Kleiner Reiseführer Italien

Fragen Sie einen Italiener, wo er am liebsten leben würde, und die Chancen stehen gut, dass er „genau hier“ sagt. Wenn Sie nach Italien reisen, werden Sie feststellen, dass es wirklich alles gibt. Das Land hat eine der vielfältigsten und schönsten Landschaften Europas, den weltweit größten Schatz an Kunstschätzen, ein relativ mildes Klima und eine köstliche und authentische nationale Küche.

Das Land ist jedoch nicht perfekt. Die historischen Städte wurden oft durch die Entwicklung beeinträchtigt, jenseits der Vorzeigeziele ist die Infrastruktur sichtbar angespannt und die Korruption weit verbreitet. Aber als Besucher klingen viele der alten Klischees immer noch richtig – wenn Sie einmal besucht haben, möchten Sie vielleicht nie mehr irgendwohin reisen.


Von Diliff, CC BY-SA 2.5, Link

Italien mag das berühmteste Reiseziel der Welt sein, wurde jedoch erst 1861 zu einem einheitlichen Staat. Infolgedessen fühlen sich Italiener ihrer Region oft mehr treu als der gesamten Nation. Dies zeigt sich in Italiens Küchen, Dialekten, Landschaften und Lebensstandards.

Wenn es jedoch ein einziges nationales italienisches Merkmal gibt, ist es, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Es wird von Hunderten von lokalen Festen demonstriert , um einen Heiligen oder die lokale Ernte zu feiern. Es liegt in der Bedeutung, die auf gutes Essen gelegt wird, und in der Bedeutung der Familie. Und es zeigt sich im täglichen Ritual des Abendspaziergangs oder der Passeggiata – eine gesellige Angelegenheit, die von Jung und Alt in jeder Stadt und jedem Dorf im ganzen Land gefeiert wird.

Es gibt auch das enorme kulturelle Erbe. Überall in Italien gibt es Überreste des Römischen Reiches, insbesondere in Rom selbst, während die Toskana allein mehr klassifizierte historische Denkmäler besitzt als jedes andere Land der Welt. Und jede Region hat ihre eigenen Relikte einer künstlerischen Tradition, die als eine der reichsten der Welt gilt.

Wenn Sie sich nur entspannen möchten, gibt es keinen Grund, sich abschrecken zu lassen. Es gibt eine beliebige Anzahl von Orten, an denen man einfach am Strand liegen kann, von Resorts mit regulierten Reihen von Sonnenliegen und Sonnenschirmen, die von den Italienern selbst bevorzugt werden, bis zu abgelegenen und weniger entwickelten Orten. Und wenn Sie nach einem aktiven Urlaub suchen, gibt es keinen besseren Ort. Die Berge erstrecken sich über die gesamte Länge des Landes – von den Alpen und Dolomiten im Norden bis zum Apennin, der das Rückgrat der Halbinsel bildet. Skifahren und andere Wintersportarten werden eifrig betrieben, und in den Nationalparks gedeihen Wildtiere aller Art.

Wohin in Italien gehen


Von Benh LIEU SONG, Gemeinfrei, Link

Wenn Sie nicht auf ein bestimmtes Ziel zusteuern und dort bleiben, sollten Sie sich wahrscheinlich etwas Zeit nehmen, um dieses verführerische Land zu erkunden. Aber herauszufinden, wo man in Italien hingehen kann, ist keine leichte Aufgabe. Von alten Bergstädten über moderne geschäftige Städte, dramatische Berglandschaften bis hin zu weitläufigen Küstenlandschaften und idyllischen Stränden hat jede Tasche des Landes etwas anderes zu bieten. Und überall finden Sie eine geschichtsträchtige Kultur. Es gibt fabelhaft erhaltene hellenistische Schätze in Sizilien , barocke Strukturen in Lecce und die antiken Städte Ostia Antica und Pompeji , während Rom zweifellos den Wettbewerb um die meisten historischen Sehenswürdigkeiten gewinnt. Als ob das nicht genug wäre, Italiens authentische Küche und fantastische Weine sind unübertroffen.

Hotels in Italien

Die besten Orte in Italien


Von Wolfgang Moroder, CC BY-SA 3.0, Link

Rom und Latium

Rom , Italiens Hauptstadt, ist die einzige Stadt des Landes, die weder dem Norden noch dem Süden die Treue schuldet. Es ist eine gewaltige Stadt, die mit keiner anderen vergleichbar ist und in Bezug auf historische Sehenswürdigkeiten die anderen Orte des Landes in gewisser Weise übertrifft. Es ist der Mittelpunkt von Latium, teilweise eine arme und manchmal öde Region, deren oft raue Landschaften, insbesondere südlich von Rom, im Gegensatz zu der gepflegten Schönheit der anderen zentralen Regionen stehen.

Piemont und Lombardei

Die Regionen Piemont und Lombardei im Nordwesten bilden die reichste und kosmopolitischste Region des Landes, und die beiden Hauptzentren Turin und Mailand sind die reichsten Städte des Landes. In ihren südlichen Ausläufern sind diese Regionen flach und landschaftlich langweilig, insbesondere in der Lombardei, aber im Norden prägt die Präsenz der Alpen den Charakter jedes einzelnen. Skifahren und Wandern sind Hauptaktivitäten, und die Seen und Berge der Lombardei sind ein altes Touristengebiet.

Ligurien

Ligurien , die kleine Küstenprovinz im Süden, ist seit langem als „italienische Riviera“ bekannt und daher den größten Teil des Sommers über voller Sonnenhungriger. Trotzdem ist es ein wunderschöner Küstenabschnitt und die Hauptstadt Genua ist eine pulsierende Hafenstadt mit einer langen Seefahrertradition.

Aostatal

Ein Großteil der dramatischsten Berglandschaft liegt in den kleineren nördlichen Regionen. Im äußersten Nordwesten beherbergt die winzige zweisprachige Region Valle d’Aosta einige der meistbesuchten Skigebiete des Landes und grenzt an das höchste der Alpen – das Matterhorn und den Mont Blanc.

Trentino-Südtirol

Im Nordosten markiert Trentino-Südtirol , eine weitere zweisprachige Region, in der die Landesgrenze besonders verschwommen ist, den Beginn des Dolomitengebirges. Hier befindet sich Italiens größter Nationalpark, das Stilfserjoch, das inmitten einiger der denkwürdigsten Landschaften des Landes liegt.

Das Venetien und Friaul Giulia

Die Dolomiten erstrecken sich bis in die nordöstlichen Regionen Venetiens und Friaul-Julisch Venetiens . Das Hauptaugenmerk liegt hier natürlich auf Venedig . Diese einzigartige Stadt ist genauso schön, wie es der Ruf vermuten lässt (obwohl dies bedeutet, dass Sie nicht allein sind, wenn Sie sie schätzen).

Wenn die Menge zu groß ist, gibt es auch den Bogen historischer Städte außerhalb der Stadt – Verona , Padua und Vicenza . Sie sind alle eigenständige Zentren des Interesses, obwohl sie eher von ihrem berühmten Nachbarn überschattet werden.

Emilia-Romagna

Im Süden war die Region Emilia-Romagna das Herzstück des italienischen Industriebooms der Nachkriegszeit und hat einen Lebensstandard, der dem Piemont und der Lombardei ebenbürtig ist , obwohl sie auch eine traditionelle Hochburg der italienischen Linken ist. Die Küste ist bei Italienern beliebt, und Rimini ist Italiens lebhaftester (und trendigster) Badeort, der für sein Nachtleben bekannt ist.

Sie können die Strände jedoch besser ignorieren und sich auf die alten Zentren von Ravenna , Ferrara , Parma und die regionale Hauptstadt Bologna konzentrieren – eine der lebhaftesten, historischsten, aber am wenigsten geschätzten Städte Italiens. Und für Feinschmecker, die nach fantastischer Küche in Italien suchen, ist Bologna traditionell Italiens gastronomische und akademische Hauptstadt.

Toskana

Mittelitalien ist vielleicht das am häufigsten wahrgenommene Bild des Landes. Die Toskana mit ihrer klassischen Hügellandschaft und den kunstvollen Städten Florenz , Pisa und Siena , um nur die drei bekanntesten zu nennen, ist eine der meistbesuchten Regionen.

Umbrien

Das benachbarte Umbrien ist bis auf die Touristenzahlen ähnlich, obwohl es jedes Jahr geschäftiger wird, da Besucher in Städte wie Perugia , Spoleto und Assisi strömen .

Le Marche

Noch weiter östlich ist Le Marche den gleichen Weg gegangen, und alte Steinhäuser wurden in Ferienhäuser in ausländischem Besitz umgewandelt. Die Höhepunkte der Region sind die antiken Städte Urbino und Ascoli Piceno.

Abruzzen und Molise

Südlich von Le Marche beginnen sich die Hügel in den Zwillingsregionen Abruzzen und Molise , einem der entlegensten Gebiete Italiens, in Berge zu kräuseln , die sich auf einen der höchsten Gipfel des Landes konzentrieren – den Gran Sasso d’Italia.

Kampanien

Der eigentliche Süden beginnt mit der Region Kampanien . Die Hauptstadt Neapel ist eine einzigartige, unvergessliche Stadt, das spirituelle Herz des italienischen Südens und in der Nähe einiger der schönsten antiken Stätten Italiens in Pompeji und Herculaneum, ganz zu schweigen vom spektakulärsten Küstenabschnitt des Landes um Amalfi.

Basilikata und Kalabrien

Die Basilikata und Kalabrien , die den Spann und die Spitze des italienischen Stiefels bilden, sind schwieriger, aber dennoch lohnend. Der Schwerpunkt liegt weniger auf Kunst, mehr auf der Landschaft und ruhigen, relativ unberührten Küsten.

Apulien

Apulien , die „Ferse“ Italiens, hat auch die Freuden unterschätzt, insbesondere die Landschaft der Halbinsel Gargano, die soukartigen Qualitäten der Hauptstadt Bari und die barocken Herrlichkeiten von Lecce im äußersten Süden.

Sizilien

Die Insel Sizilien ist ein Ort für sich, mit einer breiten Mischung von Attraktionen, die von einigen der am besten erhaltenen hellenistischen Schätze Europas bis zu einigen der attraktivsten Badeorte Italiens in Taormina und Cefalu reichen, ganz zu schweigen von einer wunderschönen Hochlandlandschaft. Wenn Sie so weit nach Süden kommen, sind Sie Afrika näher als Mailand. Dies zeigt sich im Klima, in der Architektur und in der Küche. Couscous steht auf vielen Menüs im Westen der Insel.

Sardinien

Auch Sardinien fühlt sich weit entfernt vom italienischen Festland, insbesondere in seinem relativ unentdeckten Inneren, obwohl Sie sich vielleicht damit zufrieden geben, nur an den schönen Stränden zu faulenzen, die zu den besten Italiens gehören.

Italien Reise Fakten

  • Gesprochene Sprache : Italienisch (Mehrheit der Bevölkerung).
  • Währung : Euro (EUR €).
  • Bevölkerung : knapp 60 Millionen; In der Hauptstadt Rom leben rund drei Millionen Menschen. Italien hat die niedrigste Geburtenrate in Europa.
  • Touristenzahlen : 63 Millionen im Jahr 2018.
  • Politik : Italien ist seit 1946 eine demokratische Republik, als die Monarchie durch ein Volksreferendum abgeschafft wurde.
  • Essen und Trinken : Der durchschnittliche Italiener isst jährlich 23 Kilo Pasta. Die Nation trinkt jedes Jahr unglaubliche 14 Milliarden Tassen Kaffee.
  • Auszeichnungen : Italien hat 55 UNESCO-Welterbestätten, 50 kulturelle und fünf natürliche. Allein die Toskana hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Das Land war auch der Geburtsort des modernen Bankwesens. Die älteste Bank der Welt, der Monte dei Paschi di Siena, ist seit 1472 in Betrieb.

Beste Zeit nach Italien zu gehen

Die Entscheidung, wann Sie Italien besuchen möchten, geht mit der Planung einer Reiseroute einher. Vielleicht möchten Sie Italiens Fülle an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten entdecken, oder Sie machen sich auf den Weg zu einem der saisonalen Ereignisse oder Festivals Italiens wie dem Karneval. Vielleicht möchten Sie die meiste Zeit an Italiens Stränden verbringen , oder Sie neigen zu Outdoor-Aktivitäten in den Bergen und Nationalparks. Zu den Faktoren, die Ihre Entscheidung über den Zeitpunkt Ihrer Reise beeinflussen, gehören höchstwahrscheinlich das Wetter, die Kosten und das Angebot zu einer bestimmten Jahreszeit.

Die wetterbedingt beste Reisezeit nach Italien ist im Frühjahr (April bis Juni) oder Herbst (September bis Oktober). Die Temperaturen sind warm und Sie vermeiden die unangenehme Hitze der Sommermonate, eine Erfahrung, die nur durch die geschäftigen Menschenmengen verschlechtert wird, die sich um diese oder jene alte Ruine, Malerei, Fresko usw. bemühen. Außerdem nimmt fast ganz Italien seinen jährlichen Sommer Urlaub im August. Dadurch bleiben die großen historischen Städte frei von Einheimischen, und nur Touristen können die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bestaunen. Auch während der Nebensaison gibt es weniger Touristen, was dies zur idealen Zeit für einen Besuch in Italien macht.

Im Winter gibt es bedeutende Schnäppchen bei Flügen und Unterkünften, abgesehen von den Winterresorts , in denen die Preise steigen, wenn die Skisaison an Fahrt gewinnt. Dies ist insbesondere in den schneesicheren Monaten und in den Schulferien der Fall.

Unvorhersehbares Wetter im Frühling sorgt für eine gute Städtereise, die ideale Zeit, um Italien mit seinen Kirchen, Museen und Galerien usw. zu besuchen.

Sport- und Outdoor-Aktivitäten in Italien


Zuschauersportarten sind in Italien sehr beliebt, insbesondere der heilige Calcio (Fußball), und es gibt eine unsterbliche nationale Leidenschaft für frenetische Motor- und Radrennen. Für Besucher Italiens konzentrieren sich die am besten zugänglichen Aktivitäten auf die Berge – wo Sie klettern, Ski fahren, Paragliden, Flößen, Kanus fahren oder einfach zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden können – sowie auf den See und die Küstenregionen mit zahlreichen Möglichkeiten zum Schwimmen und Segeln und Windsurfen; Kampanien, Kalabrien und Sizilien sind besonders beliebt zum Tauchen und Schnorcheln.

Fußball

Fußball – oder Calcio – ist der Nationalsport, dem fanatisch Millionen von Italienern folgen, und wenn Sie überhaupt an dem Spiel interessiert sind, wäre es eine Schande, das Land zu verlassen, ohne an einer Partita oder einem Fußballspiel teilzunehmen. Die Saison beginnt Mitte August und endet im Juni. Il campionato (die Meisterschaft) ist in vier Hauptabteilungen unterteilt, wobei die zwanzig Mannschaften in der Serie A die prestigeträchtigsten sind. Spiele werden normalerweise am Sonntagnachmittag gespielt, obwohl Spiele am Samstag, Sonntagabend und Montag immer häufiger werden. Siehe wlega-calcio.it für Ergebnisse, einen Veranstaltungskalender und englische Links zu den offiziellen Team-Websites. Sehenswert sind auch englischsprachige italienische Fußball-Websites – w Football-italia.net oder w Footballitaliano.co.uk .

Tickets

Unweigerlich sind Tickets für Spiele der Serie A nicht billig. Sie beginnen bei etwa 25 Euro für „ Curva “ -Sitze, auf denen die Tifosi- oder Hardcore-Fans spielen, und steigen auf 30 bis 50 Euro für breitere Distinti- Tickets in den Ecken des Stadions 30 bis 75 € für „ Tribuna “ -Sitze an der Seite des Spielfelds und bis zu 150 € für die bequemeren , gepolsterten „ Poltroncina “ -Sitze in der Mitte der Tribuna . Wenn Sie beim Fußballspiel angekommen sind , können Sie die Atmosphäre des Anlasses genießen, indem Sie Borghetti zurückwerfen – kleine Fläschchen mit kaltem Kaffee und einem Tropfen Spiritus.

Sie können Tickets von Websites wie w listicket.it oder w seatwave.com erhalten , die Ihnen entweder ein Ticket verkaufen oder Ihnen Details zur nächsten Verkaufsstelle geben. Sie müssen einen Lichtbildausweis mit sich führen, wenn Sie ein Ticket kaufen und zu einem Spiel gehen.

Andere Zuschauersportarten

Italiens nach dem Fußball gewählte Sportart ist Basketball , der nach dem Zweiten Weltkrieg aus den USA eingeführt wurde. Die meisten Städte haben ein Team, und Italien zählt mittlerweile zu den weltweit führenden Städten. Die Teams, die um den Spitzenplatz kämpfen, sind Montepaschi Siena, Cimberio Varese, Emporio Armani Mailand, Banco di Sardegna Sassari, Scavolini Siviglia Pesaro, Bennet Cantu, Umana Venezia und CS Bologna. Weitere Informationen zu Spielpaarungen und Ligen finden Sie unter w eurobasket.com/italy/basketball.as .

In einem Land, in dem Ferrari, Maserati, Alfa Romeo und Fiat produziert wurden, sollte es keine Überraschung sein, dass der Motorsport den Italienern so viel Aufsehen erregt. In Monza bei Mailand (Heimat des Großen Preises von Italien) und in Imola, wo der Grand Prix von San Marino stattfindet, gibt es Grand-Prix-Strecken.

Die andere Sportart, die bei Teilnehmern und Zuschauern gleichermaßen beliebt ist, ist das Radfahren . Besonders an Wochenenden sieht man oft eine Clubgruppe in hellem Team-Kit, die auf ihren schlanken Maschinen surrt. Der jährliche Giro d’Italia in der zweiten Maihälfte ist eine prestigeträchtige Veranstaltung, die jedes Jahr zahlreiche internationale Teilnehmer anzieht, Straßen sperrt und für große Aufregung sorgt.

Outdoor-Aktivitäten

Mit den Alpen direkt vor der Haustür ist es einfach, ein Wochenende mit Skifahren oder Snowboarden von Mailand, Turin oder Venedig aus zu verbringen . Einige der beliebtesten Skigebiete sind Sestriere und Bardonecchia im Piemont, Cervinia und Courmayeur im Aostatal, das Val Gardena und das Val di Fassa in den atemberaubenden Dolomiten im Trentino-Südtirol und das Venetien – Heimat eines der besten Skigebiete Italiens -bekannte und exklusivste Resorts, Cortina d’Ampezzo. Weiter südlich können Sie in den kleinen Ferienorten Abetone und Amiata in der Toskana, Monte Vettore in Le Marche, Gran Sasso und Maiella in den Abruzzen, Aspromonte in Kalabrien und auf dem Ätna in Sizilien Ski fahren. Wenden Sie sich an die regionalen Tourismusbüros, um Informationen zu Unterkünften, Skischulen und Preisen für Skipässe zu erhalten.

Alle diese Skiorte sind gleichermaßen ideal als Basis für Sommer Wandern und Klettern , und die meisten Bereiche haben detaillierte Karten mit Routen und markierten Wege. Für weniger anstrengende Wanderungen eignen sich die sanften Hügel der Toskana und Umbriens perfekt als Wander- und Mountainbike- Land. Zahlreiche Reiseveranstalter bieten unabhängige oder begleitete Touren an. Viele Tourismusbüros veröffentlichen auch Broschüren mit Reiserouten.

Die ausgedehnte italienische Küste bietet alle üblichen Aktivitäten in Badeorten und viele Möglichkeiten zum Segeln und Windsurfen . Tauchen ist in Sizilien und vor den meisten kleineren Inseln beliebt – Sie können entweder eine Tauchschule besuchen oder Ausrüstung von einer mieten, wenn Sie ein erfahrener Taucher sind. Im italienischen Tourismusbüro erhalten Sie einen Führer und eine Karte mit Segelrouten entlang der süditalienischen Küste.

Wassersport ist nicht nur auf die Küste beschränkt und findet sich an Orten wie den Seen Como und Garda im Norden und Trasimeno und Bolsena weiter südlich in Richtung Rom. Fluss Kanu fahren , Canyoning und Rafting ist sehr beliebt in den Berggebieten im Norden des Landes.

Reiten wird in ländlichen Gebieten immer beliebter und die meisten Tourismusbüros haben Listen lokaler Ställe ( Maneggio ). Viele Bauernhöfe haben auch Reitmöglichkeiten und bieten manchmal tägliche oder wöchentliche Wanderungen und Nachtfahrten an. Beachten Sie, dass Italiener selten Reithüte tragen oder bereitstellen.

Essen und Trinken in Italien

Die Bedeutung, die Italiener dem Essen und Trinken beimessen, macht jeden Urlaub auf dem Land zu einem Vergnügen. Insbesondere die süditalienische Ernährung mit Schwerpunkt auf Olivenöl, frischem und reichlich Obst, Gemüse und Fisch ist eine der gesündesten in Europa, und es gibt nur wenige nationale Küchen, die sowohl bei den Zutaten als auch bei den Kochmethoden so viel Abwechslung bieten. Auch Italiens Weine gehören zu den besten und vielfältigsten in Europa.

Italienisches Essen bleibt entschieden regional. Die norditalienische Küche umfasst die butter-, creme- und trüffelreiche Küche des französisch geprägten Nordwestens, den Tiroler Schinken, die Wurst und die Knödel des Nordostens sowie die leichten Basilikum-, Fisch- und Pinienkernengerichte Liguriens. Das Essen in Mittelitalien zeichnet sich durch die herzhaften Holzsteaks der ländlichen Toskana und die schwarzen Trüffel, Schinken und Salamis Umbriens aus, während in den traditionellen Trattorien Roms Innereien an erster Stelle stehen. Weiter nach Süden übernimmt das klassische Gemüse des Mittelmeers, und das vorherrschende Fleisch ist Lammfleisch (Spießbraten und mit Wildkräutern duftend), während traditionelle Gerichte, die auf Hülsenfrüchten und Wildgrün basieren, an die jüngste Armut in der Region glauben. Auf der anderen Seite der Straße von Messina nach Sizilien ist die Geschichte in reichhaltigen, duftenden Gerichten wie Auberginen verankertCaponata , Fischcouscous und nach Mandelmilch und Jasmin duftende Granitas, das bleibende Erbe der arabischen Herrschaft.

Restaurants

Traditionell ist eine Trattoria ein billigerer und einfacherer Hoflieferant von gutbürgerlicher Küche ( cucina casalinga ), während ein ristorante gehobeneren ist, obwohl die beide oft austauschbar sind. Osterie sind ebenfalls üblich, im Grunde genommen ein altmodisches Restaurant oder ein Pub-ähnlicher Ort, der sich auf Hausmannskost spezialisiert hat, obwohl einige gehobene Orte mit dem Anspruch auf etablierte Antike den Namen ausleihen. Eine Pizzeria ist immer am besten mit einem Forno a Legna (Holzofen) und nicht mit einem elektrischen. In mittelgroßen Betrieben kosten Nudelgerichte 6 bis 12 Euro, während die Hauptgerichte für Fisch oder Fleisch normalerweise zwischen 8 und 16 Euro kosten.

Die Speisekarte

Traditionell beginnen Mittag- ( Pranzo ) und Abendessen ( Cena ) mit Antipasti (wörtlich „vor dem Essen“), einem Kurs, der aus verschiedenen Aufschnitt von Fleisch-, Meeresfrüchte- und Gemüsegerichten besteht und in der Regel 5 bis 12 € kostet. Einige Orte bieten Selbstbedienungs-Antipasti-Buffets. Der nächste Gang, der Primo , beinhaltet Suppe, Risotto oder Pasta, gefolgt vom Secondo – dem Fleisch- oder Fischkurs, der normalerweise alleine serviert wird, außer vielleicht einem Stück Zitrone oder Tomate. Fisch wird oft ganz oder nach Gewicht serviert – 250 g reichen normalerweise für eine Person – oder Sie sollten sich den Fisch vor dem Kochen ansehen. Beachten Sie, dass gesetzlich eingefrorene Zutaten gekennzeichnet werden müssen (normalerweise mit einem Sternchen und „ Surgelato “ )”) auf der Speisekarte. Gemüse oder Salate – Contorni – werden separat bestellt und serviert, und es gibt oft keine große Auswahl: Kartoffeln werden normalerweise als Pommes ( Patate Fritte ) geliefert , aber Sie können auch gekochte ( Lesse ) oder Bratkartoffeln ( Arrostit ) finden Salate sind entweder grün ( verde ) oder gemischt ( mista ) und Gemüse ( grün ) kommt normalerweise sehr gut gekocht. Danach erhalten Sie fast immer eine Auswahl an frischem Obst aus der Region ( Frutta ) und eine Auswahl an Desserts ( Dolci ) – manchmal nur Eis oder Mazedonien(frischer Obstsalat), aber oft hausgemachte Produkte wie Apfel- oder Birnenkuchen ( Torta di Mela / Pera ), Tiramisù oder Zuppa Inglese (Kleinigkeit). Käse ( Formaggi ) sind immer einen Versuch wert, wenn Sie noch Platz haben. Fragen Sie nach einer Auswahl lokaler Sorten.

Sie werden einen ziemlichen Appetit brauchen, um all diese Kurse in Angriff zu nehmen, und wenn Ihr Magen – oder Ihr Geldbeutel – nicht dazu in der Lage ist, ist es durchaus akzeptabel, weniger zu haben. Wenn Sie sich über die Größe der Portionen nicht sicher sind, beginnen Sie mit einem Nudel- oder Reisgericht und bitten Sie, das Secondo zu bestellen, wenn Sie den ersten Gang beendet haben. Und obwohl es keine sehr italienische Sache ist, scheuen Sie sich nicht, nur ein Antipasti und ein Primo zu haben . Sie sind wahrscheinlich die beste Art, lokale Spezialitäten zu probieren.

Fragen Sie am Ende des Essens nach der Rechnung ( il conto ); Denken Sie daran, dass Sie fast überall eine Deckungsgebühr ( Coperto ) von 1,50 bis 3 € pro Kopf zahlen. In vielen Trattorien beträgt die Rechnung kaum mehr als ein unleserliches Stück Papier; Wenn Sie es überprüfen möchten, fordern Sie eine Quittung ( Reisvuta ). An teureren Orten wird der Service ( servizio ) häufig zusätzlich zur Deckungsgebühr hinzugefügt, in der Regel etwa zehn Prozent. Wenn dies nicht der Fall ist, lassen Sie das, was Sie für den erhaltenen Service für angemessen halten – bis zu zehn Prozent.

Frühstück

Die meisten Italiener beginnen ihren Tag in einer Bar, deren Frühstück ( prima colazione ) aus einem Kaffee und einer Brioche oder einem Cornetto besteht – einem Croissant, das oft mit Marmelade, Pudding oder Schokolade gefüllt ist und das Sie normalerweise von der Theke aus bedienen und im Stehen essen Bar. Es kostet zwischen 1,30 € und 1,60 €; Beachten Sie, dass es mehr kostet, wenn Sie sich hinsetzen (siehe „Wo trinken?“). Das Frühstück in einem Hotel ist allzu oft eine schlaffe Angelegenheit von wässrigem Kaffee, Brot und verarbeitetem Fleisch, die oft den Preis nicht wert ist.

Pizza und Snacks

Pizza ist ein weltweites Phänomen, aber Italien bleibt der beste Ort, um es zu essen. Hier kommt Pizza normalerweise dünn und flach, nicht tief, und die Auswahl an Belägen ist ziemlich begrenzt, ohne die zweifelhaften Variationen von Ananas und Zuckermais. Für eine hochwertige Pizza entscheiden Sie sich für einen Ort mit einem Holzofen (ohne Legna ) anstelle eines blitzsauberen elektrischen Ofens , damit die Pizzen gestrahlt und sprudelnd auf der Oberfläche ankommen und einen unverwechselbaren Holzkohlegeschmack haben. Dieses Festhalten an der Tradition bedeutet, dass es ungewöhnlich ist, eine gute Pizzeria zu finden, die zur Mittagszeit geöffnet ist. Es dauert Stunden, bis sich ein Holzofen auf die erforderliche Temperatur erwärmt hat.

Die Pizzerien reichen von einer Stand-up-Theke, an der Scheiben (Pizza al Taglio ) verkauft werden, bis zu einem vollwertigen Sitzrestaurant. Im Großen und Ganzen verkaufen sie außer Pizza, alkoholfreien Getränken und Bier nicht viel anderes. Eine einfache Käse-Tomaten- Margherita kann zwischen 3,50 und 6 Euro kosten, je nachdem, wie schick die Pizzeria ist. Aufwändigere Pizzen kosten zwischen 6 und 10 Euro, und es ist durchaus akzeptabel, sie in Scheiben zu schneiden und mit den Fingern zu essen. Konsultieren Sie unser Lebensmittelglossar für die verschiedenen Sorten.

Für einen Mittagssnack können Sandwiches ( Panini ) ziemlich umfangreich sein, ein Brotstock oder Brötchen mit einer beliebigen Anzahl von Füllungen. Eine Sandwich-Bar ( Paninoteca ) in größeren Städten und in kleineren Orten ein Lebensmittelgeschäft ( Alimentari ) machen Sie normalerweise zu dem, was Sie wollen. Bars, insbesondere im Norden, bieten möglicherweise auch Tramezzini , fertiges geschnittenes Weißbrot mit gemischten Füllungen.

Andere Quellen für schnelle Snacks sind Märkte , auf denen frische, schmackhafte Produkte verkauft werden, darunter Käse, Aufschnitt, warmes Brathähnchen und Arancini , frittierte Reisbällchen mit Fleisch ( Rosso ) oder Butter und Käse ( Bianco ). Füllung. Brotläden ( Panetteria ) dienen oft Scheiben Pizza oder Focaccia (Brot mit Öl und Salz garniert mit Rosmarin, Oliven oder Tomaten). Supermärkte sind auch ein offensichtlicher Stopp für ein Picknick-Mittagessen: Größere Filialen befinden sich am Rande der Städte, während kleinere Supermärkte in den Stadtzentren zu finden sind.

Vegetarier und Veganer

Die Qualität von Obst und Gemüse in Italien ist ausgezeichnet, mit regionalen, saisonalen Produkten im ganzen Land. Es gibt zahlreiche Nudelsaucen ohne Fleisch, einige hervorragende pflanzliche Antipasti und wenn Sie Fisch und Meeresfrüchte essen, sollten Sie überhaupt kein Problem haben. Auch die Salate sind frisch und gut. Außerhalb der Städte und Resorts sollten Sie überprüfen, ob ein Gericht Fleisch enthält ( C’è carne dentro? ), Oder nach „ senza carne e pesce “ fragen , um sicherzustellen, dass es kein Geflügel oder Schinken enthält .

Veganer werden es viel schwerer haben, obwohl Pizzen ohne Käse ( Marinara – nichts mit Fisch zu tun – eine häufige Option) eine gute Bereitschaft sind und Gemüsesuppe ( Minestrone ) normalerweise genau das ist.

Getränke

Obwohl un mezzo (eine halbe Liter Karaffe Hauswein) eine Standardbegleitung zu einer Mahlzeit ist, wird in Italien nicht viel Wert auf engagiertes Trinken gelegt . Öffentliche Trunkenheit ist selten, junge Menschen widmen ihre Nächte nicht der Verschwendung, und Frauen sind besonders verpönt, wenn sie als übermäßig nachsichtig empfunden werden. Trotzdem gibt es eine große Auswahl an alkoholischen Getränken, oft zu niedrigen Preisen. Erfrischungsgetränke, Crushed-Ice-Getränke und natürlich Mineralwasser sind weit verbreitet.

Wo trinken

Traditionelle Bars sind weniger soziale Zentren als funktionale Orte und alle sehr ähnlich – hell beleuchtete Orte mit einer Theke, einer Gaggia-Kaffeemaschine und einem Bild der örtlichen Fußballmannschaft an der Wand. Dies ist der Ort, an dem Sie morgens einen Kaffee, ein schnelles Bier oder eine Tasse Tee trinken können – die Leute verbringen die Abende in der Regel nicht in Bars. In einigen ländlichen Gebieten ist es schwierig, eine Bar zu finden, die erst nach 20 Uhr geöffnet ist.

Es ist am billigsten, an der Theke zu trinken. In diesem Fall zahlen Sie zuerst an der Kasse ( la cassa ), legen dem Barkeeper Ihre Quittung ( scontrino ) vor und geben Ihre Bestellung auf. Es gibt immer eine Preisliste ( listino prezzi ) hinter der Bar und es ist üblich, eine kleine Münze als Trinkgeld auf der Theke zu lassen. Wenn es einen Kellnerservice gibt, setzen Sie sich einfach dorthin, wo Sie möchten. Beachten Sie jedoch, dass dies bis zu doppelt so viel kostet wie die Positionierung an der Bar, insbesondere wenn Sie draußen sitzen ( fuori ) – der Unterschied wird auf der Preisliste angezeigt als Tavola (Tisch) oder Terrazzo (jeder Sitzbereich im Freien). Late-Night-Bars und Pubs arbeiten selten auf dem Scontrino system; you may be asked to pay up front, in the British manner, or be presented with a bill. If not, head for the counter when you leave – the barperson will have kept a surprisingly accurate tally.

Eine Osteria kann eine sympathischere Umgebung sein, oft ein traditioneller Ort, an dem Sie lokale Spezialitäten bei einem Glas Wein probieren können. Echte Traubenliebhaber sollten sich auf eine Enoteca begeben , obwohl viele davon eher darauf ausgerichtet sind, Wein im Koffer als im Glas zu verkaufen. Städte bieten eine viel größere Auswahl an Orten, an denen man abends sitzen und trinken kann, manchmal mit Live-Musik oder DJs. Die energischere oder spätere Eröffnung dieser Kneipen hat dazu geführt , dass sie sich Pubs nennen , ein Ergebnis des Erfolgs irischer Pubs, von denen mindestens eine in fast jeder Stadt bis auf die Sparren voll ist.

Kaffee und Tee

Kaffee ist immer ausgezeichnet und kann klein und schwarz (Espresso oder einfach nur Caffè ) eingenommen werden, was etwa 1 € pro Tasse kostet, oder weiß und schaumig (Cappuccino, etwa 1,30 €), aber es gibt unzählige Variationen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Espresso verwässert wird, fragen Sie nach einem Caffè Lungo oder, eher nach einem Filterkaffee, nach einem Americano . mit einem Tropfen Milch ist Caffè Macchiato ; Sehr milchig ist Caffè Latte oder (im Süden) Latte Macchiato ( wenn Sie nur einen „ Latte “ im New Yorker Café-Stil bestellen , erhalten Sie ein Glas Milch). Kaffee mit einem Schuss Alkohol – und man kann fast alles verlangen – ist Caffè Corretto. Viele Orte servieren auch entkoffeinierten Kaffee; im sommer möchten sie vielleicht ihren kaffee kalt haben ( caffè freddo ).

Wenn Sie keinen Kaffee trinken möchten, gibt es immer Tee . Im Sommer können Sie diese Erkältung auch trinken ( tè freddo ) – hervorragend zum Abnehmen der Wärme. Heißer Tee ( tè caldo ) kommt mit Zitrone ( con limone ), es sei denn, Sie fragen nach Milch ( con latte ). Eine kleine Auswahl an Kräutertees ( Infusioni ) ist allgemein erhältlich: Kamille ( Kamille ) und Pfefferminze ( Menta ) sind am häufigsten.

Erfrischungsgetränke und Wasser

Es stehen verschiedene alkoholfreie Getränke ( Analcolichi ) zur Auswahl. Etwas spritzig, Bittergetränke wie San bittere oder Crodino sind häufig, vor allem bei Aperitivo Zeit. Eine Spremuta ist ein frischer Fruchtsaft, der an der Bar gepresst wird, normalerweise Orange, manchmal aber auch Zitrone oder Grapefruit. Es gibt auch Crushed-Ice- Granitas , die in Sizilien groß sind und in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten werden und mit oder ohne Schlagsahne ( Panna ) erhältlich sind. Ansonsten finden Sie die übliche Auswahl an kohlensäurehaltigen Getränken und konzentrierten Säften: Die einheimische italienische Version von Cola, Chinotto, ist weniger süß und gut mit einer Zitronenscheibe. Leitungswasser ( Acqua del Rubinetto) ist an einigen Stellen ziemlich schmackhaft, an anderen nicht trinkbar, obwohl nur wenige Italiener davon träumen würden, es zu trinken. Mineralwasser ( Acqua Minerale ) ist allgegenwärtig.

Bier und Spirituosen

Bier ( Birra ) wird normalerweise in Flaschen mit einem Drittel oder zwei Dritteln Liter oder vom Fass ( alla spina ) geliefert und ist Maß für Maß teurer als die in Flaschen abgefüllte Sorte. Ein kleines Bier ist ein piccola (20cl oder 25 cl), eine größere (in der Regel 40cl) ein Medien . Die billigsten und gebräuchlichsten Marken sind die italienischen Marken Moretti, Peroni und Dreher, die alle sehr trinkbar sind. Wenn Sie dies wünschen, geben Sie entweder den Markennamen an oder fragen Sie nach Birra Nazionale oder Birra Chiara. Andernfalls erhalten Sie möglicherweise ein teureres importiertes Bier. Sie können auch auf dunklere Biere stoßen ( Birra Nera oder Birra Rossa), die einen süßeren, malzigeren Geschmack haben und im Aussehen kräftig oder bitter aussehen.

Alle üblichen Spirituosen werden zum Verkauf angeboten und sind hauptsächlich unter ihren Gattungsnamen bekannt. Es gibt auch italienische Marken der Hauptsorten: Die besten italienischen Brände sind Stock und Vecchia Romagna. Ein großzügiger Schuss kostet ca. 1,50 €, importierte Sachen viel mehr.

Hier finden Sie auch Likörweine wie Martini, Cinzano und Campari. Wenn Sie nach einem Campari-Soda fragen, erhalten Sie eine fertig gemischte Version aus einer kleinen Flasche. Eine Zitronenscheibe ist ein Spicchio di Limone , Eis ist Ghiaccio . Sie können auch Cynar probieren – einen Sherry auf Artischockenbasis, der oft als Aperitif mit Wasser getrunken wird.

Es gibt auch eine gewaltige Auswahl an Likören . Amaro ist ein bitteres After-Dinner-Getränk oder Digestivo . Amaretto viel süßer mit einem starken Mandelgeschmack; Sambuca ist eine klebrig-süße Aniszubereitung, die traditionell mit einer Kaffeebohne serviert und in Brand gesteckt wird (obwohl dies zunehmend dazu dient, Touristen zu beeindrucken). Ein Schuss klarer Grappa ist eine häufige Begleitung zu einem Kaffee und kann von einem wärmenden Gaumenreiniger bis hin zu brennendem Feuerwasser reichen, während eine andere süße Alternative, ursprünglich aus Sorrent, Limoncello oder Limoncino ist , ein Likör auf Zitronenbasis, der am besten in einem Kaffee getrunken wird gefrorenes vasenförmiges Glas. Strega ist ein weiteres Getränk, das Sie hinter jeder Bar sehen werden, gelbes Zeug auf Kräuter- und Safranbasis in hohen, länglichen Flaschen: ungefähr so ​​süß wie es aussieht, aber nicht unangenehm.

Wein

Italien ist bekannt für seine Weine, vom prickelnden Prosecco bis zum tiefroten Chianti. Es ist jedoch selten, dass der Snobismus häufig mit „ernsthaftem“ Weintrinken in Verbindung gebracht wird. Helle Rottöne wie die aus der Dolcetto- Traube werden bei heißem Wetter aus dem Kühlschrank geholt , während einige vollmundige Weiße bei nahezu Raumtemperatur getrunken werden. In Restaurants wird Ihnen immer Rot ( Rosso ) oder Weiß ( Bianco ) angeboten – obwohl Rosé ( Rosato ) langsam verfügbarer wird. Das lokale Zeug ( vino sfuso) kann großartig oder schrecklich sein – es gibt keine Möglichkeit zu sagen, ohne es zu versuchen – aber es ist günstig bei einem Durchschnitt von etwa 5 € pro Liter, und Sie können immer nur ein Glas oder einen Viertel Liter ( un quarto ) bestellen, um zu sehen, was es ist mögen. Flaschenwein ist teurer, aber immer noch sehr preiswert; Erwarten Sie 9 bis 20 € pro Flasche in einem Restaurant mit mittlerem Preis und weniger als die Hälfte in einem Geschäft oder Supermarkt. In Bars kann man für ca. 3 € ein ordentliches Glas Wein kaufen.

Feste und Feiertage in Italien

Ob aus religiösen, traditionellen oder kulturellen Gründen, es gibt buchstäblich Tausende von Festivals in Italien und manchmal sind die besten die, die Sie in den kleineren Städten unerwartet antreffen.

Das vielleicht am weitesten verbreitete lokale Ereignis in Italien ist die religiöse Prozession , die eine sehr dramatische Angelegenheit sein kann. Karfreitag wird an Orten – besonders im Süden – gefeiert, indem Modelle Christi durch die Straßen geführt werden, begleitet von weiß gekleideten Figuren mit Kapuze, die Bußhymnen singen. Viele Prozessionen haben starke heidnische Wurzeln, markieren wichtige Daten im Kalender und wurden erst vor relativ kurzer Zeit von der Kirche geheiligt.

Trotz der schwindenden Zahl praktizierender Katholiken in Italien haben die Pilgerfahrten in den letzten Jahrzehnten wieder zugenommen. Dies sind ebenso gesellschaftliche Anlässe wie spirituelle Reisen, bei denen beispielsweise bis zu eine Million Pilger, meist zu Fuß, durch die Nacht zum Heiligtum der Madonna di Polsi im unwirtlichen Aspromonte-Gebirge in Kalabrien reisen . Sardiniens größtes Fest, die Festa di Sant’Efisio , sieht einen viertägigen Marsch von Cagliari nach Pula und zurück vor, um an das Martyrium des Heiligen zu erinnern.

Vor kurzem gab es eine Wiederbelebung des Karnevals ( Karneval ), der letzten vor der Fastenzeit, obwohl der anarchische Spaß der Vergangenheit im Allgemeinen durch elegante, selbstbewusste Angelegenheiten mit genialen Kostümen und handgefertigten Masken ersetzt wurde. Die Hauptorte sind Venedig, Viareggio in der Toskana und Acireale in Sizilien.

Viele Festivals rufen den lokalen Stolz auf Tradition hervor . Mittelalterliche Wettbewerbe wie das Palio- Pferderennen in Siena setzen die Loyalität gegenüber bestimmten konkurrierenden Clans fort, während andere Städte Armbrust-, Turnier- und Fahnenwirbelwettbewerbe veranstalten, begleitet von Blaskapellen in vollem Kostüm. Diese Festivals sind für die Beteiligten von großer Bedeutung, mit heftigen Rivalitäten zwischen den Teilnehmern.

Lebensmittel -inspirierte feste niedriger sind zurückhaltend, aber nicht weniger angenehm, in der Regel die regionale Spezialität mit Tanz zu feiern, Blaskapellen und laut Feuerwerk. Es gibt buchstäblich Hunderte von Food-Festivals, die manchmal als Sagre beworben werden , und jede Region hat sie – schauen Sie in den lokalen Zeitungen nach oder fragen Sie im Sommer und Herbst im Tourismusbüro.

Dieser Stolz der Heimatstadt drückt sich auch in einigen Kunstfestivals Italiens aus , insbesondere im zentralen Teil des Landes – in alten Amphitheatern oder in mittelalterlichen Mauern, die gelegentlich das Werk eines einheimischen Komponisten kennzeichnen. Große Konzerte und Opern sind normalerweise gut beworben und äußerst beliebt. Buchen Sie also rechtzeitig.

Eine andere Art von Festival im Auge behalten soll , ist der Sommer politische shindig, wie die Festa de l’Unità. Begonnen, Mitglieder für die verschiedenen politischen Parteien zu rekrutieren, sind sie zu einem Dorffest geworden, aber mit einer gesunden italienischen Note. Es findet hauptsächlich abends statt und es gibt normalerweise Bingo, die Art von Tanz, die Teenager vor Verlegenheit purpurrot und die seltsame Kokosnuss schüchtern macht, während die Essenszelte eine großartige Möglichkeit sind, leckere lokale Gerichte für ein paar Euro zu probieren, die von angespült werden eine Tasse Wein. In größeren Städten sind diese Angelegenheiten anspruchsvoller geworden, und es spielen bekannte nationale Bands.

Einkaufstipps für Italien

In Italien mangelt es nicht an Versuchungen für Käufer und Souvenirjäger. Besucher können das traditionelle Know-how Italiens in den Bereichen Textilien, Keramik, Leder und Glaswaren in allen Preisklassen nutzen.

Im ganzen Land gibt es Fabrikverkaufsstellen, insbesondere für Kleidung und andere Textilien, aber auch für Keramik und Glas. Die örtlichen Tourismusbüros können Sie in die richtige Richtung weisen. In ländlichen Gebieten gibt es normalerweise gute Korbwaren, Terrakotta oder Keramik sowie ein wahres Bankett mit lokal produziertem Wein, Olivenöl, Käse, Schinken und Salamis. Es lohnt sich immer, die lokale Spezialität zu verwurzeln, auch in städtischen Zentren: Turin ist bekannt für seine Schokolade, Mailand berühmt für Designerkleidung und -möbel, Venedig für Glaswaren und Spitzen, Florenz für Lederwaren, Sizilien und Perugia für Keramik.

Jedes großes Dorf und Stadt haben mindestens einen Wochenmarkt, und obwohl diese in der Regel in Richtung Haushaltswaren ausgerichtet sind, können sie für die Aufnahme von billiger Kleidung, Korbwaren , Keramik und Picknick Zutaten nützlich sein.

Die Preise entsprechen hauptsächlich den meisten westeuropäischen Ländern und sind im Norden des Landes und in den städtischen Gebieten immer etwas höher. Kredit- / Debitkarten sind zunehmend akzeptabel geworden, wobei Swipe-and-Pin-Automaten die Norm sind – obwohl einige kleine Geschäfte möglicherweise immer noch nur Bargeld akzeptieren. Feilschen ist in den meisten Teilen Italiens ebenfalls ungewöhnlich, aber auf Märkten möchten Sie vielleicht Ihr Glück versuchen. Fragen Sie nach uno sconto (einem Rabatt) und sehen Sie, wohin es Sie bringt. Beim Kauf von Lebensmitteln oder in Geschäften wird jedoch nicht verhandelt.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz außerhalb der EU haben, haben Sie Anspruch auf einen Rabatt auf die Mehrwertsteuer (oder IVA ), die auf Artikel über 155 € gezahlt wird. Sie müssen zum Zeitpunkt des Kaufs eine spezielle Quittung anfordern und zulassen, dass Ihre Waren am Flughafen überprüft und die Quittung abgestempelt wird, wenn Sie das Land verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest