Kleiner Reiseführer Puerto Rico

Es ist geschmückt von fabelhaften Stränden, ganzjähriger Sonne und zahlreichen Möglichkeiten zum Hochseefischen, Tauchen und Surfen, aber Puerto Rico bietet weit mehr als Sonnenbräune und Schnorcheln. Jenseits des glitzernden Furniers von San Juan bleibt die Küste unglaublich roh und unberührt, gesäumt von kilometerlangen glitzernden weißen Sanden. Wenn Sie tiefer graben, werden Sie den Einfluss des reichen Kultureintopfs der Insel – afrikanisch, europäisch und taíno – in einer üppigen Reihe von Festivals sehen, die verlockendes Criollo-Essen, liebenswürdige Kolonialstädte, erstklassigen Rum und eine dynamische Musiktradition hervorbringen, die geboren wurde zu Salsa. Die Landschaft ist ähnlich, aber dies ist nicht die Westindische Inseln (denken Sie an Baseball, nicht an Cricket), und trotz ihrer Verbindungen zu den USA bleibt die puertoricanische Identität – wie Kuba – stolz Latino.

Die Insel bietet eine erstaunliche Vielfalt an Landschaften , von den nebligen Regenwäldern von El Yunque und den zerfallenden Aufschlüssen des Karstlandes bis zu mit Riffen verkrusteten Wüsteninseln und den verwelkten trockenen Wäldern im Südwesten. Und an mehreren Stellen wiegen undurchdringliche Mangrovensümpfe eine der umwerfendsten Naturschauspiele, das glühende Wasser von Biolumineszenzbuchten . Mieten Sie ein Auto und es ist einfach, den touristischen Gebieten zu entkommen. In wenigen Minuten können Sie zwischen kühlen Bergwäldern und sonnengebleichten Stränden hin- und herfahren. Die Insel ist bemerkenswert sicher, und obwohl es für preisbewusste Reisende schwierig sein kann, ist Puerto Rico im Vergleich zu anderen Inseln in der Region günstig.


Von U.S. National Park Service, Gemeinfrei, Link

Die Strände bleiben hier verständlicherweise eine der größten Attraktionen. Zum Teil dank einer kleinen, aber starken Koalition von Umweltverbänden war die Immobilienentwicklung auf kleine Cluster beschränkt, wobei zurückhaltende Resorts wie Rincón zumindest vorerst die Flut von Eigentumswohnungen und Hotelgebäuden erfolgreich zurückhielten. Vieques und Culebra, die bis vor relativ kurzer Zeit von der US-Marine besetzt waren, bieten insbesondere einige der idyllischsten Küsten der Karibik. Das Militär hat dafür gesorgt, dass beide Inseln von den Exzessen des Tourismus verschont bleiben.

Das bergige Innere der Insel ist ebenso verlockend, ein Land mit trägen spanischen Bergstädten und Gourmet- Kaffeeplantagen . Auf den Ranches werden immer noch Paso Fino-Pferde gezüchtet , die besten Amerikas, und in den staatlichen Wäldern gibt es üppige, mit Dschungel bewachsene Gipfel, fischreiche Seen und gurgelnde Wasserfälle. Doch es ist das Nebeneinander von Alt und Neu und nicht ein nostalgischer Rückfall, der in der Zeit eingefroren ist, der Puerto Rico zu einem so verlockenden Reiseziel macht. Das alte Puerto Rico aus sonnengebräunten Jíbaros und Pferdekarren ist weitgehend verschwunden. Stattdessen finden Sie Städte, in denen Bareback-Reiter Mobiltelefone verwenden, und wunderschön erhaltene Kolonialarchitektur neben modernen Einkaufszentren und schnell fahrenden SUVs.

Trotz alledem ist die Wahrnehmung von Puerto Rico untrennbar mit seiner manchmal verwirrenden Beziehung zu den USA verbunden . Puerto Rico ist weder ein Staat noch ein unabhängiger Staat. Seit 1952 ist es ein „Commonwealth“. Dies macht es besonders attraktiv für Amerikaner, die einen pass- und stressfreien Urlaub in der Sonne suchen, aber anderswo das Missverständnis schaffen, dass die Insel einfach eine Erweiterung ist der USA in der Karibik – ziemlich falsch. Während es den revolutionären Chic anderer lateinamerikanischer Nationen fehlt, haben die Puertoricaner eine der lebendigsten kulturellen Identitäten der Region geschaffen. Sie mögen über ihre politische Zukunft gespalten sein, aber ihr kultureller Stolz auf Boricua – der indigene Name für die Insel und ihre Menschen – verbindet sie.

Wohin in Puerto Rico?

Die meisten Reisen nach Puerto Rico beginnen in der Hauptstadt San Juan, einer der größten und dynamischsten Städte der Karibik. Das alte San Juan ist ein Juwel der spanischen Kolonialzeit. Die gepflasterten Straßen sind gesäumt von eleganten, mit Blumen übersäten Häusern, Kapellen und Herrenhäusern aus dem 18. Jahrhundert. Die Nächte in der Hauptstadt sind besonders lebhaft, während die Feriengebiete Condado und Isla Verde überraschend schöne Strandabschnitte aufweisen.

Unglaublich verlockendes Kiosco-Essen ist einer der Hauptgründe, um Luquillo, das Tor zur Ostküste, zu besuchen, während Fajardo der Ausgangspunkt für La Cordillera ist, eine Oase zum Schnorcheln und Schwimmen. Der El Yunque National Forest erstreckt sich über die gesamte Region und ist ein Regenwald aus hohen, mit Dschungel bewachsenen Gipfeln, die von Wanderwegen durchzogen sind.

Vor der Küste ist die kleinere Insel Vieques mit weiten, zuckerhaltigen Sandstränden gesegnet, die nur mit Gestrüpp, Palmen und Meerestrauben bedeckt sind. Das Schwimmen in der Biolumineszenzbucht ist ein bezauberndes Erlebnis. Boote hinterlassen gespenstische Fluoreszenzwolken. Culebra ist viel kleiner und noch träger, eine felsige Insel mit türkisfarbenem Wasser, leeren Stränden und schillernden Buchten.

Im Landesinneren von der Nordküste liegen die bizarren, bröckelnden Kalksteingipfel des Karstlandes mit dem Observatorio de Arecibo, den Cavernas del Río Camuy und den zerstörten Taíno-Ballplätzen im Centro Ceremonial Indígena de Caguana.


Von Roberto Estrada, CC BY 3.0, Link

Die Porta del Sol oder das „Tor zur Sonne“ beginnt an der Nordwestküste und gilt zu Recht als Surfparadies, das in Rincón seinen Höhepunkt erreicht. Taucher sollten Isla Desecheo besuchen, ein geschütztes Inselreservat, das von strahlendem Saphirwasser umgeben ist. Zurück an Land ist Mayagüez der „Sultan des Westens“, eine einst depressive Industriestadt, die allmählich ihren früheren kolonialen Glanz wiedererlangt. Jenseits der Stadt liegt eine Kette von unauffälligen Resorts: Playa Buyé und Boquerón bieten wunderschöne weiße Sandstrände, bevor die Westküste an den verwitterten Klippen von Cabo Rojo endet. An der Südküste liegt La Parguera vor einem verworrenen Labyrinth aus Kanälen und Mangrovenbuchten, während San Germán im Landesinneren mit extravaganten Villen und charmanten spanischen Kirchen überfüllt ist. Östlich von hier ist die südliche Küstenebene als Porta Caribe oder „Tor zur Karibik“ bekannt. Verpassen Sie nicht Guilligans Insel, eine Mangrovenbucht, die von einer Lagune aus kristallklarem Wasser gespleißt wird, und Ponce, der immer noch stolz auf seine schönen Villen, Museen und die reich sortierte Kunstgalerie ist. Der jährliche Karneval der Stadt (eine Woche vor Aschermittwoch) bietet Paraden, Salsa und die unvergesslichen gruseligen Masken, die als Vejiganten bekannt sind. Im Norden ist das Centro Ceremonial Indígena de Tibes eine weitere seltene Erinnerung an die präkolumbianische Vergangenheit von Puerto Rico, während Guayama und Coamo die besten der einst boomenden Zuckerstädte sind.

Während die Küste die meisten Touristen anzieht, liegt das spirituelle Herz von Puerto Rico in den Bergen, die von der gewundenen Ruta Panorámica erreicht werden und berühmt für ihre Lechoneras sind, Straßengäste, die ganze Schweine über Holz oder Holzkohlefeuer rösten. Weitere Höhepunkte sind das riesige Blumenfest in Aibonito, der atemberaubende Cañón de San Cristóbal und die ländliche Stadt Jayuya, die an das Taíno-Erbe von Puerto Rico erinnert. Am anderen Ende der Strecke produziert Maricao einige der besten Kaffees der Welt.

Hotels in Puerto Rico

Wie komme ich nach Puerto Rico?

Der einfachste Weg nach Puerto Rico ist das Fliegen, obwohl die Insel auch mit der Fähre mit der Dominikanischen Republik und den Jungferninseln verbunden ist. Das internationale Tor der Insel ist das Aeropuerto Internacional Luis Muñoz Marín in San Juan mit zahlreichen Verbindungen in die USA und in die ganze Karibik. Die regionalen Flughäfen in Aguadilla und Ponce akzeptieren zunehmend Direktflüge vom US-amerikanischen Festland und den nahe gelegenen Inseln.

Besucher von außerhalb Nordamerikas müssen normalerweise über die USA fliegen. Bis zu einem gewissen Grad bedeutet die große Anzahl von Puertoricanern, die das ganze Jahr über zwischen der Insel und den USA reisen, zusätzlich zu einem stetigen Geschäftsverkehr, dass die Flugpreise ziemlich konstant bleiben, obwohl Wochenendflüge immer mit einer Prämie verbunden sind. Während der Hauptferienzeit zwischen November und April steigen die Preise leicht an und steigen zu Ostern – dem größten Feiertag des Jahres für die meisten Puertoricaner – Weihnachten und Neujahr. Für US-Flüge ist es besonders wichtig, rechtzeitig zu buchen, wenn Sie von niedrigeren Preisen profitieren möchten.

Flüge aus den USA und Kanada

Zahlreiche tägliche Nonstop-Flüge verbinden Puerto Rico mit Städten in den USA. Die billigsten und häufigsten Flüge starten jedoch in Gateway-Städten im Süden und Osten, am häufigsten in Miami und New York (JFK und Newark). San Juan ist das karibische Drehkreuz für American Airlines. Daher ist es nicht verwunderlich, dass diese Fluggesellschaft die meisten Flüge zur Insel anbietet und in der Regel die günstigsten Tarife bietetAlle großen US-Fluggesellschaften bieten jedoch Dienstleistungen an, darunter Continental und Spirit Airlines sowie US Airways. Die niedrigsten Hin- und Rückflugtickets nach San Juan in der Hochsaison (außer an Feiertagen) kosten in der Regel 300 € aus New York und Miami, 400 bis 500 € aus Houston / Dallas und 450 € aus Chicago. Wenn Sie bereit sind, ein paar Mal das Flugzeug zu wechseln, können Flüge von Los Angeles bis zu 450 € kosten, American Airlines fliegt jedoch direkt für rund 700 €. Flüge nach Aguadilla und Ponce sind ähnlich teuer. Wenn Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten fliegen, sollten Sie auch die Billigfluggesellschaft JetBlue besuchen, die nonstop von Orlando und New Yorks JFK nach San Juan, Aguadilla und Ponce fliegt. Buchen Sie online und Flüge kosten nur 160 € Hin- und Rückflug. Flugzeiten sind relativ kurz: ca. 3 Std. 45 Min. von New York, 2 Std. 30 Min. von Miami, 4 Std. 30 Min. von Chicago und etwas mehr als 4 Std. von Dallas und Houston.

Es gibt nur wenige Direktflüge von Kanada aus , wobei Air Canada den einzigen Nonstop-Flug von Toronto aus fliegt (4 Stunden 35 Minuten; € 1250). Ihre Optionen steigen (und fallen die Preise) erheblich, wenn Sie durch die USA fliegen: Die Tarife von Montréal und Toronto über US-Fluggesellschaften beginnen bei etwa 480 €.

Flüge aus Großbritannien und Irland

Einer der Hauptgründe, warum Puerto Rico nur ein bis zwei Prozent der europäischen Touristen in die Karibik lockt, ist der Mangel an Charter- und Direktflügen zwischen Europa und der Insel. Die Dinge werden sich voraussichtlich ändern, da British Airways und Virgin Atlantic jetzt saisonale Direktflüge nach San Juan über Antigua für etwa 700 bis 800 GBP (10,5 Stunden) anbieten. Andernfalls müssen Sie aus Großbritannien oder Irland mindestens einmal das Flugzeug wechseln, um günstigere Flüge zu erhalten, normalerweise in den USA. Aus LondonDie billigste Option ist normalerweise, mit American Airlines über New York zu fliegen. Auf Reisewebsites werden jedoch auch verschiedene Kombinationen von British Airways und amerikanischen Fluggesellschaften über Miami und Washington DC angeboten. Die Preise für Rückflüge in der Hochsaison beginnen normalerweise bei £ 550, abhängig von der Stärke des Pfunds. Iberia bietet den einzigen Nonstop-Flug von Europa nach San Juan an, einen dreimal wöchentlichen Flug von Madrid : Von London aus können Sie in dieser Saison in der Hochsaison Hin- und Rückflugtickets auf dieser Strecke ab etwa 520 GBP erhalten.

Von Dublin aus können Sie ein paar Euro sparen, wenn Sie auf denselben Strecken über London fliegen. Ansonsten ist es schneller und billiger, mit US Airways oder Delta über New York zu fliegen – Flüge kosten rund 650 Euro.

Flüge aus Australien, Neuseeland und Südafrika

Von Australien , Neuseeland oder Südafrika nach Puerto Rico zu gelangen bedeutet, mindestens einmal irgendwo in den USA das Flugzeug zu wechseln. Flüge von Sydney in der Hochsaison bringen Ihnen mindestens 1600 € zurück, normalerweise über Delta mit zwei Zwischenstopps. Die billigsten Flüge aus anderen australischen Städten führen auch durch Sydney. Von Auckland aus fliegen Air New Zealand und Qantas über Los Angeles, um eine Verbindung zum American Airlines-Flug für rund 3000 NZ € herzustellen. Beachten Sie, dass all diese Flüge in den USA zu langen Aufenthalten führen können.

Von Südafrika aus bringen Sie verschiedene Kombinationen von Fluggesellschaften über Zwischenstopps in den USA oder Spanien (über Iberia) von R7500 bis R12.000 nach San Juan.

Flüge aus der Karibik

San Juan ist eines der größten regionalen Drehkreuze in der Karibik , sodass es sich problemlos in eine größere Tour durch die Antillen einfügt oder ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für weitere Erkundungen ist. Die häufigsten Flüge verbinden San Juan mit den USA und den Britischen Jungferninseln (normalerweise für 200 EUR Hin- und Rückflug), aber es gibt auch Direktverbindungen von Antigua, St. Vincent und Dominica mit LIAT sowie mehrere Charterfluggesellschaften, die aus der Dominikanischen Republik fliegen. Jet Blue bietet auch Flüge direkt nach Santo Domingo an. American Eagle nutzt San Juan als Drehscheibe und fliegt durch die ganze Karibik, während Copa Airlines von Panama City aus fliegt. Kleinere Fluggesellschaften verbinden Vieques auch mit St. Croix.

Fähren

American Cruise Ferries ( t 787 / 832-4800 oder t 787 / 622-4800, w www.acferries.com) bietet eine zweimal wöchentliche Fährverbindung zwischen Santo Domingo in der Dominikanischen Republik und Mayagüez an der Westküste von Puerto Rico (Di. & Do), eine Reise, die normalerweise ungefähr zwölf Stunden dauert. Die Preise beginnen bei 169 EUR für eine einfache Fahrt plus 96 EUR bis 216 EUR für eine Kabine. Die gleiche Fähre verkehrt sonntags (13 Uhr) zwischen Santo Domingo und San Juan. Die Preise beginnen bei 189 € für eine einfache Fahrt, zusätzlich 96 bis 216 € für einen Kabinenliegeplatz.

Zum Zeitpunkt des Schreibens konnten Sie auch zwischen St. Thomas und St. John auf den US-amerikanischen Jungferninseln und Fajardo an der Ostküste von Puerto Rico reisen: Boote fahren nur samstags um 16 Uhr von St. Thomas ab. Die einfache Fahrt kostet 70 €, die Rendite nur 90 €.

Sport- und Outdoor-Aktivitäten in Puerto Rico


Wassersport ist in Puerto Rico das oberste Gebot, wobei Schwimmen und Surfen die beliebtesten Aktivitäten sind. Die von Korallen erstickte Küste beherbergt einige der besten Tauch- und Schnorchelgebiete der Karibik, während die Passatwinde an der Nord- und Ostküste für großartiges Windsurfen sorgen. Das raue Innere der Insel, ideal zum Wandern, ist eine potenzielle Goldmine für alle Arten von Abenteuersportarten. Fachbetreiber haben begonnen, die dicht bewaldeten Hänge und Berge zu nutzen, wobei Canyoning, Höhlenforschung, Kajakfahren und Wildwasser-Rafting angeboten werden.


Von Yueyuemia, CC BY-SA 4.0, Link

Radfahren und Mountainbiken

Aufgrund seiner hügeligen Gelände, es ist erstaunlich , Puerto Rico hat mehr von einem nicht entwickelten Mountainbike – Szene, aber dank der Comisión Mountainbike de Puerto Rico (Puerto Rican Mountain Bike Kommission, eine unabhängige Organisation Radfahren; w www.cmtbpr.org ) und Eine Handvoll Hardcore-Enthusiasten, der Sport beginnt zu starten. Hacienda Carabalí ( t 787 / 889-5820, w www.carabalirainforestpark.com) Bei PR-992 km 3 ist ein guter Ausgangspunkt, eine Ranch in der Nähe von El Yunque, die eine Auswahl von vier Wegen durch den Regenwald bietet, Helme und Anweisungen (40 EUR / Std.). Die Trails bieten aufregende Abfahrtsstrecken, einige technische Steingärten und viele Sprünge und Bermen. Weitere leicht zugängliche Wanderwege finden Sie im Trockenwald von Guánica , im Bosque Estatal de Cambalache und auf dem ruhigeren Cabo Rojo Refuge Bike Trail . In jedem Fall müssen Sie jedoch Fahrräder von einem anderen Ort mitbringen. Schauen Sie sich w www.dirtworld.org oder w www.singletracks.com für eine vollständige Auflistung der Tracks oder Mietanschlüsse oder Kontakt Puerto Rico International Mountain Bicycling Association (w www.imba.com ).

Eine Tour mit dem Fahrrad über die Insel ist eine düstere Aussicht, vor allem wegen des Verkehrsaufkommens, obwohl es in den Bergen und Teilen des Südwestens besser läuft. Vieques und Culebra sind viel schönere und sicherere Gegenden, die man mit dem Fahrrad erkunden kann. Es gibt viele Orte, die man mieten kann.

Tauchen und Schnorcheln

Für das beste Schnorcheln sollten Sie nach Culebra und Vieques fahren oder von Fajardo aus einen Charter nehmen , um die abgelegeneren Buchten von La Cordillera zu erreichen . Obwohl es theoretisch möglich ist, fast überall entlang der Küste von Puerto Rico zu schnorcheln, machen die Kraft der Brandung im Winter, die Verschmutzung und die große Anzahl schlammführender Flüsse, die das ganze Jahr über ins Meer fließen, einen Großteil davon unzugänglich oder unauffällig – Strände in der Porta del Sol sind etwas besser, aber im Allgemeinen bieten die Cays vor der Küste das hellste Korallen- und Fischleben.

Taucher sollten auch nach Culebra fahren. Die anderen großen Tauchhighlights sind La Pared (die spektakuläre Mauer vor La Parguera), Isla de Mona und Isla Desecheo an der Westküste. Mona wird am besten geschätzt, wenn Sie einen mehrtägigen Ausflug machen, der lange im Voraus geplant ist – die Gewässer hier sind unglaublich klar und voller exotischer Meereslebewesen.

Angeln

Puerto Rico ist seit Jahren ein leichtes Angel- und Hochseefischereiziel , das vor allem für seinen Tarpon und den blauen Marlin bekannt ist : Die Nordküste ist dank der Horden wandernder Fische, die vor allem in der Nähe ihrer Küste vorbeiziehen, als „Blue Marlin Alley“ bekannt im Sommer, und der Insel ist Gastgeber für ein internationales Billfish Turnier ( w www.sanjuaninternational.com ) jedes Jahr. Das Angeln ist das ganze Jahr über ausgezeichnet, aber der Winter (Oktober bis März) ist die beste Zeit für Delfine ( Mahi-Mahi oder Dorado ), Wahoo, weißer Marlin, Gelbflossenthunfisch und gelegentlich Sägefische und Segelfische. Tarpon und Snook gedeihen in den flacheren Gewässern der Lagunen und Buchten der Insel und erleichtern kleinere Boote mit Zielen.

Charterflüge sind in San Juan und den wichtigsten Urlaubsgebieten erhältlich: Culebra, Vieques, Fajardo, Palmas del Mar und allen Städten an der Westküste; Einzelheiten finden Sie in den entsprechenden Kapiteln. Sie können damit rechnen, für einen halben Tag rund 500 € und für ganztägige Ausflüge bis zu 900 € zu zahlen.

Golf

Puerto Rico gilt zu Recht als die Golfhauptstadt der Karibik mit 23 hochgelobten Golfplätzen, die von den internationalen Stars Robert Trent Jones Jr., Jack Nicklaus, Gary Player und Arthur Hills sowie dem erfolgreichsten puertoricanischen Spieler Juan „Chi- Chi ”Rodríguez , der zwischen 1963 und 1979 acht Titel auf der PGA Tour gewann. Die meisten Kurse konzentrieren sich auf Dorado oder entlang der Ostküste, normalerweise als Teil von Luxusresorts wie Palmas del Mar , das einen der härtesten Kurse anbietet in der Welt. Tagespreise sind teuer (100 bis 160 €), aber angesichts des Standards der Kurse kein schlechtes Geschäft. Wenn Sie eine Reihe von Clubs mieten, erhalten Sie mindestens 60 € zurück.

Drachenfliegen und Fallschirmspringen

Xtreme Divers ( t 787 / 852-5757, w www.xtremedivers.com ) ist eine Fallschirmspringerschule am Regionalflughafen Humacao, die in den ersten zwei Wochen eines jeden Monats Fallschirmsprünge für Anfänger (mit vierzig Sekunden freiem Fall) anbietet: Tandemsprünge für bis zu vier Personen sind 210 € pro Person. Das maximal zulässige Körpergewicht beträgt 17 kg oder 109 kg, und die Springer müssen 18 Jahre alt sein. Um zu versuchen , Drachenfliegen , Kontakt Team Spirit Hang Gliding ( t 787 / 850-0508, w www.teamspirithanggliding.com ), basierend SW von El Yunque.

Wandern


Von Joseacaraballo, CC BY-SA 4.0, Link

Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Bildern von Meer und Sand ist ein Großteil von Puerto Rico von tropischer Wildnis bedeckt , die einige der schillerndsten Wandermöglichkeiten der Karibik bietet , ergänzt durch Hunderte tropischer Vögel, huschende grüne Eidechsen und einen Chor zwitschernder Coquis (Frösche). . Das am besten zugängliche Reservat ist der El Yunque National Forest , der vom US Forest Service verwaltet wird und über gut gepflegte Wanderwege verfügt. Zu den Höhepunkten zählen die Wanderung auf El Yunque selbst und der härtere Aufstieg auf El Toro.

An anderen Orten auf der Insel unterhält die DRNA Reservas Forestales oder Waldreservate , die ebenfalls mit Wanderwegen in verschiedenen Unterhaltszuständen vergittert sind. Der Toro Negro , der rittlings auf der Zentralkordillere liegt, ist der lohnendste in der Nähe des höchsten Gipfels der Insel, Cerro de Punta (1338 m). Sie finden jedoch die am besten gepflegten Wanderwege im Bosque Estatal de Guajataca und in den ganz anderen Landschaften des Guánica Trockenwaldes . Eine Wanderung, die Sie nur mit einem Führer unternehmen sollten, ist die faszinierende Überquerung des Cañon de San Cristóbal .

In allen Fällen sind die Höhen nicht hoch, so dass keine ernsthafte Vorbereitung oder überdurchschnittliche Fitness erforderlich ist. Ihre größten Probleme sind wahrscheinlich Regen und Wolkendecke sowie das Fehlen von Schildern : Planen Sie Ihre Route immer im Voraus, wenn möglich mit lokalen Karten, und meiden Sie die Berge bei starkem Regen vollständig.

Pferde-Reiten

Puerto Rico hat seit langem Reiter für die Gelegenheit angezogen, seine einzigartigen Paso Fino- Pferde zu reiten , die für ihren herrischen, luxuriös ruhigen Spaziergang gelobt werden. Mehrere Ranches bieten geführte Ausritte an. Eines der besten ist Rancho Buena Vista an der Ostküste, das Ausflüge ab 45 EUR für eine Stunde anbietet.

Kajak fahren

Kajakfahren ist oft der beste Weg, um die raue Schönheit der puertoricanischen Küste zu erleben – die Biolumineszenzbuchten der Insel sind mit dem Kajak besonders magisch. Sie können auch die verworrenen Mangrovenlagunen von La Parguera und Guánica erkunden, während das unberührte Wasser und die Cays vor Culebra ideal zum gemütlichen Paddeln sind.

Segeln

Die Ostküste von Puerto Rico ist ein Segelparadies mit riesigen Yachthäfen wie Puerto del Rey und Villa Marina, in denen Charteryachten eingesetzt werden, die das Wasser bis zu den Jungferninseln befahren. Sie finden auch Betreiber in Culebra, Vieques und in allen wichtigen südwestlichen Resorts. Obwohl die Süd- und Westküste auch bei Yachtbesitzern beliebt ist, kann es schwierig sein, auf das Wasser zu gelangen, es sei denn, Sie haben ein eigenes Boot Es ist ungewöhnlich, irgendwo in Puerto Rico zu finden, wo Ein- oder Zweipersonenboote an Touristen vermietet werden.

Surfen

Puerto Rico ist die karibische Version von Hawaii, und seit den 1960er Jahren kommen Surfer hierher, um einige der härtesten und beständigsten Wellen Amerikas zu genießen. Nachdem die Weltmeisterschaften 1968 in Rincón ausgetragen wurden, war die Insel fest auf der internationalen Surfstrecke verankert. Rincón ist immer noch das Herz der puertoricanischen Surfwelt, obwohl die Strände rund um Aguadilla an der Nordwestküste genauso viel Action bieten, während die Szene in San Juan entwickelt und leicht zu erreichen ist. Sie finden auch viele tolle Strände entlang der Nordküste (Jobos), rund um Luquillo und vor der PR-901im Osten; Die ruhigere karibische Südküste sieht nicht so viele Wellen. Die beste Zeit zum Surfen ist im Winter (Oktober bis Februar), wenn die nördlichen Wellen in Puerto Rico einschlagen.

Abseilen, Canyoning und Höhlenforschung


Von anaivette64, CC BY 2.0, Link

Die überwucherten Schluchten und Höhlen rund um den Parque de las Cavernas del Río Camuy sind ein erstklassiges Gebiet zum Abseilen, Höhlenforschen und Canyoning. Weitere Abenteuer erwarten Sie in den Wäldern der Zentralkordilleren und des Bosque Estatal de Toro Negro . Wenn Sie nicht über viel Erfahrung verfügen, sollten Sie besser mit etablierten Unternehmen zusammenarbeiten, um diese Websites optimal zu nutzen. Der Zugriff ist oft schwierig und die Bedingungen können prekär sein. Operatoren finden Sie in den einzelnen Kapiteln.

Windsurfen

Seit der Windsurf -Weltmeisterschaft 1989 hier ist die lokale Szene schnell gewachsen und konzentriert sich auf die Strände von San Juan in Ocean Park und Isla Verde – die Geschäfte hier sind die besten Orte, um sich zu orientieren (siehe Wassersport in San Juan). Andere Hotspots sind nordwestliche Strände wie Playa Crash Boat und Jobos, während Anfänger in El Conquistador oder in den ruhigeren Gewässern der Westküste um La Parguera und Boquerón besser aufgehoben sind. Schauen Sie sich w www.windsurfingpr.com bevor du gehst.

Zuschauersportarten

Die beliebtesten Zuschauersportarten in Puerto Rico sind amerikanische Importe: Baseball , Basketball und Boxen . Cockfighting und Pferderennen horchen zurück zu der spanischen Wurzeln der Insel und bleiben wichtige Elemente der Inselkultur.

Baseball

Puerto Ricos Nationalsport ist Baseball , und die Insel hat einige der größten Stars des US-amerikanischen Festlandes hervorgebracht, darunter Roberto Clemente .

Baseball wurde mit der Ankunft der Amerikaner im Jahr 1898 auf der Insel eingeführt, und obwohl der Sport auf Schul- und Amateurebene fanatisch gespielt wird, hatte die professionelle Liga in Puerto Rico in den letzten Jahren Probleme, da nur geringe Zuschauerzahlen und ein geringeres Einkommen zur Absage von führten die Saison 2007–2008 (Spiele werden über den Winter gespielt, um Überschneidungen mit den wichtigsten US-Ligen zu vermeiden). 2008 wurde die Liga wieder aufgenommen und besteht derzeit aus fünf Teams: Criollos de Caguas, Gigantes de Carolina, Indios de Mayagüez, Leones de Ponce und Senadores de San Juan. Champions nehmen normalerweise im Februar an der Caribbean Series teil, um gegen Teams aus Venezuela, Mexiko und der Dominikanischen Republik anzutreten.

Spiele können eine unterhaltsame und kostengünstige Möglichkeit sein, explosive Talente aus der Nähe zu sehen. Die Stadien sind im Allgemeinen modern und verfügen über überdachte Sitzgelegenheiten und Parkplätze (geringe Gebühr). Die oberen Sitze sind nicht reserviert; Die unteren Palcos kosten mehr. Die Ticketpreise haben sich im Laufe der Jahre stark verändert, je nach Team und Bedeutung des Spiels (manchmal bis zu 85 €), aber die günstigsten sollten bei 10 € liegen.

Basketball

Basketball wird auf der Insel eifrig gespielt, wobei die puertoricanische Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen nur die zweite Mannschaft in der Geschichte ist, die das US-amerikanische „Dream Team“ besiegt hat. Die nationale Liga (Baloncesto Superior Nacional; w www.bsnpr.com ) umfasst zehn Teams, mit San Juan Cangrejeros de Santurce im Coliseo de Puerto Rico (gut besuchten Spielen w www.coliseodepuertorico.com ) in Hato Rey (in San Juan), die über den Tren Urbano erreichbar ist. Die Tickets kosten zwischen 6 und 25 €. Die Vaqueros de Bayamón und Atléticos de San Germán sind die Spitzenreiter aller Zeiten (jeweils 14), und auch die Ponce Leones sind einen Besuch wert.

Boxen

Puerto Rico hat eine beeindruckende Geschichte der Meisterschaft Boxen : Héctor Camacho (der stammt aus Bayamón) mehr WM – Titel in dem 1980er und 1990er Jahren statt, während Félix Trinidad (von Cupey Alto) die Welt im Weltergewicht war und dann Champion im Mittelgewicht zwischen 1993 und 2001. Es kommt jedoch selten zu größeren Kämpfen auf der Insel, da der Großteil der Action auf dem Festland stattfindet (über Kabelfernsehen einem großen Publikum zugänglich gemacht).

Fussball

Fußball ( fútbol ) oder Fußball, holt langsam in Puerto Rico auf, mit ihrem wichtigsten professionellen Team, die Puerto Rico Islanders ( w www.prislandersfc.com ), gegründet im Jahr 2003. Die Islanders sind ein Mitglied der North American Soccer League und spielen derzeit zwischen April und September im Juan Ramón Loubriel-Stadion in Bayamón in der Nähe des Bahnhofs Deportivo Tren Urbano. Für Tickets, schauen Sie sich online Agenten w www.tcpr.com oder w www.ticketpop.com .

Die inländische Puerto Rico Fussball Liga PRSL ( w www.prsoccer.org) wurde 2008 gegründet und hat jetzt neun Teams in der ersten Division mit großen Plänen zu erweitern.

Hahnenkampf

Der um 1770 in Puerto Rico eingeführte Hahnenkampf ( peleas de gallos ) wurde 1933 legalisiert und ist nach wie vor der umstrittenste Zeitvertreib der Insel, der regelmäßig von Tierschützern auf der ganzen Welt verurteilt wird. Wenn Sie den Magen haben, bieten Hahnenkämpfe einen lebendigen Einblick in die traditionelle puertoricanische Kultur und können atmosphärische, rauhe Angelegenheiten sein – für die beste Einführung besuchen Sie den Club Gallístico de Puerto Rico auf der Isla Verde.

Trotz der Vorschriften, die die Zeit in der Grube begrenzen, sollten Kämpfe von Tierliebhabern strikt vermieden werden: Wettbewerbe sind äußerst bösartig, da Schnäbel verwendet werden, um den Kopf des Gegners buchstäblich in ein blutiges Chaos zu stecken. Die Kämpfe hören auf, wenn einer der Vögel zu erschöpft ist, um fortzufahren, und es kann beunruhigend sein, sie für einen letzten verzweifelten Angriff herumtorkeln zu sehen. Schlimmer noch, Kämpfe enden manchmal schnell, wenn ein Hahn einen strategischen oder „glücklichen“ Treffer erzielt und die Nerven des Gehirns seines Gegners abschneidet. Wenn dies geschieht, verliert das unglückliche Opfer die Kontrolle über seine Bewegungen, liegt gefroren auf dem Boden, läuft im Kreis herum oder rollt sogar mit dem Wagen um die Grube. Trotzdem verteidigen die Fans den Sport als Schlüsselaspekt der puertoricanischen Kultur.

Pferderennen

Die einzige Rennstrecke in Puerto Rico ist der Hipódromo Camarero in Canóvanas, PR-3 km 15,3, 22 km östlich von San Juan. Die Atmosphäre kann während der Rennen, die am Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag ab 15 Uhr stattfinden und in der Regel um 18 oder 19 Uhr stattfinden, elektrisierend sein. Der Clásico del Caribe , das reichste Rennen der Karibik, findet hier jedes Jahr im Dezember statt. Das Spielen bei allen Rennen ist legal und ein großes Geschäft auf der Insel.

Beste Zeit, um Puerto Rico zu besuchen

Puerto Rico hat ein heißes und sonniges tropisches Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 26–27 ° C (80 ° F), aber dies kann im Januar und Februar in höheren Lagen bis in die Teenager hinein fallen. Die trockenste Zeit des Jahres dauert ungefähr zwischen Januar und April, aber die Insel hat nicht wirklich unterschiedliche Trocken- und Regenzeiten – Schauer sind das ganze Jahr über möglich, obwohl die südwestliche Ecke extrem trocken ist und die Nordküste doppelt so viel Regen bekommt wie der Süden. Die Niederschläge nehmen normalerweise zwischen Mai und Oktober zu, und zwischen Juni und November sind jederzeit Hurrikane möglich, die bei der Auswahl der besten Besuchszeit berücksichtigt werden sollten. Große Hurrikane sind glücklicherweise selten, können aber verheerend sein, wenn sie einen direkten Treffer erzielen.

Die touristischen Hochsaisonzeiten dauern ungefähr von Dezember bis April sowie den gesamten Juli und August. Im Winter strömen Nordamerikaner auf die Insel, um dem kalten Wetter zu entkommen. San Juan wird von Kreuzfahrtbesuchern überschwemmt, während der Hochsommer die Ferienzeit für die Puertoricaner ist. Die Preise sind zu diesen Zeiten am höchsten und am dichtesten, besonders an der Küste. Wenn Sie Weihnachten, Neujahr oder Ostern besuchen möchten, buchen Sie rechtzeitig. Die Insel war in den letzten Jahren auch ein beliebtes Reiseziel für Spring Break. Tausende US-College-Studenten drangen zwischen Februar und März in die wichtigsten Resorts ein. Denken Sie daran, wenn Sie eine Unterkunft buchen, insbesondere wenn Sie eine ruhige Erfahrung wünschen.

Kultur und Etikette in Puerto Rico

Puerto Rico ist eine merkwürdige Mischung aus spanischer Tradition, dynamischer Criollokultur und jüngster Amerikanisierung. Die meisten Puertoricaner sind mit der Kultur und dem Verhalten des US-amerikanischen Festlandes weitgehend vertraut, und es ist unwahrscheinlich, dass Sie mit kulturellen Missverständnissen konfrontiert werden, die manchmal beispielsweise in ländlichen Teilen Mexikos oder Südamerikas auftreten.

Es gibt jedoch noch Spuren der konservativen Wurzeln der Insel, und es lohnt sich, beim ersten Treffen ein gewisses Maß an freundlicher Formalität beizubehalten – höflich und höflich zu sein, ist immer eine gute Idee. Wenn es um Bars und Restaurants geht (außer am Strand), ziehen sich die Puertoricaner eher an, und Männer mit hängenden Hemdschwänzen gelten als etwas ungepflegt. Viele Restaurants und Casinos haben Kleiderordnungen , obwohl Frauen tendenziell nachsichtiger behandelt werden als Männer. Die katholische Kirche ist nach wie vor sehr wichtig. Seien Sie daher immer respektvoll, wenn Sie durch Kirchen wandern, insbesondere während der Messe. Einheimische sind im Allgemeinen tolerant gegenüber ausländischen Besuchern und werden sich Ihnen nur nähern, wenn Sie viel Lärm machen, aber es ist am besten, sich konservativ zu kleiden (keine Shorts oder nackten Schultern).

Die Puertoricaner sind vor allem äußerst gesellige, familienorientierte und freundliche Menschen. Als Reisender, insbesondere wenn Sie sich in den Haupttouristengebieten aufhalten, ist diese letzte Qualität möglicherweise nicht immer erkennbar, aber der Versuch, ein wenig Spanisch zu sprechen , ist ein langer Weg. Eines der Dinge, die Puerto Rico so einfach zu besuchen machen, ist die Fülle an englischsprachigen Personen – tatsächlich kann die überwiegende Mehrheit der Puertoricaner grundlegendes Englisch verstehen, obwohl nur diejenigen in den Touristenzonen es jeden Tag sprechen. Trotzdem ist die Sprache ein wichtiges Element der puertoricanischen Identität. Wenn Sie also versuchen, auf Spanisch zu kommunizieren, erzielen Sie weitaus bessere Ergebnisse als wenn Sie davon ausgehen, dass eine Person Englisch versteht- Sie sprechen vielleicht trotzdem Englisch, aber Ihre Bemühungen werden trotzdem geschätzt. für mehr über Sprache.

Schwule und lesbische Reisende

Puerto Rico ist ein Vorreiter für die Rechte von Homosexuellen in Lateinamerika und damit ein aufstrebendes Urlaubsziel für schwule Reisende, insbesondere in den Gebieten Condado und Santurce in San Juan. San Juans Gay Pride- Events finden im Juni eine Woche lang statt. Partys, Modeschauen und Kunstausstellungen gipfeln in einer Parade durch Condado, an der Tausende teilnehmen: Die jährliche Gay Pride-Parade in Boquerón zieht auch viele Besucher an.

Auch andere Teile der Insel sind erfrischend aufgeschlossen, wenn es um schwule Reisende geht. In Gegenden wie El Yunque, Vieques, Fajardo und Boquerón, in denen viele Gästehäuser von liberalen US-Expats und lockeren Einheimischen geführt werden, sind schwule Paare willkommen. Unter w puertoricosmallhotels.com finden Sie sogar eine Liste schwulenfreundlicher Hotels . Für weitere Informationen besuchen Sie das Verzeichnis auf w www.gaysanjuan.com die neuesten auf zu bekommen , was los ist . Für Informationen über Vieques , besuchen w www.gayvieques.net .

Weibliche Reisende

Allein reisende Frauen sind in Puerto Rico vollkommen sicher, und obwohl die Geschlechterrollen traditionell bleiben, kann die Insel nachweislich auf sexuelle Diskriminierung kämpfen. Tatsächlich zeigen puertoricanische Frauen oft ein Maß an Selbstvertrauen und Unabhängigkeit, das viele Besucherinnen in Übersee als befreiend empfinden. Machismo gibt es immer noch, aber er ist nicht so verbreitet wie in anderen lateinamerikanischen Ländern, und in den Städten sind viele alleinstehende Frauen unterwegs – das Schlimmste, was Sie bekommen, ist das seltsame Rufen oder Piepen eines Horns. Wie immer sind die Dinge in ländlichen Gebieten etwas konservativer, aber wenn überhaupt, sind die Einheimischen eher übervorsichtig als kritisch gegenüber alleinstehenden weiblichen Reisenden. Wie überall die üblichen Vorsichtsmaßnahmenanwenden; Seien Sie abends besonders vorsichtig und meiden Sie, wenn Sie alleine sind, spät abends die örtlichen Bars. Nehmen Sie seriöse Taxis, um sich in San Juan fortzubewegen. und vermeiden Sie leere Straßen und einsame Strände, wenn Sie alleine sind.

Rauchen

Im März 2007 war das Rauchen in allen Restaurants, Bars und Casinos in Puerto Rico verboten . Das Rauchen auf Terrassen oder in Bars im Freien sowie in Autos mit Kindern unter 13 Jahren ist ebenfalls verboten. Dies ist mit Abstand das strengste Anti-Raucher-Gesetz der Karibik. Die Geldstrafen vor Ort beginnen bei 250 € für die erste Straftat und steigen danach auf 500 € und 2000 €.

Trinkgeld

Angesichts der Beziehungen von Puerto Rico zu den USA ist es keine Überraschung, dass Trinkgeld ein wichtiger Teil des Lebens auf der Insel und oft eine wichtige Einnahmequelle ist, insbesondere für Kellner in Restaurants in San Juan , wo ein Trinkgeld von fünfzehn bis zwanzig Prozent erwartet wird. Wenn Sie keinen ungewöhnlich schlechten Service hatten, wird alles andere sehr schlecht aufgenommen. In lokalen Cocinas oder Bars in kleineren Städten und Dörfern sind Trinkgelder nicht so häufig – Trinkgeld niemals in Fastfood- oder Selbstbedienungsbuffet-Restaurants. Gepäckträger erwarten in der Regel 1 EUR pro Gepäckstück und Zimmermädchen 1–2 EUR pro Tag in noblen Hotels (fragen Sie an der Rezeption an anderen Orten nach und lassen Sie das Geld beim Auschecken auf dem Zimmer). Taxis erhalten zehn bis fünfzehn Prozent, obwohl dies nicht so streng eingehalten wird.

Essen und Trinken in Puerto Rico

Das puertoricanische Essen ist eine üppige Mischung aus spanischen, taínoischen, amerikanischen und afrikanischen Einflüssen, eine reichhaltige karibische Melange, die als Cocina Criolla (Créole-Küche) bekannt ist, ähnlich wie die kubanische und dominikanische Küche. Traditionelles Essen kann außergewöhnlich appetitlich sein, aber es kann auch nach einer Weile eintönig werden, da das Repertoire an Gerichten in den meisten Restaurants ziemlich ähnlich ist. Um die Dinge aufzupeppen, suchen Sie nach der überraschenden Anzahl lokaler Spezialitäten auf der Insel oder probieren Sie am oberen Ende einige der kreativsten Restaurants der Region, Innovatoren der Nuevo Latino-Küche. Wenn es um Getränke geht, ist Puerto Rico als führender Rumproduzent und Erfinder der Piña Colada in der Karibik fest verankert, während sein einst gelobter Kaffee allmählich internationale Anerkennung zurückgewinnt.

Kernbestandteile jeder puertoricanischen Mahlzeit sind Kochbananen ( Plátanos ), eine Art herzhafte Banane, die nur gekocht gegessen wird: Tostones sind gebratene Kochbananen, die normalerweise als Vorspeise oder stärkehaltige Beilage serviert werden. Mofongo ist das bekannteste Kochbananengericht und mindestens einmal essentielles Essen. Reis , immer begleitet von Bohnen ( Arroz con Habichuelas ) oder Gandules(Taubenerbsen), wird oft als Mahlzeit für sich in billigen Kantinen serviert und gilt als stereotyp puertoricanisch. Es ist das Gericht, das die Puertoricaner für Übersee am nostalgischsten und nicht so langweilig finden, wie es sich anhört: Kidneybohnen werden reichlich mit Schweinefleisch und Gewürzen nach spanischer Art gedünstet, bevor sie über den Reis gegossen werden.

Die puertoricanische Küche hat viele andere spanische Hinterlassenschaften geerbt . Adobo war ursprünglich eine spanische Marinade, die sich über die Kolonien ausbreitete und an lokale Zutaten angepasst wurde. Auf den Philippinen wurde Adobo zum Nationalgericht, während sich das Wort in Puerto Rico im Allgemeinen auf das Würzen von zerkleinerten Pfefferkörnern, Oregano, Knoblauch, Salz, Olivenöl und Limettensaft bezieht, die vor dem Grillen in Fleisch eingerieben wurden. Andere spanische Traditionen sind köstliche Lechón Asado oder gegrilltes Schwein, immer noch eine kastilische Spezialität, aber mit einer erdigeren Qualität, die vom Taíno geerbt wurde.

Ein weiterer nationaler Favorit ist Asopao , ein Reiseintopf , der mit Hühnchen oder Meeresfrüchten aus einem Caldero (traditioneller Wasserkocher) serviert wird . Wie Mofongo hat auch jedes Restaurant eine eigene Interpretation des Gerichts.

Die Puertoricaner lieben Schweinefleisch und Hühnchen , mit Arroz con Pollo (gebratenes Hühnchen und Reis) auf fast jeder Speisekarte sowie verschiedenen Inkarnationen von Pechuga (gegrillte Hühnerbrust) und Chuletas (Schweinekoteletts). Andere saftige Grillgerichte, die regelmäßig in den meisten Restaurants erscheinen, sind Churrasco (Rocksteak) und Chuletón (T-Bone-Steak).

Als Insel ist es keine Überraschung, dass Meeresfrüchte und Schalentiere einen wichtigen Teil der Restaurantszene ausmachen. Auf den meisten Menüs tauchen Garnelen, Krabben, Hummer und Tintenfische auf, zusammen mit dem allgegenwärtigen Chiollo (Red Snapper) und Dorado ( Mahi-Mahi) ).

Nachspeisen

Überall in Puerto Rico enden die Mahlzeiten ausnahmslos mit Kaffee und Flan (eine reichhaltige Mischung aus Eiern, Milch und Frischkäse, ein bisschen wie eine Vanillepudding-Torte), normalerweise mit Vanillegeschmack, aber gelegentlich mit tropischen Früchten wie Guave. Restaurants stehen oft in einem fieberhaften Wettbewerb, um zu entscheiden, wer den besten Flan hat , und wie bei vielen bescheiden aussehenden puertoricanischen Gerichten können die Ergebnisse spektakulär und voller Geschmack sein.

Andere traditionelle Desserts sind Guayaba (Guave) mit Queso Blanco oder Queso del País (Weißkäse), obwohl die Guave normalerweise in Sirup konserviert und kränklich süß ist – am besten in kleinen Dosen gegessen. Kuchen sind stark vertreten und auch in örtlichen Bäckereien und Supermärkten erhältlich. Kokosnuss ist eine häufige Zutat in vielen Desserts, und Sie werden auf viele Beispiele für knusprige Kokosnussquadrate und kandierten Kokosnussreis stoßen. Kandierte Früchte wie Dulce de Papaya sind ebenfalls übliche süße Leckereien. Einheimisches Eis ( Helados)) in würzigen Fruchtaromen ist unglaublich erfrischend und kann sogar in den kleinsten Städten gefunden werden, die in Zapfen oder Wannen für unter 2 EUR verkauft werden.

Vegetarisches Essen

Vegetarier werden von den Optionen in Puerto Rico nicht sonderlich begeistert sein, obwohl es in San Juan mehrere vegetarische Restaurants gibt und die Gäste auf der ganzen Insel beginnen, vegetarische Gerichte anzubieten. Obwohl Cocina Criolla aufgrund ihrer Verbindungen zu den USA nicht besonders vegetarisch ist, verstehen die meisten Puertoricaner das Konzept und sind ziemlich sympathisch, wenn es um Sonderwünsche geht. Denken Sie daran, dass selbst normaler Mofongo oder Reis und Bohnen oft Schweinefleisch oder Schweinefett enthalten.

Obst

Das tropische Klima in Puerto Rico ist perfekt für den Anbau aller Arten von üppigen, exotischen Früchten , obwohl die Modernisierung (und die US-Importpraktiken) ihren Tribut gefordert hat und die angebotene Auswahl im Vergleich zu anderen Ländern in den Tropen bemerkenswert schlecht sein kann. Vor allem das Angebot an lokalen Früchten in Supermärkten ist winzig, was den relativ geringen Umfang des Obstanbaus auf der Insel widerspiegelt: Fahren Sie im Sommer um die Hügel und Sie werden buchstäblich Tausende von saftigen, reifen Mangos sehen , die übrig geblieben sind auf dem Boden verrotten (normalerweise ist es in Ordnung, sich selbst zu helfen, aber prüfen Sie zuerst, ob der Baum auf privatem Land steht). Der beste Ort, um frisches Obst zu kaufen, ist am Straßenrand, wo lokale Händler saisonale Pflanzen verkaufen: Neben Mangos gibt es auch riesige Avocados(Februar bis April) und Ananas (Sommer). Guave und Papaya sind traditionelle puertoricanische Früchte, die in den letzten Jahrzehnten an Popularität verloren haben, aber immer noch in zahlreichen Konfitüren und Gelees (Marmeladen) verwendet werden. Auf der Insel werden auch noch Bananen angebaut.

Abenteuerlustige Esser sollten die ungewöhnlicheren Früchte von Puerto Rico probieren: Kinder lieben den Caimito (auch als Sternapfel bekannt, mit einem vage grapelartigen Geschmack), Quenepa (spanische Limette) und Zapote (eine kleine Frucht mit komplexem Geschmack, die Pfirsich, Avocado und andere mischt) Vanille).

Kioscos

Naschen ist eine puertoricanische Leidenschaft, und die Cocina en Kiosco der Insel bietet eine süchtig machende (wenn auch koronarauslösende ) Fülle frittierter Köstlichkeiten. Straßenrand Stände , allgemein bekannt als kioscos (auch Kioskos ) sind nur einige der besten Plätze billig Puerto Rican Nahrung versuchen: einige kioscos zusammen auf Autobahnen in Gebieten gesammelt (wie jene in Luquillo), entlang der Küste (in Piñones) oder in die Berge (Guavate), aber Sie finden einzelne Stände auf der ganzen Insel und auf vielen Stadtplätzen. In größeren Städten ist der Markt ( Mercado) ist der beste Ort, um schnörkellose Imbissstände sowie Verkäufer von frischem Obst und Kokosnusssäften aufzusuchen, während fast jede Stadt und jedes Dorf ein lokales Café oder eine Bar hat, die ähnliche Gerichte zusammen mit starken Tassen Kaffee und kaltem Bier verkauft .

Das häufigste Kiosco- Lebensmittel ( cocina en kiosco ) sind frittierte Krapfen , insbesondere Bacalaítos , dünne und knusprige Kabeljau-Krapfen, die mit Knoblauch, Oregano und süßem Chili geschlagen sind, sowie Alcapurrias (gestampfte Yautia-Wurzel und grüne Banane, gefüllt mit Hackfleisch und gebraten ). Andere Favoriten sind Rellenos de Papa (Hackfleisch und Kartoffelpüree), Empanadillas (mit Fleisch gefüllte Umsätze, knuspriger als die mexikanische Version) und frittierte Tacos, die eher chinesischen Frühlingsrollen als gefüllten Tortillas nach mexikanischer Art ähneln. Im Abschnitt Sprache finden Sie einen vollständigen Menüleser.

Getränke

Leitungswasser in Puerto Rico ist technisch sicher zu trinken, obwohl die Einheimischen gemischte Gefühle haben: Es wird so behandelt, dass es sauber sein sollte, aber die Menge an Chemikalien im Wasser bedeutet, dass Sie möglicherweise lieber einen Filter verwenden. Beachten Sie auch, dass nach starken Regenfällen ein Teil der Versorgung kontaminiert werden kann. Leitungswasser wird daher zu diesen Zeiten am besten vermieden. Wenn Sie Zweifel haben, halten Sie sich an Wasser in Flaschen , das billig und leicht verfügbar ist.

Erfrischungsgetränke und Säfte

Das gesamte Spektrum der Erfrischungsgetränken und Karton Säfte sind von Geschäften, Cafés und Supermärkte in Puerto Rico, aber weit mehr verlockend sind natürliche Säfte, wie Jugo de China (Orangensaft) und batidas (Fruchtshakes), die alle von Ständen verkauft über der Insel. Kokosnusssaft ( Agua de Coco ) wird auch am besten frisch von kleinen Anbietern auf lokalen Märkten oder von privaten Verkäufern und Straßenständen im Land erlebt. Andere lokale Getränke, auf die Sie achten sollten , sind Parcha (hergestellt aus Passionsfrucht) und Tamarindo , der säuerlich-süße Saft aus Tamarinde.

An einem schwülen Tag bietet nichts Erleichterung wie eine Piragua , rasiertes Eis, das mit Sirup beträufelt und für rund 1 € aus hell dekorierten Karren auf der ganzen Insel verkauft wird. Suchen Sie für ein echtes lokales Erlebnis nach maví , einem fermentierten Getränk aus Baumrinde, das oft als Wurzelbier bezeichnet wird. In erster Linie ein hausgemachtes Getränk, das auf Märkten und an Imbissständen in Städten oder in Privathäusern des Landes verkauft wird, müssen Sie sich nach dem besten Lieferanten erkundigen.

Kaffee

Puerto Rico hat seit dem 19. Jahrhundert einen der besten Kaffees der Welt hergestellt, und die Insel gewinnt allmählich den internationalen Respekt für ihre kleinen Gourmet-Marken zurück. Die üppige Central Cordillera umfasst über zehntausend Kaffeefarmen, von denen die meisten Bohnen an nur zwei große Röster verkaufen: Grupo Jiménez (das Café Rico, Café Yauco Selecto und die erfolgreichste Marke, Café Yaucono, produziert) und Garrido & Co (Café Crema und Café) Adjuntas). Zusammen kontrollieren sie rund neunzig Prozent des Inlandsmarktes und dominieren häufig die Supermarktregale, aber immer mehr kleinere Genossenschaften bauen ihren eigenen Kaffee an, verarbeiten ihn und verkaufen ihn. Sie können viele dieser Bergfinken besuchenund kaufen Sie ganze oder gemahlene Bohnen direkt von ihnen, obwohl das Trinken von Kaffee in Cafés und Restaurants eine andere Geschichte ist: Die meisten davon werden von den Massenproduzenten geliefert, und manchmal trinken Sie Kaffee, der noch nicht einmal auf der Insel angebaut wurde. Café kann con leche (mit Milch), negrito con azúcar (schwarz mit Zucker) oder nur Cortao (mit einem Tropfen Milch) und Puya (ohne Zucker) bestellt werden. Fragen Sie für ein Decaf nach Sin Cafeína oder einfach nach Descafeinado . Tee ist an einigen Orten erhältlich, normalerweise in den importierten schwarzen oder Kräutersorten, die man in den USA erwarten würde, aber die Puertoricaner sind keine großen Teetrinker.

Alkohol

Puerto Ricos Lieblingsgetränk und einer seiner größten Exportgüter ist Rum ( Ron ), ein starker Geist, der oft mit Cola (Rum und Cola mit einem Stück Zitrone oder Limette, wird als Cuba Libre bezeichnet ) und verschiedenen Spirituosen serviert wird, um alle Arten von Geist zu erzeugen. Cocktails biegen. Der Kauf von Rum in Supermärkten ist viel billiger als in den USA und in Europa. Anständige Flaschen der wichtigsten Marken kosten etwa 10 €.

In Puerto Rico gab es einst Hunderte kleiner Brennereien in Familienbesitz, heute sind nur noch zwei in Betrieb. Der mit Abstand größte ist Bacardi , der in seinem Werk in Cataño seine Marke Superior sowie verschiedene Aromen mit Frucht- und Kokosnussschnürung herstellt. Der andere Produzent und einzige einheimische puertoricanische Brennerei ist Destilería Serrallés aus Ponce , die die Rum- Marke Don Q herstellt. Ron del Barrilito ist heute die angesehenste unabhängige Marke auf der Insel, obwohl sie Rohprodukte von Bacardi kaufen muss.

Puerto Ricos Nationalcocktail ist die Piña Colada , die angeblich in den 1950er Jahren in einem Hotel in San Juan hergestellt wurde. Sangría wird auch in Bars und Restaurants serviert, insbesondere an der Westküste: Die puertoricanische Version ist normalerweise ein starker Rumcocktail mit Fruchtsäften.

Das puertoricanische Bier ist weniger ansprechend und wird jetzt ausschließlich von der Marke Medalla vertreten, die in Mayagüez von Cervecería India hergestellt wird, einem leichten Lager, das an einem heißen Tag erfrischend genug ist, aber nichts Besonderes. Presidente Bier aus der Dominikanischen Republik ist fast genauso verbreitet. Importierte Biere folgen in der Regel der traditionellen US-amerikanischen Schule der leichten Brauereien vom Typ Budweiser, und selbst in San Juan ist es schwierig, eine größere Auswahl an Ales und Mikrobrauereien zu finden.

Beachten Sie, dass das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum in Puerto Rico 18 Jahre beträgt. Es ist jedoch strengstens verboten, auf der Straße zu trinken (der Strand ist in Ordnung).

Mofongo

Wenn Sie lange genug in Puerto Rico bleiben, werden Sie Mofongo lieben oder hassen , das berühmte Nationalgericht, das auf fast allen Menüs der Insel zu finden ist. Mofongo wird aus gebratenen Kochbananen mit Knoblauch und Olivenöl hergestellt und ist verschwommen (es ist auch in Kuba und der Dominikanischen Republik beliebt). Die meisten Experten glauben jedoch, dass es hauptsächlich von den afrikanischen Traditionen der Insel beeinflusst wurde. Die Puertoricaner sind süchtig nach dem Zeug, aber weil es zeitaufwändig und schwer zuzubereiten sein kann, essen sie es eher in Restaurants als zu Hause. Nach einem ersten Vorgeschmack meiden die meisten ausländischen Touristen Mofongo , was durch seine schwere, stärkehaltige Basis beeinträchtigt wird. Das Geheimnis ist jedoch, zu wissen, wohin sie gehen müssen: nicht alle Mofongoswird gleich gemacht, und Variationen unterscheiden sich stark von Ort zu Ort. Mofongo kann einfach serviert, als Beilage für gebratenes Fleisch zu Kugeln geformt oder mit Schweinefleisch, Hühnchen oder Meeresfrüchten wie Garnelen, Tintenfisch oder Hummer gefüllt ( Mofongo Relleno ) werden. Die pürierte und gebratene Basis kann variieren, hergestellt aus herzhaften grünen Kochbananen oder süßen Bananen, während Köche ihre eigene Interpretation der Präsentation der verschiedenen Komponenten haben: Einige füllen einfach das Fleisch hinein, während andere die Kochbananenbasis wie eine riesige Schüssel füllen. Vegetarier sollten dies überprüfen, bevor sie einfachen Mofongo bestellen , da die Kochbananen traditionell auch mit knisterndem Schweinefleisch zerdrückt werden.

Weitere Reisetipps Puerto Rico

Kosten

Die Preise in Puerto Rico sind in der Regel ähnlich wie in den USA, daher hängt es für Nicht-US-Bürger stark vom Wechselkurs ab: Während der € relativ niedrig bleibt, bleibt Puerto Rico viel günstiger als einige der glamourösen Ferieninseln im Osten Karibik.

Obwohl es schwierig ist, in San Juan mit weniger als 80 € pro Tag bequem zu überleben, ist es möglich, dass Sie sich selbst versorgen, überall Busse nehmen und in den billigsten Hotels übernachten – theoretisch fällt Ihnen dieses Budget außerhalb der Stadt leichter Aber ohne Auto (das mindestens 50 € pro Tag kostet) sind Ihre Möglichkeiten äußerst begrenzt. Sie können die Insel mit sorgfältiger Planung für 100 bis 150 € pro Tag und stilvoll für über 200 € bereisen. Je nach Saison kann eine komfortable Mittelklasse- Unterkunft in Puerto Rico zwischen 80 und 250 € kosten. Sie sollten sich jedoch komfortable Zwei- bis Drei-Sterne-Zimmer zwischen 75 und 150 € sichern können. Essen gehenkann teuer sein: Abendessen in Restaurants, insbesondere in den Städten, können sehr teuer sein, obwohl Sie in der Lage sein sollten, etwas im Bereich von 20 bis 30 € zu finden. Das Mittagessen ist viel billiger (unter 20 Dollar) und das Frühstück sollte unter 10 Dollar sein. Sie können jederzeit lokale Snacks für ein paar Dollar kaufen, vergleichbar in Preis (und Fettquotient) mit US-Fast Food, das ebenfalls überall erhältlich ist. Puerto Rico erhebt eine Umsatzsteuer und Trinkgeld in Restaurants und Hotels ist Standard.

Die Eintrittspreise für die meisten Museen und Sehenswürdigkeiten sind normalerweise recht vernünftig. Von der Regierung geführte Veranstaltungsorte sind in der Regel kostenlos , während die Kosten für privat betriebene Attraktionen selten 10 EUR übersteigen. Kinder, Senioren und Studenten erhalten in der Regel Ermäßigungen. Aktivitäten wie Tauchen bringen weitere 80 bis 100 € pro Tag.

Kriminalität und persönliche Sicherheit

Trotz besorgniserregender Kriminalstatistiken und bekannt gewordener Carjackings geraten Touristen in Puerto Rico selten in Schwierigkeiten. Im Gegenteil, der größte Teil der Insel ist extrem sicher , wobei geringfügiger Diebstahl (insbesondere außerhalb der Strände) gelegentlich ein Problem darstellt und selbst die mittleren Straßen von San Juan nur eine geringe Gefahr darstellen, wenn Sie sich an die Haupttouristengebiete halten und den gesunden Menschenverstand ausüben. Auf dem Papier sieht es jedoch nicht gut aus. Die Mordrate in Puerto Rico war 2010 (22,5 pro 100.000 Menschen) viel höher als in jedem anderen Bundesstaat auf dem US-amerikanischen Festland außerhalb von Washington DC. Zwischen 2008 und 2010 nahmen Raubüberfälle und Morde zu.

Das Hauptproblem von Puerto Rico sind Drogen : Die Insel ist zu einem der wichtigsten Umschlagplätze für die kolumbianischen Kokainkartelle auf das US-amerikanische Festland geworden, die das Produkt normalerweise gegenüber der Dominikanischen Republik schmuggeln. Waffenkriminalität ist überwiegend mit dem Drogenhandel verbunden. Die Polizei führt 75 Prozent aller Morde auf Kriege zwischen Banden zurück (der Rest ist hauptsächlich auf innerstaatliche Streitigkeiten zurückzuführen). Besucher sind davon selten betroffen: Die Kriminalität konzentriert sich auf Wohnprojekte, die weit entfernt von touristischen Zonen liegen (die auf jeden Fall stark überwacht werden), und wenn Sie nachts Vorsicht walten lassen, sollten Sie keine Probleme haben. In anderen Gebieten hat Puerto Rico in den letzten Jahren gute Fortschritte bei der Eindämmung der Kleinkriminalität erzielt, und die meisten Schreckensgeschichten, die Sie möglicherweise hören, beziehen sich auf die neunziger Jahre. Für jedenNotfall , rufen Sie t 911.

Elektrizität

Der elektrische Strom in Puerto Rico beträgt 110 Volt, genau wie in den kontinentalen USA und Kanada, und die Steckdosen verwenden dieselben zweipoligen Stecker.

Einreisevoraussetzungen

Puerto Rico ist eine Gemeinschaft der USA, daher benötigen US-Bürger keinen Reisepass, um in das Land einzureisen. Sie benötigen lediglich einen offiziellen, von der Regierung ausgestellten Lichtbildausweis (ein aktueller Führerschein ist in Ordnung).

Für alle anderen gelten die gleichen Pass- und Visabestimmungen für die Einreise nach Puerto Rico wie für die Einreise in die USA . Beachten Sie jedoch, dass es auf Flügen zwischen dem US-amerikanischen Festland und Puerto Rico keine Passkontrolle gibt. Nicht-US-Bürger haben bei ihrer Ankunft in den USA die Einwanderung genehmigt. Staatsangehörige von 27 Ländern, darunter Australien, Irland, Neuseeland und das Vereinigte Königreich, erhalten bis zu neunzig Tage lang eine visumfreie Einreise in die USA. Sie müssen jedoch erhalten Electronic System for Travel Authorization (ESTA) online , bevor Sie fliegen (bei w https://esta.cbp.dhs.gov/esta), bei dem ein grundlegendes Einwanderungsformular im Voraus online ausgefüllt wird; Die ESTA-Gebühr beträgt 14 EUR (alle per Kreditkarte bezahlt). Es wird empfohlen, dass Sie einen ESTA-Antrag einreichen, sobald Sie mit der Erstellung von Reiseplänen beginnen (in den meisten Fällen wird der ESTA sofort gewährt, es kann jedoch manchmal bis zu 72 Stunden dauern, bis Sie eine Antwort erhalten).

Sie müssen der Einwanderung bei der Ankunft auch einen maschinenlesbaren Reisepass und ein ausgefülltes Formular zur Befreiung von der Visumpflicht (I-94W) vorlegen. Letzteres wird von Ihrer Fluggesellschaft bereitgestellt (es ist die grüne, nicht die weiße). Kanadier benötigen jetzt einen Reisepass, um die Grenze zu überqueren, können jedoch bis zu 6 Monate ohne Visum in den USA oder Puerto Rico reisen. Für Visa – Informationen, besuchen Sie w www.travel.state.gov . Für Zoll Informationen finden Sie unter w www.cbp.gov . Südafrikaner und andere Nationalitäten, die nicht zur ESTA berechtigt sind, müssen bei der nächstgelegenen US-Botschaft ein Touristenvisum beantragen.

Gesundheit

Als eines der am weitesten entwickelten Reiseziele der Karibik stellt Puerto Rico keine signifikanten Gesundheitsrisiken für ausländische Reisende und Einwohner dar. Die Gesundheitsversorgung ist mit dem US-amerikanischen Festland vergleichbar, und die üblichen Vorsichtsmaßnahmen sind mehr als ausreichend, um gesund zu bleiben. Für Notfälle t 911 anrufen .

Die medizinischen Einrichtungen in den großen Städten haben einen hohen Standard, obwohl die Englischkenntnisse der Mitarbeiter unterschiedlich sind. Wenn Sie also kein Spanisch sprechen, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von jemandem, der dies tut – Ärzte sprechen jedoch mit ziemlicher Sicherheit Englisch. In den meisten Städten gibt es Krankenhäuser und Kliniken: Rufen Sie das Departamento de Salud (Gesundheitsamt; t 787 / 766-1616) an, um die nächstgelegenen zu finden.

Das Gesundheitssystem in Puerto Rico wurde in den 1990er Jahren privatisiert und funktioniert ähnlich wie das US-System: Besucher müssen die Gesundheitsversorgung vor Ort bezahlen und die Kosten später von ihren Versicherern zurückfordern. Die Kosten variieren stark und reichen von 300 EUR für die Behandlung in A & E bis zu weniger als 60 EUR für einen Arzt vor Ort.

Es gibt Apotheken ( farmacias ) überall, und US – Kette Walgreens ( w www.walgreens.com ) hat eine bedeutende Präsenz, mit vielen Geschäften in den Städten 24 Stunden geöffnet.

Gesundheitsrisiken

Ihr größtes Gesundheitsrisiko in Puerto Rico ist wahrscheinlich Sonnenbrand oder Dehydration , obwohl auch geringfügige Magenbeschwerden möglich sind, wobei Reisedurchfall die häufigste Krankheit ist. In schweren Fällen sind möglicherweise Antibiotika erforderlich, aber die meisten Anfälle vergehen innerhalb von 24 Stunden, nachdem Sie viel sauberes Wasser getrunken und Feststoffe vermieden haben. Prävention ist der Schlüssel: Vermeiden Sie ungeschältes Obst oder ungekochtes Gemüse, nicht pasteurisierte Milch und Lebensmittel, die so aussehen, als wären sie in der Sonne liegen gelassen worden. Wenn Sie zu Magenbeschwerden neigen, meiden Sie Lebensmittel von Straßenhändlern, Kiosken und rohen Meeresfrüchten und trinken Sie Wasser in Flaschen oder gereinigtes Wasser. Es ist immer eine gute Idee, mit Hepatitis A , Typhus und Tetanus Schritt zu halten Aufnahmen vor Reiseantritt, obwohl diese Krankheiten in Puerto Rico nicht häufig sind.

Mücken können in Teilen von Puerto Rico ein Problem sein, und obwohl es keine Malaria gibt, tritt gelegentlich Dengue-Fieber auf – eine durch Mücken übertragene Viruserkrankung, deren Symptome Malaria ähneln. Dengue-Fieber ist nicht heilbar, aber die Krankheit ist für Erwachsene selten lebensbedrohlich und die grippeähnlichen Symptome klingen normalerweise nach mehreren Ruhetagen ab. Senioren und Kleinkinder sind am stärksten gefährdet.

Die einzige Möglichkeit, Dengue-Fieber zu verhindern, besteht darin , nicht von Mücken gebissen zu werden. Die Aedes Aegypti- Mücken, die Tag und Nacht Dengue-Biss übertragen, sollten daher stets Maßnahmen zur Vermeidung von Insekten ergreifen. Decken Sie exponierte Haut mit einem Insektenschutzmittel ab, das 20 bis 35 Prozent DEET enthält, tragen Sie locker sitzende, lange Ärmel und Hosen und vermeiden Sie dunkle Farben. Stellen Sie nachts sicher, dass Ihr Zimmer von außen versiegelt ist oder über Moskitonetze verfügt . Weitere Informationen über Dengue – Fieber, besuchen Sie die Centers for Disease Control and Prevention Website unter w www.cdc.gov .

Versicherung

Es ist wichtig, vor einer Reise nach Puerto Rico eine Versicherung abzuschließen , die sowohl gegen Diebstahl als auch gegen Krankheit und Unfallverletzung schützt. Es lohnt sich jedoch zu prüfen, ob Sie bereits versichert sind: Einige Hausratversicherungen mit allen Risiken decken möglicherweise Ihren Besitz im Ausland ab, und viele private Krankenversicherungen enthalten auch im Ausland Versicherungsschutz – dies gilt insbesondere für US-Besucher. Angesichts der Wahrscheinlichkeit , dass Sie selbst finden fahren in Puerto Rico, sollten Sie sicherstellen , dass dies auch abgedeckt ist.

Internet

Puerto Rico ist auf Reisende ausgerichtet, die ihre eigenen Laptops mitbringen. Viele kleine Hotels, Restaurants und Coffeeshop-Ketten wie Starbucks bieten kostenlose WLAN- Verbindungen. Der Zugang zum Internet kann ansonsten frustrierend sein, da Internetcafés selten sind und nur die Top-Hotels in der Regel über Business Center oder Computerräume verfügen, in denen Sie im Internet surfen können.

Die beste Strategie für diejenigen ohne Laptop besteht darin, die nächstgelegene öffentliche Bibliothek ( biblioteca pública ) zu finden, die zunehmend kostenlosen Internetzugang bietet . Der einzige Nachteil ist, dass die meisten abends geschlossen sind und einige der Computernutzung zeitliche Beschränkungen auferlegen – den Schülern wird häufig Vorrang eingeräumt.

Kaufen Sie für unbegrenztes WLAN unterwegs in Puerto Rico ein Skyroam Solis , das in über 130 Ländern zu einem Pauschalpreis pro Tag funktioniert und gegen Bezahlung bezahlt wird. Sie können bis zu fünf Geräte gleichzeitig anschließen. Die Preise beginnen bei nur 5 € pro Tag.

Geld

Puerto Ricos Währung ist der € , der normalerweise in € geschrieben wird (manchmal aber auch lokal als Peso bezeichnet wird) und aus 100 Cent besteht. Banknoten sind in € 1, € 5, € 10, € 20, € 50 und € 100 erhältlich, während Münzen 1 ¢ (Penny, Chavo oder Perrita auf Spanisch), 5 ¢ (Nickel, Vellon oder Ficha ), 10 ¢ (Cent) und 25 ¢ (Viertel) umfassen oder Peseta ). Möglicherweise sehen Sie auch 1-Dollar-Münzen. Für aktuelle Wechselkurse, überprüfen w www.xe.com .

Fast alle Städte und Gemeinden haben Geldautomaten ( cajeros automatico s), von denen Reisende Mittel mit Bank abheben können Debitkarten oder Kreditkarten – dies ist bei weitem die bequemste und sichere Methode , Bargeld zu erhalten , für die Deckung des täglichen Bedarfs. Obwohl einige Geldautomaten nur für inländische Kontoinhaber bestimmt sind, nehmen viele von ihnen Visa, MasterCard, Accel, Cirrus, Interlink, Plus und Star. Die gängigsten Geldautomaten sind die von Banco Popular . Die Geschäftszeiten sind normalerweise Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, während einige Filialen samstags vormittags geöffnet sind (alle Citibank-Filialen sind von Montag bis Freitag von 8.30 bis 17.00 Uhr und Sa bis 12.30 Uhr geöffnet).

Die meisten Hotels akzeptieren Kreditkartenzahlungen , wobei Visa und MasterCard die am weitesten verbreiteten Marken sind. American Express und Diners Club sind ebenfalls ziemlich allgemein anerkannt. In den Städten akzeptieren Geschäfte möglicherweise Debitkarten, in vielen ländlichen Gebieten jedoch nicht.

Anders als auf den internationalen Flughäfen sind Geldwechsler in Puerto Rico selten. Wenn Sie Devisen umtauschen müssen, müssen Sie dies bei der Banco Popular tun, der einzigen mit einer Devisenabteilung (telefonisch unter t 787 / 722-3240) die nächste Filiale). Reiseschecks werden in Puerto Rico zunehmend veraltet und sind wahrscheinlich schwieriger als sie es wert sind, wenn die Insel Ihr einziges Ziel ist. €-Schecks sind aus offensichtlichen Gründen am einfachsten einzulösen.

Öffnungszeiten

Die Geschäftszeiten sind normalerweise Montag bis Freitag von 8.30 Uhr oder 9.00 bis 17.00 Uhr. Die Geschäfte sind in der Regel von 9 bis 18 Uhr geöffnet und schließen später am Freitag und oft den ganzen Tag am Sonntag, insbesondere in ländlichen Gebieten. Regierungsbüros öffnen von 8.30 bis 16.30 Uhr: In den meisten Städten haben Museen und Galerien zu diesen Zeiten auch an Wochentagen geöffnet und schließen sonntags und normalerweise samstags. Umgekehrt sind private Attraktionen und die meisten Museen und Galerien in San Juan am Wochenende geöffnet und schließen montags und manchmal dienstags. Für eine Liste von Feiertagen und Festen.

Telefone

Wenn Sie ein US-Mobiltelefon besitzen , sollte es in Puerto Rico wie gewohnt funktionieren: Tatsächlich behandeln die meisten Unternehmen die Insel als Teil ihres Inlandsnetzwerks, und Ihnen werden entsprechende Gebühren berechnet. Für Besucher aus anderen Regionen, Claro GSM ( w www.clarotodo.com) bietet GSM Vereinbarungen mit ausländischen Unternehmen Roaming – Check mit Ihrem Provider , bevor Sie gehen (Sie werden ein entriegelte 3G oder Tri-Band – Handy benötigen, die die 850 und 1900 akzeptiert MHz Frequenzen). Unternehmen wie InTouch SmartCards ( w intouchsmartcards.com ) verkaufen SIM-Karten für 59,99 € in Puerto Rico. Am besten arrangieren Sie dies jedoch im Voraus.

Ansonsten können Sie Mobiltelefone mieten über Phonerental (US t 1-800 / 335-3705, international t + 1-619-446-6980, w www.phonerentalusa.com ) für € 1,50 pro Tag. Für eingehende Anrufe werden 1,69 EUR pro Minute und für alle ausgehenden lokalen und nationalen Anrufe 1,89 EUR berechnet. Triptel ( t 877 / 874-7835, w www.triptel.com ) bietet einen ähnlichen Dienst mit GSM – Telefonen.

Wählen Sie in Puerto Rico t 411 für Verzeichnisinformationen (rufen Sie t 787 / 555-1212 aus Übersee an). Um Puerto Rico aus Übersee anzurufen , wählen Sie Ihre internationale Vorwahl, dann 1 (USA-Landesvorwahl), dann die Vorwahl in Puerto Rico (787 oder seltener 939) und dann die Telefonnummer. Beachten Sie, dass Sie immer das Präfix wählen, auch wenn Sie innerhalb der Insel anrufen (obwohl einige Mobiltelefonnummern unterschiedliche Codes haben).

MwSt

Puerto Rico hat eine Umsatzsteuer von 5,5 Prozent (zahlbar für Touren und alle Speisen und Getränke). Die Gemeinden haben die Möglichkeit, zusätzliche 1,5 Prozent zu verhängen. Preisschilder in Geschäften und Eintrittsgelder in Museen enthalten diese Steuern nicht, sodass der tatsächliche Preis um mindestens 5,5 Prozent höher sein wird.

Zeit

Puerto Rico liegt das ganze Jahr über vier Stunden hinter GMT, was bedeutet, dass es im Sommer (11. März bis 4. November) der US Eastern Standard Time (New York City, Miami) entspricht, da die Sommerzeit nicht eingehalten wird, und fünf Stunden dahinter BST (im Winter ist es eine Stunde vor der US-Ostküste). GMT ist fünf Stunden vor der US Eastern Standard Time und zehn Stunden hinter der Australian Eastern Standard Time. Für die genaue Zeit in Puerto Rico rufen Sie t 787 / 728-9595 an.

Touristeninformation

Die Puerto Rico Tourist Company ( w seepuertorico.com und w www.topuertorico.org ) hat in den letzten Jahren konzertierte Anstrengungen unternommen, um die Insel international bekannt zu machen, aber ihr Fokus (und ihr Hauptmarkt) bleiben die USA. für internationale Büros.

In Puerto Rico selbst befinden sich die besten Touristeninformationszentren in San Juan. Das PRTC betreibt auch Büros am Flughafen Aguadilla, in Ponce, Vieques und Culebra. Ansonsten sind die lokalen Gemeinden dafür verantwortlich, den Tourismus in ihren eigenen Gebieten zu fördern. Versuchen Sie als letzten Ausweg, wochentags von 8 bis 16 Uhr das örtliche Rathaus ( alcaldía ) zu besuchen. Die größeren Tourismusbüros sollten Kopien von Qué Pasa haben! ( w www.casiano.com/quepasa/default.html), ein zweimonatlich glänzendes Magazin, das einen Veranstaltungskalender, reisebezogene Reportagen und weitere Einträge enthält. Weitere Publikationen sind die jährlichen Places to Go ( w www.enjoypuertorico.com) und Bienvenidos(das jährliche Magazin der Hotel & Tourism Association), alle kostenlos in Hotels und Tourismusbüros erhältlich. Wenn Sie Spanisch lesen können , sollten Sie auch die Besuche Instituto de Cultura Puertorriqueña Webseite ( w www.icp.gobierno.pr), eine Quelle von Informationen über Museen, Kunstzentren und historischen Stätten.

Reisende mit Behinderungen

Puerto Rico ist stolz darauf, eine der einladendsten Inseln in der Karibik für behinderte Reisende zu sein. Für öffentliche Gebäude und Verkehrsmittel gelten hier die US-amerikanischen Gesetze für Rollstuhlfahrer – dies bedeutet Stadtbusse, keine privaten Públicos . Alle öffentlichen Strände, Museen und Galerien unterliegen ebenfalls dem Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen. In der Praxis sind kleinere Orte jedoch in der Regel nur eingeschränkt zugänglich. Größere Hotels und Resorts verfügen über spezielle Zimmer für behinderte Gäste, aber viele der kleineren Hotels sind noch nicht konform. Die meisten Parkplätze verfügen über spezielle Plätze für Behinderte.

Trotzdem bleibt das Reisen um die Insel für viele behinderte Reisende schwierig, selbst die engen, steilen und allgemein überfüllten Straßen der Altstadt von San Juan sind für Rollstuhlfahrer eine harte Arbeit. Die einfachste Möglichkeit für die letztere ist in ein größeres Hotel mit geräumigen behindertengerechte Zimmer zu prüfen, wie das Marriott Resort in Condado, und erkunden Sie die Insel und Stadt mit Rico Sun Tours ( t 787 / 722-2080, w www.ricosuntours.com ), eines der wenigen Unternehmen, das Reisebusse mit Rollstuhlliften hinten betreibt.

Drei bemerkenswerte Höhepunkte sind ein rollstuhlgerechter Pfad in El Yunque, die Bacardi Distillery, die vollständig zugänglich ist, und schließlich die wundervollen Mar Sin Barreras (Meer ohne Barrieren; täglich von 8.30 bis 17.00 Uhr) im Balneario de Luquillo . Diese speziell konstruierte Rampe mit Ausrüstung und Personal, die behinderten Schwimmern den Zugang zum kristallklaren Wasser vor dem Strand ermöglicht, ist die einzige Attraktion, die jeden Rollstuhlfahrer, der die Insel besucht, begeistert. Ähnliche Einrichtungen stehen im Balneario de Boquerón zur Verfügung . Weitere Informationen sind bei der Ombudsman für Menschen mit Behinderungen ( t 787 / 725-2333, w www.oppi.gobierno.pr).

Reisen mit Kindern

Die puertoricanische Kultur ist sehr familienorientiert und das Reisen mit Kindern ist wenig problematisch. Formel, Windeln und Medikamente sind leicht erhältlich und die meisten Restaurants und Hotels heißen Jugendliche willkommen – Ausnahmen beschränken sich normalerweise auf teure oder romantische Hotels und werden im Text vermerkt. Obwohl es äußerst selten vorkommt, dass Windeln gewechselt werden, ist es durchaus akzeptabel, wie die Einheimischen Windeln zu wechseln, wo immer Sie können. Das öffentliche Stillen ist ebenfalls in Ordnung, obwohl Sie versuchen sollten, so diskret wie möglich zu sein. Wenn Sie nicht in einem der großen Resorts übernachten, wird es jedoch schwierig sein, einen Babysitter zu finden. Im Allgemeinen sind Resorts die besten Orte, um Aktivitäten für Kinder zu finden, und alle haben ausgezeichnete Pools.

Mit einer Fülle von Stränden ist Puerto Rico ein unterhaltsames Reiseziel für Familien, und ältere Kinder können schnorcheln und schwimmen : Der ideale Ort zum Surfen ist Playa de Jobos an der Nordküste. Die Höhlen von Río Camuy, der Leuchtturm von Arecibo und das Observatorio de Arecibo bieten beliebte Tagesausflüge in diesen Teil der Insel.

In San Juan richtet sich das Museo del Niño speziell an Kinder, aber El Morro macht auch viel Spaß und Sie können Drachen auf dem grasbewachsenen Campo direkt vor der Tür fliegen .

In Mayagüez ist der Zoo einen Besuch wert, während Aguadilla den Wasserpark Las Cascadas, PR-2 km 126,5 (15,95 EUR, Kinder 13,95 EUR) und die Eislaufarena Aguadilla (täglich 10–13 EUR) besitzt. Wenn es einfach zu regnerisch ist, haben die meisten Einkaufszentren Kinos, in denen alle Hollywood-Blockbuster auf Englisch gezeigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest