Kleiner Reiseführer Mexiko

Die Heimat von Tacos, Azteken, Sombreros und Tequila, fast jeder auf dem Planeten weiß etwas über Mexiko. Doch dieses Land bietet noch viel mehr als nur Stereotypen. Mexiko-Reisen, eine der größten Zivilisationen der Welt, bietet eine verlockende Mischung aus mesoamerikanischen Kulturen, spanischen Traditionen und zeitgenössischer Kunst.

Die Landschaften reichen von der blau schimmernden Küste der Baja California und den von Kakteen übersäten Wüsten des Nordens bis zu den Maya-Dörfern und palmenverschmierten Stränden des Südens. Sie können Vulkane besteigen, Wale beobachten und Agavenfarmen besichtigen. Und überall verteilt finden Sie reich geschmückte Kolonialkirchen, riesige Pyramiden und eine raffinierte Küche. Lesen Sie unseren Mexiko-Leitfaden für alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie losfahren.

Mexiko Reise Fakten

  • Bevölkerung: 122 Millionen.
  • Herkunft: Über 80 Prozent der Bevölkerung sind Mestizen, die in sich europäische und indigene Traditionen mit mehr oder weniger starkem Furnier urbaner Raffinesse verbinden.
  • Größe: 1,96 Millionen km².
  • Exporte: Mexiko ist die Heimat von Schokolade (aus dem Náhuatl „ Xocolatl “), Chilischoten und Mais (Mais), obwohl es mehr Tomaten exportiert als jede andere Kultur (auch abgeleitet vom Náhuatl-Wort „ Tomate “).
  • Hundeleben: Der Chihuahua ist offiziell die kleinste Hunderasse der Welt und ist wirklich nach dem mexikanischen Bundesstaat Chihuahua benannt .
  • Filme: Die Eröffnungsszenen des Bond-Films Spectre schlossen Zócalo in Zentralmexiko-Stadt für 10 Tage und beinhalteten 1500 Statisten (meistens als Nachtschwärmer verkleidet).
  • Künstlerisches Erbe: Mexiko beansprucht eine Reihe von Talenten, darunter Pancho Villa, Salma Hayek und Frida Kahlo.
  • Kulinarische Lebewesen: Käfer sind in Mexiko seit aztekischen Zeiten kulinarische Köstlichkeiten , darunter einige der beliebtesten Kokopachen (eine Art Kakerlake), Chicatanas (fliegende Ameisen) und Escamoles (Ameisenlarven und Puppen).

Unterkunft in Mexiko


Von Chivista, Gemeinfrei, Link

Eine Unterkunft in Mexiko zu finden ist selten schwierig. In Gebieten, die nicht übermäßig touristisch sind, konzentrieren sich die preiswerten Übernachtungsmöglichkeiten normalerweise auf den Hauptplatz (den Zócalo). Andere befinden sich in der Regel in der Nähe des Marktes, des Bahnhofs oder des Busbahnhofs. In größeren Städten finden Sie die billigeren Unterkünfte auf relativ kleinem Raum. Die moderneren und teureren Orte liegen oft am Rande der Städte und sind nur mit dem Auto oder Taxi erreichbar. Die einzigen Fälle, in denen Sie wahrscheinlich Probleme haben, eine Unterkunft für Ihre Mexiko-Reise zu finden, sind in Küstenorten während der Hochsaison, zu Ostern, an mexikanischen Feiertagen und fast überall während eines lokalen Festes, wenn es sich lohnt, im Voraus zu reservieren.

Wohin in Mexiko gehen

Dieses unglaublich vielfältige Land erstreckt sich von den Wüsten und Schluchten des Nordens bis zu den großen Kolonialstädten des Zentrums und den Maya-Ruinen, Stränden und Dschungeln des Südens. Angesichts der Weite Mexikos ist es sinnvoller und lohnender, sich bei der Planung Ihrer Reise auf ein oder zwei Landesteile zu konzentrieren. Hier sind einige der besten Orte in Mexiko zu besuchen:

Mexiko Stadt


Von Ralf Roletschek, GFDL 1.2, Link

Mexiko-Stadt ist zwar ein Albtraum der Zersiedelung, aber absolut faszinierend und in jeder Hinsicht die Hauptstadt der Nation – künstlerisch, politisch, kulturell. Es ist eine der Megastädte der Welt. Über 25 Millionen Menschen besetzen eine flache Bergschale auf über 2400 m über dem Meeresspiegel. Die Stadt erstreckt sich über den Bundesbezirk hinaus, in dem sie sich befinden soll, und ist gleichzeitig nervös und gleichzeitig entspannt. Rund um die Stadt liegen die Hauptrelikte der vorspanischen Kulturen Zentralmexikos: die massiven Pyramiden von Teotihuacán und der Hauptstandort der Tolteken in Tula.

Puebla

Östlich von Mexiko-Stadt liegt die elegante Stadt Puebla , die für ihre koloniale Architektur und ihre gute Küche bekannt ist. Die fünftgrößte Stadt der Republik ist eine einfache 40-minütige Fahrt von Tlaxcala oder ein paar Stunden mit dem Bus von Mexiko-Stadt entfernt und bietet einen herrlichen Blick auf das schneebedeckte Popocatépetl und Ixtaccíhuatl. Puebla hat eine bemerkenswerte Konzentration an Sehenswürdigkeiten, darunter eine fabelhafte Kathedrale, ein „verstecktes“ Kloster, Museen und Herrenhäuser, während das bergige umliegende Land an Orten erstaunlich schön ist.

Tulum

Für Besucher kann Tulum mehrere Dinge bedeuten. Erstens ist es eine der malerischsten aller alten Maya-Stätten, die sich auf 15 m hohen Klippen über der Karibik befindet. Tulum bezieht sich auch auf einen weißen Strandabschnitt mit türkisfarbenem Wasser und Cabañas bei Kerzenschein. Schließlich ist es eine boomende Stadt (oft Tulum Pueblo genannt, um sie vom Strand zu unterscheiden), die sich vom Straßenbahnhof zum echten Bevölkerungszentrum mit einem florierenden Tourismuskern entwickelt hat.

Oaxaca

Der Bundesstaat Oaxaca ist einer der verlockendsten Orte in Mexiko. Die kosmopolitische und doch absolut mexikanische Landeshauptstadt bietet viel von dem, was die Region zu bieten hat. Nirgendwo sonst im Land sind die Feste so üppig, die Märkte so bunt oder die alten Sprachen noch so weit verbreitet. In den Dörfern gibt es indigene Traditionen, die lange vor der spanischen Eroberung liegen. Die Stadt bietet jedoch auch anspruchsvolle moderne Restaurants, großartige Unterkünfte und ein wildes Nachtleben.

Acapulco und Pazifikküste


Von jc_castaneda, CC BY-SA 3.0, Link

Die Reise nördlich von Acapulco nach Puerto Vallarta, etwa 800 km entlang der Pazifikküste, ist geprägt von einem trägen Strandleben vom Feinsten. Hier gibt es zwar Geschichte, aber es sind der mit Palmen übersäte Buttersand, die provisorischen Bars am Strand, Lagunen und träge Dörfer, die dominieren. Die Trennung dieser wilden, unberührten Küstenabschnitte ist eines der beliebtesten und angenehmsten Resorts in Mexiko.

Veracruz

Trotz der Attraktionen von Veracruz und seiner mysteriösen Ruinen wagen sich nur wenige Touristen an die Golfküste . Schade, was Musik und allgemeine Bonhomie betrifft, ist der zentrale Platz der Stadt einer der schönsten Orte in Mexiko. Die fruchtbare tropische Küstenebene brachte die frühesten mexikanischen Zivilisationen hervor: Die Olmekenkultur gedieh ab 1200 v. Chr. Im südlichen Veracruz, während das klassische Veracruz zwischen 250 und 900 n. Chr. In Zentren wie El Tajín blühte. Die Kultur von Huastec und Totonac ist bis heute im Norden stark.

Cancún


Von Mauro I. Barea G. – Foto Propia, CC BY-SA 3.0, Link

Unabhängige Reisende finden den Glanz von Mexikos Mammut-Ferienstadt oft abstoßend. Natürlich kann der ganze Beton ein Wermutstropfen sein. Aber eine Nacht in Cancún muss nicht verschwendet werden, solange Sie die energiegeladene Stadt als erfolgreiches Grenzversuch schätzen, anstatt ihren Mangel an Geschichte zu beklagen. Ein genauerer Blick zeigt versteckte Strandbars und preiswerte Taco-Stände, die von freundlichen Cancunenses frequentiert werden .

Playa del Carmen

Playa del Carmen war einst ein einschläferndes Fischerdorf, in dem Reisende auf dem Weg nach Isla Cozumel campierten. Heute ist Playa del Carmen ein Hot Spot mit dem Anspruch, der nächste Miami Beach zu sein. Die Elite von Mexiko-Stadt kommt nach „Playa“, ebenso wie Tagesausflügler aus Cancún und Passagiere von Kreuzfahrtschiffen, die auf Cozumel angedockt sind. Die ruhigere Nordseite ist relativ kosmopolitisch und ruhig, und insbesondere das Nachtleben hat einen hippen Rand.

Guadalajara


Von cogdogblog, CC BY 2.0, Link

Mexikos zweitgrößte Stadt, das lockere Guadalajara, ist voller eleganter Gebäude und lebhafter kleiner Plätze. Eine Sache, die kein Besucher verpassen sollte, ist das Hören von Mariachi in seiner Heimatstadt, insbesondere an der Plaza de Los Mariachis. Außerhalb der Stadt ist das Land spektakulär grün und bergig, übersät mit Vulkanen und Seen, am bekanntesten Laguna de Chapala.

Baja California

Die Baja California ist mit ihren verlockenden Wüstenlandschaften, üppigen Oasen und ihrem reichen Meeresleben einer der faszinierendsten Orte in Mexiko. Seine menschliche Geschichte ist nicht weniger verlockend, mit einem Erbe abgelegener Höhlenmalereien, zerfallender spanischer Missionen und fabelhafter Meeresfrüchte. Zu den magischsten Sehenswürdigkeiten in Baja gehört die jährliche Grauwalwanderung von Dezember bis April. Entdecken Sie die großartigen Kreaturen in der Laguna Ojo de Liebre, direkt vor Guerrero Negro oder in der Lagune in der Nähe von San Ignacio.

Yucatan Halbinsel

Im Yucatán steht das traditionelle indigene Leben neben massiven Touristenattraktionen wie den großen Ruinen von Chichén Itzá und dem Super-Resort Cancún. Die Karibikküste war einst die Provinz der Maya-Rebellen und Palmenplantagenbesitzer und ist heute die sogenannte Riviera Maya, zu der die Städte Playa del Carmen und Tulum gehören. Aber jenseits dieser großen Zentren entdecken Sie im Norden unterirdische Quellen, die als Cenoten bekannt sind, sowie Flamingo- und Meeresschildkrötenschwärme entlang der Küste.

Chichen Itza

Chichén Itzá ist die berühmteste, am umfassendsten restaurierte und bei weitem meistbesuchte aller Maya-Stätten. Es liegt günstig an der Hauptstraße von Mérida nach Cancún , etwas mehr als 200 km von der Karibikküste entfernt. Kommen Sie früh an, um in relativer Ruhe die außergewöhnlichen Ruinen mit ihrem schwindelerregenden Tempel, den Chac-Mool-Figuren und dem dramatischen, schneckenförmigen Observatorium zu erkunden.

Nordmexiko

Der Norden Mexikos ist reich an Legenden der revolutionären Vergangenheit des Landes und hat eine moderne Geschichte, die von seinen Beziehungen zu den benachbarten Vereinigten Staaten dominiert wird. Obwohl die Region weit weniger besucht ist als die südlichen Bundesstaaten, ist der grenzüberschreitende Handel – sowohl für den Personen- als auch für den Warenverkehr – einer der dynamischsten Teile Mexikos. Es geht jedoch nicht nur ums Geschäft. Der schroffe und ungezähmte Norden beherbergt Wüsten, Berge, schäbige Grenzstädte, archäologische Überreste und moderne Städte sowie eine reiche Ranchkultur.

Wie komme ich nach Mexiko?

Es ist möglich, mit dem Zug, Bus oder Auto von den USA über Land nach Mexiko zu reisen. Seien Sie jedoch auf lange und oft unbequeme Reisen vorbereitet. Es ist viel schneller und einfacher, mit dem Flugzeug nach Mexiko zu gelangen. Es gibt viele Direkt- und Anschlussflüge von großen Städten in Nordamerika nach Mexiko-Stadt und in andere beliebte Ferienorte. Kanada ist nicht so gut verbunden wie die USA, obwohl Air Canada und Aeroméxico Mexiko-Stadt bedienen. Mehrere Direktflüge von London , Birmingham und Manchester nach Mexiko-Stadt und CancúnSie müssen jedoch das Flugzeug wechseln, wenn Sie von einem anderen Ort in Großbritannien oder Irland aus fliegen. Gleiches gilt für Passagiere, die aus Australien, Neuseeland oder Südafrika nach Mexiko fliegen. Lesen Sie unseren vollständigen Leitfaden, wie Sie nach Mexiko kommen .

Aktivitäten in Mexiko


Besuchen Sie Mexiko und Sie werden mit langjährigen kulturellen Traditionen belohnt, wie den beliebten Zuschauersportarten Stierkampf und Lucha Libre (Masked Wrestling). Die unberührte Küste bietet unzählige Abenteuer auf See, vom Surfen an der Pazifikküste bis zum Schnorcheln und Tauchen vor der Küste.

Fußball und Baseball

Mexikos wichtigster Zuschauersport ist Fußball ( fútbol ). Mexikanische Teams waren auf internationaler Ebene nicht besonders erfolgreich, aber ein Spiel zu besuchen kann immer noch eine aufregende Erfahrung sein. Die Hauptstadt und Guadalajara sind die besten Orte, um ein Spiel zu sehen. Baseball ( béisbol ) ist ebenso beliebt wie American Football (insbesondere im Fernsehen). Jai alai (auch als Frontón oder Pelota Vasca bekannt ) ist baskischer Handball, der in großen Städten üblich ist und mit sehr hoher Geschwindigkeit mit einem kleinen harten Ball und einer gebogenen Schaufel an der Hand gespielt wird. Es ist ein großes Glücksspiel.

Rodeos und Stierkämpfe

Mexikanische Rodeos (Charreadas), die hauptsächlich im Norden des Landes zu sehen sind, sind für ihren Stil und ihr Kostüm ebenso spektakulär wie für die Veranstaltungen. Stierkämpfe sind nach wie vor eine Obsession. In jeder Stadt gibt es eine Stierkampfarena – die Plaza México in Mexiko-Stadt ist die größte der Welt. Die Toreros des Landes gelten als die rücksichtslosesten und gefragtesten der Welt in Spanien.

Lucha libre

Maskiertes Wrestling (Lucha Libre) ist auch in Mexiko sehr beliebt. Während dieses merkwürdigen Sports sind die Teilnehmer, Batman-ähnlich, endgültig aus dem Spiel, wenn ihre Maske entfernt und ihre geheime Identität enthüllt wird.

Mariachi

Die aus Mexiko stammenden Mariachi-Bands bestehen aus einer Mischung aus Geigern, Trompetern und Gitarristen, die von einem Sänger geleitet werden. Sie werden feststellen, dass Mariachi die Länge und Breite des Landes gespielt hat, vor allem aber auf der Plaza Garibaldi in Mexiko-Stadt. Hier konkurrieren Bands in einem Rausch von Musik und Gesang um Ihre Aufmerksamkeit.

Tauchen, Schnorcheln und Surfen

Tauchen und Schnorcheln sind an der Karibikküste groß, mit weltberühmten Tauchplätzen in Cozumel und an den Riffen weiter südlich. Drüben an der Pazifikküste ist trotz einiger Einrichtungen ein Surfzentrum, obwohl Sie Surfbretter in großen Touristenzentren wie Acapulco und Mazatlán mieten können . Trotzdem folgen viele kalifornische Surfer über den Winter dem Wetter nach Süden und drängen die Wellen bei Baja California, Oaxaca und Lázaro Cárdenas in Michoacán .

Wie man sich in Mexiko fortbewegt

Denken Sie daran, dass Mexiko ein großes Land ist und die Reisen zwischen wichtigen Zielen sehr lang sein können. Obwohl öffentliche Verkehrsmittel überall häufig und relativ effizient sind, kann es sich für die Zeitersparnis lohnen, mindestens einmal einen Inlandsflug zu nehmen. Wenn Sie mit kleinem Budget durch Mexiko reisen, sind Busse die beste Wahl. Es gibt nur wenige touristische Zugstrecken: die Copper Canyon- Eisenbahn in Chihuahua und den Tequila Express von Guadalajara. Fähren verbinden Baja California mit dem pazifischen Festland und kleinere Boote bedienen Inseln vor der Küste. Autofahren in Mexiko erfordert Sorgfalt, aber ein Auto zu mieten ist oft eine sehr gute Möglichkeit, um schnell ein kleines Gebiet zu sehen, dessen Erkundung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ansonsten Tage dauern würde. Lesen Sie weitere Reisehinweise aufwie man durch Mexiko reist .

Beste Orte in Mexiko zu besuchen

  • Cenoten von Yucatán . Riesige, sonnendurchflutete Höhlen, gefüllt mit Wasser, die Cenoten von Nord-Yucatán sind magische Orte für ein erfrischendes Bad. X’keken und Samula sind zwei der besten.
  • Acapulcos Klippentaucher . Beobachten Sie die Clavadistas, die von steilen Klippen ins Meer stürzen.
    Chichén Itzá . Die Erkundung der berühmtesten Maya-Städte, der weitläufigen Ruinen und der komplexen Schnitzereien wird einige Tage dauern.
  • Tulum . Dieses wichtige spirituelle und kulturelle Zentrum der Maya ist eines der malerischsten mit einem spektakulären Strand.
  • Tequila . Besuchen Sie die Stadt, in der Mexikos Lieblingsgetränk geboren wurde, umgeben von blauen Agavenfeldern, und unternehmen Sie Führungen durch lokale Brennereien.
  • Baja Whale beobachtet . Von Dezember bis April paaren sich Tausende von Grauwalen in den Lagunen von Guerrero Negro und San Ignacio.
  • Real de Catorce . Diese malerische Geisterstadt lebte einst vom Reichtum ihrer Silberminen. Huichol-Pilger besuchen die nahe gelegene Wüste auf der Suche nach Peyote.
  • Museo Frida Kahlo . Politik, Kunst und nationale Identität verbinden sich in der Heimat von Frida Kahlo und Diego Rivera.
  • Tauchen . Die unberührten Inseln und schimmernden Riffe vor der Pazifikküste sind erstklassige Tauchziele.
  • Lago de Pátzcuaro . Dieser bezaubernde See, der vor allem für seine Feierlichkeiten zum Tag der Toten bekannt ist, ist das ganze Jahr über ein würdiges Reiseziel.
  • Oaxaca Märkte . Jeder Markt in Mexiko ist ein Fest für die Sinne, aber Oaxaca ist besonders lebendig und bietet alles von frischen Produkten bis zu einigen der einfallsreichsten Textilien des Landes.
  • Straße isst . Probieren Sie Tortas und Tacos an Straßenständen und Ständen auf den Bürgersteigen von Mexiko-Stadt .
  • Xochimilco . Genießen Sie die Karnevalsatmosphäre und die Farben, während Sie durch die Kanäle stolpern und von Mariachi-Bands im mexikanischen Vorort Xochimilco serenadiert werden.
  • Hwy-1 fahren . Eine der größten Straßenfahrten der Welt, die von der US-Grenze bis zur Südspitze der Baja California führt, führt Sie durch Wüsten, abgelegene Bergketten und tropische Strandstädte.
  • Lucha libre in Mexiko-Stadt . Beobachtete maskierte Helden und Bösewichte nehmen an fantastischen Wrestling- Wettbewerben ( Lucha Libre ) teil, die an über einem Dutzend Orten in der gesamten Hauptstadt stattfinden.

Wann ist die beste Zeit, um Mexiko zu besuchen?

Die beste Zeit für einen Besuch in Mexiko hängt von dem Teil des Landes ab, den Sie besuchen, und von Ihrer geplanten Reiseroute. Während die Regenzeit technisch gesehen von Juni bis Oktober ist, fällt im Norden des Landes kaum Regen, während in Zentralmexiko nur starke Nachmittagsschauer auftreten. Das Wetter in Mexiko ist von September bis Mitte Oktober stürmisch, wenn Sie sich von Strandtagen verabschieden können, wenn starker Regen die Küste peitscht. Dezember bis April sind die trockensten Monate im größten Teil des Landes, obwohl Sie höhere Preise und überfüllte Resorts erwarten können. Der November ist wahrscheinlich der beste Monat, um Mexiko zu besuchen, da der Regen vorbei ist, das Land noch frisch ist und die Hochsaison noch nicht begonnen hat.

Klima von Mexiko

Der Sommer von Juni bis Oktober ist theoretisch die Regenzeit in Mexiko, aber wie nass es ist, ist von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Im Herzen des Landes kann man fast jeden Nachmittag einen heftigen, aber kurzlebigen Regenguss erwarten. Im Norden fällt kaum Regen. Chiapas ist der feuchteste Staat, mit vielen Nebenstraßen, die im Herbst ausgewaschen sind, und im Süden und in den tief gelegenen Küstengebieten ist der Sommer auch klebrig feucht. An den Stränden ist von September bis Mitte Oktober Hurrikansaison – normalerweise herrscht nasses Wetter, unruhige See und Mücken, wenn nicht sogar ein tropischer Sturm. Obwohl die touristische Hochsaison in den Resorts von Dezember bis April dauert, können die Berggebiete dann sehr kalt werden, wenn das Klima in Mexiko trocken und mild ist. In der Tat können Nächte in den Bergen zu jeder Jahreszeit extrem kalt sein.

Bester Monat um Mexiko zu besuchen

Der November ist wahrscheinlich die beste Zeit, um nach Mexiko zu reisen, wenn der Regen aufklart, die Landschaften üppig und grün sind und die Straßen ziemlich ruhig sind. Die traditionelle Touristensaison beginnt im Spätwinter, und in den großen Ferienorten wie Acapulco und Cancún sind die Monate Dezember bis April die geschäftigsten. Die Preise steigen und die Unterkunft ist Wochen, wenn nicht Monate im Voraus gebucht.

Wann sollte man Mexiko im Winter besuchen?

Der Spätwinter ist die traditionelle Touristensaison in Mexiko. Erwarten Sie also keine Schnäppchen oder Last-Minute-Buchungen. Reservieren Sie rechtzeitig ein Zimmer, insbesondere wenn Sie über Weihnachten oder Neujahr in einem Küstenresort übernachten möchten. Während festliche Feiern in vollem Gange sind, sollten Sie aufpassen, dass während dieser Zeit viele Menschen unterwegs sind und der Transport für die kommenden Wochen ausgebucht ist.

Besuch in Mexiko im Dezember – Februar

Wenn Sie es ertragen können, Monate im Voraus zu buchen und die himmelhohen Preise zu ertragen, ist Weihnachten ein wichtiger Feiertag in Mexiko. Der Einfluss von Gringo ist heutzutage stark, mit Weihnachtsmann und Weihnachtsbäumen, aber das mexikanische Festival bleibt in vielerlei Hinsicht unterschiedlich, mit einem viel stärkeren religiösen Element. Eine der bizarreren Weihnachtsveranstaltungen findet in Oaxaca statt , wo Krippen und andere Skulpturen aus Radieschen öffentlich ausgestellt werden.

Der Karneval ist eines der größten Feste in Mexiko, und während sich die Daten ändern, fällt er normalerweise im Februar oder Anfang März. Erwarten Sie eine schwindelerregende Mischung aus Kostümen, Paraden, Essen und Tanzen, am spektakulärsten in Veracruz und Mazatlán . San Miguel auf Cozumel feiert das Ereignis ebenfalls energisch, obwohl die Stadt Mazatlán behauptet, nach Rio und New Orleans die drittgrößte Karnevalparty der Welt zu veranstalten.

Wann sollte man Mexiko im Frühjahr besuchen?

Ostern ist ein wichtiges Ereignis in Mexiko, so dass Sie viele lokale Feste erwarten können. Der Transport wird jedoch häufig gestört, da praktisch das ganze Land in Bewegung ist und Sie auf Reisen auf jeden Fall vorausplanen müssen. Viele Orte schließen während der gesamten Karwoche und sicherlich von Donnerstag bis Sonntag, daher ist dies nicht die beste Zeit, um durch Mexiko zu reisen.

Besuch in Mexiko von März bis Mai

Zu Ostern werden sowohl kleine Dörfer als auch große Städte lebendig, wenn Pilger in Kirchen zusammenkommen und die Menschen die Passion Christi nachstellen. Die berühmteste Inszenierung findet in Iztapalapa außerhalb von Mexiko-Stadt statt , wo Tausende von Menschen, Eimer mit Kunstblut und mehr als eine Million Zuschauer an der Veranstaltung teilnehmen.

Im Mai (und Juni) herrscht das heißeste Wetter in Mexiko mit Höchsttemperaturen in weiten Teilen des Landes.

Wann sollte man Mexiko im Sommer besuchen?

Während die Regenzeit über den Sommer fällt, muss dies Ihre Pläne nicht stören. Im Norden des Landes beispielsweise fällt kaum Regen, während in Zentralmexiko am Nachmittag normalerweise ein kurzer Regenguss auftritt. Auf der positiven Seite sind die Preise niedriger und die Städte nicht so überfüllt.

Besuch in Mexiko von Juni bis August

Juni bis August sind in Mexiko normalerweise Regenmonate, insbesondere an der Pazifikküste, obwohl es im Norden des Landes trockener sein wird. Die Preise für Unterkünfte steigen im Juli und August an touristischen Hotspots, wenn einheimische und ausländische Urlauber in Scharen absteigen.

Wann sollte man Mexiko im Herbst besuchen?

Der Herbst ist nicht die beste Jahreszeit, um die Strände Mexikos zu besuchen, da die Hurrikansaison nasses Wetter, unruhige See und Mücken bedeutet, wenn nicht sogar ein tropischer Sturm. Lassen Sie sich davon nicht trüben, wenn Sie ins Landesinnere reisen, denn Anfang November sollten Sie nach Mexiko reisen, um den legendären Tag der Toten zu feiern.

Besuch in Mexiko im September – November

Der September ist die Hauptsaison für Hurrikane, sodass Sie an der Küste mit starken Regenfällen rechnen können, wenn nicht sogar mit Gewittern. Diese turbulente Wetterperiode in Mexiko lässt Mitte Oktober nach, und im November haben die Regenfälle aufgehört und die Landschaft ist am üppigsten.

Wenn Sie im September Mexiko-Stadt oder Guanajuato besuchen, fällt Ihr Besuch möglicherweise auf den Unabhängigkeitstag (16. September), der den historischen Tag im Jahr 1810 markiert, an dem Manuel Hidalgo y Costilla den Grito (Schrei der Unabhängigkeit) aus seiner Pfarrkirche in Dolores herausgab – jetzt Dolores Hidalgo. Während Guanajuato das Zentrum des Gedenkens bleibt, finden Sie den Tag in der Hauptstadt auch mit einer Massenrezitation des Grito im Zócalo, gefolgt von Feuerwerk, Musik und Tanz.

Für viele ist der November jedoch die beste Jahreszeit, um Mexiko zu besuchen, da hier der Tag der Toten fällt (1. bis 2. November). Opfergaben werden den Seelen der Vorfahren dargebracht, häufig mit Picknicks und Nachtwachen an ihren Gräbern, und die Menschen bauen in ihren Häusern Schreine, um ihre verstorbenen Verwandten zu ehren. Süßigkeiten und Pappmaché-Statuen von verkleideten Skeletten verleihen dem Geschehen eine eher gotische Atmosphäre. Gehen Sie zu Friedhöfen, um die wirklich spektakulären Dinge zu sehen, oder nach Pátzcuaro.

Feste in Mexiko

Vielleicht möchten Sie entscheiden, wann Sie im Rahmen des lebhaften Fiestaprogramms des Landes nach Mexiko reisen möchten. Überall, vom entlegensten indigenen Dorf bis zum anspruchsvollsten Vorort der Stadt, wird jährlich mindestens ein Tag gefeiert. Selbst das kleinste Dorf in Mexiko hat ein jährliches Fest. Sie dauern normalerweise mindestens ein paar Tage und beinhalten oft eine Mischung aus Rodeos, Stierkämpfen, Tanz, gebratenen Snacks, Karnevalsfahrten, Feuerwerk und Prozessionen rund um die Kirche. Normalerweise ist es zu Ehren des Tages des örtlichen Heiligen, aber viele Feste haben vorchristlichen Ursprung, und jede Entschuldigung – von Erntefeiern bis zum Kommen des Regens – reicht aus.

  • Neujahr , 1. Januar. Noch immer eine Gelegenheit, mit der Familie zu verbringen. Die eigentliche Stunde wird mit dem Essen von Trauben gefeiert.
  • Zwölfte Nacht (Epiphany, Reyes) , 6. Januar. An diesem letzten Weihnachtstag, an dem die biblischen Magier vermutlich mit Geschenken angekommen sind, werden traditionell Geschenke gemacht. Heutzutage ändern sich die Dinge nach amerikanischem Brauch, und immer mehr Menschen tauschen stattdessen am 25. Dezember Geschenke aus.
  • Ortiz Tirado Music Festival , Ende Januar. Ein Festival für klassische Musik, das jährlich in Alamos, Sonora, zu Ehren des 1960 verstorbenen Opernsängers Alfonso Ortiz Tirado stattfindet, zieht führende klassische Musiker und Sänger aus der ganzen Welt an.
    Karneval , normalerweise Februar oder März. Die letzte Woche, in der man sich vor der 40-tägigen Abstinenz der Fastenzeit vergnügt, wird in der gesamten römisch-katholischen Welt gefeiert, ist aber in Lateinamerika am üppigsten. Die Feierlichkeiten erreichen am letzten Tag, dem Karneval (Faschingsdienstag), ihren Höhepunkt.
  • Festival Internacional de Guitarra , Ende März oder Anfang April. Eine Feier der Gitarrenmusik, die jährlich in Morelia stattfindet und an der Musiker aus der ganzen Welt teilnehmen.
  • Semana Santa (Karwoche) , beweglich. Der größte Feiertag des Landes beginnt am Palmsonntag und endet eine Woche später am Ostersonntag. Es ist immer noch ein zutiefst religiöses Fest in Mexiko und feiert die Auferstehung Christi. Es ist auch eine Gelegenheit, die Jungfrau Maria zu verehren. Prozessionen, die ihr Bild tragen, sind heute ein Markenzeichen der Feierlichkeiten.
  • Cinco de Mayo , 5. Mai. Zum Gedenken an die Schlacht von Puebla im Jahr 1862 ist es ein Feiertag in Mexiko, der jedoch in den USA, wo viele Gringos glauben, dass es Mexikos Äquivalent zum US-amerikanischen 4. Juli ist, enthusiastischer gefeiert wird (siehe Thema) Partys mit Sombreros, Nachos und Tequila). In Mexiko ist es keine so große Sache, außer in Puebla, wo es mit einem ausgelassenen Fest gefeiert wird.
  • Día de San Juan (Johannistag), 24. Juni. Anlässlich der Geburt des biblischen Johannes des Täufers, aber auch kurz vor der Sommersonnenwende, wird dies mit Lagerfeuern, Messen, Charreadas (Rodeos) und manchmal mit Wasser gefeiert Städte und Dörfer im ganzen Land.
  • Día de Santiago (Jakobstag) 25. Juli. Eine Gelegenheit für ein Fest in vielen Teilen des Landes, insbesondere in Chiapas , wo im San Cristóbal de las Casas große Feste stattfinden.
  • Día de la Asunción (Himmelfahrtstag) 15. August. Dies ist der Tag, an dem die Jungfrau Maria in den Himmel aufgestiegen sein soll, und obwohl es kein Feiertag ist, wird sie im ganzen Land gefeiert, insbesondere in Oxkutzcab und Izamal in Yucatán und Cholula im Bundesstaat Puebla.
  • Unabhängigkeitstag , 16. September. Während Ostern und Karneval beliebt sind, ist dieser offizieller und markiert den historischen Tag im Jahr 1810, als Manuel Hidalgo y Costilla den Grito (Unabhängigkeitsschrei) aus seiner Pfarrkirche in Dolores, dem heutigen Dolores Hidalgo, Guanajuato, herausgab , das immer noch das Zentrum des Gedenkens ist. Der Tag ist auch in der Hauptstadt mit einer Massenrezitation des Grito im Zócalo gekennzeichnet, gefolgt von Feuerwerk, Musik und Tanz. Trotzdem ist es in gewisser Hinsicht feierlicher als die religiösen Feste.
    Festival Internacional de Santa Lucía , Ende September und Anfang Oktober. Früher das Festival Cultural von Monterreys Barrio Antiguo, das lokale Rockbands und andere vielseitige Musiker präsentiert, wurde dieses Festival wiedergeboren, nachdem es aus den Grenzen des Barrio Antiguo herausgewachsen war und zu einer Stadt wurde Veranstaltung. Nach Guanajuatos Festival Cervantino und Alamos ‘Festival Ortiz Tirado ist es jetzt Mexikos drittgrößtes Musikfestival.
  • Festival Internacional Cervantino , Mitte Oktober. Guanajuatos großes, zweieinhalbwöchiges Musikfest aus den 1970er Jahren. Jedes Jahr im Oktober bringt es mexikanische Marimba-Legenden, französische Jazzkünstler, Chormusik aus England und internationale Tanzgruppen zusammen.
  • Der Tag der Toten (Allerheiligen- / Seelentag und sein Vorabend) 1. bis 2. November. Dieses Ereignis bestimmt für viele, wann sie Mexiko besuchen müssen. Opfergaben werden den Seelen der Ahnen dargebracht, häufig mit Picknicks und Nachtwachen an ihren Gräbern, und die Menschen bauen in ihren Häusern Schreine, um ihre verstorbenen Verwandten zu ehren. Süßigkeiten und Pappmaché-Statuen von verkleideten Skeletten verleihen dem Geschehen eine eher gotische Atmosphäre. Gehen Sie zu Friedhöfen, um die wirklich spektakulären Dinge zu sehen, oder nach Pátzcuaro.
  • Día de la Virgen de Guadalupe , 12. Dezember. Überall Feste und ein großer Tag für Pilger in der Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe in Mexiko-Stadt , der Heimat der wichtigsten Jungfrau Mexikos (eine Manifestation der biblischen Jungfrau Maria). , der an diesem Tag im Jahre 1551 erschien.
  • Weihnachten , 25. Dezember. Obwohl Sie Weihnachtsmann und Weihnachtsbäume in Hülle und Fülle erwarten können, bleibt das mexikanische Festival in vielerlei Hinsicht anders und weist ein viel stärkeres religiöses Element auf (praktisch jedes Haus hat eine Krippe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest