Kleiner Reiseführer Rumänien

Reisen in Rumänien sind ebenso lohnend wie herausfordernd. Die Berglandschaft des Landes, die große Vielfalt an Wildtieren und Kulturen und eine Lebensweise, die seit dem Mittelalter zeitweise kaum verändert zu sein scheint, lassen nur wenige Besucher unberührt. Versuchen Sie zu akzeptieren, was auch immer als Abenteuer passiert – Begegnungen mit Zigeunern, wilden Bären und kniffligen Beamten sind wahrscheinlich weitaus interessanter als alles, was vom Tourismusverband angepriesen wird.

Rumänen ihre Spuren Abstammung zurück zu den Römern und einen spürbaren lateinischen Charakter haben – warm, spontan und schätzen Stil. In Siebenbürgen folgen neben ethnischen Rumänen eineinhalb Millionen Magyaren und etwa die gleiche Anzahl von Rroma (Zigeunern) ihrem eigenen Weg, während immer weniger siebenbürgische Deutsche (Sachsen) in den von ihren Vorfahren erbauten befestigten Städten und Kirchen leben . Entlang der Küste, im Delta und im Banat gibt es eine reiche Mischung aus Russen, Ukrainern, Serben, Slowaken, Bulgaren, Zigeunern, Türken und Tataren.


Von Cristian Bortes, CC BY 2.0, Link

Zwei Jahrzehnte diktatorischer Herrschaft von Nicolae Ceauşescu brachten Rumänien an den Rand des Ruins. Der wirtschaftliche Zusammenbruch und die Unterdrückung durch die gefürchtete Securitate führten zu einer starken Verschlechterung des Lebensstandards. Obwohl es fast dreißig Jahre her ist, dass Ceauşescu die blutigste Revolution Europas von 1989 gestürzt hat, taucht das Land in vielerlei Hinsicht gerade erst aus seinem Schatten auf – obwohl Rumänien 2004 in die NATO aufgenommen wurde und dann, etwas kontroverser, die Europäische Union in 2007 hat zumindest seinen Platz in der breiteren internationalen Gemeinschaft gefestigt.


Von Gavrila Stetco, CC BY-SA 3.0, Link

So faszinierend die städtischen Zentren sind – wie die Hauptstadt, Bukarest, Braşov, Sighişoara, Timişoara und vor allem Sibiu – Rumäniens wahrer Charme liegt in den abgelegenen Regionen. Jede Erkundung ländlicher Dörfer wird sich lohnen, mit so unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten wie den Blockhäusern in Oltenia, den aus Schilf erbauten Delta-Dörfern und den prächtigen Holzkirchen von Maramureş mit ihren himmelkratzenden gotischen Kirchtürmen, ganz zu schweigen von den traditionelleren des Landes Kirchen, die eine Geschichte konkurrierender Gemeinschaften und Glaubensrichtungen widerspiegeln. Rumänien bietet auch einige der unberührtesten Wildnisgebiete des Kontinents, von den majestätischen Gipfeln der Karpaten und den grünen, sanften Hügeln der Bukowina bis zu den außergewöhnlichen Feuchtgebieten des Donaudeltas.

Wohin in Rumänien gehen

Der erste Ankunftsort für viele Besucher ist die Hauptstadt Bukarest. Obwohl es keine leicht zu liebende Stadt ist, sind die breiten Boulevards im Pariser Stil aus dem 19. Jahrhundert voller Verkehr, einstmals prächtige Fin de Siècle-Gebäude und die von düsteren Wohnblöcken dominierten Vororte – ihre kulturellen Einrichtungen, das üppige Grün und das lebhafte Nachtleben der Altstadt Belohnung Geduld. In den letzten Jahren hat sich die gastronomische Szene bis zur Unkenntlichkeit verbessert, während eine Welle handwerklicher Kaffeehäuser die Cafékultur der Stadt wiederbelebt hat.


Von Contessa Binter – privat, Copyrighted free use, Link

Von der Hauptstadt aus machen sich die meisten Besucher auf den Weg in die Provinz Siebenbürgen im Norden, wo sich die aufregendste Landschaft des Landes befindet und die schönsten Städte beheimatet sind: Das Tor ist Braşov, dessen mittelalterliche Altstadt eine gute Einführung in die sächsische Architektur von ist die Region, die ihren Höhepunkt in der befestigten Stadt Sibiu und der zerklüfteten Skyline von Sighişoara erreicht, Rumäniens stimmungsvollster Stadt und Geburtsort von Vlad dem Impaler (Dracula).

Nördlich und westlich von hier haben die großen magyarischen Städte Târgu Mureş, Cluj und Oradea eine Fülle mittelalterlicher Architektur sowie beeindruckende Barock- und Sezessionsgebäude bewahrt. Im Südwesten, nahe der serbischen Grenze, ist Timişoara, Quelle der Revolution von 1989, äußerst erfreulich.

Das Beste an Rumänien ist jedoch die Landschaft und insbesondere die wunderschönen Berge. Die wilden Karpaten, die die Grenze zwischen Siebenbürgen und im Osten und Süden Moldawien und der Walachei bilden, schützen Bären, Hirsche, Gämsen und Adler. Die Gebirgszüge Bucegi, Făgăraş und Retezat sowie das Padiş-Plateau bieten mittlerweile einige der spektakulärsten Wandermöglichkeiten in Europa. Die Schwarzmeerküste ist voller lebhafter Ferienorte, insbesondere Mamaia, aber sie hat ihren Reiz, nicht zuletzt der alte Hafen von Constanţa.


Von Julian Nyča, CC BY-SA 4.0, Link

Nördlich von hier ist das Donaudelta vom Rest des Landes abgegrenzt. Hier hat sich das Leben seit Jahrhunderten kaum verändert und Boote sind der einzige Weg, um viele Siedlungen zu erreichen. Im Frühling und Herbst ziehen Hunderte von Vogelarten durch dieses Gebiet oder brüten. Die Dörfer von Maramureş, die im Norden an die Ukraine grenzen, sind zwar nicht ganz so abgelegen, vermitteln aber mit ihren fabelhaften Holzkirchen ein mittelalterliches Flair. In der Nähe, inmitten der sanften, sanften Hügel der Bukowina, befinden sich die wunderschönen bemalten Klöster, deren religiöse Fresken zu den herausragendsten in Europa gehören.

Reisefakten Rumänien

• Besatzungsgebiet von 237.000 Quadratkilometern und eine Bevölkerung von rund zwanzig Millionen ist Rumänien eines der Ost-Mitteleuropas größter Nationen. Die Hauptstadt Bukarest liegt im äußersten Süden des Landes in den Ebenen der Walachei, zwischen der Donau und der Bergregion Siebenbürgens im Norden. Der höchste Gipfel ist Moldoveanu (2544 m) in den Karpaten.

• Mit der Verfassung wurde ein parlamentarisches Regierungssystem eingeführt , das alle vier Jahre mit dem Premierminister an der Spitze gewählt wird – der Präsident ist Staatsoberhaupt.

• Der Tourismus ist einer der am schnellsten wachsenden Sektoren der rumänischen Wirtschaft. Berg-, Küsten- und Kurorte absorbieren den Großteil des Touristenverkehrs des Landes. Rumäniens wichtigste Exportgüter sind Textilien und Schuhe, Metallprodukte sowie Maschinen und Geräte. Die wichtigsten Handelspartner sind Italien und Deutschland.

• Rumäniens berühmteste historische Figur ist Vlad Ţepeş (um 1431–76), auch bekannt als Vlad der Pfähler und bekannter als Dracula.

Hotels in Rumänien

Spas

In Rumänien gibt es ein Drittel aller Mineralquellen Europas und rund 160 Kurorte ( băile ), von denen viele im 19. Jahrhundert von den Habsburgern in Mode gebracht wurden.

Spa-Ferien sind sehr beliebt. Die Theorie besagt, dass Sie nach einer vorgeschriebenen Behandlung etwa achtzehn Tage in einem Resort bleiben und im Idealfall in den nächsten Jahren regelmäßig zurückkehren. Wenn Sie jedoch eine günstige Unterkunft bekommen, kann ein Spa auch eine gute Basis für einen einmaligen Urlaub sein. In jedem Fall ist zu beachten, dass selbst die kleinsten Spas über Campingplätze und Restaurants verfügen.

Die Grundbehandlung beinhaltet natürlich das Trinken des Wassers , das in einer erstaunlichen Vielfalt erhältlich ist: alkalisch, chloriert, kohlenhydrathaltig und natrium-, jod-, magnesium-, sulfat- oder eisenhaltig. Darüber hinaus können Sie in heißen Quellen oder Sapropelschlämmen baden, bei Mofetten üble Dämpfe einatmen oder sich einer neuen Generation ergänzender Therapien wie Ultraschall- und Aerosolbehandlung, UV-Bäder, Akupunktur und Elektrotherapie hingeben.

Die Spas haben alle ihre eigenen Spezialgebiete : Sovata ist der beste Ort für gynäkologische Probleme; Covasna, Vatra Dornei und Buziaş befassen sich mit Herz-Kreislauf-Beschwerden; Călimăneşti-Căciulata, Slănic Moldova, Sângeorz-Băi und Băile Olăneşti mit Verdauung; und andere (insbesondere Băile Herculane und Băile Felix) mit einer Reihe von Erkrankungen der Lokomotive und des Rheumas. Bergorte wie Sinaia, Băile Tuşnad und Moneasa behandeln nervöse Beschwerden mit frischer Luft, die ein ideales Gleichgewicht zwischen Ozon und Ionen aufweist.

Wie komme ich nach Rumänien?

Fliegen ist der einfachste Weg, um Rumänien zu erreichen. Mehrere Fluggesellschaften fliegen direkt von Deutschland aus. Das Fliegen aus Nordamerika, Australasien oder Südafrika bringt eine oder mehrere Änderungen mit sich. Von Deutschland aus mit dem Zug von Rumänien nach Rumänien zu reisen, ist ein langer Weg.

Wenn Sie fliegen , können Sie häufig die Kosten senken, indem Sie sich an einen spezialisierten Flugagenten wenden, der neben ermäßigten Flügen auch Studenten- und Jugendtarife sowie Reiseversicherungen, Bahnpässe, Mietwagen, Touren und dergleichen anbietet. Einige Agenten sind auf Charterflüge spezialisiert, die möglicherweise billiger als Linienflüge sind. Die Abflugdaten sind jedoch festgelegt und die Stornierungsgebühren hoch.

Flüge aus Großbritannien und Irland

Der Flug von Großbritannien nach Rumänien dauert zwischen drei und dreieinhalb Stunden. British Airways und TAROM, die rumänische nationale Fluggesellschaft, bieten tägliche Direktflüge von London Heathrow nach Bukarest an. Eine Reihe von Billigfluggesellschaften – darunter Wizz Air, easyJet, Ryanair und die rumänische Fluggesellschaft Blue Air – bedienen jetzt eine Vielzahl rumänischer Städte, darunter Bacău, Bukarest, Cluj, Constanţa, Iaşi, Sibiu, Târgu Mureş und Timişoara, obwohl viele davon sind saisonal. Sowohl Blue Air als auch Ryanair fliegen von Dublin nach Rumänien.

Die Preise hängen davon ab, wie weit im Voraus Sie buchen, obwohl auch die Saison eine Rolle spielt: Wenn Sie nicht sehr lange im Voraus buchen, kostet ein Ticket zwischen Juni und September mehr als im Winter (außer Weihnachten und Neujahr). Beachten Sie auch, dass das Fliegen am Wochenende im Allgemeinen teurer ist. Buchen Sie weit genug im Voraus bei einer der Billigfluggesellschaften und Sie können auch im Sommer ein Ticket für eine Hin- und Rückfahrt zwischen 60 und 70 GBP abholen. Buchen Sie weniger als drei oder vier Wochen im Voraus und dies könnte den Preis verdreifachen. Suchmaschinen wie skyscanner.net, kayak.co.uk oder momondo.com sind von unschätzbarem Wert, um die besten Verbindungen und Preise zu ermitteln.

Flüge aus den USA und Kanada

Es gibt keine Direktflüge von Nordamerika nach Rumänien, obwohl die meisten großen Fluggesellschaften Flüge mit einem oder zwei Zwischenstopps über die größeren europäischen Städte anbieten, häufig in Verbindung mit TAROM, der nationalen Fluggesellschaft. Erwarten Sie von der Ostküste der USA etwa 750 US-Dollar in der Nebensaison und 1100 US-Dollar in der Hochsaison. und von der Westküste um 1200 US-Dollar in der Nebensaison und 1600 US-Dollar in der Hochsaison. Erwarten Sie aus Kanada etwa 1300 Can $ Nebensaison von Toronto (Can $ 1700 Hochsaison) und Can $ 1900 Nebensaison von Vancouver (Can $ 2300 Hochsaison).

Flüge aus Australien, Neuseeland und Südafrika

Es gibt keine Direktflüge von Australien oder Neuseeland nach Rumänien, daher müssen Sie die Fluggesellschaft entweder in Asien oder in Europa wechseln. Die beste Option ist jedoch, für einen Anschlussflug zu einem westeuropäischen Gateway zu fliegen. Ein Hin- und Rückflug aus Ostaustralien kostet in der Nebensaison 2200 Aus $ und in der Hochsaison 2700 Aus $. Von Neuseeland aus kostet ein Hin- und Rückflug ab 2400 NZ $ in der Nebensaison und 3000 NZ $ in der Hochsaison.

Es gibt keine Direktflüge von Südafrika nach Rumänien, aber viele Fluggesellschaften bieten One-Stop-Flüge über europäische Drehkreuze wie London, Frankfurt oder Paris an. Das Fliegen mit einer Fluggesellschaft wie Lufthansa von Johannesburg über Frankfurt kostet in der Nebensaison rund 9200 ZAR, in der Hochsaison 10.720 ZAR.

Mit dem Zug

Reisen mit dem Zug sind wahrscheinlich erheblich teurer als Fliegen. Die kürzeste Fahrt dauert ungefähr 36 Stunden. Ein Standard- Rückflugticket der zweiten Klasse mit Eurostar kostet etwa 350 GBP. Nehmen Sie von London St Pancras International den Eurostar zum Pariser Gare du Nord und gehen Sie dann zum Gare de l’Est, um einen Zug nach München oder Wien zu nehmen, wo Sie nach Budapest umsteigen. Wechseln Sie in Budapest erneut für die letzte Etappe nach Rumänien.

Die Deutsche Bahn ist die beste Option für Sitzplatzreservierungen in kontinentalen Zügen und ihre Website (bahn.de) ist eine hervorragende Quelle für die Überprüfung von Eisenbahnfahrplänen, während The Man in Seat Sixty-One (seat61.com) für die meisten Aspekte der Schiene von unschätzbarem Wert ist Reisen in Europa. Der rot abgedeckte europäische Eisenbahnfahrplan ( europeanrailtimetable.co.uk ), in dem die Fahrpläne der wichtigsten rumänischen Züge aufgeführt sind, ist die nützlichste gedruckte Quelle für Fahrpläne.

Beste Zeit, um Rumänien zu besuchen

Das Klima ist sehr wichtig für die Planung einer Reise nach Rumänien. Die Winter können brutal sein – Schneedecken in weiten Teilen des Landes, Temperaturen von -15 ° C bis -20 ° C sind keine Seltenheit, und ein starker, eisiger Wind (der Crivaţ) weht von Russland herab. Die Bedingungen verbessern sich mit dem Frühling, bringen Regen und wilde Blumen in die Berge und den weichsten blauen Himmel über Bukarest und führen zu einer großen Vogelwanderung durch das Delta. Bis Mai erwärmt sich das Tiefland und es kann sein, dass Sie an der Küste starken Sonnenschein finden, bevor die Saison im Juli beginnt. Obwohl der Sommer oder Frühherbst die mit Abstand heißeste Zeit des Jahres ist, ist er der perfekte Zeitpunkt, um die Feste und Wanderwege Siebenbürgens zu erkunden (obwohl in dieser Zeit in den Karpaten kurze, aber heftige Gewitter häufig sind) und die bemalten Klöster der Bukowina zu besichtigen.

Sport- und Outdoor-Aktivitäten in Rumänien


Rumäniens sportlicher Stammbaum ist ziemlich stark, vor allem dank der Leistungen der Tennisspielerin Ilie Nastase und der legendären Turnerin Nadia Comaneci, obwohl ihr Erfolg in den 1970er Jahren erzielt wurde. Der sportliche Triumph in den 1980er und 1990er Jahren kam auf dem Fußballplatz, mit bemerkenswerten Erfolgen sowohl der führenden Vereinsmannschaft des Landes, Steaua Bukarest, als auch der Nationalmannschaft, angeführt von Gheorghe Hagi, dem besten Spieler des Landes.

Fußball

1986 gewann Steaua Bukarest als erstes Team hinter dem Eisernen Vorhang den Europapokal (die Champions League) und besiegte Barcelona im Elfmeterschießen. 1989 erreichten sie erneut das Finale und verloren diesmal gegen den AC Mailand. Rumänische Spieler konnten sich erst nach 1990 frei in westeuropäische Vereine bewegen, und 1992 spielten neun der Nationalmannschaft im Ausland. Dazu gehörte der quecksilberne Hagi, der als “Maradona der Karpaten” bezeichnet wurde – sowohl wegen seines Temperaments als auch wegen seines magischen linken Fußes – und zu Real Madrid ging.

International war Rumäniens beste Stunde bei der Weltmeisterschaft 1994 , wo sie das Viertelfinale erreichten, ein Turnier, bei dem Hagi wohl der beste Spieler war. Seit dem letzten WM-Auftritt Rumäniens im Jahr 1998 waren die einzigen Lichtblicke gelegentliche Qualifikationen für die Europameisterschaft, spätestens 2016.

Jahrzehntelang wurde das heimische Spiel von den drei großen Bukarester Vereinen dominiert: Steaua (traditionell die Armee), Dinamo (Polizei und Securitate) und Rapid (Bahnarbeiter), die regelmäßig die Meisterschaft zwischen ihnen aufbauten. In den letzten Jahren haben sich jedoch mehrere andere, viel kleinere Vereine – insbesondere CFR Cluj – zusammengetan (vor allem dank enormer finanzieller Investitionen) und gelegentlich den nationalen Titel gewonnen. Jede Stadt hat ihr Stadion ( Stadion ), und Sie sollten kein Problem damit haben, ein Spiel zu fangen. Die Spiele werden normalerweise samstags von August bis Mai gespielt, mit einer Pause von November bis Februar, und Tickets für Ligaspiele kosten ungefähr 4 bis 10 €.

Outdoor-Aktivitäten

Die rumänische Landschaft eignet sich perfekt für eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten , von Wanderungen auf den dramatischen Gipfeln der vielen Bergketten des Landes über das Schlagen der Pisten in Poiana Braşov bis hin zur Verfolgung einer erstaunlichen Anzahl von Vögeln im Donaudelta oder Wildtieren in den Karpaten.

Obwohl zwei Drittel Rumäniens entweder Ebenen oder Hügel und Hochebenen sind, wird die Geographie des Landes von Bergen dominiert , die fast die „Karpatenschanze“ von Siebenbürgen einschließen und mit kleineren Gebieten an der Grenze zwischen Moldawien und Maramureş verschmelzen. In diesen Gebieten gibt es die Möglichkeit, verschiedene Outdoor-Aktivitäten auszuüben – Wandern, Skifahren, Höhlenforschung und sogar Stromschnellen schießen. Das Donaudelta ist eine völlig andere Umgebung – von der nur ein Zehntel trockenes Land ist -, die während der Frühjahrs- und Herbstwanderungen rund dreihundert Vogelarten anzieht. Eine Vielzahl von Touren und Reisen wird von einer Vielzahl von Agenturen in Großbritannien und in geringerem Maße in Nordamerika und Australasien angeboten.

Wandern

Die wunderschöne und unberührte rumänische Landschaft ist von einem komplizierten Zusammenhang aus Forstwegen und markierten Wegen durchzogen und bietet einige der schönsten WanderwegeÜberall in Europa mit Wegen für alle Fähigkeiten. Überall im Land liegen die gewundenen Karpaten – eine Fortsetzung der Alpen -, deren bekanntestes Gebirge das Făgăraş zwischen Braşov und Sibiu im Süden Siebenbürgens ist, das mehr als siebzig Seen und die höchsten Gipfel Rumäniens beherbergt, von denen der höchste ist ist Moldoveanu (2544 m). Es sind jedoch die Berge Retezat und Piatra Craiului, die die herausforderndsten und landschaftlich lohnendsten Wanderungen Rumäniens darstellen. Ersteres ist mit Dutzenden von Gletscherseen übersät, letzteres mit einem kleinen, aber atemberaubenden Kalksteinkamm. In der Nähe, südlich von Braşov, bietet das Bucegi-Massiv kürzere und einfachere Spaziergänge zwischen dramatischen Klippen, Höhlen und Wasserfällen.

Weniger bekannte Optionen sind die abgelegenen und schönen Rodna-Berge nahe der ukrainischen Grenze in Maramureş; die bescheideneren Hügel der Bukowina – übersät mit prächtigen bemalten Klöstern – unmittelbar östlich; und am westlichen Ende des siebenbürgischen Plateaus die Apuseni-Berge, die vergleichsweise anspruchslose Wanderungen und große Karstphänomene wie Kalksteinhöhlen, Schlaglöcher und Schluchten bieten. Über all diese Bereiche verteilt sind Cabanas , gesellige Orte, die einfache Unterkünfte und manchmal Mahlzeiten anbieten.

Skifahren

Obwohl das Skifahren bei weitem nicht so weit fortgeschritten ist wie in vielen anderen europäischen Ländern, sind die rund zehn kleinen, sich schnell entwickelnden Skigebiete in Rumänien gut ausgestattet, effizient, sicher und kostengünstig. Das beliebteste Skizentrum ist Poiana Braşov, dank seiner hervorragenden Pisten und Einrichtungen. Es hat auch die längste Saison (November – März / April). In Predeal, Buşteni und Sinaia, einer Kette von Skigebieten entlang des schönen Prahova-Tals, kann man gut Ski fahren. Borşa in Maramureş (für Anfänger); Păltiniş südlich von Sibiu; Samen im Südwesten Siebenbürgens; und Durău / Ceahlău am Rande der Republik Moldau. Die meisten Pisten Rumäniens werden mit „mittel“ (rot) oder „leicht“ (blau) bewertet, aber die großen Resorts haben jeweils mindestens einen „schwierigen“ (schwarz) Lauf.

Tierbeobachtung

Das Donaudelta ist das größte Feuchtgebiet Europas und das größte durchgehende Schilfrohr der Welt. Es ist ein Paradies für Vogelbeobachter . Millionen von Vögeln überwintern hier oder machen während der Wanderungen im Frühjahr (März – Mai) und Herbst (August – Oktober) einen Zwischenstopp – eine einzigartige und farbenfrohe Konzentration verschiedener Arten, darunter Reiher, Seidenreiher, Rotbrustgänse und der vom Aussterben bedrohte Zwergkormoran und Europas größte Pelikankolonien. Die besten Beobachtungszeiten sind April bis Anfang Juni und August bis Anfang Oktober. Sie werden jedoch zu jeder Jahreszeit mit einem fantastischen Vogelbeobachtungserlebnis belohnt. Agenturen organisieren BootstourenIn den Hauptkanälen des Deltas können ihre Tulcea-Büros manchmal kleine Boote mieten, die das einzige Mittel sind, um in die Backwaters einzudringen, in denen die meisten Vögel nisten. Kanus, Kajaks oder Ruderboote eignen sich am besten für Erkundungen, und es macht auch Spaß, mit einem örtlichen Fischer über ein Boot zu verhandeln ( Pot s’închiriez o barcă? ) – er wird wahrscheinlich als Ruderer und Führer fungieren.

Nicht weniger berauschend ist die Verfolgung von Wildtieren in den Karpaten, bei der in der Regel die Wälder erkundet werden, um nach Markierungen und Spuren großer Fleischfresser zu suchen. Speziell entwickelte Wald hideouts werden verwendet Bärenbeobachtung , und es gibt eine vernünftige Chance , den Fang Anblick dieser faszinierenden Tiere, wenn Sie das gleiche Maß an Erfolg haben , mit dem herrlichen unwahrscheinlich sind graue Wolf.

Essen und Trinken in Rumänien

Die rumänische Küche ist eher sättigend und gesund als besonders schmackhaft oder einfallsreich. Die Menüs werden wie der Rest des Balkans von Fleisch dominiert. Ebenso bleibt die Auswahl und Qualität der Restaurants recht durchschnittlich, mit Ausnahme von Bukarest, wo es jetzt eine wirklich aufregende gastronomische Szene gibt. Allerdings erleben auch Cluj, Braşov und Sibiu eine kleine kulinarische Renaissance. Für ein Glossar der Begriffe Essen und Trinken.

Frühstück und Snacks

Wenn Sie nicht in einem Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel übernachten, in dem ein komplettes Buffet die Norm ist, ist das Frühstück ( micul dejun ) normalerweise eine ziemlich langweilige – manchmal sogar deprimierende – Angelegenheit, die normalerweise aus Brötchen mit Butter und Marmelade besteht. das allgegenwärtige Omelett und vielleicht etwas salziger Käse oder eine lange, unansehnliche hautlose Wurst – der Kaffee ist mittlerweile ausnahmslos beklagenswert.

Für Snacks , bekannt als gustări (auch das rumänische Wort für Vorspeisen), besuchen Sie eine Bäckerei ( brutărie ), die Sie überall finden können. Fast alle diese Covrigi , einfache oder entkernte Brotringe werden direkt aus dem Ofen ausgegeben , als Bündel verkauft und an ein Stück Schnur gebunden. Bäckereien eignen sich auch gut für Pateuri , Blätterteig mit Käse-, Fleisch- oder Fruchtfüllungen und Brioche ( Cozonac ), eine moldauische Spezialität. Straßenverkäufer und Biergärten geben eine Vielzahl von gegrilltem Fleisch aus, von denen die beliebtesten Mititei (besser bekannt als Mici ) sind, saftige gegrillte Rindfleischfrikadellen, die mit einem Schuss Senf serviert werden.

Restaurants

Angesichts der Erschwinglichkeit des Essens in Rumänien ist es am besten, wenn Sie können, gehoben zu werden, da die Auswahl der Gerichte in billigeren Restaurants ausnahmslos sehr vorhersehbar ist. Im Allgemeinen sollten Sie in besseren Restaurants in der Lage sein, ein anständiges Zwei-Gänge-Menü mit einem Glas Wein oder Bier zu einem Schnäppchenpreis von 10 bis 12 € zu erhalten.

Es lohnt sich immer, sich nach Care feluri le serviţi astazi zu erkundigen , vă rog? („Was hast du heute?“) Oder Ce Óhmi recomandaţi? („Was empfehlen Sie?“), Bevor Sie das Menü zu ernsthaft studieren. Eine zunehmende Anzahl von Restaurants, einschließlich einiger der besseren Einrichtungen, bietet jetzt täglich festgelegte Menüs an, in der Regel ein Zwei- oder Drei-Gänge-Menü mit einem Getränk für etwa 6 €, das normalerweise von Montag bis Freitag zwischen 12.00 und 5.00 Uhr oder 5.00 Uhr angeboten wird 18 Uhr. Obwohl diese Gerichte nicht gerade Haute Cuisine sind, sind sie von großem Wert.

Selbstbedienungs- Autoservire- Kantinen sind nicht mehr so ​​alltäglich wie früher, aber in den Küstenorten finden Sie immer noch viele davon. Diese unkomplizierten Veranstaltungsorte sind weit entfernt von den grausigen Kantinen, die Ceauşescu zum Hauptbestandteil der rumänischen Gastronomie machen wollte, und bieten einfache, günstige Mahlzeiten.

Zwangsläufig variieren die Servicestandards je nach Art der Einrichtung, aber im Allgemeinen erwarten Sie nichts anderes als den oberflächlichsten Service, während Sie an einigen Orten mit völliger Gleichgültigkeit begrüßt (und bedient) werden. Außerhalb von Bukarest und einigen der größeren Städte sprechen nur wenige Mitarbeiter Englisch.

Eine Sache, die sich zum Besseren geändert hat, ist das Rauchverbot, das alle Restaurants umfasst.

Rumänische Küche

Das vielleicht authentischste rumänische Gericht ist Sarmale – Kohlblätter, gefüllt mit Reis, Fleisch und Kräutern, die normalerweise mit saurer Sahne oder Meerrettich serviert (oder manchmal gebacken) werden. Sie werden manchmal auch aus Weinblättern ( sărmălute in foi de viţă ) oder in Maramureş aus Mais ( sarmale cu pasat ) hergestellt. Mămăligă , Maisbrei oder Polenta, oft mit saurer Sahne serviert, ist eine authentische Landküche. Eintöpfe ( Tocane ) und andere Gerichte enthalten häufig eine Kombination aus Fleisch und Milchprodukten. Muşchi ciobanesc (Hirtenfilet) ist mit Schinken gefülltes Schweinefleisch, mit Käse überzogen und mit Mayonnaise, Gurke und Kräutern serviert , während Muşchi Poiana (Wiesenlende) ist Rindfleisch, gefüllt mit Pilzen, Speck, Pfeffer und Paprika, serviert in Gemüsepüree und Tomatensauce.

Achten Sie auf regionale Spezialitäten ( specialităţile regiunii ). Die moldauische Küche ist angeblich die beste in Rumänien und bietet Frikadellen ( pârjoale ) und aufwändigere Gerichte wie Rasol Moldovenesc Cu Hrean (gekochtes Schweinefleisch, Huhn oder Rindfleisch, mit saurer Sahne und Meerrettichsauce), Tochitură Mouldovenească (Schweinefleischeintopf mit) Käse, Mămăligă und ein Spiegelei darüber), Rulade de Pui ( Hühnerroulade ) und Pui Câmpulungean(Huhn gefüllt mit geräuchertem Speck, Wurst, Knoblauch und Gemüse). Aufgrund der türkischen Vergangenheit Rumäniens können Sie auf Moussaka und verschiedene Pilawarten stoßen, während die deutschen und ungarischen Minderheiten Gerichte wie geräuchertes Schweinefleisch mit Sauerkraut und siebenbürgischen Hotpot beigesteuert haben.

Kuchen und Desserts sind klebrig und sehr süß. Rumänen genießen Pfannkuchen und Torten mit verschiedenen Füllungen sowie türkisch beeinflussten Baclava und Savarină (knuspriges Gebäck, in Sirup getränkt und mit Schlagsahne gefüllt).

Rumänischer Käse ( brânză ) wird hauptsächlich von Hirten, die die Sommer mit ihren Herden in den Hügeln verbringen, aus Schafsmilch handgefertigt. Der Standard-Hartkäse ist als Caşcaval bekannt , während Caş eine weniger salzige Version von Feta ist und Telemea ein weicher und cremeweißer Käse ist, der in Salzlake gereift ist.

Vegetarisches Essen

Die Situation für Vegetarier bleibt vorhersehbar langweilig. Sie können versuchen, etwas für Carne, Rog (“ohne Fleisch, bitte”) anzufordern oder Este Cu Carne zu überprüfen ? (“Enthält es Fleisch?”), Aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie sehr weit kommen. Es lohnt sich, nach Ghiveci (gemischtes gedünstetes Gemüse) zu fragen . ardei umpluţi (gefüllte Paprika); ouă umpluţe picante oder ouă umpluţe cu ciuperci (Eier mit einer würzigen Füllung oder Pilzfüllung ); ouă romăneşti (pochierte Eier); oder Gemüse und Salate. In der Praxis werden Sie jedoch wahrscheinlich Omelett, Mămăligă oder Caşcaval Pané (in Semmelbröseln gebratener Käse) erhalten.

Getränke

Die meisten Cafés ( Cafenea oder Cofetărie) servieren die gesamte Auswahl an Getränken, von Kaffee (und gelegentlich Tee) bis zu Erfrischungsgetränken und Bier, während viele auch Kuchen, Gebäck und Eis anbieten. Rumänen nehmen ihren Kaffee normalerweise schwarz und süß auf türkische Weise; fragen Sie nach cafea cu lapte , wenn Sie es mit Milch bevorzugen, oder fără zahărohne Zucker. Andere Kaffeesorten wie Cappuccino sind ausnahmslos ein Hit-or-Miss-Geschäft, das von guter Qualität bis zu faden Tassen mit einem Schuss Sahne reicht. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Kaffeebewegung der dritten Welle Bukarest stark getroffen hat und es jetzt einige hervorragende handwerkliche Kaffeehäuser mit sachkundigen, begeisterten Baristas gibt. Dieser Trend breitet sich langsam auf andere Städte aus, insbesondere auf Cluj, Constanţa, Braşov und Iaşi. Bars und Pubs bieten die gesamte Bandbreite, von dunklen, rauen Tauchgängen bis hin zu blitzenden, modernen Anliegen. Ein Crama ist ein Weinkeller, während eine Gradina de Vară oder Terasa eine Terrasse oder ein Garten ist und normalerweise Mititei sowie Bier anbietet .

Das Nationalgetränk ist ţuică , ein leckerer, kräftiger Brandy, der normalerweise aus Pflaumen besteht und ordentlich eingenommen wird. In ländlichen Gebieten können hausgemachte Spirituosen furchterregende Stoffe sein, die oft zweimal destilliert werden (bis zu einer Stärke von über fünfzig Prozent, selbst wenn sie verdünnt werden), um Palincă zu erhalten , das viel rauer ist als Traubenbrand ( Rachiu oder Coniac ).

Das meiste Bier ( bere ) ist ein Lager nach europäischer Art ( bere blondă ). Sie sehen Silva (aus Reghin), Ciucaş (aus Braşov), Ciuc (aus Miercurea Ciuc), Timişoreana (aus Timişoara) und Ursus (aus Cluj – das in jeder Hinsicht das Nationalbier ist), während Bergenbier und Eggenburger sind akzeptable Massenmarken; gelegentlich finden Sie auch braunes Ale ( bere neagră oder brună ). Noch aufregender ist, dass es jetzt immer mehr Craft-Biere auf dem Markt gibt, von denen das beste das köstliche Zăganu ist, obwohl Sie es derzeit nicht an zu vielen Orten finden werden. Bier wird normalerweise in der Flasche verkauft, daher eine Anfrage für o sticlăNormalerweise erhalten Sie eines der verfügbaren Produkte. Fassbier ist als halbă bekannt .

Rumäniens beste Weine – und sie sind ziemlich gut – sind die weißen Grasa aus Cotnari in der Nähe von Iaşi; Tămâioasă, ein köstlicher, spät geernteter moldauischer Dessertwein; blackberryish red Fetească Neagră aus Dealu Mare im Landkreis Buzău; und die süßen Dessertweine aus Murfatlar (insbesondere Merlot und Cabernet Sauvignon sowie weißer Muscat Ottonel). Sie sind in den meisten Restaurants erhältlich, während einige Orte Ihnen möglicherweise nur die Wahl zwischen Rot oder Weiß bieten. Schaumweine ( Spumos ) aus Alba Iulia und Panciu (nördlich von Focşani) sind sehr akzeptabel. Wein wird selten im Glas verkauft, aber es schadet nicht zu fragen – Serviţi vin la pahar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest