Kleiner Reiseführer Schweden

Die bloße Erwähnung Schwedens zaubert Resonanzbilder: schneebedeckte Gipfel, Rentiere, die in tiefgrünen Wäldern wandern, und das 24-Stunden-Tageslicht der Mitternachtssonne. Über die bekannten Namen von ABBA, IKEA und Volvo hinaus ist Schweden relativ unbekannt. Schweden ist das größte skandinavische Land mit einer Fläche, die doppelt so groß ist wie die von Großbritannien (und ungefähr der von Kalifornien), aber knapp neun Millionen Einwohner. Es bietet Platz für alle: Auf dem Land gibt es Kiefern-, Fichten- und Birkenwälder Sie können kristallklare Seen sehen, die sich perfekt für ein Bad am Sommernachmittag eignen – ganz zu schweigen von der reinsten Luft, die Sie jemals atmen werden. An der Süd- und Westküste des Landes befinden sich einige der exquisitesten Strände Europas – ohne Menschenmassen.

Im Allgemeinen ist Schweden ein unbeschwerter Ort, an dem das Leben entspannt ist. In der Tat ist die liberale und offene Haltung der Schweden zu praktisch jedem Aspekt des Lebens sicherlich eine ihrer beneidenswertesten Eigenschaften; Menschen müssen im Allgemeinen ihr eigenes Ding machen, vorausgesetzt, es beeinträchtigt nicht die Rechte und Freiheiten anderer. In Schweden gehen Rechte mit Pflichten einher, und es besteht ein starkes Gefühl der bürgerschaftlichen Verpflichtung (z. B. wie oft Menschen Müll wegwerfen), was wiederum zu einer abgerundeten und stabilen Gesellschaft führt. Viele der Eckpfeiler des schwedischen Wohlfahrtsstaates, wie enorm großzügige Leistungen und Vergünstigungen für das Gesundheitswesen, die Schweden bis heute schätzen, wurden von den Sozialdemokraten während vierzig Jahren ungebrochener Herrschaft festgelegt.


Von Malene Thyssen, CC BY-SA 3.0, Link

Im Laufe der Jahre haben Ausländer jedoch die offene schwedische Haltung gegenüber der Gesellschaft, einschließlich Nacktheit und Sexualität, irgendwie mit Sex verwechselt. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es in Schweden nicht nur Menschen, die auf eine Gelegenheit warten, sich auszuziehen und unter der Mitternachtssonne leidenschaftlich zu lieben. Es ist jedoch ein Land, das auf Ehrlichkeit und klarem Reden basiert – zwei der erfrischendsten Eigenschaften Schwedens.

Wohin in Schweden gehen


Von Art Institute, Stockholm, Sweden, Gemeinfrei, Link

Schweden ist hauptsächlich ein Land der Wälder und Seen. Die Städte sind im europäischen Vergleich klein und befinden sich hauptsächlich im südlichen Drittel des Landes, wo die Mehrheit der Schweden lebt. Von seinen Städten ist das schöne Stockholm das höchste. Die Stadt liegt elegant auf vierzehn verschiedenen Inseln, auf denen das Wasser des Mälarensees auf die Ostsee trifft. Sie bietet fantastische Architektur, schöne Museen und mit Abstand die beste Kultur und das beste Nachtleben des Landes. Die 24.000 Inseln des Stockholmer Archipels sind ein perfektes Gegenmittel gegen das städtische Treiben und bieten endlose Möglichkeiten, unberührte Inseldörfer zu erkunden und schwimmen zu gehen. An der Westküste ist Göteborg, die zweitgrößte Stadt des Landes, auch eines der attraktivsten Reiseziele Schwedens. Göteborgers haben den Ruf, zu den freundlichsten Menschen in Schweden zu gehören.

Der Süden ist aufgrund der Nähe zu Dänemark und dem Rest des europäischen Kontinents der kosmopolitischste Teil des Landes und beherbergt den prächtigen alten Universitätssitz von Lund. In der Nähe von Malmö, Schwedens dritter Stadt, herrscht ein jugendliches Nachtleben mittelalterlicher Kern.


Von Ralf Roletschek, CC BY-SA 1.0 fi, Link

In Südschweden gibt es im Landesinneren einige schöne Seen, von denen die beiden größten, Vänern und Vättern, eine wunderschöne Kulisse für einige schöne Städte bieten, nicht zuletzt für den eindrucksvollen ehemaligen königlichen Sitz und das Klosterzentrum von Vadstena sowie für Karlstad, die Sonnenhauptstadt von Värmland. Eine raue Provinz, ideal für Rafting-Touren. Im Osten des Festlandes liegt Gotland, das zu Recht als Zufluchtsort für Sommerfeste gilt, insbesondere innerhalb der mittelalterlichen Mauern seiner unberührten Hansestadt Visby.

Mittel- und Nordschweden bilden den typisch schwedischsten Teil des Landes. Im Zentrum liegt Dalarna, ein Gebiet mit sanften Hügeln und Dörfern, in dem sich der Siljansee befindet, einer der schönsten Seen Schwedens. Nördlich von hier liegt eine der bezauberndsten Landschaften des Landes, in der Bären, Wölfe und Rentiere leben. Im Osten befinden sich an der Küste der Bottnischen Küste die größten Städte des Nordens: Sundsvall, Umeå und Luleå sind angenehme, lebhafte Orte, an denen Sie Ihre Reise nach Norden unterbrechen können.

Der hohe Norden innerhalb des Polarkreises ist die Heimat der Sámi – der schwedischen Ureinwohner. Bekannt als schwedisches Lappland, ist es auch das Land der Rentiere, Elche und Bären, der schnell fließenden Flüsse und Nadelwälder, die alle von endlosen Wanderrouten durchzogen werden. Kiruna, die nördlichste Stadt Schwedens, ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um die Nationalparks der Region und das weltberühmte Eishotel im nahe gelegenen Jukkasjärvi zu erkunden. In Schwedisch-Lappland erleben Sie auch die Mitternachtssonne: Im Hochsommer geht die Sonne nie unter, während im Winter das Gegenteil der Fall ist, obwohl Sie möglicherweise das Glück haben, den Himmel von den bunten Mustern des Nordlichts beleuchtet zu sehen, oder Nordlicht.

Hotels in Schweden

Reisefakten Schweden

• Schweden ist nach Frankreich und Spanien das drittgrößte Land Westeuropas und erstreckt sich über 1600 km von Nord nach Süd. Wenn das Land an seinem südlichsten Punkt gedreht würde, würde die Spitze des Landes bis nach Neapel in Italien reichen.

• Es gibt keine Übersetzung für das schwedische Wort lagom , einen der am häufigsten verwendeten Begriffe in der Sprache. Grob gesagt bedeutet es „genau die richtige Menge, nicht zu viel, aber nicht zu wenig“, ein Konzept, das die Essenz des Schwedischen ausmacht.

• Mehr als die Hälfte der schwedischen Landoberfläche ist mit Wäldern bedeckt – meistens Nadelbäume -, die von erstaunlichen 100.000 Seen unterbrochen werden .

• In Schweden befindet sich das weltweit erste und größte Hotel, das ausschließlich aus Eis und Schnee besteht. Das Icehotel wurde im Dezember aus Eisblöcken gebaut, die aus dem örtlichen Torne River stammen. Das Hotel schmilzt im Mai wieder in den Fluss.

• In Nordschweden werden gefrorene Seen und Flüsse von Fahrern genutzt, die nach einer Abkürzung zu ihrem Ziel suchen. Die nationale Straßenbehörde markiert „ Eisstraßen “ und entscheidet, wann das Eis dick genug ist, um ein Fahrzeug zu tragen.

Sport- und Outdoor-Aktivitäten in Schweden


Schweden ist ein wunderbarer Ort, wenn Sie die Natur lieben, mit fantastischen Möglichkeiten zum Wandern, Angeln und natürlich zum Wintersport. Das Beste von allem ist, dass die Landschaft nicht überfüllt ist – es gibt viel Platz, um dem Alltag zu entfliehen, besonders im Norden. Sie finden auch schwedische Seen und Strände erfrischend entspannt und immer sauber.

Skifahren und Winteraktivitäten

Während der Wintermonate ist Skifahren – eine Sportart, die in Skandinavien begann – unglaublich beliebt, und in Nordschweden fahren die Leute sogar zur Arbeit. Die beliebtesten Skigebiete sind Åre, Idre, Sälen und Riksgränsen; Diese und viele andere sind während der Schneesaison ausgepackt, wenn die Preise auf dem Dach landen. Wenn Sie zum Skifahren kommen möchten, ist es wichtig, rechtzeitig eine Unterkunft zu buchen oder einen Pauschalurlaub zu machen.

In Nordschweden können Sie von Ende Oktober bis in den April hinein Ski fahren, und in Riksgränsen in Lappland können Sie von Ende Mai bis Ende Juni unter der Mitternachtssonne Ski fahren, wenn der Schnee schließlich schmilzt. Riksgränsen ist auch der richtige Ort, wenn Sie Snowboarden möchten . Kiruna ist eine gute Wahl als Ausgangspunkt für andere Winteraktivitäten, egal ob Sie Hundeschlitten fahren , Schneemobil fahren, eine Nacht im größten Iglu der Welt ( Eishotel in Jukkasjärvi) oder Eisfischen möchten . Bedenken Sie jedoch, dass die Gegend um Kiruna eine der kältesten des Landes ist und die Temperaturen in den umliegenden Bergen während eines wirklich kalten Schnappschusses auf -50 ° C sinken können.

Wandern

Das schwedische Recht auf öffentlichen Zugang, Allemansrätt , bedeutet, dass Sie im ganzen Land frei laufen können (siehe Die Landschaft – einige Grundregeln ). Ein Netz von mehr als vierzig Fernwanderwegen erstreckt sich über ganz Schweden. Übernachtungsmöglichkeiten in Bergstationen und Hütten. Die beliebteste Route ist die Kungsleden , die King’s Route, die im Juli zeitweise ziemlich befahren sein kann, aber dennoch Spaß macht. Der Weg erstreckt sich über 460 km zwischen Abisko und Hemavan und führt durch eine spektakuläre Landschaft im wilden und isolierten Nordwesten des Landes. Der Weg führt auch in den höchsten Berg Schwedens, Kebnekaise (2102 m).

Kanufahren und Rafting

In Schweden gibt es fast hunderttausend Seen und tausende Kilometer Flüsse und Kanäle. Unnötig zu erwähnen, dass an Sommernachmittagen das Kanufahren ein beliebter Zeitvertreib ist. Ein gutes Gebiet dafür ist der Stockholmer Archipel . Eine weitere hervorragende Alternative ist das Rafting auf dem Klarälven in Värmland. Bei einer der Firmen, die Rafting-Touren anbieten, können Sie sogar vor dem Abflug Ihr eigenes Floß bauen.

Saunen und Schwimmen in Seen

Die meisten öffentlichen Schwimmbäder und Hotels, auch in den kleinsten Städten, haben eine Sauna . Sie sind im Allgemeinen elektrisch und zusätzlicher Dampf wird erzeugt, indem Wasser auf die heißen Elemente geworfen wird. Die Innentemperatur reicht von 70 ° C bis 120 ° C. Traditionelle Holzsaunen sind oft auf dem Land anzutreffen und riechen wunderbar. Öffentliche Saunen sind immer gleichgeschlechtlich und nackt; Sie werden oft Schilder sehen, die das Tragen von Schwimmkostümen verbieten, da diese Ihren Schweiß sammeln und ihn in die Holzbänke eindringen lassen. Es ist üblich, danach kalt zu duschen oder im Winter im Schnee zu rollen, um sich abzukühlen. Ansonsten erfrischen sich die Menschen auf dem Land oft in einem nahe gelegenen See. In Schweden gibt es rund 100.000 Seen und eine der niedrigsten Bevölkerungsdichten in Europa. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie sich für einen dünnen Tauchplatz ausziehen müssen.

Angeln

Schweden ist ein ideales Land für Angler . Lachse werden regelmäßig gegenüber dem Parlamentsgebäude mitten im Zentrum von Stockholm gefangen, weil das Wasser so sauber ist und das Angeln dort kostenlos ist. Das Angeln ist auch entlang der Küste und in den größeren Seen, einschließlich Vänern, Vättern (besonders gut für Lachs und Saibling) und Mälaren, kostenlos. Im Norden des Landes bietet Tärnaby erstklassiges Bergangeln auf Saibling und Forelle. und in der Nähe von Sorsele können Sie Forellen, Saiblinge und Äschen fliegen. Zum Lachsfischen ist der Fluss, der durch das Torne-Tal fließt, einer der besten Orte. In den meisten Gebieten benötigen Sie eine Genehmigung zum Süßwasserfischen. Fragen Sie daher bei den örtlichen Tourismusbüros nach.

Die Landschaft – einige Grundregeln

In Schweden sind Sie gesetzlich berechtigt, auf dem Land anderer Menschen zu laufen, zu joggen, zu campen, Rad zu fahren, zu fahren oder Ski zu fahren, sofern Sie keine Schäden an Feldfrüchten, Waldplantagen oder Zäunen verursachen. Dies ist das jahrhundertealte Allemansrätten oder Jedermannsrecht. Sie können auch wilde Beeren, Pilze und wilde Blumen (außer geschützte Arten) pflücken, fischen und schwimmen, wo es keine Häuser in der Nähe gibt. Dieses Recht bringt jedoch gewisse Verpflichtungen mit sich: Sie sollten nicht in die Nähe von Häusern kommen oder über Gärten oder an Land unter Saatgut oder Getreide gehen; ein Zelt auf einem Land aufschlagen, das für die Landwirtschaft genutzt wird; Lager in der Nähe von Häusern ohne Erlaubnis; Bäume oder Büsche fällen; oder Äste brechen oder die Rinde von Bäumen abstreifen. Sie dürfen auch nicht im Gelände fahren (achten Sie auf Schilder mit der Aufschrift „ Ej motorfordon “, keine Kraftfahrzeuge oder „ Ej motorfordon “).Enskild väg ”, Privatstraße); zünde ein Feuer an, wenn die Gefahr besteht, dass es sich ausbreitet; oder wild lebende Tiere stören.

Es ist normal, sich vor furchterregenden Rentierherden in Nordschweden in Acht zu nehmen. Wenn sie sich zerstreuen, kann dies für die Hirten mehrere zusätzliche Tage harter Arbeit bedeuten. Vermeiden Sie es auch, über die Flechten zu stapfen – die Grundnahrungsmittel für Rentiere -, die Moorlandschaften bedecken. Wie zu erwarten ist, ist jede Art der Jagd ohne Erlaubnis verboten. Nationalparks haben spezielle Vorschriften, die auf Hütten und an Eingängen angebracht sind.

Wie komme ich nach Schweden?

Angesichts der extrem langen Entfernungen und Reisezeiten, die erforderlich sind, um Schweden über Land zu erreichen, sparen Sie beim Fliegen nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Die Haupttore sind Stockholm und Göteborg sowie Kopenhagen im benachbarten Dänemark, nur eine 20-minütige Zugfahrt von Malmö entfernt. Flugpreise sind in der Regel günstiger, wenn sie so früh wie möglich gebucht werden. Reisen unter der Woche sind günstiger als Wochenendreisen.

Ankunft mit dem Flugzeug in Schweden

Reisen mit dem Flugzeug ist wahrscheinlich die billigste Art, in Schweden zu reisen. Mehrere Fluggesellschaften bieten Flüge zu den 5 größten Flughäfen an – Göteborg, Stockholm, Skelleftea, Karlstad, Linköping. Die Auswahl an Flügen unter 100 € ist riesig und nach meinen Recherchen bereits ab 27 € möglich. Parkgebühren sind manchmal teurer und ein Vergleich lohnt sich auch hier.

  • Mit dem Flugzeug von Frankfurt / Hauptflughafen nach Kastrup / Kopenhagen (Dänemark) werden Hin- und Rückflüge ab ca. 260,00 € pro Person angeboten. Die reine Flugzeit beträgt ca. 1,5 Stunden. Von Kastrup / Kopenhagen erreichen Sie Malmö, die Hauptstadt von Skåne (Südschweden), mit dem Zug in 20 Minuten. Das Ticket kostet ca. 12,00 € pro Person. Bitte kaufen Sie das Ticket vor Reiseantritt, andernfalls wird ein Zuschlag von ca. 11,00 € berechnet.
  • Mit dem Flugzeug von Berlin nach Kastrup / Kopenhagen (Dänemark) ist der Preis immer noch sehr unterschiedlich. Hoffentlich gibt es Hin- und Rückflüge ab ca. 120,00 €. Die reine Flugzeit beträgt jeweils ca. 1 Stunde. Es muss jedoch gesagt werden, dass Flüge zu diesen Preisen nicht immer Direktflüge sind. Dies muss erforscht werden.

Sie können den Flug nach Schweden über Skyscanner für nur 27 € buchen. Wenn Sie alles richtig machen und sich nicht von der Werbung täuschen lassen, ist dies der endgültige Preis für einen Flug nach Schweden. Sie haben jedoch einen Zwischenstopp in London und es kann eine Weile dauern.
Bei Tuifly besteht auch die Möglichkeit, einen Hund mitzunehmen. Flüge kosten ca. 70 € / Flug und ca. 55 € für den Hund. Diese Flüge sind Direktflüge nach Schweden / Stockholm und daher für den Hund weniger stressig.

Mieten Sie ein Auto in Schweden

Natürlich sind Sie danach im Flugzeug nicht mehr so ​​mobil, aber Mietwagen sind nicht so teuer. Ein Golfplatz mit Zusatzversicherung ist ab 43 € / Tag verfügbar. Sie müssen eine Zusatzversicherung abschließen, andernfalls werden Ihnen bis zu 7.000 € Selbstbehalt in Rechnung gestellt.

Mit dem Zug nach Schweden

Sie können Malmö mit dem Zug von Hamburg für nur 39,00 € pro Person erreichen (einfache Fahrt / Reisezeit, je nach Verbindung ca. 6-8 Stunden). Ab Würzburg wie in unserem Fall ab 79,00 € pro Person (einfache Fahrt). Aber um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, ob ich selbst gegen 16 Uhr fahren möchte. Das Flugzeug ist eindeutig die beste Option. Hier kommt es auch sehr darauf an, wo Sie wohnen und wohin Sie reisen möchten. Es ist eine Zugfahrt von München nach Nordschweden.

So etwas ist mit einem Hund und dem Zug. Ich muss die Hälfte des Preises bezahlen, habe aber keinen Anspruch auf einen Platz für den Hund, auch nicht mit einer Sitzplatzreservierung. Mit einem großen Hund kann das wirklich Spaß machen. Reisen mit dem Zug ist daher nur bei günstigen Verbindungen sinnvoll.

Mit der Fähre nach Schweden

Die Reise findet über die Nordsee oder die Ostsee statt und hängt stark von Ihrem Zielhafen ab. Daher können Überfahrten zwischen einer und 16 Stunden dauern.

  • Die Überfahrt von Puttgarden (Schleswig-Holstein) oder Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) kostet rund 110,00 €. Die tatsächliche Fahrtzeit mit der Fähre liegt je nach Abfahrtsort zwischen 45 Minuten und 2 Stunden. Aber natürlich muss man zuerst mit dem Auto zur Fähre fahren.
  • Es besteht auch die Möglichkeit einer Bustour in Schweden. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass bei den meisten Anbietern die Reise, z. B. in Stockholm, muss sich organisieren.

Für Hundebesitzer bieten einige Fähren die Option von Kabinen, die Sie mit Ihrem Hund nutzen können. Andere schreiben vor, dass Hunde im Auto bleiben sollen.

Beste Zeit, um Schweden zu besuchen

Im Allgemeinen ist Mai bis September die beste Zeit, um Schweden zu besuchen – Nord oder Süd. Das Sommerwetter in Schweden ähnelt dem in Süd-Großbritannien, obwohl es mehr Sonnenstunden und weniger Regen gibt. Ende August beginnen die Blätter in Nordschweden, ihre Farbe zu ändern, und Nachtfröste sind keine Seltenheit. Der erste Schnee fällt im September. In Stockholm kann im Oktober Schnee fallen, setzt sich aber im Allgemeinen nicht ab. Bis November ist der Boden jedoch normalerweise mit einer Schneedecke bedeckt, die bis zum folgenden März oder sogar April andauert, wenn es noch Schneeschauer geben kann. Die Winter in Südschweden sind oft mild, während im Norden wahrscheinlich bis weit in den Mai hinein Schnee fällt und die Temperaturen auf -30 ° C fallen können.

Kultur und Etikette in Schweden

Schweden ist in vielerlei Hinsicht ein Modellland: Die Gesellschaft ist liberal, die Menschen sind wohlhabend und die soziale und wirtschaftliche Position von Frauen ist eine der fortschrittlichsten der Welt. Infolgedessen ist Schweden für die meisten Besucher ein leicht zu besuchendes Land.

Schweden sind im Allgemeinen eine effiziente Nation – sie planen akribisch und buchen im Voraus, um sicherzustellen, dass sie bekommen, was sie wollen, wann sie wollen. Dementsprechend stehen Spontanität und Flexibilität in Schweden nicht ganz oben auf der Tagesordnung, was manchmal zu einem falschen Eindruck von Unhöflichkeit für den Außenstehenden führen kann. Ehrlichkeit und Geradlinigkeit sind zwei hoch geschätzte Seiten des schwedischen Charakters; Ein Versprechen in Schweden ist genau das. Über Preise zu feilschen ist nicht das Richtige. Beim Treffen umarmen sich Freunde beider Geschlechter normalerweise, anstatt sich zu küssen. In formelleren Situationen geben sich die Leute die Hand, während sie ihren Namen sagen.

Entsprechend dem liberalen Ruf, den Schweden in den 1970er Jahren durch unzählige Softpornofilme erlangte, wird Nacktheit weitgehend akzeptiert. In Umkleidekabinen sind die Menschen ungehemmt und haben nicht das Bedürfnis, sich mit einem Handtuch zu bedecken. Nacktes Schwimmen am See und Sonnenbaden sind im ganzen Land üblich. Wenn andere Leute in der Nähe sind, zeigen Sie ihnen Rücksicht, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie auf Widerstand stoßen.

Mittsommer-Chaos

Eine Atmosphäre, die der mediterranen Lebensfreude ähnelt, erobert Schweden während der Hochsommersonnenwende (dem Wochenende, das dem 24. Juni am nächsten liegt), wenn Maibäume als riesige Fruchtbarkeitssymbole in Gärten und Parks im ganzen Land errichtet werden. Mittsommer ist keine Zeit für einen Aufenthalt in Städten – alle reisen aufs Land und an die Küste. Dalarna, die Insel Öland und die Küste der Bohuslän-Küste sind nur einige der beliebtesten Orte. Nicht zuletzt durch reichlich Alkohol unterstützt , lösen sich die nationalen Merkmale der Bevölkerung in Bezug auf Zurückhaltung und Zurückhaltung am Hochsommerwochenende auf. Lange Bocktische, die in weiße Tücher gehüllt waren und unter dem Gewicht mehrerer Heringsorten , Kartoffeln mit Dill und Gallonen Akvavit durchhingen werden draußen aufgestellt, und Partys gehen durch die helle Nacht mit Tanz zu den Akkordeons und Geigen.

Nordlichter

Das Nordlicht , das auch unter dem lateinischen Namen Aurora Borealis bekannt ist , ist in den dunklen Wintermonaten in ganz Nordschweden sichtbar. Diese spektakulären Darstellungen von grün-blau schimmernden Bögen und Lichtwellen werden durch Sonnenwind oder Partikelströme verursacht, die von der Sonne geladen werden und auf die Atmosphäre treffen. Die Farben sind die charakteristischen Farbtöne verschiedener Elemente, wenn sie auf den Plasmaschild treffen, das die Erde schützt: Blau ist Stickstoff und gelbgrüner Sauerstoff. Obwohl die Mechanismen, die die Aurora erzeugen, nicht vollständig verstanden sind, sind die Anzeigen im Allgemeinen umso beeindruckender, je näher Sie den Polen kommen. Es wird auch gemunkelt, dass niedrige Temperaturen einige der dramatischsten Leistungen erbringen. Gällivare und KirunaBeide befinden sich weit innerhalb des Polarkreises und sind wohl die besten Orte in Schweden, um einen Blick auf die Aurora zu werfen, insbesondere in den kältesten Wintermonaten von Dezember bis Februar. Obwohl die Anzeige von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden reichen kann, muss der Nachthimmel wolkenfrei sein, um das Nordlicht von der Erde aus zu sehen.

Schwedens Braunbären

Es wird geschätzt, dass es derzeit in Schweden über dreitausend Braunbären gibt , die höchste Zahl seit dem 19. Jahrhundert, die über ein Gebiet streifen, das sich vom hohen Norden bis zum nördlichen Värmland erstreckt. Seit den frühen 1940er Jahren ist es in Schweden legal, jeden Herbst Bären zu jagen , um die Population in Schach zu halten, und jedes Jahr werden rund 250 Tiere getötet. Obwohl es selten vorkommt, einen Bären in freier Wildbahn zu entdecken, sollten Sie pfeifen oder laut sprechen, um den Bären auf Ihre Anwesenheit aufmerksam zu machen, insbesondere im Herbst, wenn er in den Wäldern vorkommt vor dem Winterschlaf wilde Beeren fressen.

Der Winterschwede und der Sommerschwede

Es überrascht nicht, dass die langen, dunklen Winter einen spürbaren Einfluss auf die schwedische Psyche haben . Während der Wintermonate werden Sie feststellen, dass die Menschen im Allgemeinen ruhiger und zurückgezogener sind und sich vor den Strapazen der Kälte und Dunkelheit schützen, indem sie sich bewusst in Innenräumen treffen und häufig Kerzen im ganzen Haus anzünden , um ein Gefühl der Gemütlichkeit zu erzeugen. In öffentlichen Gebäuden und Geschäften brennen sogar Kerzen, um die düsterste Zeit des Jahres aufzuhellen. Es ist im Winter, dass Seasonal Affective Disorder oder SADverursacht weit verbreitete Depressionen, von denen etwa jeder fünfte betroffen ist. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie während eines kurzen Besuchs im Winter leiden, werden Sie in den Wintermonaten wahrscheinlich auf düstere Gesichter und ein allgemeines Gefühl der Trägheit stoßen. SAD wird durch einen Mangel an Tageslicht verursacht, der zu einer Erhöhung der Produktion des schlafbezogenen Hormons Melatonin führt, das aus einer Drüse im Gehirn ausgeschieden wird. Natürlich tun die Menschen alles, um die Auswirkungen des Winters zu lindern. Während der 24-Stunden-Dunkelheit in Nordschweden erzeugt der Winterschwede beispielsweise einen Anschein von Tag und Nacht, indem er tagsüber helles Licht einschaltet und abends wenig Licht verwendet. Sobald der Frühling kommt, gibt es einen bemerkenswerten Sprung im Schritt der Menschen und des Sommerschwedensbereitet sich darauf vor, aus Monaten des erzwungenen Winterschlafes herauszukommen – Sie werden Menschen sehen, die in Reihen auf Parkbänken im Sonnenschein sitzen, die Gesichter zum Himmel geneigt sind und das Beste aus der Rückkehr der Sonne machen. Feste und Feste sind im Frühling und Sommer voll auf dem Boden, und das Leben im Freien wird in vollen Zügen genossen , einschließlich Picknicks unter der Mitternachtssonne, Strandpartys bis spät in die Nacht und einem Exodus aufs Land, wenn die Menschen in ihrem Wald wohnen oder Blockhütten am See, um die kurzen, aber intensiven Sommermonate zu genießen.

Essen und Trinken in Schweden

Es ist nicht zu übersehen, dass Essen und Trinken in Schweden einen großen Teil Ihres Budgets in Anspruch nehmen wird – allerdings nicht mehr als in jedem anderen nordeuropäischen Land.

Gut essen und billig essen müssen sich in Schweden jedoch nicht gegenseitig ausschließen. Die beste Strategie ist es, Frühstück und Mittagessen zu tanken, die beide preiswerte Optionen bieten. Das Frühstück ist oft in den Kosten für eine Übernachtung enthalten, und die meisten Restaurants bieten Mittagsspezialitäten ( dagens rätt ) an, die immer wieder die preiswertesten Mahlzeiten sind, die Sie finden.

Widerstehen Sie beim Essen der Versuchung, eine Vorspeise zu bestellen – in ganz Schweden sind die Portionen großzügig und die meisten Hauptgerichte sind groß genug, um selbst den leersten Magen zu füllen.

Beachten Sie, dass Trinkgeld in schwedischen Restaurants zwar nicht erwartet wird, es jedoch üblich ist, die Rechnung auf etwa 20 Kronen aufzurunden.

Essen

Das schwedische Essen – das hauptsächlich aus Fisch, Fleisch und Kartoffeln besteht und sehr abwechslungsreich zubereitet wird – ist immer lecker und gut präsentiert und im besten Fall köstlich. Schwedens verschiedene Lachsgerichte sind – entweder warm oder kalt – göttlich und eine Hauptstütze jedes schwedischen Smorgasbords, das sein Salz wert ist. Hering wird meistens mariniert serviert, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, da er überraschend gut schmeckt. Saucen spielen in der schwedischen Küche eine wichtige Rolle und werden oft mit Dill oder Petersilie gewürzt. alternativ gibt es auch viele leckere cremige Zubereitungen.

Wilde Beeren kommen in vielen Gerichten vor, insbesondere in der Preiselbeere, die so etwas wie eine Preiselbeere ist und gut zu schwedischen Fleischbällchen passt, eine Kombination, die von vielen Schweden als Delikatesse des Landes gelobt wird. Sie können auch orangefarbene süße Moltebeeren probieren, die in den Sümpfen Lapplands wachsen und mit Eis köstlich sind.

Vegetarier sollten keine Probleme haben, da es vor allem in den größeren Städten viele Fleischoptionen gibt. an anderer Stelle kann die Auswahl auf Pizzen und Salate beschränkt sein.

Frühstück

Das Frühstück ( frukost ) ist fast immer ein Selbstbedienungsbuffet nach bester schwedischer Tradition. Sie können so oft zum Serviertisch gehen, wie Sie möchten, und essen, bis Sie explodieren können. Jugendherbergen berechnen etwa 50 Kronen für das Frühstück; Wenn Sie in einem Hotel übernachten, ist dies im Preis Ihrer Unterkunft enthalten.

Fika: Kaffee und Kuchen

Kaffee ist für die Schweden das, was Tee für die Briten ist, und es gibt anscheinend keinen Teil des Tages, der für eine „ Fika “ nicht perfekt ist : eine Tasse Kaffee, begleitet von einem Gebäck oder einem Stück Kuchen. Es überrascht nicht, dass die Schweden Kaffee auszeichnen und immer frisch gebrüht, stark und lecker sind – besuchen Sie die örtlichen Konditori, eine Kaffee- und Konditorei erster Ordnung. Ein Kaffee kostet ungefähr 25 Kronen und der Preis wird Ihnen oft mehr als eine Tasse kaufen.

Snacks und leichte Mahlzeiten

Für Snacks und leichte Mahlzeiten schauen Sie sich wirklich die Köstlichkeiten an, die vom Gatukök (Straßenküche) serviert werden . Ein Gatukök ist oft nicht mehr als ein Loch in der Wand – im Allgemeinen auffällig durch die Schlangenschlange und die Schar von Teenagern, die er anzieht – und serviert Würstchen, Burger, Pommes, alkoholfreie Getränke und manchmal Pizzastücke oder Hühnchenstücke. Pommes mit einer Wurst oder einem Burger kommen in der Regel auf ca. 75kr.

Selbstversorgung

Für das billigste Essen ist es schwer, die Supermärkte und Marktstände zu schlagen. Von den Supermarktketten haben ICA und Coop die größte Auswahl an Produkten, aber die meisten Supermärkte in Schweden sind kleine lokale Angelegenheiten, die nur die Grundlagen und ein paar andere Kleinigkeiten verkaufen. Alternativ können Sie die Märkte im Innen- und Außenbereich besuchen, auf denen häufig frischere Produkte als in den Supermärkten zu niedrigeren Preisen angeboten werden.

Fisch ist immer ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere Lachs. Schweinefleisch und Rindfleisch sind auch nicht schlecht, aber Hühnchen ist etwas teurer. Schweden ist ein Land, das reich an Käse ist , die alle einen angemessenen Wert haben und großartige Sandwichfüller sind. Das Sortiment reicht von stärker gereiften Käsesorten wie Västerbotten und Svecia bis zu milderen Sorten wie Grevé und Herrgårdsost. Prästost, ein mittelstarker Käse, der einem reifen Cheddar ähnelt, ist auch hier ein besonderer Favorit.

Restaurants

Swedes eat their main meal of the day at lunchtime; do likewise and you’ll save lots of cash. Bear in mind that Swedes eat early; lunch will be served from 11am, dinner from 6pm. It’s always a good idea to book a table to avoid disappointment, particularly during the summer months of June to August when tables can be at a premium. Smoking is not allowed in restaurant or pubs.

Gehen Sie zur Mittagszeit zum Dagens Rätt oder zum Tagesgericht , das in der Regel zwischen 75 und 125 Kronen kostet und eine Möglichkeit ist, schwedischen Husmanskost (Hausmannskost) zu probieren . In italienischen Restaurants finden Sie auch verschiedene Pizza- und Pastagerichte sowie Grundgerichte in thailändischen und chinesischen Restaurants (manchmal in Buffetform). Die meisten Cafés bieten auch eine Art Dagens Rätt an, aber ihr Kochstandard ist oft nicht so gut wie in Restaurants.

Ein Abendessen in einem mittelgroßen Restaurant kostet 150 bis 250 Kronen ohne Alkohol. Ein Drei-Gänge-Menü kostet natürlich mehr; Erwarten Sie eine Zahlung in der Größenordnung von 400 bis 600 Kronen und fügen Sie etwa 75 Kronen für ein starkes Bier oder 300 Kronen für eine durchschnittliche Flasche Wein hinzu. Gerichte haben normalerweise eine Art Salatbegleitung und kommen mit Brot.

Während Sie in Schweden sind, sollten Sie ein Smorgasbord probieren , das in den größeren Restaurants und in Hotels für etwa 350 Kronen erhältlich ist – teuer, aber gut für einen Blowout. Wenn Sie ein Traditionalist sind, sollten Sie mit Akvavit beginnen , durchgehend Bier trinken und mit Kaffee enden . Kaffee ist im Preis inbegriffen, Alkohol jedoch nicht.

Getränke

Trinken in Schweden kann teuer sein, aber es gibt Möglichkeiten, den Schlag zu mildern. Verzichten Sie entweder auf Bars und kaufen Sie Ihren Alkohol in den staatlichen Spirituosengeschäften, dem Systembolaget (siehe unten), oder suchen Sie nach den Happy Hours (auf Schwedisch After Work genannt), die in vielen Pubs und Bars angeboten werden. Der Zeitpunkt der Happy Hour fällt normalerweise mit der Beendigung der Arbeit zusammen. Halten Sie also die Augen offen, um entweder in den Barfenstern oder auf dem Bürgersteig draußen nach Schildern zu suchen. Das Trinken im Freien ist verpönt und Sie dürfen keinen Alkohol für Ihren eigenen Verbrauch in einen Zug oder auf die Straße mitnehmen (Alkoholkonsum in Zügen oder Straßencafés ist gestattet).

Das Systembolaget

In jeder schwedischen Stadt ist das Systembolaget das einzige Geschäft, das Wein, starkes Bier und Spirituosen verkauft. Es wird vom Staat betrieben, hat nur Öffnungszeiten (in der Regel Mo – Mi & Fr 10–18 Uhr, Do bis 19 Uhr, Sa 10–14 Uhr) und hat bis vor kurzem den gesamten Alkohol in verschlossenen Glasschränken ausgestellt – dies ist immer noch der Fall in vielen kleineren Geschäften. Die Debatte über die Zukunft des Systems rumpelt weiter und Schweden wird von der Europäischen Kommission zunehmend unter Druck gesetzt, den Verkauf von Alkohol zu liberalisieren und den Markt für den freien Wettbewerb zu öffnen.

Was trinken

Bier ist das häufigste alkoholische Getränk in Schweden, obwohl es teuer sein kann. Egal, ob Sie Bier in einem Café, Restaurant oder einer Bar kaufen, es kostet ungefähr das Gleiche, durchschnittlich 55 bis 75 Kronen für einen halben Liter Lagergebräu.

Sofern nicht anders angegeben, ist das Bier, das Sie in einer Bar erhalten, starköl (auch als Storstark bezeichnet ) mit einem Alkoholgehalt von 5,6 Vol .-%. Alkoholarme Biere sind in Supermärkten erhältlich. Wein in Restaurants ist teuer; Eine Flasche bringt Sie auf 300 Kronen zurück und ein Glas auf 75 Kronen. Es lohnt sich auch, den Akvavit oder Schnaps zu probieren , der aus Kartoffeln hergestellt, eiskalt in winzigen Schüssen serviert und mit Bier abgespült wird. Es kommt in Dutzenden von seltsamen und wunderbaren Aromen, von Zitrone bis Kreuzkümmel und Dill. Wenn Sie zu Weihnachten in Schweden sind, gehen Sie nicht nach Hause, ohne Glögg probiert zu haben : Glühwein mit Nelken, Zimt, Zucker und mehr als einem Schuss Akvavit .

Wo trinken

In allen Städten und Dörfern finden Sie Pubs und Bars. In Stockholm und den größeren Städten geht der Trend zu Pubs im britischen und irischen Stil, obwohl die Atmosphäre im Inneren nie ganz dem Original entspricht. An anderen Orten – insbesondere im Norden des Landes – werden Sie auf bodenständigere Trinklokale stoßen. Trinken ist hier nicht billiger, und die Kundschaft ist überwiegend männlich und normalerweise betrunken.

Im Sommer ergießen sich Café-Bars auf den Bürgersteig, der für Kinder besser geeignet und praktisch ist, wenn Sie nur einen Kaffee möchten. Wenn Sie keine Bar an einem abgelegenen Ort finden, begeben Sie sich zum örtlichen Hotel – aber seien Sie bereit, für das Privileg zu bezahlen. Die Öffnungszeiten der Bar sind elastisch und die Trinkzeit liegt in der Regel einige Zeit nach Mitternacht. Das Rauchen ist in allen schwedischen Restaurants, Bars, Cafés und Nachtclubs verboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest