Sie irgendwo in Thailand essen, aber zu vorsichtig zu sein bedeutet, dass Sie am Ende viel Geld ausgeben und einige echte lokale Leckereien verpassen. Entwöhnen Sie Ihren Magen sanft, indem Sie in den ersten Tagen übermäßige Mengen an Chilis und zu viel frischem Obst vermeiden.

Sie können ziemlich sicher sein, dass jeder Nudelstand oder Curry-Laden, der permanent mit Kunden gefüllt ist, eine sichere Sache ist. Da die meisten thailändischen Gerichte in weniger als fünf Minuten zubereitet werden können, müssen Sie sich selten mit Dingen herumschlagen, die schwelen und schmoren müssen.

Aktivitäten in Thailand


Die Reiserouten vieler Reisender umfassen ein paar Tage Trekking in den Hügeln und ein bisschen Schnorcheln oder Tauchen an den Stränden des Südens. Trekking konzentriert sich auf den Norden, aber es gibt kleinere, weniger touristische Trekking-Operationen in Kanchanaburi, Sangkhlaburi und Umphang. Es gibt auch viele Nationalparks zu erkunden und Möglichkeiten zum Klettern und Kajakfahren.

Tauchen in Thailand

Klares, warmes Wasser (durchschnittlich 28 ° C), fruchtbares Meeresleben und erschwingliche Preise machen Thailand zu einem sehr lohnenden Ort zum Tauchen und Schnorcheln.

Die meisten Inseln und Strandresorts haben mindestens eine Tauchbasis, die Ausflüge organisiert. Thailands wichtigste Tauchziele sind im Allgemeinen Ko Similan, Ko Surin, Richelieu Rock und Hin Muang und Hin Daeng – alle vor der Küste der Andamanen.

Thailands wichtigste Tauchresorts:

  • Ko Chang
  • Pattaya
  • Ko Pha Ngan
  • Ko Samui
  • Ko Tao
  • Ao Nang
  • Khao Lak
  • Ko Lanta
  • Ko Phi Phi
  • Phuket
  • Ko Lipe

Schnorcheln in Thailand

Bootsfahrer und Reiseveranstalter an den meisten Stränden bieten Schnorchelausflüge zu nahe gelegenen Riffen an. Viele Tauchveranstalter begrüßen Schnorchler, die mit Rabatten von 30 Prozent oder mehr mitfahren möchten. Allerdings sind nicht alle Tauchziele für Schnorchler lohnend. Überprüfen Sie daher zuerst das entsprechende Konto in diesem Buch.

Trekking in Thailand

Das Trekking in den Bergen Nordthailands unterscheidet sich vom Trekking in den meisten anderen Teilen der Welt darin, dass der Schwerpunkt nicht in erster Linie auf der Landschaft, sondern auf den Einwohnern der Region liegt. Während einige der Dörfer nahe genug an einer Hauptstraße liegen, um auf einem Tagesausflug von einer größeren Stadt aus erreicht zu werden, müssen traditionellere Dörfer für einige Tage an einer geführten Party teilnehmen.

Für die meisten Besucher überwiegen diese Schwierigkeiten jedoch durch die Erfahrung, Menschen mit so unterschiedlichen Kulturen zu begegnen, die durch tropische Landschaften reisen. Hier sehen Sie einige der besten Trekkingrouten Thailands .

Felsklettern

Die Kalksteinkarste an der südthailändischen Andamanküste sind ideale Spielplätze für Kletterer, und der Sport hat hier in den letzten fünfzehn Jahren wirklich Fahrt aufgenommen. Das meiste Klettern konzentriert sich auf die Strände von East Railay und Ton Sai am Laem Phra Nang in der Provinz Krabi, wo es Dutzende von Routen gibt, die von Touristenbungalows, Restaurants und Stränden aus bequem zu Fuß erreichbar sind.

Kajakfahren und Wildwasser-Rafting

Das Kajakfahren auf dem Meer konzentriert sich auch auf die andamanische Küste Thailands, wo die Kalksteinfelsen, Meereshöhlen, Hongs (versteckten Lagunen), Mangrovensümpfe und malerischen Küsten von Ao Phang Nga besonders für das lohnende Paddeln sorgen.

Unterhaltung und Sport in Thailand

Bangkok ist der beste Ort, um authentische Aufführungen des klassischen thailändischen Tanzes zu erleben, obwohl in einigen der großen Touristenzentren sowie in Bangkok leichter verdauliche touristisch orientierte Shows stattfinden. Die beiden wichtigsten thailändischen Boxstadien des Landes befinden sich ebenfalls in der Hauptstadt, aber auch in den Provinzen werden Sie auf lokale Spiele stoßen.

Spas und traditionelle Massagen in Thailand

Mit ihrem Fokus auf verwöhnende Selbstverwöhnung werden Spas normalerweise mit Touristen mit hohen Ausgaben in Verbindung gebracht, aber die in Thailands Fünf-Sterne-Hotels angebotenen Behandlungen unterscheiden sich oft kaum von denen traditioneller Ärzte, die diese Massage und Kräuter seit langem anwenden sind der beste Weg, um das körperliche und geistige Wohlbefinden wiederherzustellen.

Die Thai-Massage ( Nuad Boran ) basiert auf dem Prinzip, dass viele physische und emotionale Probleme durch die Blockierung lebenswichtiger Energiekanäle im Körper verursacht werden.

Top Nationalparks in Thailand

  • Ang Thong – Spektakulärer Archipel im Golf von Thailand, der normalerweise auf einem Tagesausflug von Ko Samui oder Ko Pha Ngan aus besucht wird.
  • Doi Inthanon – Wasserfälle, Bergvölker, Orchideen, rund vierhundert Vogelarten und der höchste Berg des Landes.
  • Erawan – Ein außergewöhnlich hübscher, siebenstufiger Wasserfall, der sich tief in den Wald hinein erstreckt. Sehr beliebt als Tagesausflug von Kanchanaburi.
  • Khao Sam Roi Yot – Küstenwohnungen an der Golfküste, bekannt für ihre reiche Vogelwelt und ein ausgedehntes, mit Stalaktiten gefülltes Höhlensystem.
  • Khao Sok – Der meistbesuchte Park Südthailands bietet Regenwaldpfade und Höhlen sowie ein überflutetes Flusssystem mit unheimlichen Aufschlüssen und Floßhausunterkünften.
  • Khao Yai – Thailands beliebtester Nationalpark, drei Stunden von Bangkok entfernt, bietet ein halbes Dutzend Hochlandpfade sowie organisierte Wanderungen und Nachtsafaris.
  • Ko Similan – Abgelegene Gruppe von Andamanenseeinseln mit berühmten Riffen und einer schönen Überwasserlandschaft. Meistens mit dem Tauchboot besucht, aber es gibt nur begrenzte Unterkünfte im Nationalpark.
  • Ko Surin – Nationaler Meerespark-Archipel mit wunderschönen Küstengewässern in der Andamanensee, obwohl ein Großteil seiner Korallen 2010 stark gebleicht wurde. Gute Schnorchel- und Nationalpark-Campingplätze.
  • Ko Tarutao – Wunderschöne und wild abwechslungsreiche Land- und Seestücke auf der 26 km langen Hauptinsel und fünfzig weiteren kleineren Inseln auf der Westseite.
  • Phu Kradung – Dramatisches und seltsames 1300 m hohes Plateau, wahrscheinlich am besten am Wochenende vermieden.

Feste in Thailand

Fast alle thailändischen Festivals haben einen religiösen Aspekt. Die theatralischsten sind im Allgemeinen Brahmanen (Hindus), die elementare Geister und Gottheiten mit alten Riten und zeremoniellen Kostümparaden ehren.

Buddhistische Feste kreisen rund in der Regel der örtlichen Tempel, und während Verdienst Herstellung ein wesentliches Merkmal ist, eine heitere Atmosphäre vorherrscht, da die wat Gelände überschwemmt werden mit Essen und trinken Anbieter und improvisierte Bühnen eingerichtet sind likay Volkstheater zu zeigen, Gesang Sterne und Schönheitswettbewerbe.

Viele der weltlichen Festivals (wie die Elefantenrundgänge und das Spektakel über die Brücke über den Kwai) sind lokale Kulturshows im Freien, die speziell auf thailändische und Farang-Touristen ausgerichtet sind. Hier ist, was Sie wissen müssen, wann Sie gehen müssen.

Wann ist die beste Zeit, um Thailand zu besuchen?

Das Klima in den meisten Teilen Thailands wird von drei Jahreszeiten bestimmt: Regen (ungefähr Mai bis Oktober), verursacht durch den Monsun im Südwesten, der Feuchtigkeit aus der Andamanensee und dem Golf von Thailand abgibt ; cool (Nov – Feb); und heiß (März – Mai).

Insgesamt ist die kühle Jahreszeit die beste Zeit, um Thailand zu besuchen: Neben überschaubaren Temperaturen und weniger Regen bietet sie Wasserfälle in voller Geschwindigkeit und die besten blühenden Hochlandblumen. Bedenken Sie jedoch, dass es auch die geschäftigste Jahreszeit ist. Daher ist eine vorausschauende Planung unerlässlich.

Es ist auch bemerkenswert, dass die kühle Jahreszeit den größten Teil der unzähligen Festivals in Thailand ausmacht. Insbesondere die Monate vor Weihnachten sind voll – mit Veranstaltungen, die Bootsrennen und Elefantenrunden umfassen -, aber auch im Januar gibt es eine große Auswahl mit Höhepunkten wie dem chinesischen Neujahr und dem Blumenfest in Chiang Mai.

Wetter in Thailand

In den meisten Teilen Thailands gibt es drei Hauptsaisonen: Regen, verursacht durch den Monsun im Südwesten (die am wenigsten vorhersehbare, aber ungefähr von Mai bis Oktober); kühl (Nov – Feb; am deutlichsten im hohen Norden, aber kaum im Süden); und heiß (März – Mai).

Das Klima an der Golfküste ist etwas anders: Es leidet weniger unter dem südwestlichen Monsun, wird dann aber vom nordöstlichen Monsun getroffen, was den November zu seinem regnerischsten Monat macht.

Beachten Sie, dass von Region zu Region geringfügige Abweichungen auftreten. Der weniger feuchte Norden im Hochland weist den größten Temperaturbereich auf: Nachts in der kühlen Jahreszeit fällt das Thermometer deutlich ab und nähert sich gelegentlich den höheren Hängen Null, und diese Region ist zwischen März und Mai oft heißer als die zentralen Ebenen.

Es ist der Nordosten, der das Schlimmste der heißen Jahreszeit erlebt, mit Staubwolken über den ausgedörrten Feldern und feuchter Luft. In Südthailand sind die Temperaturen das ganze Jahr über konstanter. Je näher Sie dem Äquator kommen, desto geringer sind die Schwankungen.

Bester Monat um Thailand zu besuchen

Wie wir bereits beschrieben haben, ist die kühle Jahreszeit – die sich von November bis Februar erstreckt – die angenehmste Zeit für einen Besuch, obwohl die Temperaturen mitten am Tag immer noch 30 ° C erreichen können. Unsere Wahl der besten Monate für einen Besuch in Thailand ist zweifellos der Dezember.

Das Wetter ist am mildesten und es gibt fast jeden Tag ein Festival. Verpassen Sie nicht das Silk and Phuk Siao Festival in Khon Kaen, bei dem Weber aus der ganzen Provinz in die Stadt kommen, um ihre Seidenstücke zu verkaufen.

  • Besuch in Thailand von Dezember bis Februar
    Besuchen Sie Thailand im Winter – der kühlen Jahreszeit – und Sie werden feststellen, dass die Hitze am wenigsten unterdrückt. Die Regenzeit, die die andamanische Küste der südlichen Halbinsel härter als irgendwo sonst trifft , endet normalerweise im November und macht Platz für die trockenste und kühlste Zeit des Jahres mit Temperaturen zwischen 22 und 29 Grad Celsius.

Der weniger feuchte Norden im Hochland weist den größten Temperaturbereich auf: Nachts in der kühlen Jahreszeit sinkt das Thermometer deutlich und nähert sich gelegentlich den höheren Hängen Null – etwas, woran Sie denken sollten, wenn Sie auf einer mehrtägigen Wanderung von Bergvölkern campen.

Es bleibt jedoch die beliebteste Jahreszeit für einen Besuch, daher ist eine vorausschauende Planung erforderlich.

  • Besuch in Thailand von März bis Mai
    Besuchen Sie Thailand im Frühling und Sie werden sich in der heißen Jahreszeit wiederfinden. Es erreicht regelmäßig 35 Grad im Zentrum von Bangkok und so werden die meisten Thailand-Reiseführer Ihnen sagen, dass das Beste, was Sie tun können, ist, nach Süden zu gehen und den Strand zu erreichen.

Um diese Behauptung zu untermauern, ist es erwähnenswert, dass die Temperaturen in Südthailand das ganze Jahr über konstanter sind und weniger variieren, je näher Sie dem Äquator kommen. Denken Sie daran, dass viele Flüsse zu niedrig sind, um Kajak zu fahren oder Wildwasser-Rafting zu betreiben.

Der Hauptvorteil eines Besuchs in Thailand zu dieser Jahreszeit besteht darin, dass weit weniger Menschen anwesend sind, was bedeutet, dass Sie weniger enttäuscht sind, wenn Sie in letzter Minute eine Unterkunft und Aktivitäten buchen.

  • Besuch in Thailand von Juni bis August
    Ein Besuch in Thailand im Sommer mitten in der Regenzeit ist bekanntermaßen am schwierigsten vorherzusagen. Der Niederschlag erreicht seinen Höhepunkt erst im September und Oktober, daher besuchen einige Thailand gerne von Juni bis August, wenn es an den meisten Tagen regnet, oft jedoch nur für einige Stunden am Nachmittag oder in der Nacht

Diejenigen, die einen Besuch in Südthailand in Betracht ziehen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Regenzeit die Andamanenküste der südlichen Halbinsel stärker trifft als irgendwo sonst im Land – der südwestliche Monsun leitet Feuchtigkeit aus der Andamanensee und dem Golf von Thailand ab .

  • Besuch in Thailand von September bis November
    Besuchen Sie Thailand im Herbst, während der Regenzeit, und Sie können das am wenigsten vorhersehbare Wetter erwarten, das von Jahr zu Jahr in Länge und Intensität variiert: Es wird an den meisten Tagen regnen, aber oft nur für einige Stunden am Nachmittag oder in der Nacht . Die Regenfälle erreichen normalerweise ihren Höhepunkt im September und Oktober, wenn unbefestigte Straßen zu Schlammtrögen reduziert werden und dann bis November nachgeben.

Ein Gebiet des Landes, die Golfküste der südlichen Halbinsel, liegt außerhalb dieses allgemeinen Musters. Mit dem Meer unmittelbar im Osten spüren diese Küste und ihre vorgelagerten Inseln die Auswirkungen des nordöstlichen Monsuns, der zwischen Oktober und Januar, insbesondere im November, Regen bringt, aber weniger als die andamanische Küste unter dem südwestlichen Monsun leidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest