Kleiner Reiseführer Kenia

Kenia, das vom Indischen Ozean umspannt wird, sich über den Äquator erstreckt und sich über eine herrliche Landschaft aus bewaldeten Hügeln, Patchwork-Farmen und bewaldeten Savannen erhebt, ist ein reichhaltiger Ort zum Reisen. Die dramatische Geographie des Landes hat zu einer Vielzahl natürlicher Lebensräume geführt, in denen eine Vielzahl von Wildtieren beheimatet ist, während die Geschichte der Migration und Eroberung ein faszinierendes soziales Panorama hervorgebracht hat, das die Swahili-Stadtstaaten der Küste und die Massai von umfasst das Rift Valley.

Kenias weltberühmte Nationalparks, Stammesvölker und herrliche Strände verleihen dem Land ein exotisches Image mit magnetischer Anziehungskraft. Es ist jedoch nicht die anregendste Art, Kenia zu erleben, wenn man es als eine Folge von Sehenswürdigkeiten betrachtet. Wenn Sie abseits der ausgetretenen Pfade sind, können Sie die Welt betreten, in der die meisten Kenianer leben: eine unaufhörlich aktive Szene aus schlammigen Feldwegen, Wellblechhütten, Teeläden und Unterkünften, überfüllten Bussen und von Ziegen und Kindern durchstreiften Straßen. Sowohl auf als auch abseits der Touristenrouten finden Sie Wärme und Offenheit sowie eine Fülle großartiger Landschaften – eine rollende Savanne mit Massai-Herden und wilden Tieren, hohe Kikuyu-Moore, die von Rindern und Schafen beweidet werden, und dichte Wälder voller Affen und Vogelgezwitscher . Natürlich ist das Land nicht nur perfekt für Postkarten:

Wohin in Kenia?


Von Ray in Manila, Mount Kenya, CC BY 2.0, Link

Die Küste und die großen Wildparks sind die offensichtlichsten Ziele. Wenn Sie auf einer organisierten Tour nach Kenia kommen, wird Ihre Zeit wahrscheinlich auf diese beiden Attraktionen aufgeteilt. Trotz der Auswirkungen des Bevölkerungsdrucks bleibt Kenias Naturschauspiel ein überzeugendes Erlebnis. Die mehr als eine Million jährlichen Besucher werden in einem so großen Land leicht aufgenommen, und nichts hindert Sie daran, den vorhersehbaren touristischen Engpässen zu entkommen: Selbst auf einer organisierten Reise sollten Sie sich nicht gebunden fühlen.

Die wichtigsten Nationalparks und Reservate, die von saisonalen Bächen bewässert werden, befinden sich größtenteils in der Savanne am Rande des Hochlands, das einen Großteil des südwestlichen Viertels des Landes einnimmt. Die überwiegende Mehrheit der Kenianer lebt in diesen schroffen Hügeln, wo die Kämme eine Mischung aus Kleinbauern und Plantagen sind. Durch das Herz des Hochlands erstreckt sich das Great Rift Valley, eine archetypische ostafrikanische Szene aus trockener Dornenbaumsavanne, die mit Seen bespritzt und von Vulkanen übersät ist.

Die Hügel und Wiesen auf beiden Seiten des Tals – zum Beispiel die Schutzgebiete Laikipia und Mara – sind ein großartiges Wanderland, ebenso wie die hohen Wälder und Moore des zentralen Hochlands und des Mount Kenya selbst – ein wichtiges Ziel und ein praktikabler Aufstieg, wenn Sie Ich bin einigermaßen fit und nehme mir Zeit.

Nairobi, am südlichen Rand des Hochlands, wird meistens nur als Tor genutzt, aber die Hauptstadt bietet viele Abwechslungen, um Ihre Zeit zu verbringen, während Sie Ihre Reisen organisieren, sowie einige sehr lohnende natürliche und kulturelle Attraktionen für sich.

Im äußersten Westen, in Richtung Viktoriasee, liegt eine sanftere Landschaft, in der Sie tagelang reisen können, ohne einen anderen ausländischen Besucher zu sehen, und in das kenianische Leben und die kenianische Kultur eintauchen können. Hinter den rollenden Teeplantagen von Kericho und den heißen Ebenen rund um den Hafen von Kisumu liegt das steile Vulkanmassiv des Mount Elgon entlang der ugandischen Grenze. Der Kakamega-Wald mit seiner einzigartigen Tierwelt liegt in der Nähe und ist mehr als Grund genug, nach Westen zu streiken.

Im Norden ist das Land Wüste oder Halbwüste, nur durch den Höhepunkt des gigantischen Turkana-Sees im Nordwesten gebrochen, fast unnatürlich blau in der braunen Wildnis und eine der spektakulärsten und unvergesslichsten aller afrikanischen Regionen.

Kenias „Upcountry“ -Interior ist durch die trockenen Ebenen rund um den Tsavo East National Park vom Indischen Ozean getrennt. Historisch gesehen haben diese eine Barriere gebildet, die teilweise für die unverwechselbare Kultur rund um Mombasa und die Küstenregion verantwortlich ist. Hier kennzeichnet die historische Aufzeichnung, die in Moscheen, Gräbern und Ruinen antiker Städte, die aus dem Dschungel herausgeschnitten wurden, aufbewahrt wird, die Swahili-Zivilisation der Region. Ein fast durchgehendes Korallenriff verläuft entlang der Küste hinter den weißen Sandstränden und schützt eine flache, sichere Lagune vor dem Indischen Ozean.

Hotels in Kenia (Nairobi)

Elefanten und die Umwelt


Von McKay Savage, Majestic red elephant of Tsavo East, CC BY 2.0, Link

Die lokale Überbevölkerung von Elefanten ist normalerweise das Ergebnis der Abschaltung alter Migrationsrouten, die die Elefanten in Reservate – wie die Maasai Mara und ihre benachbarten Schutzgebiete – zwingen, wo ihr massiver Appetit destruktiv erscheinen kann. Erwachsene können täglich bis zu 170 kg Pflanzenmaterial konsumieren. Schätzungen zufolge passieren jeden Monat mehrere tausend Tonnen Laub den kollektiven Darm der Maasai Mara-Elefantenpopulation. Diese Laubzerstörung bringt jedoch neues Leben in den Boden, da von Elefanten gekotete Akaziensamen freigesetzt werden, wenn Mistkäfer den fußballgroßen Kot angreifen, ihn in Pellets zerbrechen und in ihre Höhlen ziehen, wo die Samen keimen. Elefanten graben mit ihren Stoßzähnen auch ausgetrocknete Wasserlöcher aus und versorgen andere Tiere mit Feuchtigkeit. Elefanten sindArchitekten ihrer Umwelt , die die Agenda zwischen den Arten festlegen, indem sie Bäume umwerfen, Totholzlebensräume für Wirbellose schaffen und Hunderte anderer Auswirkungen verursachen, die alle natürliche Funktionen in einem dynamischen Ökosystem sind. Die Jury ist sich noch nicht sicher, wie es funktioniert, wenn die Wildtierkorridore geschlossen oder die Parks eingezäunt sind. Es besteht kein Zweifel daran, dass ihr Elfenbein immer wertvoller wird und die Wilderei wieder zunimmt. Und wenn sie eng verwaltet und in sicheren Schutzgebieten gesichert werden, erreichen die Elefantenpopulationen schnell ein nicht nachhaltiges Niveau. Der Kenya Wildlife Service ist in der Lage, Elefanten zu translozieren und sie zu bewegen, um die Zahlen auszugleichen.

Reise Fakten Kenia

• Mit einer Fläche von 580.400 Quadratkilometern ist Kenia etwa zweieinhalb Mal so groß wie Großbritannien und fast anderthalb Mal so groß wie Kalifornien. Die Bevölkerung , die über viele Jahre eine höhere Wachstumsrate als jedes andere Land hatte, beginnt sich jetzt zu stabilisieren und liegt derzeit bei rund 44 Millionen.

• Kenia erlangte 1963 nach fast achtzig Jahren britischer Besatzung und Kolonialherrschaft die Unabhängigkeit zurück . Die Republik Kenia ist eine Mehrparteiendemokratie mit mehr als fünfzig registrierten politischen Parteien.

• Mit wenigen Mineralressourcen (obwohl kürzlich potenziell lebensfähige Ölreserven bestätigt wurden) wird der größte Teil der Devisen, die Kenia für lebenswichtige Importe benötigt, aus Kaffee- und Teeexporten und dem Tourismus verdient. Die meisten Kenianer leben von Subsistenzlandwirtschaft und Überweisungen von einem oder zwei Familienmitgliedern in bezahlter Beschäftigung.

• Die kenianische Gesellschaft besteht aus einer riesigen, verarmten Unterschicht, einer kleinen, aber wachsenden Mittelschicht und einer winzigen Elite, deren Erfolg oft viel auf Vetternwirtschaft und Bestechung zurückzuführen ist. Die ungezügelte Korruption durchdringt jeden Winkel des Landes und betrifft jeden Aspekt der Wirtschaft.

• Positiver ist, dass mehr als 93 Prozent der Kenianer ein Mobiltelefon besitzen , eine außergewöhnlich hohe Zahl für ein Entwicklungsland. Der mobile Gelddienst M-Pesa, mit dem jeder mit einem Mobiltelefon Geld an einen anderen Telefonbenutzer senden kann, ist einer der fortschrittlichsten der Welt und hat das Leben vieler armer Kenianer verändert, die weit weg von ihren Familien arbeiten.

Kenias Völker


Von Nagarjun, CC BY 2.0, Link

Für Kenias über vierzig ethnische Gruppen ist die Sprache der wichtigste soziale Marker, und die beste Definition eines Stammes (ein Begriff ohne abwertende Konnotation) sind Menschen, die eine gemeinsame Muttersprache sprechen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen drei Sprachen sprechen – ihre eigene, Suaheli und Englisch – oder sogar vier, wenn sie gemischte Eltern haben.

Der größte Stamm, die Kikuyu , die im zentralen Hochland leben, machen etwa 20 Prozent der Bevölkerung aus. der Kalenjin aus dem Rift Valley 15 Prozent; die Luhya im Westen Kenias 14 Prozent; die Luo aus der Region Nyanza um Kisumu 12 Prozent; und die Kambaaus dem Osten von Nairobi 11 Prozent. Viele Menschen aus diesen großen ethnischen Gruppen haben seit zwei oder drei Generationen eine weitgehend verwestlichte Ausrichtung und ihr wirtschaftlicher und politischer Einfluss ist beträchtlich. Das heißt nicht, dass Sie nicht auf hochgebildete und artikulierte Menschen mit unterschiedlichem Stammeshintergrund stoßen werden. „Stämme“ waren nie geschlossene Einheiten, und zu den Familien gehören heutzutage oft mehr denn je Mitglieder mit unterschiedlichem ethnischen Hintergrund. Die Politik hat jedoch immer noch eine ethnische Dimension: Die Menschen haben ein starkes Gespür dafür, ob sie Einheimische oder Neuankömmlinge sind. Vorurteile zwischen Stämmen, obwohl sie oft als Tabu oder bestenfalls als Entschuldigung für Humor angesehen werden, sind immer noch weit verbreitet und werden gelegentlich gewalttätig.

Zu den kleineren ethnischen Gruppen zählen die eng verwandten Massai- und Samburu- Völker, die kaum mehr als zwei Prozent der Bevölkerung ausmachen. Bekannt für ihre unverwechselbare und immer noch häufig getragene traditionelle Kleidung und verbunden mit den nach ihnen benannten nationalen Reservaten, treiben sie ihre Tiere über weite Teile der Savanne und fahren sie, wenn der Zugang zu Wasser dies erfordert, auf privates Land und sogar in die großen Städte . Viele Turkana und einige der anderen abgelegenen nördlichen Gruppen behalten ebenfalls ihr traditionelles Gewand und ihr eher ausgefeiltes Aussehen bei, wobei Speere und andere Waffen viel zu sehen sind.

Kenia hat eine große und vielfältige asiatische Bevölkerung (vielleicht mehr als 100.000 Menschen), vorwiegend Punjabi- und Gujarati-Sprecher aus Nordwestindien und Pakistan, die hauptsächlich in Städten und größeren Städten ansässig sind. Zu den Nachkommen eines Teils der Arbeiter, die zum Bau der Uganda-Eisenbahn kamen, gehören auch viele, deren Vorfahren in der Folge angekommen sind, um Handel zu treiben und Geschäfte zu gründen. Es gibt auch eine zerstreute christlich-goanische Gemeinde, die durch ihre portugiesischen Nachnamen identifiziert wird, und eine abnehmende arabische Gemeinde, die größtenteils an der Küste liegt.

Schließlich gibt es immer noch geschätzte 30.000 Einwohner Europas – von britischen Ex-Soldaten bis zu italienischen Aristokraten – und weitere 30.000 temporäre Expats. Einige europäische Kenianer pflegen eine verkleinerte Version des alten Lebens in Landwirtschaft und Viehzucht, und einige haben noch leitende Positionen im öffentlichen Dienst inne. Zunehmend wendet sich die Gemeinde jedoch für eine sicherere Zukunft an die Tourismusbranche.

Wie komme ich nach Kenia?

Fliegen ist der einzige einfache Weg nach Kenia, es sei denn, Sie reisen vom südlichen Afrika über Land. Flüge nach Kenia sind in der Regel von Anfang Juli bis Ende Oktober und von Mitte Dezember bis Mitte Januar am teuersten. Reservieren Sie so früh wie möglich, insbesondere wenn Sie zu diesen beliebten Zeiten reisen möchten.

Nairobi ist das wichtigste Drehkreuz für Ostafrika und wird von vielen Fluggesellschaften angeflogen. Daher gibt es eine Auswahl an Flügen zu wettbewerbsfähigen Preisen. Die günstigeren Tickets haben jedoch im Allgemeinen feste Daten, die Sie ohne Zahlung einer zusätzlichen Gebühr nicht ändern können.

Mit Ausnahme der Charterfluggesellschaften mit Pauschalreisen aus Großbritannien und Europa gibt es keine Direktflüge nach Mombasa, ohne vorher nach Nairobi zu fliegen. Eine Pauschalreise inklusive kann jedoch sehr sinnvoll sein. Einige Pakete, die auf mittelgroßen Küstenhotels basieren, sind relativ günstig und wenn Sie sorgfältig auswählen, sollten Sie sich nicht zu eingeschränkt fühlen. Abhängig von Ihrem Flug plus einer Woche Halbpension (Abendessen, Übernachtung und Frühstück) kosten sie in Großbritannien ab etwa 700 GBP. Denken Sie daran, dass Sie nicht verpflichtet sind, die ganze Zeit in Ihrem Hotel zu bleiben. Sie können es als Basis für unabhängige Reisen im ganzen Land nutzen.

Wenn Sie einem Strandpaket eine Safari hinzufügen, erhöht sich der Preis um mindestens £ 200 pro Person und Tag der Safari. Wenn Sie mehr Zeit und Flexibilität haben, buchen Sie eine Safari in Kenia.

Reise mit dem Flugzeug

Flüge aus Großbritannien und Irland

London Heathrow ist der einzige britische Flughafen mit Direktflügen nach Nairobi , die von Kenya Airways und British Airways betrieben werden und rund neun Stunden dauern. Die Preise für Flüge zu festen Terminen beginnen in der Nebensaison bei etwa 500 GBP und steigen an wichtigen Daten in der Hochsaison auf über 1000 GBP. Es kann durchaus billiger sein, einen indirekten Flug zu nehmen und die Flugzeuge auf dem europäischen Festland (siehe unten) oder im Nahen Osten zu wechseln , insbesondere wenn Sie aus anderen britischen Städten wie Edinburgh oder Manchester kommen .

Es gibt auch mehrere Charterunternehmen, mit denen Sie manchmal von London aus (und manchmal von einem oder zwei Regionalflughäfen in Großbritannien) ab etwa 400 GBP Angebote nur für Sitzplätze nach Mombasa erhalten können. Jeder Online- oder High-Street-Agent kann Ihnen ein Angebot unterbreiten.

Wenn Sie von Irland aus fliegen, können Sie nach Heathrow oder in eine der Städte auf dem europäischen Festland mit Direktflügen nach Kenia fliegen (siehe unten). Flüge sollten je nach Saison zwischen 850 und 1200 Euro kosten.

Flüge aus den USA und Kanada

Es gibt keine Direktflüge von den USA oder Kanada nach Ostafrika. Die schnellsten Routen nach Nairobi sind normalerweise zwei Nonstop-Strecken über London oder eine andere europäische Stadt wie Amsterdam, Frankfurt oder Paris (siehe unten). Andere mögliche, aber längere Verbindungen sind mit den Fluggesellschaften des Nahen Ostens oder über Johannesburg mit South African Airways möglich. Die Preise beginnen bei rund 1400 € für ein Hin- und Rückflugticket in der Nebensaison von New York aus und bei 2000 € in der Hochsaison sowie in Toronto bei 1700 € in der Nebensaison und 2400 € in der Hochsaison. Die kürzesten Reisezeiten über Europa betragen 17 Stunden von New York und 18 Stunden von Toronto.

Reisende von der Westküste möchten vielleicht über Ost- oder Südostasien fliegen. Kenya Airways bietet Flüge zwischen Nairobi und Bangkok, Hanoi, Hongkong und Guangzhou in China an.

Flüge über das europäische Festland, den Nahen Osten und Afrika

Kenya Airways bietet Direktflüge von Amsterdam, Frankfurt und Paris nach Nairobi an. Zu den europäischen Fluggesellschaften mit Direktflügen gehören Air France, KLM, Lufthansa, Swiss und Turkish Airlines.

Sie können auch mit Emirates über Dubai, Ethiopian Airlines über Addis Abeba, Etihad Airways über Abu Dhabi, Qatar Airways über Doha und South African Airways über Johannesburg nach Nairobi fliegen .

Flüge aus Australien und Neuseeland

Es gibt keine Direktflüge nach Kenia von Australien oder Neuseeland. Von Australien aus hat South African Airways einige gute Verbindungen über Johannesburg nach Nairobi, während Emirates, Etihad Airways und Qatar Airways ebenfalls gute Verbindungen anbieten. Eine weitere Option mit einem möglichen Bonus-Zwischenstopp ist von Perth nach Mauritius und dann direkt nach Nairobi mit Air Mauritius . Von Neuseeland aus ist Emirates via Dubai Ihre naheliegendste Wahl, aber Air New Zealandund Qantas kann Sie in Kombination mit anderen Fluggesellschaften wie South African aus Johannesburg nach Kenia bringen. Eine weitere Option mit einem möglichen Bonus-Zwischenstopp ist Australien oder Neuseeland nach Mauritius, gefolgt von einem Direktflug nach Nairobi, alles auf Air Mauritius .

Mit Ausnahme der Weihnachtszeit, in der Sie mehr bezahlen müssen, sind die Tarife von Australien und Neuseeland nach Kenia im Allgemeinen nicht saisonabhängig. Die günstigsten Hin- und Rückflugtickets, die bei einem Discount-Agenten oder direkt bei der Fluggesellschaft gekauft wurden, kosten zwischen 2000 und 3500 € aus Australien oder zwischen 2400 und 4000 NZ € aus Neuseeland.

Flüge aus Südafrika

Es gibt mehrere tägliche Direktflüge von Johannesburg nach Nairobi (etwas mehr als 4 Stunden) mit South African Airways und Kenya Airways. Hin- und Rückflugtarife beginnen bei ca. R4000.

Über Land von / nach Kenia

Mit viel Zeit und Abenteuerlust kann das Reisen über Land eine lohnende Möglichkeit sein, nach oder von Kenia zu gelangen. Zentralafrikanische Konflikte haben vorerst die Strecken von Westafrika effektiv gesperrt, und während abenteuerlustige Selbstfahrer aus Ägypten nach Kenia fahren, nehmen sie ein Boot von Assuan nach Wadi Halfa im Sudan, überqueren Äthiopien in Metema und fahren in Moyale nach Kenia ein oder am nördlichen Ende des Turkana-Sees ist diese Route nicht einfach.

Derzeit ist die einzige empfohlene Route aus dem südlichen Afrika . Sie können auf verschiedenen Strecken fahren, mit dem Zug durch Sambia und Tansania fahren, mit lokalen Verkehrsmitteln über Land fahren oder sich mit einem Überlandbetreiber verbinden – von denen eine beliebige Anzahl mehrwöchige Touren zwischen Kapstadt und Nairobi anbietet.

Wenn Sie die Websites der Betreiber überprüfen, erhalten Sie einen Hinweis darauf, was Sie von einer Reise erwarten können. Da die Preise stark variieren (zwischen 50 und 120 € pro Tag, einschließlich der lokalen Katze), sollten Sie unbedingt nachforschen, was im Preis enthalten ist und was nicht nicht (viele Aktivitäten kosten extra). Beachten Sie auch, dass Überlandung eine „partizipative“ Gruppenreise ist (Auf- und Abstellen Ihres eigenen Zeltes, Hilfe beim Kochen usw.), die für das Abenteuer, die Kameradschaft und die Gesellschaft viel Spaß machen oder Ihr schlimmster Albtraum sein kann: Überlegen Sie genau, ob Es wird Ihnen passen, bevor Sie eine lange Tour buchen. Während Überlandung traditionell Camping beinhaltet, bieten viele Unternehmen dank der ständig wachsenden Verbesserung der touristischen Einrichtungen in Afrika auch „untergebrachte“ Reisen an – obwohl dies manchmal nicht viel mehr als ein Bett in einem bedeutetBanda auf einem Campingplatz.

Die meisten unserer empfohlenen Veranstalter bieten mehr oder weniger die gleiche klassische Tour von Nairobi nach Kapstadt an, die acht bis zehn Wochen dauert. Die Reise in Richtung Süden beginnt in Nairobi und führt in einer Schleife nach Uganda und Ruanda, um die Berggorillas zu sehen Parks und dann runter durch Tansania, Malawi, Sambia, Simbabwe, Botswana, Namibia und Südafrika. Die Route von Kapstadt nach Norden ist in umgekehrter Richtung genau dieselbe. Alternative Optionen, die von dieser Route abweichen, führen durch mehr Simbabwe (als nur durch die Victoriafälle), über Mosambik und über den Krüger-Nationalpark nach Südafrika, um in Johannesburg zu beginnen und zu enden. Sie müssen nicht die gesamte Reise buchen und können Abschnitte von / nach Nairobi machen.

Sport- und Outdoor-Aktivitäten in Kenia

Kenia hat ein enormes ungenutztes Potenzial für Outdoor-Aktivitäten, wobei Wandern und Klettern im Landesinneren besonders gut sind und die herausragenden Aktivitäten an der Küste tauchen und schnorcheln. Wandern, Laufen, Radfahren, Reiten, Angeln, Windsurfen, Kitesurfen, Rafting und Golf haben ebenfalls eine starke lokale Anhängerschaft und sind für Besucher leicht zu besuchen.

Gehen und Laufen

Wenn Sie viel Zeit haben, ist das Gehen sehr zu empfehlen und bietet Ihnen beispiellosen Kontakt zu Einheimischen. In abgelegenen Gegenden ist es oft vorzuziehen, auf einen Aufzug zu warten, während in den Gebieten Aberdare, Mau und Cherangani und auf den Bergen Kenia und Elgon die einzige praktische Möglichkeit ist, sich von den Hauptgleisen zu entfernen. Sie werden manchmal auf Tiere im Busch stoßen, aber Büffel und Elefanten (die wahrscheinlichsten Gefahren) ziehen normalerweise weg, es sei denn, sie sind allein oder mit Jungen. Ignorieren Sie jedoch nicht die Gefahren und bleiben Sie wachsam. Sie müssen die meiste Zeit mehrere Liter Wasser tragen. Vielleicht möchten Sie lieber eine organisierte Wandersafari unternehmenZumindest als Vorspeise. Solche Reisen werden von einer Reihe von Unternehmen in Nairobi und von den meisten kleineren Lodges und Camps in den privaten Wildschutzgebieten und Naturschutzgebieten, insbesondere in Laikipia, angeboten.

Beliebte Parks, in denen normalerweise keine Löwen leben und Sie wandern können, sind das Hell’s Gate und der Lake Bogoria. Zu den von Löwen bewohnten Parks, in denen Sie jedoch im Allgemeinen wandern können, gehören Aberdare und Mount Kenya.

Kenia bringt einige der weltbesten Langstreckenläufer hervor, und Joggen und Laufen sind beliebt. Wenn Sie ein Marathonläufer sind , gibt es mehrere Veranstaltungen, mit denen Sie Ihre Reise verbinden können, die normalerweise auch lustige Läufe und Halbmarathons anbieten. Der Safaricom-Marathon ist aufgrund seiner Lage im prestigeträchtigen Lewa Wildlife Conservancy nördlich des Mount Kenya und seiner Höhe (durchschnittlich mehr als 1600 m) der bekannteste. Beide Rennen sind ein hartes und aufregendes Rennen. Marschälle sorgen für Ihre Sicherheit in den Wildtiergebieten, aber Sie rennen auf Feldwegen durch den Busch. Es findet normalerweise im Juni statt. Der Standard Chartered Nairobi Marathon findet im Oktober statt, beginnt und endet im Nyayo National Stadium und verläuft auf Straßen in einem Rundgang durch die Stadt.

Klettern

Abgesehen vom Mount Kenya gibt es Klettermöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade in den Bereichen Aberdare, Cherangani und Mathews, im Hell’s Gate National Park und auf den Rift Valley-Vulkanen, einschließlich Longonot und Suswa. Wenn Sie ernsthaft im Land klettern möchten, sollten Sie sich an den Mountain Club of Kenya wenden , dessen Clubhaus im Nairobi Sailing & Sub Aqua Club hinter dem Langata Shopping Center in der Langata Road in der Nähe des Flughafens Wilson liegt. Als gute Quelle für Ratschläge und Kontakte halten sie normalerweise am zweiten und letzten Dienstag eines jeden Monats Clubtreffen ab. Safari-Unternehmen in Nairobi bieten alles von einfachen Wanderungen bis hin zu technischen Anstiegen auf den Mount Kenya.

Radfahren

Radfahren ist in Kenia angesichts des oft steilen Geländes beliebter als erwartet, und Sie werden sogar robuste Straßenfahrer und Mountainbiker – sowohl Einheimische als auch Expats – sehen, die den verkehrsberuhigten Straßen von Nairobi trotzen. Aber die wahre Freude am Radfahren in Kenia liegt im Busch, auf ruhigen Straßen im Rift Valley oder in Laikipia oder an der Küste. Der Hell’s Gate National Park ist ein beliebter Ort, um mit der Tierwelt Rad zu fahren. Ein oder zwei Unternehmen bieten manchmal Touren an, und Sie können normalerweise an mehreren Orten an der Küste Fahrräder mieten, insbesondere in Diani Beach, Malindi und Watamu. Einige Besucher bringen sogar ihre eigenen mit.

Höhlenforschung

Kenias große Attraktionen für Höhlenforscher sind die ungewöhnlichen Lavaröhrenhöhlen , die entstehen, wenn geschmolzene Lava, die bergab fließt, sich an der Oberfläche verfestigt, während sie noch darunter fließt. Löcher in der Oberflächenschicht ließen Luft hinter den Lavastrom eindringen und bildeten die Höhlen. Zu den Lavaröhren in Kenia gehören die Suswa-Höhlen in der Nähe von Narok und die Leviathan-Höhle in den Chyulu Hills, eines der größten Lavaröhrensysteme der Welt mit mehr als 11 km unterirdischen Gängen. Weitere Informationen erhalten Sie von der Cave Exploration Group in Ostafrika ( CEGEA ) oder einer der Lodges in der Region Chyulu.

Reiten

Es gibt gute Möglichkeiten zum Reiten im zentralen Hochland und in Laikipia sowie aktive Reitgemeinschaften in Nairobi, die im ganzen Land verstreut sind. Bush & Beyond , Safaris Unlimited und Safari & Conservation Company bieten Reitsafaris in der Region Amboseli, in den Chyulu Hills und in den Mara-Schutzgebieten an, und Offbeat Safaris bieten Pferdesafaris in den Mara-Schutzgebieten und auf ihrer Deloraine-Ranch im Rift Valley an. Die African Horse Safari Association ist eine nützliche Ressource. Auch Kamelsafaris sind beliebt.

Angeln

Einige der Bäche des Hochlandes sind noch immer mit Forellen bestückt , die zu Beginn des 20. Jahrhunderts von britischen Siedlern importiert wurden. Einige lokale Fischereiverbände sind noch aktiv, darunter der Kenya Fly Fishers Club . Der logischste Ort für Besucher Kenias, um sich zu versuchen, ist am Fuße des Mount Kenya, wo mehrere Lodges Fliegenfischen anbieten . So auch die auf dem Laikipia-Plateau. Zum Angeln im See können Sie an den Seen Baringo, Naivasha und Turkana (Loiyangalani) Ruten und Boote mieten. Auf den Inseln Rusinga und Mfangano am Viktoriasee gibt es luxuriöse Angelhütten.

Kenias hervorragendes Offshore-Korallenriff mit seinen Tiefwasserabfällen und vorhersehbaren Nordströmungen beheimatet viele Arten von Großwildfischen wie Thunfisch, Marlin, Segelfisch und Haiarten und ist beim Hochseefischen sehr beliebt . Die Hauptzentren, in denen voll ausgestattete geführte Ausflüge organisiert werden können, sind Shimoni, Kilifi, Watamu und Malindi. Die Hochseefischersaison dauert normalerweise von August bis März.

Tauchen und Schnorcheln

Kenias Küstengewässer sind das ganze Jahr über warm, so dass Sie ohne Neoprenanzug tauchen und fast überall ein lohnendes Bad unter den Wellen nehmen können. Die beste Zeit ist jedoch Oktober bis April, wobei Oktober, November und März ideal sind. Die meisten Tauchbasen in Malindi, Watamu, der Küste nördlich von Mombasa oder Diani Beach bieten Schulungen vom Anfängertauchgang bis zum PADI-Leader-Level an. Insbesondere für Unterwasserfotografen ist das riesige Korallenriff ein großer Anziehungspunkt. Die Unterwasserlandschaft ist spektakulär abwechslungsreich, mit flachen Korallengärten und Abflüssen von blauem Wasser, die bis zu 200 m tief sinken, und da es nur wenige Flüsse gibt, die Sedimente abbauen können, ist die Sicht im Allgemeinen ausgezeichnet. Es gibt einige nützliche Reiseführer und, wenn Sie vorhaben, ein bisschen zu schnorchelnEs ist sinnvoll, eine eigene Maske und einen Schnorchel mitzubringen, die jedoch jederzeit gemietet werden können.

Windsurfen und Kitesurfen

Windsurfen ist seit den 1970er Jahren ein Merkmal der kenianischen Küste, während Diani Beach und Che Shale nördlich von Malindi bei Kitesurf- Enthusiasten immer beliebter werden . Mehrere Schulen entlang der Küste bieten Unterricht in beiden Disziplinen an und vermieten Ausrüstung an erfahrene Surfer. Die Küste hat von Dezember bis Februar ausgezeichnete Bedingungen. Der nordöstliche Monsun neigt dazu, nachmittags aufzustehen und zwischen 16 und 22 Knoten zu blasen (Force 4 bis 5 Beaufort), was sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Fahrer ideal ist. Während der südöstliche Monsun, der von Juni bis September weht, nicht so zuverlässig ist wie der nordöstliche, kann er einige außergewöhnliche Bedingungen bieten.

Rafting

Sowohl der Tana- als auch der Athi-Fluss haben Abschnitte, die geflößt werden können, wenn sie in Flut sind. Ungefähre Daten sind Anfang November bis Mitte März und Mitte April bis Ende August. Savage Wilderness Safaris ist der Hauptbetreiber und bietet ein- und mehrtägige Ausflüge an.

Golf

Kenia hat fast vierzig Golfclubs , insbesondere in der Nähe der alten Kolonialzentren Nairobi, Naivasha, Thika, Nanyuki und Nyeri im zentralen Hochland sowie in Kisumu und Kitale im Westen Kenias. Es gibt auch mehrere Kurse an der Küste und – die bizarrsten – am verbrannten Mondland des Lago Magadi. Die Greenfees variieren stark und liegen normalerweise zwischen 30 EUR pro Person und Tag. Details zu all diesen Informationen erhalten Sie bei der Kenya Golf Union . Für organisierte gehobenen Golf – Safaris , Kontakt Tobs Golf Safaris Ltd .

Fortbewegung in Kenia: Transporttipps

In Kenia gibt es eine große Auswahl an Reisemöglichkeiten. Wenn Sie während Ihrer Reise betreut werden möchten, können Sie an einer gemeinsamen oder exklusiven Straßensafari teilnehmen, bei der Sie sich für eine Standardroute oder eine maßgeschneiderte Reiseroute anmelden. Alternativ können Sie eine Flugsafari über inländische Linienfluggesellschaften (häufig in kleinen Flugzeugen mit guter Sicht) unternehmen oder ein Leichtflugzeug für Ihren eigenen Gebrauch chartern. Wenn Sie mehr Unabhängigkeit wünschen, können Sie problemlos ein Fahrzeug für Selbstfahrer oder mit einem Fahrer mieten. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, finden Sie eine breite Palette an öffentlichen Verkehrsmitteln – allerdings wird alles privat betrieben – von klimatisierten Bussen großer Betreiber bis hin zu kleineren Unternehmen und „Saccos“ (Genossenschaften). mit einem einzigen ramponierten Kleinbus. In Städten jeder Größe gibt es eine Menge Nissan-Kleinbusse, die als gemeinsame Taxis fungieren und als Matatus bezeichnet werden. ständig geschäftig. Kenias Eisenbahnnetz scheint im Terminal rückläufig zu sein, aber die Strecke Nairobi – Mombasa verkehrt immer noch ein paar Mal pro Woche.

Fliegend

Inlandsflüge in Kenia sind besonders in die Nationalparks sehr angenehm. Die Tiere sind unten deutlich sichtbar, wenn Sie sich jeder Landebahn nähern.

Die Hauptbetreiber sind SafariLink , Kenya Airways und die Tochtergesellschaft Jambojet , Airkenya , Mombasa Air Safari und 540 Aviation . Zu den bedienten Zielen zählen die wichtigsten Städte (Nairobi, Mombasa, Kisumu, Eldoret, Kitale und Nanyuki), Küstenorte (Diani Beach, Malindi, Lamu und Kiwayu) und Flugplätze für Safari-Kunden in den Hauptparks und Reservaten von Amboseli, Maasai Mara, Meru, Tsavo West und Samburu-Shaba sowie Lewa Downs und Loisaba nördlich des Mount Kenya.

Die meisten Flüge werden täglich angeboten und in einigen Fällen gibt es mehrere Flüge pro Tag, obwohl die Frequenzen auf bestimmten Strecken in der Nebensaison reduziert sind. Verbindungen am selben Tag können ebenfalls ein Problem sein, da Flüge routinemäßig storniert werden, wenn nicht genügend Passagiere vorhanden sind, damit sie sich lohnen, und Sie auf den nächsten „gestoßen“ werden. Beachten Sie auch, dass Flüge zu den Parks und Reservaten auf Rennstrecken durchgeführt werden, was bedeutet, dass nicht alle Passagiere notwendigerweise an derselben Landebahn aussteigen müssen: Das Flugzeug landet möglicherweise an einigen Stellen auf der Strecke, also Flugzeiten und die Reihenfolge von Ankunft kann variieren. Das Fliegen in Kenia (insbesondere in die Parks) spart jedoch lange holprige Straßenfahrten und jede Fluggesellschaft bemüht sich, Sie pünktlich an Ihr Ziel zu bringen.

Die Freigepäckmenge in kleineren Flugzeugen (die zu Safari-Zielen fliegen) ist auf 15 kg pro Person begrenzt (nur in weichen Taschen – starre Koffer werden oft nicht akzeptiert), obwohl dies nur bei vollem Flug strikt eingehalten wird. In jedem Fall können Sie Vorkehrungen treffen, um Übergepäck während einer Safari aufzubewahren.

Für einige Baseballstadion Rückkehr Tarife (in der Hochsaison), rechnen auf Nairobi-Maasai Mara kostet € 345, Nairobi-Lamu € 375 und Nairobi-Diani Beach (Ukunda) € 275. Stadt-zu-Stadt-Tarife mit Fly 540, Kenya Airways und Jambojet sind viel billiger und werden nicht von der Saison beeinflusst. So beginnt beispielsweise der günstigste Tarif mit Fly 540 von Nairobi nach Eldoret bei 82 EUR für eine einfache Fahrt, während ein Jambojet-Flug von Nairobi nach Mombasa kostet nur 55 € einfache Fahrt.

Das Chartern eines kleinen Flugzeugs für Ausflüge in Safariparks und abgelegene Landebahnen ist eine Überlegung wert, wenn Geld für Sie weniger wichtig als Zeit ist und eine besonders gute Option für Gruppen oder große Familien ist. Die Kosten variieren in Abhängigkeit von der Größe des Flugzeugs, das für die Anzahl der Passagiere benötigt wird, der benötigten Treibstoffmenge und anderen Nebenkosten wie Landegebühren am Flughafen. Denken Sie auch daran, dass das Flugzeug eine Rundreise machen muss, auch wenn Sie dies nicht tun. SafariLink und Mombasa Air Safari (siehe oben) bieten Angebote für Charterflüge an. Zwei weitere hervorragende Charterunternehmen sind Tropic Air mit Sitz auf dem Flugplatz Nanyuki und Yellow Wings mit Sitz am Flughafen Wilson in Nairobi.

Autovermietung und Fliegen

Alle Parks und Reservate stehen privaten Fahrzeugen offen, und es gibt viel zu sagen für die Wahlfreiheit, die Ihnen das Mieten eines Autos bietet. Wenn Sie nicht zu zweit sind, sparen Sie bei einer der günstigeren Campingsafaris kein Geld.

Suchen Sie vor der Anmietung nach den besten Angeboten und versuchen Sie, mit jedem Kauf zu verhandeln, wobei Sie berücksichtigen, wie lange Sie brauchen und in welcher Saison. Juli, August und Weihnachten sind voll, daher möchten Sie vielleicht im Voraus buchen. Die Preise variieren stark: Einige werden in Kenia-Schilling und andere in Dollar oder Euro angegeben. Einige bieten unbegrenzte Kilometer, andere nicht. Das Mindestalter für die Anmietung eines Autos beträgt normalerweise 23, manchmal 25 Jahre.

Sie können oft ein Fahrzeug mit einem Fahrer oder einem Fahrerführer mieten, der von der Vermietungsfirma zur Verfügung gestellt wird. Dies kann entspannter sein und eine gute Einführung in das Land bieten. Dies erhöht Ihre Rechnung um das Ksh3000 / Tag für das Fahrergehalt und die täglichen Ausgaben (plus Trinkgeld). Offensichtlich ist Kraftstoff immer noch extra. Machen Sie sich vor dem Aufbruch genau klar, wie die Vorkehrungen getroffen wurden: Am besten schriftlich.

Überprüfen Sie die Versicherungsdetails und zahlen Sie immer die tägliche CDW- Prämie (Collision Damage Waiver) , die manchmal im Preis enthalten ist. Selbst eine kleine Beule könnte sonst sehr kostspielig sein. Die Aufhebung des Diebstahlschutzes (TPW) sollte ebenfalls erfolgen. Selbst mit diesen haften Sie jedoch für einen Selbstbehalt , normalerweise 500 bis 1000 €, für den Sie haften, wenn ein Anspruch besteht. Sie müssen auch eine hohe Anzahlung leisten, die in etwa der erwarteten Rechnung entspricht, obwohl normalerweise die Kreditkartendaten ausreichen. Angenommen, Sie geben das Fahrzeug zurück, wird nichts von Ihrem Konto abgebucht.

Wenn Sie an einem Polizeikontrollpunkt anhalten, werden Sie möglicherweise aufgefordert, den Nachweis zu erbringen, dass der Mietwagen über eine PSV- Lizenz (Passenger Service Vehicle) verfügt. Sie sollten einen Windschutzscheibenaufkleber dafür sowie die Buchstaben “PSV” haben, die irgendwo auf dem Körper geschrieben sind; Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich vor Ihrer Abreise an den Vermieter. Theoretisch sind alle PSV-Fahrzeuge mit Geschwindigkeitsreglern ausgestattet, die Ihre Höchstgeschwindigkeit physisch auf das Tempolimit von 80 km / h begrenzen. In der Praxis verlassen nur wenige Unternehmen sie betriebsbereit.

Wird von der Polizei gestoppt ist ein gemeinsames Auftreten. Checkpoints sind in der Regel durch niedrige Stachelstreifen auf der anderen Straßenseite gekennzeichnet, die gerade genug Platz zum Slalomfahren bieten. Halten Sie immer an, begrüßen Sie den Offizier und warten Sie, bis Sie durchgewunken werden. Wenn sie Sie beschuldigen, gegen ein Gesetz verstoßen zu haben, akzeptieren Sie höflich, was Ihnen gesagt wird, einschließlich der Möglichkeit eines Gerichtsauftritts (höchst unwahrscheinlich). Es kommt immer noch vor, dass Sie für ein Bestechungsgeld vorbereitet werden, aber öfter werden Sie gefragt: “Was haben Sie für mich mitgebracht?” oder etwas ähnliches. Sofern Sie nicht gerne an Kenias anhaltender institutionalisierter geringfügiger Korruption teilnehmen, sollten Sie immer mit verwirrtem Anstand reagieren und nichts bezahlen.

Wenn Sie eine Panne haben , bevor Sie Hilfe suchen, ist es üblich, Bündel von Stöcken oder Laub etwa 50 m hinter und vor dem Auto zu stapeln. Dies sind die allgemein anerkannten „roten Warndreiecke“ Afrikas, und ihre Platzierung wird immer genauestens beobachtet. Sie sollten sie auch dann löschen, wenn Ihr Fahrzeug mit einem echten roten Dreieck ausgestattet ist. Es ist auch eine gute Idee, einen Stein hinter mindestens ein Rad zu klemmen, um das Wegrollen des Fahrzeugs zu verhindern.

Sie könnten in Betracht ziehen, AA Kenya beizutreten, das eine vorübergehende Mitgliedschaft für bis zu sechs Monate für Ksh2000 anbietet, einschließlich der üblichen Pannen- und Rettungsdienste, sofern verfügbar.

Fahrzeug auswählen und fahren

Ein normales Limousinenauto ist ausreichend, wenn Sie in Nairobi entlang der Hauptküstenstraße auf und ab fahren oder auf den großen geteerten Autobahnen zwischen den Städten bleiben. Für Fahrzeuge mit Allradantrieb (4WD) mit hoher Bodenfreiheit wird jedoch überall empfohlen. Selbst wenn Sie kein Fahren im Gelände planen und auf Asphalt fahren möchten, sind Zufahrtsstraßen und Zufahrtswege oft nicht asphaltiert und können nach Regen zu unpassierbaren Sumpfgebieten werden. Die meisten Autovermieter vermieten keine Nicht-Allradfahrzeuge für den Einsatz in den Parks, und Park Ranger lehnen solche Autos häufig vor den Toren ab, insbesondere bei nassem Wetter. Maasai Mara und die Bergparks (Mount Elgon, Mount Kenya und Aberdare Range) sind am sichersten.

Suzuki-Jeeps mit Allradantrieb sind die am weitesten verbreiteten Fahrzeuge. Sie sollten jedoch ein Modell mit langem Radstand, Rücksitzen, Platz für vier Personen (oder fünf zur Not) und Gepäckraum hinten erhalten. Diese sind stabiler als die stumpfen Versionen mit kurzem Radstand. Andere gute Optionen, die ebenfalls häufig vermietet werden, sind der Nissan X-Trail und der Mitsubishi Pajero. Alle drei Modelle sind zuverlässig, können in unebenem Gelände hervorragende Leistungen erbringen und können fast immer von einer örtlichen Reparaturwerkstatt repariert werden. Hüten Sie sich jedoch vor ihrer berüchtigten Tendenz, in Kurven oder auf den gefährlich abfallenden harten Schotterschultern, die so viele Straßen säumen, umzukippen.

Sie sollten nicht davon ausgehen, dass das Fahrzeug fahrbereit ist, bevor Sie losfahren. Schauen Sie sich Motor und Reifen genau an und fahren Sie nicht los, ohne das Reserverad (vorzugsweise zwei Reserveräder) zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie über einige wichtige Werkzeuge verfügen. Tragen Sie immer ein Abschleppseil und Ersatzwasser und im Idealfall Kraftstoff in einem Kanister (es kommt nicht selten vor, dass Tankstellen ausgehen). Sie können auch einen Ersatzkeilriemen und Bremsflüssigkeit mitnehmen. Sie sind für alle Reparatur- und Wartungsarbeiten verantwortlich , die während der Anmietung des Fahrzeugs durchgeführt werden müssen. Gute Autovermieter erstatten Ihnen jedoch Ersatzteile und Arbeitskräfte und erwarten, dass Sie sie anrufen, wenn Sie eine Panne haben. In diesem Fall wird oft einen Mechaniker schicken, um zu helfen.

Wenn Sie einen platten Reifen bekommen , wie Sie wollen, reparieren Sie ihn sofort: Er kostet sehr wenig (Ksh100–200) und kann fast überall durchgeführt werden. Lokale Mechaniker sind normalerweise sehr gut und können Einfallsreichtum auf die katastrophalsten Situationen anwenden. Aber Ersatzteile, Werkzeuge und geeignete Ausrüstung sind auf den Hauptstrecken selten. Legen Sie immer einen Preis fest, bevor die Arbeit beginnt.

Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt der Benzinpreis (Benzin, immer bleifrei) zwischen etwa 100 und 120 Ksh / Liter (0,65 bis 1 GBP / Liter), abhängig vom Einzelhändler, der Abgelegenheit der Stadt und den neuesten Ölimporten Kenias. Die überwiegende Mehrheit der Tankstellen berechnet ähnliche Preise am unteren Ende des Bereichs. Es gibt gelegentlich die Wahl zwischen regulär oder Premium, aber letzteres ist die Norm. Diesel ist zehn bis fünfzehn Prozent billiger. Überprüfen Sie beim Befüllen, was immer von einem Begleiter durchgeführt wird, dass die Pumpe auf Null gesetzt ist. In städtischen Tankstellen können Sie manchmal mit Kreditkarte bezahlen, aber rechnen Sie nicht damit, da der Kartenleser möglicherweise nicht funktioniert. In Nairobi und zunehmend an großen Autobahntankstellen gibt es jedoch Geldautomaten, wenn Sie Bargeld benötigen.

Fahren auf den Straßen

Sie können in Kenia entweder mit einem gültigen Führerschein aus Ihrem Heimatland oder mit einem internationalen Führerschein fahren . Ein GPS- Navigationsgerät oder ein Smartphone ist sehr nützlich, da es nur sehr wenige sporadische Straßen und nur wenige detaillierte, genaue Straßenkarten gibt.

Seien Sie vorsichtig bei plötzlichen Änderungen der Straßenoberfläche. Auf stark befahrenen asphaltierten Straßen entstehen häufig parallel zur Fahrtrichtung „Straßenbahnlinien“. Diese können durch schwere Lastwagen verursacht werden, die über heißem Asphalt pflügen. Sie können tief und tückisch sein und das Lenken erschweren. Langsamer.

Hüten Sie sich vor Tieren, Menschen, Felsen, Ästen, Gräben und Schlaglöchern – jede Kombination davon kann jederzeit auftreten. Es ist gängige Praxis, die Hupe heftig zu hupen, um Fußgänger und Radfahrer zu warnen. Andere Fahrzeuge sind wahrscheinlich die größte Bedrohung, insbesondere in belebten Gegenden in der Nähe von Städten, in denen Matatus ständig vorbeifährt, um Passagiere abzusetzen und aufzunehmen. Es ist üblich, entgegenkommende Fahrzeuge zu blinken, insbesondere wenn Sie nur wenig Platz zum Überholen haben. Versuchen Sie zu vermeiden , das Fahren bei Nacht , und besonders vorsichtig sein , wenn schwere Fahrzeuge vorbei – die Dieselabgase können die Sichtbarkeit ohne Vorwarnung abgeschnitten.

Offiziell fährt Kenia links , obwohl Fahrzeuge in Wirklichkeit auf dem besten Teil der Straße bleiben, bis sie aneinander vorbeifahren müssen.

Sie sollten die zusätzlichen Bedeutungen von linken und rechten Signalen erkennen, die besonders bei Lkw-Fahrern häufig vorkommen. Ein rechtes Signal des Fahrers vor Ihnen bedeutet “Versuchen Sie nicht, mich zu überholen”, während das linke Signal, das normalerweise folgt, “Fühlen Sie sich frei, mich jetzt zu überholen” bedeutet. Gehen Sie jedoch nicht automatisch davon aus, dass der Fahrer wirklich erkennen kann, dass das Überholen für Sie sicher ist. Nehmen Sie niemals etwas über andere Fahrer an.

Hüten Sie sich vor Bremsschwellen , die überall dort auftreten, wo eine belebte Straße durch ein Dorf gebaut wurde, und auf den Straßen in und aus fast jeder Stadt. Versuchen Sie, am Straßenrand nach kleinen Poller oder bemalten Steinen Ausschau zu halten, aber normalerweise werden Sie als erstes von Bremsschwellen erfahren, wenn Ihr Kopf auf das Dach trifft.

Wenn Sie in Städten und insbesondere in Nairobi fahren, müssen Sie möglicherweise einen robusteren Ansatz wählen als zu Hause, oder Sie riskieren, auf unbestimmte Zeit an der ersten belebten Kreuzung zu warten, zu der Sie kommen. In Kenia gibt es kein Konzept des Nachgebens oder Nachgebens: Die meisten Fahrer besetzen die Straße mit Gewalt und geben nur zu, wenn sie von einem anderen Fahrzeug oder einer Uniformierten mit einer Waffe physisch blockiert werden. Obwohl es sehr konfrontativ klingt, scheinen Vorfälle von „Straßenrummel“ selten zu sein.

Irgendwo auf der Suche nach Park ist selten ein Problem, auch in Nairobi oder Mombasa. In den meisten großen Städten gibt es von Montag bis Samstag Verkehrspolizisten, bei denen Sie ein 24-Stunden-Ticket (die einzige Option) für Ksh50–150 kaufen können. Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihr Auto möglicherweise festgeklemmt oder abgeschleppt. Achten Sie darauf, nicht versehentlich auf gelben Linien zu parken, die oft fast unsichtbar werden.

Offroad fahren

Obwohl es nur wenige Teile Kenias gibt, in denen Allradfahrzeuge vorgeschrieben sind, sollten Sie in einem Fahrzeug mit Zweiradantrieb nicht weit vom Asphalt entfernt sein. Ein kurzer Wolkenbruch kann eine ansonsten gute unbefestigte Straße in eine Fahrzeugfalle mit weichem Schlamm verwandeln, und selbst unbefestigte Zufahrtsstraßen und Zufahrtswege können bei Nässe zu Sumpfgebieten werden. Lassen Sie sich vor Ort beraten, wenn Sie in der Regenzeit unbefestigte Straßen versuchen, wenn Schlammgruben mit einer glatten und scheinbar festen Oberfläche tiefe Fallen verschleiern können. Eine Vegetationsbedeckung bedeutet normalerweise eine relativ feste Oberfläche.

Wenn Sie durch eine große schlammige Pfütze gehen müssen, ziehen Sie zuerst Ihre Schuhe aus und waten Sie die gesamte Länge, um sie zu überprüfen (besser schlammig als festgefahren). Wenn es weniger als 30 cm tief ist und die Basis relativ fest ist (dh Ihre Füße sinken nicht weit), sollten Sie in der Lage sein, durchzufahren. Schalten Sie den Allradantrieb ein, legen Sie den ersten Gang ein und fahren Sie langsam geradeaus oder, wenn auf einer Seite ein ausreichend fester Bereich vorhanden ist, mit einem Rad im Wasser und einem heraus mit hoher Geschwindigkeit (Vorsicht vor dem Umkippen in einem Suzuki). Bei kleineren Pfützen funktioniert es normalerweise, beim Anfahren an Geschwindigkeit zu gewinnen und dann im zweiten Gang zu laden.

Es ist schwieriger, Ratschläge zur Annäherung an tiefen Schlamm zu geben . Fahren Sie so schnell, wie Sie es wagen, übersteuern Sie niemals beim Schleudern und beten Sie.

Auf einer matschigen Oberfläche aus „ schwarzem Baumwollboden “, besonders während oder nach dem Regen, brauchen Sie Ihren ganzen Verstand, da selbst die robustesten Allradfahrzeuge dies kaum oder gar nicht in den Griff bekommen und einige – zum Beispiel Land Cruiser – notorisch sind nutzlos. Es ist am besten, die Geschwindigkeit niedrig zu halten und so weit wie möglich im zweiten Gang zu bleiben. Versuchen Sie, mindestens ein Rad auf vegetationsbedecktem Boden oder in einer gut definierten Brunft zu halten.

Wenn Sie nicht weiterkommen , hören Sie sofort auf, da das Durchdrehen der Räder die Situation nur verschlimmert. Versuchen Sie nur einmal rückwärts zu drehen, indem Sie den Motor so weit wie möglich drehen, bevor Sie den Rückwärtsgang einlegen. Wenn es nicht funktioniert, müssen Sie nur warten, bis ein anderes Fahrzeug Sie herausholt.

Busse, Matatus und Taxis

Sicherheit sollte Ihr erstes Anliegen sein, wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen: matatus und in geringerem Maße Busse haben eine schlechte Sicherheitsbilanz . Die gefährlichsten Matatus sind diejenigen, die als “Express” in Rechnung gestellt werden (sie meinen es ernst). Zögern Sie nicht, aus dem Fahrzeug auszusteigen, wenn Sie sich unsicher fühlen, und eine teilweise Rückerstattung zu verlangen, die normalerweise in Kürze erfolgt.

Was auch immer Sie unterwegs sind, es lohnt sich, Ihre allgemeine Richtung während der Fahrt zu berücksichtigen und welche Seite des Fahrzeugs schattiger ist. Dies ist besonders wichtig auf unbefestigten Straßen, wenn die Kombination aus Staub, langsamer, holpriger Fahrt und heftiger Sonne durch geschlossene Fenster unerträglich sein kann.

Die Preise für Überlandbusse und Matatu liegen in der Regel bei 3 bis 5 Ksh / km (oder, wenn das Fahrzeug in irgendeiner Weise „luxuriös“ ist, bis zu 7 Ksh / km). Selbst die längste Fahrt mit Matatu, die 345 km lange, sechsstündige Fahrt von Nairobi nach Kisumu, sollte nicht mehr als 1400 Ksh (oder 2400 Ksh mit dem Luxusfahrzeug) kosten. Die Tarife steigen und fallen je nach Kraftstoffpreis, und selten versucht jemand, mehr als den genehmigten Tarif zu berechnen. Gepäckgebühren sollten normalerweise nicht erhoben werden, es sei denn, Sie transportieren eine große Ladung. Wenn Sie glauben, überladen zu sein, wenden Sie sich an andere Passagiere.

Busse

Busse fahren fast das ganze Land ab. Einige auf den Hauptstrecken zwischen Nairobi und Mombasa und in geringerem Maße im Zentrum und im Westen sind schnell, komfortabel und halten sich an die Zeitpläne. Sitzplätze müssen in der Regel im Voraus reserviert werden . Am einfachsten ist es, Ihr Ziel einigen Leuten auf dem Busparkplatz (in Kenia als „Bühne“ oder „Stand“ bekannt) mitzuteilen und dann die zahlreichen Angebote zu prüfen, obwohl die großen Unternehmen über geeignete Ticketschalter an oder in der Nähe des Busparkplatzes verfügen Bushaltestellen, an denen sie ihre Routen und Preise auflisten. Sobald Sie einen Sitzplatz erworben haben, kann das Warten fast zum Vergnügen werden, wenn Sie es nicht eilig haben, während Sie die Menge draußen beobachten und einen kontinuierlichen Strom von Anbietern aufstellen, die Waren durch das Fenster anbieten.

Matatus

Auf den meisten Strecken sind die Matatus heutzutage Kleinbusse von Nissan oder Toyota (in ländlichen Gebieten üben ein oder zwei Pick-ups im alten Stil , die mit Holzbänken und einem Segeltuchdach ausgestattet sind, immer noch ihren Beruf aus). Matatus kann schnell sein und ist manchmal gefährlich: Versuchen Sie, hinten zu sitzen, um eine zu grafische Ansicht des blinden Überholens zu vermeiden. Und fragen Sie immer nach dem Aussteigen, wenn Sie mit dem Fahren unzufrieden sind.

Die von der Regierung Kibaki im Jahr 2003 eingeführten Vorschriften sehen vor, dass alle Sitze mit Sicherheitsgurten ausgestattet sein sollen (sie sind häufig kaputt). laute Musik ist verboten (sie wird oft noch gespielt und ist die einzige Rettung für einige Passagiere); und elektronische Geschwindigkeitsregler sollen Geschwindigkeiten über 80 km / h verhindern (sie sind oft defekt oder absichtlich deaktiviert). Die Passagierzahlen sind theoretisch streng begrenzt, aber auf vielen Strecken, insbesondere abseits der Hauptstraßen, gilt immer noch die alte Maxime „Platz für einen mehr“. Kitu Kidogo, ein „kleines Etwas“ für Polizisten an Straßensperren, sorgt dafür, dass blinde Augen auf viele Verstöße gerichtet sind. An anderer Stelle gibt es mehr über Bestechung, aber es ist erwähnenswert, dass von den Passagieren niemals erwartet wird, dass sie direkt einen Beitrag leisten (obwohl plötzliche Preiserhöhungen auf einer bestimmten Route manchmal dasselbe bedeuten können).

Matatus kann eine unterhaltsame Art sein, sich fortzubewegen, indem Sie buchstäblich engen Kontakt zu Einheimischen und einige lustige Begegnungen haben. Sie sind auch oft das bequemste und manchmal einzige Transportmittel zu kleineren Orten abseits der Hauptstraßen.

Wenn Sie eine Auswahl an Matatu treffen möchten , wählen Sie immer eine, die fast voll ist, oder Sie müssen drinnen warten, bis sie bereit sind, manchmal stundenlang. Hüten Sie sich davor, vom Fahrer als Köder benutzt zu werden, um die Fahrgäste zu ermutigen, sein Fahrzeug zu wählen, und nicht von einem Fahrer, der sein Auto mit jungen Werbetreibenden füllt, die sich als Fahrgäste ausgeben (erkennen Sie sie an den Zeitungen und an Gepäckmangel). Der Wettbewerb ist intensiv und die Leute werden dreiste Lügen erzählen, um Sie davon zu überzeugen, dass das Fahrzeug „gerade jetzt“ fährt. Versuchen Sie, kein Geld zu übergeben, bevor Sie die Stadt verlassen haben. Dies ist keine Frage der Abzocke, aber zu oft ist die erste Abfahrt nur ein sanfter Start, bei dem mehr Passagiere durch die Stadt fahren – und Benzin mit dem Tarif kaufen, den Sie gerade bezahlt haben – und dann zum ersten Platz zurückkehren .

Wenn sich Ihr Ziel nicht auf einer Matatu-Hauptroute befindet oder Sie nicht darauf warten möchten, dass sich ein Fahrzeug füllt (oder wenn Sie nur stilvoll reisen möchten), verhandeln die Fahrer gerne einen Preis für die Charter oder Vermietung des gesamten Autos. Die Summe entspricht normalerweise dem Betrag, den sie von allen Passagieren in einem vollen Fahrzeug über dieselbe Entfernung erhalten würden.

Taxis und andere Fahrzeuge

Der Transport in Städten hängt oft von privaten Taxis ab . Sie müssen den Fahrpreis im Voraus besprechen: Die meisten Fahrer möchten etwa 500 Ksh / Stunde (auch wenn sie im Stau stehen oder warten) plus mindestens 200 Ksh / km verdienen und würden weniger als 300 Ksh fahren können. 400. In einigen Städten besteht auch die Möglichkeit, ein Tuk-Tuk zu verwenden (aus Asien importierte dreirädrige Fahrzeuge, deren Fahrpreise etwa halb so hoch sind wie die eines normalen Taxis). Alternativ gibt es in vielen Gebieten Motorradtaxis, die eine oder zwei Personen ohne Gepäck befördern können (bekannt als Piki-Piki ), oder ein Fahrrad mit einem gepolsterten Beifahrersitz für eine Person (bekannt als Boda-Boda)). Die meisten Fahrer / Radfahrer sind direkt bei Ihnen (wenn Sie überrascht sind, einen Tarif von einem Ausländer zu erhalten). Wenn Sie jedoch Zweifel an dem korrekten Tarif haben, der in der Regel bei 40 Ksh / km liegt, werden Sie von Passanten immer gefragt ein schnelles Gefühl für den richtigen Preis zu zahlen.

Züge

Rift Valley Railways betreibt Kenias wenige Personenzüge. Der Nachtzug Nairobi – Mombasa fuhr zum Zeitpunkt des Schreibens zweimal pro Woche in jede Richtung. Er fuhr von Montag bis Freitag um 19 Uhr in Nairobi ab und sollte gegen 10 Uhr in Mombasa eintreffen. Wenn Sie Mombasa dienstags und sonntags um 19 Uhr verlassen, ist die Ankunft in Nairobi gegen 10 Uhr geplant. Während dieser Fahrplan angibt, dass die Fahrt ungefähr dreizehn Stunden dauert, dauert sie in der Regel mindestens bis zu siebzehn Stunden, und gelegentlich kann der Zug bis zu acht Stunden zu spät einfahren. Planen Sie keine engen Verbindungen an beiden Enden. Die Verzögerungenwerden in der Tat nicht unbedingt durch den Personenzug selbst verursacht, sondern durch Güterzüge, die ihn auf der Strecke halten. So frustrierend die fast routinemäßigen Verzögerungen auch sind, sie bedeuten zumindest, dass Sie wahrscheinlich ein paar Stunden Tageslicht haben, um die vorbeiziehende Szene zu beobachten: Annäherung an Nairobi von Mombasa aus, die Tiere in der Athi-Ebene oder Annäherung an Mombasa, die schwülen Kriecher hinunter zum Ozean.

Der Bau der ursprünglichen Strecke begann 1895 in Mombasa und die Eisenbahn erreichte 1899 Nairobi. Die China Road & Bridge Corporation (CRBC) baut derzeit eine neue Normalspurbahn neben der alten Schmalspurbahn, die in fertiggestellt werden soll Anfang 2018. Wenn der Schienenverkehr auf der neuen Strecke funktioniert, werden Personenzüge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km / h fahren, was die Fahrzeit auf geschätzte vier Stunden verkürzt. Aus diesem Grund müssen diejenigen, die den Schlafservice Nairobi – Mombasa erleben möchten, dies bald tun.

Früher gab es einen (sporadischen) Nachtverkehr zwischen Nairobi und Kisumu , der jedoch seit 2012 nicht mehr in Betrieb war. In Zukunft wird die neue in China gebaute Eisenbahn voraussichtlich von Nairobi nach Malaba an der ugandischen Grenze und schließlich alle Strecken verlaufen der Weg nach Kigali in Ruanda.

Der derzeitige Zug Nairobi – Mombasa hat drei Sitzklassen , aber nur die erste und die zweite bieten jeglichen Komfort. In der ersten Klasse erhalten Sie ein privates Abteil mit zwei Schlafplätzen. Die zweite Klasse verfügt über Abteile mit vier Schlafplätzen, die normalerweise gleichgeschlechtlich sind. Dies kann jedoch ignoriert werden, wenn beispielsweise alle vier Personen als Gruppe reisen. Die dritte Klasse hat nur harte Sitze und ist voll mit lokalen Passagieren, weil es die Hälfte des Preises des billigsten Busses ist (obwohl es erheblich länger dauert).

Die Züge sind alt, die Wagen und Abteile sind alles andere als luxuriös, und die Toiletten sind nicht alle im europäischen Stil, aber sie beginnen die Reise frisch gereinigt und in einem recht guten Zustand. Mahlzeiten und Bettwäsche, nur in der ersten und zweiten Klasse erhältlich, kosten etwas mehr und müssen beim Kauf Ihres Tickets bezahlt werden, obwohl normalerweise davon ausgegangen wird, dass Sie sie nehmen: Sie sind im Fahrpreis enthalten. Die Wäsche ist immer sauber, Waschwasser fließt normalerweise aus den Abteilbecken, die Mahlzeiten werden frisch zubereitet und der Service ist gut. Im Mombasa-Zug wird das Abendessen in zwei Sitzungen (19.15 Uhr und 20.45 Uhr) serviert. Sie sollten zum ersten Mal sitzen, um das beste Essen und den besten Service zu erhalten, und zum zweiten Mal, wenn Sie sich lieber Zeit nehmen möchten. Das Frühstück wird ab 6 Uhr serviert. Singles und Paare müssen normalerweise ihre Tische mit anderen Gästen teilen.

Normalerweise können Sie sich darauf verlassen, Getränke zu bekommen – Wasser in Flaschen, kaltes Bier und Limonade und manchmal Wein – alles zu ziemlich normalen Preisen. Es ist eine gute Idee, ein paar Snacks mitzunehmen – Sie werden sich darüber freuen, wenn der Zug wie gelegentlich gelegentlich mehrere Stunden zu spät rollt.

Die Website der Rift Valley Railways enthält Fahrpläne und Tarife, ist jedoch nicht immer vollständig korrekt. Der Mann auf Platz einundsechzig ist eine viel zuverlässigere und aktuellere Informationsquelle.

Die Tarife für Nairobi – Mombasa , einschließlich Bettwäsche, Abendessen und Frühstück, lauten wie folgt: Ksh4405 der ersten Klasse, Ksh3385 der zweiten Klasse, Ksh680 der dritten Klasse (nur Sitzplätze). Sie müssen Tickets an den Bahnhöfen kaufen, idealerweise am Vortag, damit Sie überprüfen können, ob der Zug fährt. Tickets können auch im Voraus bei den meisten Reisebüros und Reiseveranstaltern in Nairobi und Mombasa gebucht werden : Sie zahlen einen Aufpreis als Buchungsgebühr, aber es ist viel einfacher und die meisten können die Lieferung von Bahntickets zu Hotels arrangieren. Wenn Sie dies auf diese Weise tun, müssen Sie mit 65 EUR für die erste Klasse und 54 EUR für die zweite Klasse rechnen (Sie können die dritte Klasse nicht im Voraus buchen). Probieren Sie East Africa Shuttles & Safaris oder Go Kenya Safari Tours & Safaris oder fragen Sie den Reiseveranstalter, mit dem Sie möglicherweise bereits Vereinbarungen getroffen haben.

Boote und Fähren

Es gibt keine Passagierschifffahrt entlang der kenianischen Küste, abgesehen von kleinen Schiffen, die die Inseln des Lamu-Archipels verbinden, und der Likoni-Auto- und Fußpassagierfähre über den Kilindini Creek zwischen der Insel Mombasa und der Südküste. Es ist für Ausländer illegal, auf hochseetauglichen Dhows zu fahren – und es gibt nur noch wenige funktionierende Dhows -, aber es gibt viele Möglichkeiten, kurze Dhau-Ausflüge von den Resorts aus zum Angeln, Schnorcheln oder Sightseeing zu unternehmen.

Trampen

Per Anhalter zu fahren ist die Art und Weise, wie sich die Mehrheit der Landbevölkerung fortbewegt, in dem Sinne, dass sie am Straßenrand auf das warten, was kommt, und für eine Fahrt mit einem vorbeifahrenden Lastwagen oder einem privaten Fahrzeug bezahlen, wobei die Kosten nahe an denen liegen, die in einem Land anfallen würden Matatu. Privatfahrzeuge mit Ersatzsitzen sind vergleichsweise selten, aber Kenianer geben gerne Aufzüge, wenn sie oft von der Idee eines Touristen ohne Fahrzeug verwirrt werden.

Autobahn Ankuppeln Techniken müssen ziemlich überschwänglich sein: beckon der Fahrer zu stoppen , mit einer Palm-down – Action, dann schnell feststellen , wie viel die Fahrt kostet. Und achten Sie darauf, einen sicheren Ort mit Platz zum Anhalten zu wählen. Alternativ können Sie eine belebte Tankstelle nutzen und jeden Fahrer fragen – den wahrscheinlichsten Weg, um mitzufahren. In Bezug auf die Sicherheit ist es höchst unwahrscheinlich, dass Sie auf unappetitliche Charaktere stoßen. Steigen Sie jedoch nicht ein, wenn Sie der Meinung sind, dass das Fahrzeug nicht fahrtüchtig ist oder der Fahrer nicht fahrbereit ist.

Das Anhängen von Fahrten vor den Toren von Nationalparks und Reservaten ist selten erfolgreich, einfach weil die vorbeifahrenden Fahrzeuge wahrscheinlich Safari-Fahrzeuge mit zahlenden Kunden an Bord sind und es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie jemandem eine kostenlose Fahrt ermöglichen. Sie werden mehr Glück haben, wenn Sie die Mitarbeiter von Kenya Wildlife Services an den Toren fragen (wenn es sich um einen KWS-Park handelt), die Ihnen möglicherweise einen Aufzug zur Parkzentrale im Park anbieten können, die sich in einigen Fällen in der Nähe der KWS-Unterkunft befindet Campingplätze.

Radfahren

Wenn Sie genug Zeit und Entschlossenheit haben, werden Sie feststellen, dass Kenias Klima und sein abwechslungsreiches Gelände es zu einem interessanten – wenn auch herausfordernden – Land machen, in dem Sie Rad fahren können . Seien Sie jedoch auf Hauptstraßen vorsichtig mit Lastwagen und Matatus und seien Sie sehr vorsichtig beim Radfahren in den Städten, insbesondere in Nairobi, das die meiste Zeit mit Verkehr überlastet ist. Es ist auch nicht gestattet, in den Parks und Reservaten Rad zu fahren (aus offensichtlichen Gründen), obwohl einige der kleineren Wildparks, in denen es keine Raubtiere gibt, Fahrräder zulassen, darunter das Hell’s Gate in Naivasha, der Kakamega-Wald, der Saiwa-Sumpf und einige der privaten Schutzgebiete wie die auf dem Laikipia-Plateau. Sie müssen auch die Jahreszeit – Sie werden während des Regens auf unbefestigten Straßen keine großen Fortschritte machen – und die Höhe berücksichtigen. Auch wenn Sie auf Meereshöhe in guter Verfassung sind, wundern Sie sich nicht, wenn Sie sich in den ersten Tagen in den Hügeln träge fühlen und Ihre Beine sich wie Bleigewichte anfühlen.

Sie können nicht nur ein Fahrrad mieten, sondern auch nach Kenia mitnehmen oder eines vor Ort kaufen. In den meisten Städten gibt es Fahrradgeschäfte , in denen einfache Mountainbikes und vertrauenswürdige indische Drei-Gang-Roadster verkauft werden. Was auch immer Sie mitnehmen, und ein Mountainbike ist sicherlich das Beste, es benötigt niedrige Gänge und stark gebaute Räder, und Sie sollten einige wichtige Ersatzteile und ein sicheres Schloss haben.

Busse und Matatus mit Dachgepäckträgern transportieren immer Fahrräder für etwa die Hälfte des regulären Fahrpreises, auch wenn sie am Straßenrand angehalten sind. LKWs bringen Sie oft auch mit. Der Zug Nairobi – Mombasa nimmt auch Fahrräder zu einem günstigen Festpreis.

Beste Zeit, um Kenia zu besuchen

Kenia hat komplizierte und ziemlich unvorhersehbare Wettermuster, was es schwieriger macht, die beste Zeit für einen Besuch zu bestimmen, und die Auswirkungen des Klimawandels sind hart. Im Allgemeinen sind die Jahreszeiten: heiß und trocken von Januar bis März; heiß und nass von April bis Juni (der „lange Regen“); warm und trocken von Juli bis Oktober; und im November und Anfang Dezember einige Wochen lang warm und nass – eine Zeit, die als „kurze Regenfälle“ bezeichnet wird. In großen Höhen kann es fast jederzeit regnen. West-Kenia, einschließlich der Maasai Mara, weist ein vereinzeltes Niederschlagsmuster auf, das vom Viktoriasee beeinflusst wird, während die östliche Hälfte des Landes und insbesondere die Küste selbst werden weitgehend von den Monsunwinden des Indischen Ozeans kontrolliert – der trockene Nordost-Monsun (Kaskazi) weht von November bis März oder April und der feuchte Südost-Monsun (Kusi) weht von Mai bis Oktober. Der Kusi bringt normalerweise im Mai und Juni die stärksten Regenfälle an die Küste.

Die Temperaturen werden weitgehend von der Höhe bestimmt: Sie können mit einem Abfall von 0,6 ° C pro 100 m rechnen, die Sie vom Meeresspiegel aus erklimmen. Während die Temperatur auf Meereshöhe in Mombasa selbst kurz vor Sonnenaufgang selten unter 20 ° C fällt, hat Nairobi auf 1660 m ein gemäßigtes Klima und kann in der kühlen Jahreszeit im Juli und August nachts auf 5 ° C fallen. Obwohl die Tageshöchstwerte im Schatten zu dieser Jahreszeit leicht 21 ° C überschreiten und die Sonne sengend heiß ist. Schwimmbäder werden selten beheizt und nur die an der Küste sind garantiert warm.

Die wichtigsten touristischen Jahreszeitenknüpfen an die Niederschlagsmuster an: Die größten Besucherströme sind im Dezember – Januar und Juli – August. Reisen in der Trockenzeit haben eine Reihe von Vorteilen, darunter nicht zuletzt die bessere Sichtbarkeit der Wildtiere, da sich die Tiere entlang der abnehmenden Wasserläufe konzentrieren. Juli bis September ist wahrscheinlich die beste Zeit für die Wildbeobachtung, wobei Anfang September fast sicher mit der jährlichen Gnuwanderung in der Maasai Mara zusammenfällt. Oktober, November und März sind die Monate mit der klarsten See zum Schnorcheln und Tauchen. Bei langen Regenfällen sind die Bergparks gelegentlich geschlossen, da die schlammigen Wege nicht befahrbar sind. Aber die Regenzeit sollte das Reisen nicht übermäßig abschrecken: Der Regen kommt normalerweise nur an kurzen Wolkenbrüchen am Nachmittag oder Abend, und die Landschaft ist auffallend grün und frisch, selbst wenn der Himmel bewölkt sein kann.

Tipps zu Kriminalität und persönlicher Sicherheit Kenia

Es ist nicht zu leugnen, dass Kleinkriminalität in Kenia ein Problem ist, und Sie haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, Opfer in touristischen Gebieten zu werden, in denen die Auswahl reicher ist. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die meisten Touristen, die das Land jedes Jahr besuchen, keine Schwierigkeiten haben. Wildtiere sollten auch Ihre Sicherheit nicht beeinträchtigen, wenn Sie vernünftig handeln.

Informationen zu offiziellen Warnungen der Regierung finden Sie in den Reisehinweisen auf den Websites des britischen Foreign & Commonwealth Office , des US-Außenministeriums oder in den Reisehinweisen Ihres Landes. Bedenken Sie jedoch, dass Reisewarnungen von Natur aus etwas vorsichtig und unheimlich sind und nur so gut sind wie die Informationen, die sie vor Ort erhalten.

In Kenia ist der Kenya Tourism Federation eine Dachorganisation, die eine Reihe von Verbänden der Tourismusbranche zusammenbringt. Sie haben eine sporadisch aktualisierte Website mit Sicherheitsnachrichten.

Ärger vermeiden

Nach der Ankunft in Kenia, versuchen akut Ihr Eigentum bewusst zu sein: nie etwas noch fünf Sekunden lang ungeschützt lassen; Nehmen Sie niemals Kameras oder andere Wertsachen heraus, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. und achten Sie darauf, wohin Sie gehen, zumindest bis Sie Ihr Gepäck abgegeben und sich irgendwo niedergelassen haben.

Es ist schwer, nicht wie ein Tourist auszusehen, sondern sich wie ein Einheimischer in einem kurzärmeligen Hemd, einer Hose oder einem Rock und einer Sonnenbrille zu kleiden und nichts Neues zu tragen. Das Tragen einer Sonnenbrille verringert Ihre Verwundbarkeit, da Ihre Unerfahrenheit schwerer zu lesen ist.

In Nairobi und in einigen Städten mit Touristenverkehr wie Mombasa, Naivasha und Nakuru kann es zu Taschendiebstahl kommen, und es ist eine gute Idee, an geschäftigen Orten wie Märkten und Bushaltestellen wachsam zu sein. Unten an der Küste können Besitztümer vom Strand verschwinden. Stellen Sie daher sicher, dass sie beim Schwimmen beobachtet werden. Vermeiden Sie es, unterwegs eine Tasche zu tragen , insbesondere einen Tagesrucksack über der Schulter, der Sie sofort als Touristen identifiziert. Und tragen Sie keine ausgefallenen Ohrringe oder Ketten oder Halsketten. Es besteht normalerweise ein geringeres Risiko, Ihre Wertsachen in einem verschlossenen Hotelzimmer im Gepäck zu lassen, als sie mitzunehmen.

Wenn Sie fahren , ist es eine gute Idee, niemals Wertsachen in einem Fahrzeug zu lassen. Wenn dies keine Option ist, stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug auch dann geschützt ist, wenn es verriegelt ist. In Städten gibt es häufig offizielle Parkmarschälle, die Sie tagsüber für ein oder zwei Stunden Parken bezahlen müssen, oder zumindest jemanden, der sich freiwillig bereit erklärt, Ihr Fahrzeug für ein Trinkgeld für Sie zu bewachen (Ksh200 ist ausreichend). Stellen Sie nachts sicher, dass Sie auf einem Hotelparkplatz parken. Wenn es keinen gibt, fragen Sie, ob sie einen Askari einsetzen , um die Fahrzeuge der Gäste draußen auf der Straße zu bewachen.

Wenn Sie Bargeld und andere Wertsachen mit sich führen müssen , versuchen Sie, diese an mehreren Stellen aufzubewahren. Ein Geldgürtel oder eine Tasche, die in Ihre Hose oder Ihren Rock gesteckt wird, ist unsichtbar und am sichersten, während Taschen, die um Ihren Hals hängen, ein leichtes Ziel für Raubüberfälle sind und gewöhnliche Brieftaschen in der Gesäßtasche eine Einladung zu Taschendieben sind. In ähnlicher Weise laden die voluminösen „Gürteltaschen“, die von vielen Touristen über ihrer Kleidung von hinten nach vorne getragen werden, zum Überfallen ein. Sie werden große Mengen von Banknoten mit geringem Wert mit sich herumtragen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine einigermaßen sichere, aber leicht zugängliche Geldbörse oder Reißverschlusstasche haben, in der Sie alles verstauen können.

Wenn Sie leider überfallen werden , widersetzen Sie sich nicht, da gelegentlich Messer und Waffen getragen werden. Es wird sofort vorbei sein und es ist unwahrscheinlich, dass Sie verletzt werden. Aber die Probleme und noch schlimmer, die auftreten, wenn Sie versuchen, etwas dagegen zu unternehmen, machen es unerlässlich, dass Sie dies überhaupt nicht zulassen. Die auf frischer Tat ertappte Diebe werden normalerweise gemobbt und oft gelyncht. Vermeiden Sie daher die übliche kenianische Reaktion, „Dieb!“ Zu rufen. (” Mwizi !” Auf Suaheli), es sei denn, Sie sind bereit, sofort einzugreifen, sobald Sie Ihre Sachen gefunden haben.

All dies soll keine Paranoia auslösen, aber wenn Sie die Reichtümer zur Schau stellen, in denen Armut und ein gewisses Maß an Verzweiflung herrschen, wird jemand versuchen, sie zu beseitigen. Wenn Sie eindeutig nichts an sich haben und so aussehen, als ob Sie wissen, was Sie tun, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sich bedroht fühlen oder bedroht werden.

Nachteile und Betrug

Im öffentlichen Verkehr waren Dopingbetrug gelegentlich ein Problem, da es Einzelpersonen gelang, Touristen unter Drogen zu setzen und sie von ihren Habseligkeiten zu befreien. Es ist am besten, keine Geschenke mit Essen oder Getränken in öffentlichen Verkehrsmitteln anzunehmen, auch wenn die Gefahr einer Straftat besteht.

Annäherungen auf der Straße von „Schülern“ mit Sponsorenformularen (Bildung ist kostenlos, aber Bücher und Uniformen müssen gekauft werden) und von „Flüchtlingen“ mit langen Geschichten sind keine Seltenheit und werden wahrscheinlich am besten abgeschüttelt, auch wenn einige dies leider tun Original. Achten Sie auch auf Leute, die anbieten, auf der Straße Geld zu wechseln , insbesondere in Nairobi. Dies ist normalerweise ein Trick, um Sie in eine Gasse zu bringen, in der Sie von Ihrem Geld befreit werden können.

Betrügerbanden, die leichtgläubige Besucher im zentralen Geschäftsviertel von Nairobi auswählen, um aufwendige Theaterprobleme zu lösen, sind ein weiteres gelegentliches Problem und überraschend erfolgreich, gemessen an der Anzahl der Touristen, die auf ihre Täuschungen hereinfallen. Wenn Sie von einer Gruppe von „Polizisten in Zivil“ umgeben sind, die darauf bestehen, dass Sie nach einem Gespräch mit jemandem, der behauptet, ein „Student“ oder „Flüchtling“ zu sein, und Ihnen mit einem „bekannten Terroristen“ gesprochen haben Wenn Sie die Angelegenheit mit ihnen „besprechen“ müssen, sollten Sie nichts zustimmen und nirgendwo hingehen.

Ein besonders unangenehmer Betrug an der Küste besteht darin, dass ein männlicher Tourist von Kindern angesprochen wird, die ein kurzes Gespräch beginnen, woraufhin ein erwachsener Betreuer den Touristen beschuldigt, Sex zu erbitten. Er verlangt dann eine Zahlung oder droht der Polizei mit einem Besuch. Stimmen Sie wie bei den “terroristischen” Betrügereien niemals etwas zu oder zahlen Sie kein Geld und haben Sie keine Angst, eine Szene zu verursachen und Passanten einzubeziehen. Die Gruppen werden schnell wegschmelzen.

Polizei

Wenn Sie ein offizielles Geschäft mit der Polizei haben , was nur wahrscheinlich ist, wenn Sie zu einer Polizeistation gehen müssen, um einen Diebstahl zu melden, oder wenn Sie während der Fahrt an Straßensperren der Polizei angehalten werden, sind Höflichkeit, Lächeln und Händedruck die Anweisung der Tag. Dies bringt Sie viel weiter als nur zu schreien, Ihre Füße zu stampfen oder irgendeine Art von Forderung zu stellen. Im Allgemeinen ist die Polizei sehr freundlich und bemüht sich bei inoffiziellen Geschäften, insbesondere in abgelegenen Außenposten, manchmal, Ihnen bei Wegbeschreibungen, Transport oder Unterkunft zu helfen.

Wenn Sie überfallen wurden oder etwas aus einem Fahrzeug oder Hotelzimmer gestohlen wurde, besteht Ihre erste Reaktion möglicherweise darin, zur Polizei zu gehen. Dies ist jedoch möglicherweise keine lohnende Vorgehensweise, es sei denn, Sie haben unersetzliches Eigentum verloren und müssen einen Versicherungsanspruch geltend machen. Sie tun selten etwas, um kleine Diebe zu fangen, und das Schreiben eines Polizeiberichts über den Vorfall oder das Stempeln eines Versicherungsformulars kostet Sie wahrscheinlich eine kleine „Gebühr“.

Checkpoints

Beim Fahren von der Polizei angehalten zu werden , ist weit verbreitet. Checkpoints sind in der Regel durch niedrige Stachelstreifen auf der anderen Straßenseite gekennzeichnet, die gerade genug Platz zum Slalomfahren bieten. Halten Sie immer an, begrüßen Sie den Offizier und warten Sie. Wenn Sie nicht durchgewunken sind, kann sich der Polizist nähern und Sie bitten, Ihren Führerschein und andere Fahrzeugpapiere einzusehen – seien Sie nicht beunruhigt, da dies für alle kenianischen Fahrer Routine ist.

Wenn die Polizei behauptet, Sie hätten ein Vergehen begangen (z. B. das Tempolimit überschritten, einen LKW auf einem Hügel überholt, am Steuer auf Ihrem Handy gesprochen oder etwas mit Ihrem Fahrzeug nicht in Ordnung gebracht, z. B. ein defekter Scheinwerfer), sollten Sie dies zuerst in Betracht ziehen ob Sie sich tatsächlich einer dieser Verkehrsdelikte schuldig gemacht haben (Geschwindigkeitsüberschreitung ist beispielsweise in Kenia recht einfach, da das Tempolimit auch außerhalb der kleinsten Siedlung sehr abrupt abfällt).

Wenn Sie etwas falsch gemacht haben, erhalten Sie möglicherweise eine Geldstrafe vor Ort , die die Polizei zu Recht von den Fahrern verlangen kann. Die offizielle Vorgehensweise besteht darin, den vollen Betrag zu bezahlen und eine Quittung zu erhalten (Beamte tragen immer Quittungsbücher). Einige der weniger gewissenhaften Angehörigen der Polizei (keineswegs alle) fragen stattdessen möglicherweise nach dem Motto „Wie viel können Sie bezahlen?“. – Dies ist eine offensichtliche Aufforderung zur Bestechung. Wenn keine Quittung ausgestellt wird, wird das entnommene Geld nicht protokolliert und höchstwahrscheinlich in eine Tasche gesteckt. Wenn Sie bereit sind, auf diese Weise über die Summe zu feilschen, müssen Sie möglicherweise die Hälfte der offiziellen Geldstrafe oder sogar weniger bezahlen. Dies würde jedoch bedeuten, an Kenias anhaltender institutionalisierter geringfügiger Korruption teilzunehmen – Sie sollten immer um eine offizielle Quittung bitten und somit den vollen Betrag bezahlen, und die Polizei (vielleicht einige von ihnen, ein wenig mürrisch) wird Sie auf Ihren Weg schicken.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie keine Straftat begangen haben und die Polizei immer noch um „etwas Kleines“ oder „Geld für ein Soda“ bittet, reicht es normalerweise aus, wenn Sie höflich und freundlich ablehnen (um ihre Autorität nicht zu beleidigen) Ich werde dich aufgeben.

Um die Korruption bei der Erhebung von Geldstrafen für Verkehrsdelikte zu stoppen, wird ein neues System eingeführt, mit dem die Fahrer per M-Pesa bezahlen können, um den Austausch von Bargeld zu verhindern. Es wurde Faini Chap Chap genannt (korruptes Suaheli wegen „schneller Geldstrafen“).

Drogen- und andere Straftaten

Obwohl illegal , Marihuana ( Haschisch oder bangi ) ist weit verbreitet kultiviert und geräuchert, und ist bemerkenswert günstig. Da die Behörden jedoch Anstrengungen unternehmen, um es zu kontrollieren, und Strafen von bis zu zehn Jahren für den Besitz (oder 20 Jahren für den Menschenhandel) verhängt werden, ist seine Verwendung nicht ratsam. Offizielle Büsten führen zumindest zu einer hohen Geldstrafe und Abschiebung und häufig zu einer Gefängnisstrafe, ohne dass Ihre Botschaft dies zulässt. Heroin wird an der Küste zu einem großen Problem, und der Besitz von Heroin oder etwas Härterem als Marihuana wird Sie in viel schlimmere Schwierigkeiten bringen, wenn Sie erwischt werden. Das pflanzliche Stimulans Miraa oder Qatist legal und weit verbreitet, insbesondere in Meru, Nairobi, Mombasa und im Norden, aber die örtlichen Polizeichefs ordnen manchmal Razzien gegen ihren Transport an und behaupten, er sei mit Kriminalität verbunden.

Seien Sie gewarnt, dass Sie verhaftet werden können, wenn Sie die folgenden Verhaltenspunkte nicht beachten. Stehen Sie immer bei Gelegenheiten, wenn die Nationalhymne spielt. Stehen Sie still, wenn die Nationalflagge in Ihrem Sichtfeld gehisst oder abgesenkt wird. Machen Sie keine Fotos von der Flagge oder dem Präsidenten, der bei staatlichen Anlässen, insbesondere in Nairobi, häufig zu sehen ist. Und wenn die Präsidenten-Autokolonne erscheint, fahren Sie von der Straße ab, um sie passieren zu lassen. Das Rauchen an einem öffentlichen Ort ist verboten (normalerweise ist es in Ordnung, im Freien zu rauchen, obwohl dies auf der Straße nicht ratsam ist; überprüfen Sie dies vor dem Aufleuchten). Es ist auch eine Straftat, eine Banknote jeglicher Konfession zu zerreißen oder zu verunstalten und offiziell an einem öffentlichen Ort zu urinieren.

Sexuelle Belästigung

Weibliche Reisende werden sich freuen zu sehen, dass Machismo in seinen vollwertigen lateinamerikanischen Varianten in Kenia selten ist und männliche Egos normalerweise durch Reserven an Humor gemildert werden. Unabhängig davon , ob Frauen alleine oder zusammen reisen, können Frauen gelegentlich auf hartnäckige Probleme stoßen , aber selten viel schlimmer. Wenn Sie in Bars ohne Begleitung von Männern trinken , können Sie wie in vielen anderen Situationen viel männliche Aufmerksamkeit erwarten. Es gelten universelle Grundregeln: Wenn Sie Hintergedanken vermuten, lehnen Sie alle Angebote ab und lehnen Sie es ab, sich zu unterhalten, obwohl Sie keine Angst haben müssen, Ihren Ärger auszudrücken, wenn Sie sich so fühlen. Sie werden schließlich allein gelassen. Diese Taktik ist kaum notwendig, außer an der Küste und dann besonders in Lamu. Einige Frauen mildern unerwünschte Aufmerksamkeit, indem sie ihr Kleid anpassen.

Glücklicherweise werden Sie normalerweise mit großzügiger Gastfreundschaft empfangen, wenn Sie alleine reisen (viele kenianische Frauen reisen alleine mit öffentlichen Verkehrsmitteln), und wenn Sie in weniger seriösen Hotels übernachten, gibt es oft weibliche Unternehmen – Angestellte, Familienangehörige, Anwohner – zu Pass auf dich auf.

Terrorismus

Leider war Kenia Schauplatz verschiedener Angriffe, die terroristischen Elementen zugeschrieben wurden und bei der Zivilbevölkerung eine Reihe von Todesfällen verursachten. In den letzten Jahren war Al-Shabaab , eine militante Gruppe von Aufständischen, die aus dem seit 2009 in Südsomalia tobenden Bürgerkrieg hervorgegangen ist , die größte Bedrohung für die innere Sicherheit Kenias . Seit 2012 führt Al-Shabaab Granaten und Granaten durch Waffenangriffe im Nordosten Kenias und in einkommensschwachen Teilen von Nairobi und Mombasa. Die bekanntesten davon waren 2013 im Westgate Shopping Mall in Nairobi, als schwer bewaffnete Bewaffnete 67 Menschen töteten, und im April 2015 am Garissa University College, als fast 150 Menschen ums Leben kamen.

Die terroristische Bedrohung in Kenia hat zu Reisewarnungen von Großbritannien, den USA und anderen Regierungen geführt, die vor Reisen in verschiedene Regionen Kenias warnen. Einer der Nachteile war natürlich ein erheblicher Rückgang des Tourismus mit katastrophalen Folgen für die lokale Wirtschaft, die Arbeitsplätze und den Lebensunterhalt. Glücklicherweise ist allgemein anerkannt, wie wichtig der Tourismus für Kenia ist und dass Touristen selten die spezifischen Ziele des Terrorismus sind. Daher werden Reisewarnungen in der Regel so schnell wie möglich aufgehoben.

Die Stimmung in Kenia Ende 2015 war stoisch. Das Leben geht weiter, wird Ihnen gesagt, und es ist immer noch weitaus wahrscheinlicher, dass Sie bei einem Verkehrsunfall verletzt werden oder Malaria bekommen (beides ziemlich entfernte Möglichkeiten), als dass Sie in einen Terroranschlag verwickelt werden. Sie könnten die Möglichkeit niemals ausschließen, aber Terrorismus ist eine internationale Bedrohung, die Sie bei einem Besuch in Kenia wahrscheinlich nicht mehr betrifft, als wenn Sie zu Hause bleiben würden. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Sicherheit in Einkaufszentren und großen Hotels hochkarätig ist und Gepäckscanner und Metalldetektoren im Flughafenstil weit verbreitet sind. Ebenso werden Sie feststellen, dass Menschen, die im Tourismus tätig sind – von Hotelbesitzern und Reiseveranstaltern über Kuriositätenverkäufer bis hin zu Kellnern – begeistert sein werden, Ihre Schirmherrschaft in einer für die Branche schwierigen Zeit zu haben.

Wildtiergefahren

Obwohl wilde Tiere in ganz Kenia zu finden sind, nicht nur in den Parks, greifen gefährliche Raubtiere wie Löwen und Hyänen selten unprovoziert an, obwohl sie gelegentlich neugierig auf Lagerfeuer sind. Gefährlicher sind Elefanten und Büffel , und Sie sollten sich von beiden fernhalten, insbesondere von einsamen Bullen. In der Nähe von Seen und langsam fließenden Flüssen sollten Sie auf Flusspferde und Krokodile achten , die angreifen, wenn Sie den Weg zurück zum Wasser blockieren, die in den meisten Binnengewässern zu finden sind und häufig Schwimmer und Menschen am Wasser angreifen. Schwimmen Sie niemals in Binnenseen oder Flüssen. Befolgen Sie im Allgemeinen die Park- und Schutzregeln und gehen Sie niemals unbegleitet in Gebieten, in denen große Säugetiere vorhanden sind, es sei denn, die Schilder weisen darauf hin, dass ein Gebiet speziell als Naturlehrpfad ausgewiesen ist und Sie Ihr Fahrzeug verlassen dürfen.

Ein anhaltendes und wachsendes Problem ist der anhaltende, unaufhaltsame Schaden, den diese loutischen Hooligans, Paviane , anrichten . Ein verschlossenes Fahrzeug mag sicher sein, ein nicht beobachtetes Zelt oder ein offenes Lodge-Zimmer jedoch nicht.

Möchtegern-Helfer

Es ist sehr leicht, Missverständnissen zum Opfer zu fallenim Umgang mit Menschen (normalerweise Jungen und jungen Männern), die ihre Dienste als Führer, Helfer oder „Vermittler“ jeglicher Art anbieten. Sie sollten absolut niemals davon ausgehen, dass etwas aus einfacher Freundlichkeit getan wird. Es mag gut sein, aber wenn es nicht so ist, müssen Sie damit rechnen, etwas zu bezahlen. Wenn Sie einen Verdacht haben, sollten Sie sich frühzeitig mit der Angelegenheit befassen und einen Preis vereinbaren – oder sich seltener für die verursachte Straftat entschuldigen. Was Sie niemals tun dürfen, wie beim Verhandeln, ist, einen unausgesprochenen Vertrag abzuschließen und ihn dann zu brechen, indem Sie sich weigern, für den Service zu bezahlen. Wenn Sie von jemandem abgehört werden, dessen Hilfe Sie nicht benötigen, lassen Sie ihn einfach wissen, dass Sie für seine Probleme nichts bezahlen können. Es macht dich vielleicht nicht zu einem Freund, aber es funktioniert immer und es ist besser als eine Reihe und Beschuldigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest