Kleiner Reiseführer Guatemala

Guatemala erstreckt sich über ein bergiges Stück Mittelamerikas unmittelbar südlich von Mexiko und ist voller unglaublicher natürlicher, historischer und kultureller Anziehungskraft. Als Geburtsort und Kernland der alten Maya wird das Land durch das Erbe dieser frühen Zivilisation definiert. Ihre Regenwaldstädte wurden vor Jahrhunderten verlassen, aber die Maya gedeihen weiterhin im guatemaltekischen Hochland , wo Traditionen und religiöse Rituale Bestand haben, um die reichste und markanteste indigene Identität der Hemisphäre zu bilden.

Guatemala ist heute eine Synthese aus Maya und kolonialen Traditionen, die mit den Einflüssen der lateinamerikanischen und nordamerikanischen Kultur des 21. Jahrhunderts verschmolzen sind. Es ist immer noch eine sich entwickelnde Nation, eine junge Demokratie mit einer turbulenten und blutigen Geschichte, die von tief verwurzelten Ungleichheiten geprägt ist.

Trotz alarmierender Armut und Arbeitslosigkeit sind die meisten Guatemalteken außerordentlich höflich und hilfsbereit für Reisende und nur zu gern bereit, Ihnen zu helfen, den richtigen Bus zu finden oder Ihr Spanisch zu üben.

Es ist diese echte und tiefe Gastfreundschaft, kombiniert mit dem herausragenden kulturellen Erbe des Landes und der erstaunlichen natürlichen Schönheit, die das Reisen in Guatemala so faszinierend macht.

Guatemala Reise Fakten

  • Sprache : Spanisch (Mehrheit der Bevölkerung).
  • Offizielle Währungseinheit : Quetzal (GTQ)
  • Bevölkerung : 17,3 Millionen im Jahr 2018 mit einer Wachstumsrate von 1,75 Prozent pro Jahr (eine der höchsten in der westlichen Hemisphäre). Ethnisch gesehen ist die Bevölkerung fast zu gleichen Teilen zwischen indigenen Maya und Ladinos (die hauptsächlich gemischter Abstammung sind) aufgeteilt, obwohl es nur wenige schwarze Garífuna (insgesamt etwa achttausend), ethnische Chinesen und Nicht-Maya Xinca gibt.
  • Touristenzahlen : 826.000 im Jahr 2000; 2,11 Millionen im Jahr 2017.
  • Politik : Die Republik Guatemala (Hauptstadt Guatemala-Stadt) ist eine demokratische Republik, die von einem Präsidenten geleitet wird, der sowohl Staats- als auch Regierungschef ist. Es grenzt an Mexiko, Honduras, Belize und El Salvador und umfasst 108.890 Quadratkilometer.
  • UNESCO-Weltkulturerbe : Guatemala hat drei: die Stadt Antigua, den Archäologischen Park und die Ruinen von Quirigua und den Tikal-Nationalpark.

Wohin in Guatemala gehen


Von Jose Hernandez, CC BY-SA 2.0, Link

Guatemala zu bereisen bedeutet, ein Land mit wunderbaren Kontrasten zu erleben. Bewundern Sie die koloniale Schönheit des UNESCO-geschützten Antigua und bestaunen Sie den Unterschied zur geschäftigen, modernen Stadt Guatemala.

Verlassen Sie die Städte und kehren Sie in die Natur zurück, zusammen mit einem Einblick in die Maya-Kultur im wunderschönen und faszinierenden westlichen Hochland. Der Lago de Atitlán ist ein Muss – denken Sie an den Comer See mit seinen hoch aufragenden Vulkanen -, während das Cuchumatanes- Gebirge einige ausgezeichnete Wanderwege bietet.

Östlich von Guatemala-Stadt finden Sie Oriente und Izabal , wo Sie den idyllischen Río Dulce entlang fahren und seine spektakuläre Schlucht erkunden können. Es ist auch die Region, in die man zu den besten Stränden Guatemalas fahren kann. Die Pazifikküste ist mit ihrer schwarzen Sandküste und dem gefährlichen Unterwasser nicht so beeindruckend, aber für die schöne Küstenstadt Monterrico ist sie einen Besuch wert.

Fahren Sie nach Norden nach Petén , um alte Maya-Tempel und Paläste zu erkunden, darunter Tikal , möglicherweise die beeindruckendste Maya-Stätte in ganz Lateinamerika.

Gönnen Sie sich eine ernsthafte Entspannung in den natürlichen Badebecken von Semuc Champey in der Region Cobán und Verapaces , umgeben von üppigem Regenwald.

Unterkünfte in Guatemala

Beste Reisezeit nach Guatemala

Guatemala hat das ganze Jahr über ein warmes Klima mit Temperaturen von durchschnittlich 32 Grad an der Karibikküste im April und Mai. Dies erleichtert die Entscheidung, wann Sie nach Guatemala reisen möchten, erheblich.

Die Luftfeuchtigkeit wird durch die Höhe bestimmt: Dank ihrer Lage, einschließlich Antigua, Guatemala-Stadt und Lago de Atitlán, werden Sie an vielen Hotspots von Reisenden nicht heiß und belästigt.

Es gibt eine Regenzeit, die von Mai bis Oktober dauert, wobei der schlimmste Regen im September und Oktober fällt. Der Regen ist normalerweise auf Regengüsse am späten Nachmittag beschränkt, sodass er Ihren Besuch nicht behindern muss.

Die Hauptsaison ist zwischen Dezember und März und erneut zwischen Juli und August. Dies ist die beste Zeit, um Guatemala wetterbedingt zu besuchen. Vermeiden Sie es jedoch, wenn Sie eine günstigere Unterkunft wünschen.

Wie komme ich nach Guatemala?

Es gibt zwei internationale Flughäfen in Guatemala. Der internationale Flughafen La Aurora ist der größte und bringt Sie in die Hauptstadt Guatemala-Stadt. Die meisten Flüge werden über die US-Hub-Städte Atlanta, Chicago, Dallas, Fort Lauderdale, Houston, Los Angeles, Miami und New York durchgeführt. Es gibt keine Direktflüge aus Großbritannien oder Irland, Australasien oder Südafrika. Die meisten Reisenden fliegen über die USA.

Wenn Sie Guatemala im Rahmen einer größeren Reise nach Mittelamerika besuchen, ist eine Land- oder Bootsüberquerung eine großartige Möglichkeit, mehr von der Region zu erleben. Sie finden regelmäßige Busverbindungen von Mexiko , El Salvador und Honduras , während ein tägliches Boot von Belize fährt.

Die meisten Menschen kommen mit dem Flugzeug nach Guatemala und kommen in der Hauptstadt Guatemala-Stadt an. Der Flughafen Flores in der Nähe von Tikal bietet auch einige Flüge von Belize City und Cancún an. Guatemaltekische Land- und Seeeintrittspunkte sind relativ problemlos, es sei denn, Sie bringen Ihren eigenen Transport mit. In diesem Fall können Sie mit viel Bürokratie, zweifelhaften Eintrittsgebühren und Verspätungen rechnen.

Die Flugpreise hängen immer von der Jahreszeit ab, wobei die höchsten von Weihnachten bis Februar, um Ostern und im Juli und August liegen.

Flüge aus den USA und Kanada

Die meisten Flüge nach Guatemala werden über einige US-Hub-Städte durchgeführt : Atlanta, Chicago, Dallas, Fort Lauderdale, Houston, Los Angeles, Miami und New York. Sie finden auch mehrere nicht direkte Optionen über San Salvador (mit Taca) und Mexiko-Stadt (Aeroméxico und Interjet). Die Preise variieren stark, abhängig von der Saison und den Sonderpreisen. Die Hin- und Rückflüge ab Fort Lauderdale mit Spirit Airlines oder Miami mit Taca beginnen bei rund 330 €, während die Hin- und Rückflüge von Houston oder New York in der Regel zwischen 460 und 700 € liegen.

Da es von Kanada aus keine direkten Verbindungen nach Guatemala gibt, ist es am besten, über eine der US-Gateway-Städte zu fliegen. Rückflüge von Toronto kosten in der Regel 700 bis 950 €, von Vancouver 790 bis 950 Can.

Flüge aus Großbritannien und Irland

Es gibt keine Direktflüge von Großbritannien nach Guatemala. Die meisten Reiserouten führen über die US-Städte Atlanta, Houston, New York oder Miami. Weitere Optionen sind Flüge über Madrid auf Iberia, über Amsterdam und Panama mit KLM oder über Mexiko mit einer Reihe von Fluggesellschaften und weiter nach Guatemala mit einer mexikanischen Fluggesellschaft. Die Preise für Hin- und Rückflüge nach Guatemala-Stadt liegen bei 620 GBP in der Nebensaison / 750 GBP in der Hochsaison, je nachdem, welche Fluggesellschaft und Route Sie nehmen.

Von Irland aus ist es oft am günstigsten, ein Billigflugticket zu einem der Londoner Flughäfen zu nehmen und von dort aus weiterzufahren, oder es gibt zahlreiche Möglichkeiten über Gateway-Städte in den USA. Erwarten Sie etwa 820 € Nebensaison / 970 € Hochsaison.

Flüge aus Australien, Neuseeland und Südafrika

Es gibt keine Direktflüge von Australasien nach Guatemala, daher fliegen die meisten Reisenden über die USA. Tickets kosten € 1900–2400 (je nach Saison) von Sydney über LA oder NZ € 2800–3300 von Auckland. Delta und United haben normalerweise die besten Tarife. Wenn Sie Guatemala im Rahmen einer längeren Lateinamerikareise besuchen möchten, kostet es oft nur wenig mehr, ein Ticket mit offenem Kiefer zu buchen, das nach Guatemala-Stadt fliegt und von Panama zurückkehrt.

Ab Südafrika starten die Rückflüge bei ca. 15.500 ZAR. Iberia hat oft die besten Preise über London und Madrid, obwohl die Gesamtreisezeit zwischen 30 und 40 Stunden liegt.

Busse

Von Südmexiko aus fahren täglich neun Busse von Tapachula nach Guatemala-Stadt. Ein täglicher Kleinbus verbindet San Cristóbal de Las Casas mit Antigua und fährt an den Haltestellen Huehuetenango, Quetzaltenango und Panajachel vorbei. Es gibt auch eine tägliche Buslinie, die Cancún mit Flores verbindet. Ein Minibus bringt Sie zur Grenze zwischen Belize und Mexiko und eine weitere über Belize City und die guatemaltekische Grenze nach Flores. Eine weitere Option sind Shuttlebusverbindungen zwischen Palenque und Flores.

Sehr regelmäßige Busse verbinden San Salvador mit Guatemala-Stadt. Von Honduras gibt es direkte tägliche Verbindungen zwischen Copán und Guatemala-Stadt / Antigua sowie tägliche Busse von San Pedro Sula und Tegucigalpa nach Guatemala-Stadt.

Schließlich gibt es Busse von King Quality und Tica Bus zwischen Panama City und Guatemala-Stadt über Costa Rica, Nicaragua, Honduras und El Salvador. Dazu gehören Übernachtungen in Hotels auf dem Weg und mehrere Reisetage (siehe Informationen und Touren).

Boote

Von Punta Gorda, Belize , gibt es drei tägliche Boote nach Puerto Barrios und zweimal wöchentlich Verbindungen nach Lívingston.

Sie können auch von Mexiko aus über den Usumacinta-Fluss in Frontera Corozal nach Guatemala kommen .

Wie man sich in Guatemala fortbewegt

Busse sind die häufigste Art, sich in Guatemala fortzubewegen. Einige komfortable Busse fahren auf den Hauptstrecken, während teure Shuttlebusse die Passagiere zwischen den wichtigsten Touristenzentren befördern. Für ein unverzichtbares guatemaltekisches Erlebnis ist ein Hühnchen- oder Mikrobus an der Tagesordnung. Seien Sie gewarnt: Sie sind holprig, geschäftig und voller Rauch, aber auch billig, praktisch und oft der einzige Weg, um zu einem abgelegenen Ziel zu gelangen.

Wenn Sie nicht mit dem Bus fahren können, stehen in allen Hauptstädten Taxis zur Verfügung, deren Preise recht niedrig sind. Verhandeln Sie den Tarif einfach vorher. Tuk-Tuks im thailändischen Stil sind an vielen Orten aufgetaucht, wenn Sie nach einer günstigeren Alternative suchen.

In Guatemala gibt es keine Personenzüge, und der einzige interne Flug führt von Guatemala-Stadt nach Flores, dem Tor nach Tikal.

7 Orte in Guatemala, die Sie besuchen sollten


Von Rolf Cosar, CC BY-SA 2.5, Link

  • Erkunden Sie das Centro Histórico in Guatemala-Stadt. Es mag düster und heruntergekommen sein, aber ein Ausflug in die Zona 1 der Hauptstadt ist ein Übergangsritus, wenn Sie in Guatemala-Stadt sind. Es beherbergt eine beeindruckende, wenn auch bröckelnde Architektur aus dem 19. Jahrhundert und den Parque Central, einen imposanten Platz, der sich hervorragend zum Beobachten von Menschen eignet. Das Zentrum regeneriert sich langsam: Gehen Sie durch Fußgängerzonen und halten Sie in einigen der neuen Cafés und Bars an, die im Chaos entstanden sind.
  • Trek up Volcán de Pacaya Ein Tagesausflug von Antigua oder Guatemala-Stadt, eine Wanderung zum Gipfel des aktiven Vulkans Pacaya, ist ein unvergessliches Erlebnis. Pacaya, einer der aktivsten Vulkane Mittelamerikas, spuckt regelmäßig Fels- und Aschewolken aus. Beobachten Sie die Ausbrüche in der Nacht, wenn leuchtend orangefarbene Lava den Himmel erleuchtet.
  • Zurücklehnen in Antigua Es gibt einen Grund, warum Antigua zu Guatemalas wichtigstem Touristenziel geworden ist. Schlendern Sie durch die schönen Straßen, bewundern Sie die Kolonialkirchen und großen Häuser oder entspannen Sie in einem der vielen Cafés, Bars oder erstklassigen Restaurants. OK, es könnte im Vergleich zum Rest des Landes als ein wenig bürgerlich empfunden werden, aber ästhetisch ist es wie nirgendwo sonst auf der Welt. Entspannt euch und genießt es.
  • Bewundern Sie die Maya-Ruinen und die Tierwelt von Tikal. Es wurde als die beeindruckendste aller Maya-Stätten gelobt, und ein Besuch in Tikal wird Sie nicht enttäuschen. Fünf 60 m hohe Tempel dominieren die Ruinen mit Tausenden anderer Bauwerke, von denen viele immer noch unter Erdhügeln versteckt und mit Baumwurzeln verschlungen sind. Rund um das Gelände befindet sich der Parque Nacional Tikal, ein geschützter Teil des Regenwaldes Reserva de la Biósfera Maya . Gehen Sie in die Morgen- oder Abenddämmerung, um die besten Möglichkeiten zur Beobachtung von Wildtieren zu finden, und lauschen Sie dem deutlichen Dröhnen der Brüllaffen.
  • Baden in den Pools von Semuc Champey Die Hauptattraktion in Cobán und den Verapaces, die erhabenen türkisfarbenen Pools von Semuc Champey, liegen am Fuße eines tiefen, mit Dschungel bewachsenen Flusstals. Bringen Sie Ihren Badeanzug mit, denn dies ist der schönste Badeplatz, den Sie jemals gesehen haben.
  • Kajak die Río Dulce Schlucht Die unvergleichliche Río Dulce Schlucht ist es wert, sich Zeit zu nehmen. Verzichten Sie auf das schnelle öffentliche Boot für eine langsamere Kreuzfahrt oder, noch besser, auf ein Kajak von einem der nahe gelegenen Hotels und erkunden Sie es nach Belieben. Wenn Sie Glück haben (und ein Frühaufsteher sind), können Sie sogar Seekühe auf einem Morgenpaddel entdecken.
  • Bis zum Umfallen in Chichicastenango einkaufen Nehmen Sie sich etwas mit, um sich an Ihre Reise nach Guatemala in Chichicastenango zu erinnern, einem riesigen Markt, der zweimal wöchentlich in El Quiché im Herzen des westlichen Hochlands stattfindet. Es ist eher touristisch, aber die Einheimischen kommen immer noch hierher, um ihre Waren zu handeln. Wenn Sie nach traditionellem Weben suchen, sollten Sie sich darauf einstellen, nach der besten Qualität zu suchen und zu feilschen. Für einen weniger touristischen Markt sollten Sie stattdessen Sololá in der Nähe besuchen.

Unterkunft in Guatemala

Budget-Reisende, freuen Sie sich: günstige Unterkünfte in Guatemala gibt es in Hülle und Fülle. Sie sollten in jeder Stadt ein Doppelzimmer für 15 € buchen können (Guatemala-Stadt wird Sie ein bisschen mehr zurückwerfen). Hostels werden oft von Expats betrieben und bieten alles, was sich selbst der anspruchsvollste Backpacker nur wünschen kann. Wenn Sie etwas Geld zum Planschen haben, reicht es bis zu Luxushotels mit beeindruckendem Kolonialdekor.

Essen und Trinken in Guatemala

In Guatemala werden Sie bestimmt nicht hungern. Die Küche ist eine Mischung aus Maya, lateinamerikanischen und westlichen Traditionen und sie ist sättigend und preiswert. Sie finden mehr Auswahl in den touristischen Orten, wo es auch viele vegetarische Optionen gibt.

Wenn Sie auf kleinstem Raum unterwegs sind oder einfach nur ein authentischeres guatemaltekisches Erlebnis wünschen, speisen Sie in einem Comedor – einfachen Restaurants, die große Portionen Essen zu günstigen Preisen servieren – oder besuchen Sie einen Street Food-Stand.

Magenknurren? Lesen Sie mehr über Essen und Trinken in Guatemala .

Aktivitäten in Guatemala

Sehen Sie sich ein Fútbol-Spiel an

Guatemalteken haben einen wütenden Appetit auf Zuschauersportarten und Fútbol (Fußball) steht ganz oben auf der Rechnung. Wenn Sie die Chance haben, ein großes Spiel zu sehen, ist es eine aufregende Erfahrung, wenn Sie nur die Menge beobachten. Die beiden großen lokalen Teams, beide aus Guatemala-Stadt, sind Municipal und Communications.

Wandern

Guatemala bietet großartige Möglichkeiten zum Wandern, insbesondere zum Klettern auf Vulkanen. Das ist harte Arbeit, aber fast immer die Mühe wert. Es gibt 37 Vulkangipfel; Das höchste ist Tajumulco im äußersten Westen, was mit 4220 m ein ernstes Unterfangen ist. Pacaya ist ein ziemlich einfacher Aufstieg und ein dramatischer Anblick. Zu Ihrer persönlichen Sicherheit ist es am besten, in einer organisierten Reisegruppe zu wandern.

Angeln

In Guatemala gibt es ausgezeichnete Angelmöglichkeiten für Meer und Süßwasser. Die Pazifikküste bietet außergewöhnliches Sportfischen mit einigen der besten Gewässer der Welt für Segelfische sowie Dorado, Mahi Mahi und etwas blauen Marlin, Jack Crevalle, gelben und schwarzen Thunfisch, Schnapper und Bonito. Die karibische Seite bietet ausgezeichnete Möglichkeiten für Snook und Tarpon. In Petén sind die Flüsse und Seen voller Sportfische wie Snook, Tarpon und Pfauenbarsch.

Wildwasser-Rafting

Guatemalas dramatische Hochlandlandschaft und die stürzenden Flüsse bieten einige hervorragende Möglichkeiten für Wildwasser-Rafting. Rafting ist nicht nur ein aufregendes Erlebnis, sondern bietet Ihnen auch die Möglichkeit, einige sehr abgelegene Gebiete zu erkunden und einige der unzugänglichsten Maya-Stätten des Landes zu besuchen.

Höhlenforschung und Schläuche

Höhlenforschung ist besonders in der Gegend nördlich von Cobán beliebt, wo Sie großartige Höhlen erkunden und unterirdische Flüsse hinunterfahren können. Die nördliche Region Alta Verapaz ist der richtige Ort.

Mountainbiking

Im gesamten Hochland gibt es hervorragende Mountainbike-Strecken, auf denen mehrere professionelle Betreiber Ausflüge organisieren. Maya Mountain Bike Tours und Old Town Outfitters, beide in Antigua, bieten ausgezeichnete Fahrräder und Touren an, die für eine halbtägige begleitete Fahrt etwa 35 € kosten. Weiter westlich organisiert Atitlán Tours ausgezeichnete Mountainbike-Ausflüge rund um den Krater des Lago de Atitlán.

Kajak fahren

Zwei der besten Gebiete für Kajakfahrer sind die Region Río Dulce mit ihren atemberaubenden Schluchten und Nebenflüssen des Dschungels sowie die herrliche Küste rund um den Lago de Atitlán. Die Hotels an beiden Orten bieten Kajaks zum Mieten an oder wenden sich an Los Elementos in Santa Cruz La Laguna, um kompetente Beratung und geführte Paddel zu erhalten.

Gerätetauchen

Die Meere vor Guatemala haben im Vergleich zu den Pracht der benachbarten Küstengewässer von Belize oder Honduras wenig zu bieten. Trotzdem gibt es einige Tauchmöglichkeiten, darunter den Lago de Atitlán.

Surfen

In Guatemala gibt es einige Surfmöglichkeiten, aber mit einem starken Sog entlang eines Großteils der Pazifikküste sind die Bedingungen nicht ideal. Es gibt jedoch eine wachsende Surf-Szene in Paredón in der Nähe von Sipacate und Iztapa.

Einkaufen

Wenn Sie gerne einkaufen, besuchen Sie so viele Märkte wie möglich, insbesondere in den Hochlanddörfern, wo die Farben und spektakulären Umgebungen wie nirgendwo sonst in Mittelamerika sind.

Die großen Märkte von Chichicastenango, Sololá und San Francisco el Alto sind alle einen Besuch wert, aber ebenso faszinierend sind die winzigen wöchentlichen Treffen in abgelegenen Dörfern wie San Juan Atitán und Chajul, wo die Atmosphäre ruhig und gelassen ist.

Guatemaltekisches Kunsthandwerk ist vor Ort als Artesanías bekannt und ein wesentlicher Bestandteil der Maya-Kultur. Der beste Ort, um sie zu kaufen, ist an ihrem Herkunftsort, wo die Preise angemessen sind und ihre Schöpfer einen größeren Anteil am Gewinn erhalten. Das beeindruckendste Handwerk muss das Weben von Textilien sein – jedes Maya-Dorf hat seine eigenen traditionellen Designs, die in fantastischen Mustern und mit besonders lebendigen Farben gewebt sind.

Leben und arbeiten in Guatemala

Viele Reisende lassen sich von Guatemalas natürlicher Schönheit, günstigen Lebenshaltungskosten und der Gastfreundschaft seiner Bürger verführen. Viele entscheiden sich für eine Weile, um Spanisch zu lernen. Ebenso gibt es unzählige Möglichkeiten für freiwillige Helfer und Dutzende exzellenter Projekte, wenn auch wenig bezahlte Arbeit.

Spanisch lernen

Die meisten Schulen bieten ein wöchentliches Angebot an, das vier oder fünf Stunden Einzelunterricht pro Tag sowie Vollpension bei einer einheimischen Familie umfasst. Dieses All-Inclusive-Paket kostet je nach Schule und Standort zwischen 120 und 310 € pro Woche (die meisten kosten zwischen 140 und 180 €).

Die beliebtesten Studienorte sind Antigua, Quetzaltenango und Lago de Atitlán. Das schöne Antigua ist zweifellos ein ausgezeichneter Ort, um sich niederzulassen, obwohl der Hauptnachteil darin besteht, dass so viele andere Studenten und Touristen hier sind, dass Sie wahrscheinlich Ihre Abende damit verbringen werden, Englisch zu sprechen. Quetzaltenango hat eine andere Atmosphäre mit einem stärkeren guatemaltekischen Charakter und weit weniger Touristen, während der Lago de Atitlán bei jüngeren Reisenden beliebt ist und sehr günstige Preise bietet.

Freiwillige und bezahlte Arbeit

In Guatemala gibt es Dutzende exzellenter Organisationen, die freiwillige Praktika anbieten. Fachärzte für Medizin und Gesundheit werden immer dringend benötigt, obwohl es in anderen Bereichen immer offene Stellen gibt, von der Arbeit zur Verbesserung des Lebens von Straßenkindern bis hin zu Umweltprojekten und dem Schutz von Wildtieren. Je länger Sie sich verpflichten können und je höher Ihre Spanischkenntnisse sind, desto gefragter sind Sie im Allgemeinen. Der beste Ort, um eine Suche zu starten, ist im Internet (oder in Guatemala selbst).

In Bezug auf bezahlte Arbeit ist das Unterrichten von Englisch die beste Wahl, insbesondere wenn Sie über eine anerkannte Qualifikation wie TEFL verfügen. In den Gringo-Bars von Antigua und in den Backpacker-Hostels gibt es immer ein paar freie Stellen für Mitarbeiter.

Feste in Guatemala

Traditionelle Feste sind ein Höhepunkt einer Reise nach Guatemala und bieten einen echten Einblick in die Kultur. Jede noch so kleine Stadt und jedes kleine Dorf widmet mindestens einen Tag im Jahr dem Feiern. Der Haupttag wird normalerweise durch den Tag des örtlichen Heiligen vorgeschrieben, obwohl die Feierlichkeiten oft ein oder zwei Wochen um dieses Datum herum dauern. Mit ein wenig Planung sollten Sie in der Lage sein, mindestens ein Fest mitzuerleben – die meisten davon sind es wert, aus dem Weg zu gehen. Alle teilen eine erstaunliche Energie und eine unbegrenzte Begeisterung für Trinken, Tanzen und Feuerwerk.

Fiesta

In den Maya-Dörfern Guatemalas spielen traditionelle Tänze eine zentrale Rolle bei den Fiestafesten. Sie sind alle stark von Geschichte und Symbolik durchdrungen. Der gebräuchlichste Tanz ist der Baile de la Conquista, der den Sieg der Spanier über die Maya nachstellt und gleichzeitig einen Hauch von Lächerlichkeit bringt.

Guatemaltekische Musik kombiniert viele verschiedene Einflüsse. Für Fiestas werden immer Bands mit einem knisternden PA-System und einem stolzierenden Leadsänger geliefert.

Traditionelle guatemaltekische Musik wird von der Marimba dominiert, einer Art hölzernem Xylophon, das aus Afrika stammt. Marimba-Orchester spielen zu jeder Gelegenheit und in den entlegensten Dörfern hört man sie manchmal bis spät in die Nacht üben, besonders am Markttag. Die Mainstream-Musik spiegelt moderne lateinamerikanische Klänge wider, von denen ein Großteil aus Miami, Panama, der Dominikanischen Republik und Puerto Rico stammt.

Essen und Trinken in Guatemala

Guatemaltekisches Essen ist sättigend, preiswert und kann sehr schmackhaft sein. Die Küche hat sich aus den Traditionen der Maya, Lateinamerikas und des Westens entwickelt – obwohl sie sich heute normalerweise überschneiden, um das zu bilden, was die Guatemalteken als comida típica bezeichnen. Beliebte Touristenzentren bieten in der Regel vielfältigere Menüs und eine große Auswahl für Vegetarier. In Antigua und am Lago de Atitlán können Sie eine große Auswahl an globalen Gerichten genießen.

An Orten, die eher auf eine guatemaltekische Kundschaft ausgerichtet sind, werden Ihnen wahrscheinlich viele einfach zubereitete gegrillte oder gebratene Fleischgerichte angeboten, und Sie haben viel weniger Auswahl. Abseits der ausgetretenen Pfade kann die Ernährung ziemlich eintönig werden, da sich die Dinge um den „Drei-Karten-Trick“ von Eiern, Bohnen und Tortillas zum Frühstück, Mittag- und Abendessen drehen. Sie werden feststellen, dass das Konzept der gesunden Ernährung Mittelamerika noch nicht wirklich durchdrungen hat und viele lokale Lebensmittel per Definition eher fettreich sind.

Wo sollen wir essen

Wenn Sie sich nicht an einem touristisch orientierten Ort befinden, haben Sie normalerweise die Wahl zwischen einem Restaurant und einem Comedor . Letzteres ist wie ein traditionelles amerikanisches Diner oder ein britisches Café der alten Schule; Im Allgemeinen handelt es sich um einfache, oft ungepflegte lokale Restaurants, die große Portionen Essen zu günstigen Preisen anbieten (eine vollständige Mahlzeit für etwa 2,50 bis 3 €). In einem Comedor gibt es oft kein Menü, und Sie fragen einfach, was angeboten wird, oder schauen in die sprudelnden Töpfe. Restaurants sind etwas formeller und teurer und nur in großen Städten zu finden.

Viele Einheimische bevorzugen es, an Straßenverkaufsständen zu essen , an denen die Lebensmittel der Armen zu Tiefstpreisen verkauft werden. Sie sind normalerweise auf dem Markt gruppiert.

Sie finden Fast-Food – Gelenke in den Städten und auf Autobahnen. Pollo Campero ist eine guatemaltekische Brathähnchenkette im KFC- Stil. Unterwegs stoßen Sie auch auf die lokale Version von Fast Food: Anbieter, die eine große Auswahl an Getränken, Süßigkeiten, lokalen Spezialitäten und sogar kompletten Mahlzeiten anbieten. Behandeln Sie diese Art von Lebensmitteln mit Vorsicht, wobei Sie den möglichen Mangel an Hygiene berücksichtigen.

In jedem Haupttouristenzentrum finden Sie auch Café-Restaurants mit Gringo-Ausstattung , oft in ausländischem Besitz, mit kosmopolitischen Menüs mit Sandwiches, Currys, Pfannengerichten und dergleichen sowie zahlreichen vegetarischen Optionen. Es gibt normalerweise Wein im Glas, Cappuccino und Lattes und frische Fruchtshakes. Ein solcher Genuss hat seinen Preis.

Frühstück

Traditionell essen Guatemalteken ein reichhaltiges Frühstück mit Tortillas, Eiern und Bohnen, manchmal mit saurer Sahne oder gebratenen Kochbananen. Eier können auf vielfältige Weise serviert werden (siehe guatemaltekische Küche), wobei einige hervorragende, oft würzige Saucen verwendet werden. Pfannkuchen ( Panqueques ) sind ebenfalls häufig, können jedoch enttäuschend sein, da sie häufig aus einer Mischung aus einer Packung hergestellt werden.

Oben im Hochland beinhaltet das Frühstück oft einen Teller Mosh , der aus Milch und Hafer hergestellt wird und nach Brei schmeckt – es ist das ideale Gegenmittel gegen die Kälte am frühen Morgen.

In touristischen Städten wird es viel vielseitiger, mit allen Arten von Müsli und Müsli, mit frischem Obst, Honig und Joghurt. Das Brot an diesen Orten wird oft frisch gebacken.

Mittagessen

Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit des Tages, und dies ist die beste Zeit zum Auffüllen, da Restaurants und Comedores eine Comida Corrida oder Menú Ejecútivo anbieten : ein festes Zwei- oder Drei-Gänge-Menü (normalerweise Suppe und gegrilltes Fleisch), das ungefähr kostet US € 2–3 und beinhaltet ein Getränk.

Die guatemaltekische Küche variiert regional nicht so stark (außer an der Karibikküste), obwohl einige Gebiete berühmte lokale Gerichte anbieten (siehe Gesundheit). Vegetarier werden selten speziell versorgt, außer in touristisch ausgerichteten Restaurants. Es ist jedoch ziemlich einfach, viel Bohnen und Eier (die immer auf der Speisekarte stehen) und oft etwas Guacamole zu essen.

In touristischen Städten gibt es eine große Auswahl, von Panini und Wraps mit importiertem Käse bis hin zu Sushi und Nudeln.

Snacks

Guatemalteken lieben ihre Street Food Refracciones (Snacks), darunter Tostadas und Tamales , gedämpftes Maismehl, gefüllt mit Hühnchen oder einem anderen Stück Fleisch.

Für einen schnellen Happen entscheiden sich viele Einheimische für einen Shuco (buchstäblich ein „schmutziger“, ein Imbisswagen , der Hot Dogs nach guatemaltekischer Art verkauft), ein Brötchen mit Wurst (oder Chorizo ) und Guacamole für 0,75 €. Taco-Stände (oft zu einem Preis von drei für Q10 (1,30 €) sind ebenfalls weit verbreitet.

Kuchen und Gebäck sind weit verbreitet, aber eher langweilig und trocken.

Abendessen

Für Guatemalteken ist das Abendessen (von 19 bis 21 Uhr) eine leichte Mahlzeit. Beliebt sind Gerichte im mexikanischen Stil, darunter Tacos und Enchiladas. In den touristischen Hotspots, insbesondere in Antigua, gibt es eine enorme Auswahl an Restaurants, die Gerichte aus der ganzen Welt servieren, mit italienischer, japanischer, indischer, nordamerikanischer und natürlich guatemaltekischer und mexikanischer Küche.

Guatemaltekische Küche

Die meisten Mahlzeiten in Guatemala drehen sich traditionell um die Grundnahrungsmittel Bohnen und Mais, obwohl sich die Ernährung aufgrund der zunehmenden Exposition gegenüber der internationalen Küche ändert.

Bohnen ( Frijoles ) werden normalerweise auf zwei Arten serviert : Volteados (gekocht, püriert und dann gekühlt) oder Parados (ganz mit etwas Zwiebel und Knoblauch serviert).

Mais ist das andere essentielle Lebensmittel, das für die Maya geistig fast genauso nahrhaft ist wie körperlich – in der Maya-Legende wurde die Menschheit ursprünglich aus Mais geformt. Es erscheint am häufigsten als Maistortilla , die einer Packung ähnelt. Mais wird traditionell von Hand gemahlen und durch Klatschen zwischen zwei Händen geformt, eine Methode, die immer noch weit verbreitet ist. Die Tortilla wird dann auf einem Comal gekocht , einer flachen Tonpfanne über dem Feuer. Guatemaltekische Tortillas sollten warm gegessen und normalerweise in Stoff eingewickelt auf den Tisch gebracht werden. Frische Tortillas haben eine schöne biegsame Textur mit einem zarten, leicht rauchigen Geschmack. Aus Mais werden auch einige traditionelle Snacks hergestellt (siehe Gerichte und Spezialitäten). Kürbis ( güisquíl) ist das Hauptgemüse der Maya, das häufig in Gerichten zusammen mit Fleisch, Tomaten und Zwiebeln verwendet wird. Pacaya , ein ziemlich schwerfälliges lokales Gemüse, ist ein anderes.

Chilis sind ein wesentlicher Bestandteil der guatemaltekischen Ernährung (insbesondere für die Q’ek’chi Maya). Sie werden normalerweise als würzige Sauce ( Salsa Picante ) serviert oder manchmal roh oder eingelegt in die Mitte des Tisches gelegt.

Gerichte und Spezialitäten

Die Nomenklatur ist verwirrend – Maismehl, das in Bananenblätter oder Maisschalen eingewickelt und gedämpft wird, kann je nach Geschmack eine beliebige Anzahl von Namen annehmen, die sich von Region zu Region ändern. Einfach gedämpftes Maismehl ist ein Tamal Blanco ; Füllen Sie es jedoch mit Fleisch- und Tomatensalsa, und es wird entweder ein Chuchito oder ein Tamale . Wenn es mit Kartoffeln gemischt wird, ist es ein Pache – diese sind in der Region Xela üblich. Achten Sie oben im Ixil und in der Umgebung von Rabinal auf Boxboles , Maismehl mit Gewürzen, Mandeln und einer Prise Chili, das in einem Kürbisblatt gekocht wird. Gemischt mit Frijoles ist ein Tamal ein Bollo ,tayuyo oder tamalito de frijol . Wenn es süß ist, ist es ein Camallito de Cambray (mit Anis) oder ein Elote . Halten Sie Ausschau nach einer roten Laterne vor einem Haus – dies zeigt an, dass die Familie frische Tamales zum Verkauf hat.

Die Maistortilla kann auch auf vielfältige Weise zubereitet werden. Gebraten und belegt (normalerweise mit Guacamole und etwas salzigem Käse) ist es eine Tostada, während es um eine Füllung gerollt oder gefaltet wird – Fleisch und Käse sind immer beliebt – es kann sich um Taco, Enchilada oder Doblada handeln . Normalerweise wird zu diesen Gerichten eine Salsa serviert , die auf einer Mischung aus reifen Tomaten und Miltomaten (grünen Tomaten) basiert. Ein pupusa (a genannt baleada in Honduras) ist eine frische Tortilla mit etwas gestopft, aber in der Regel mit gebackenen Bohnen, repollo (gebeizt geschreddert Kohlblätter) und Käse.

Das Einhüllen von Lebensmitteln in einen Eiteig und das Braten von Envueltos („eingewickelt“) oder Frituras („Fritter Style“) ist ein weiterer beliebter Kochstil. Besonders lecker sind Chiles Rellenos , mit Gemüse und Fleisch gefüllte Paprikaschoten. Einfachere, oft vegetarische Variationen mit grünen Bohnen oder Blumenkohl gibt es zuhauf , aber achten Sie auf solche, die aus Güisquíl (Kürbis), Flor de Izote (den leicht bitteren Blütenblättern einer Palme) oder Bledo hergestellt werden , einem Blatt, das im Geschmack Spinat ähnelt.

Salate sind oft einfach, obwohl es sich lohnt, verschiedene Variationen zu probieren, darunter Piloyada , eine herzhafte Angelegenheit, die auf prallen roten Bohnen mit Eiern, Tomaten und Fleisch basiert. Iguaxte , gekochte Kartoffeln oder Gemüse, gewürzt mit einer deutlichen Paste aus Kürbiskernen, getrockneten Chilischoten und manchmal Tomaten; und Chojín , das auf Radieschen basiert und oft aus Käse und entweder Schweinefleisch oder Schweinefleischknistern ( Chicharrón ) hergestellt wird. Fiambre , ein riesiger Salat aus eingelegtem Gemüse mit Wurst (gemischt mit Rote Beete in Zentral-Guatemala und oft Gerste in der Region Quetzaltenango), ist vielleicht das berühmteste Gericht des Landes. Es wird an Allerheiligen um ein Familiengrab auf dem Friedhof gegessen.

Viele traditionelle Gerichte sind klobige Suppen oder subtil gewürzte Eintöpfe auf Tomatenbasis ( Caldos , Cocidos oder Sopas ). Würzige Pepián- Sauce wird im ganzen Land hergestellt und enthält normalerweise Hühnchen und Gemüse, gelegentlich aber auch Schokolade. Die leicht gewürzte Pulique ist mit Koriander und Paprika aromatisiert. Suban-ik , das aus Chimaltenango stammt, ist ein leckeres Gericht mit Hühnchen und Schweinefleisch, während Cobáns Kak-ik eine Putenbrühe mit Koriander und Minze ist.

In den meisten großen Städten gibt es einen Ort, der auf Ceviche (in Limettensaft marinierter roher Fisch) spezialisiert ist. An der Küste ist es üblich, gebratenen Fisch oder Camarones (Garnelen) zu bestellen und mit Gallo-Bier abzuspülen.

Süßigkeiten , Snacks und Desserts sind in der Regel sehr süß. Rellenitos – gekochte, pürierte Kochbananen, gefüllt mit gesüßten Bohnen und gebraten – sind weit verbreitet, ebenso wie Mole de Plátano , eine Kochbanane, die in einer süßen, gewürzten Sauce mit Kakaogeschmack serviert wird. Gemüse – zum Beispiel Süßkartoffel, Kürbis oder Chayote – kann in Zuckersirup gekocht werden, bis es karamellisiert oder mit einer süßen Mischung gefüllt ist. Das Backen von Kuchen ist im Allgemeinen ein spezialisiertes Geschäft, aber Pastell-Borracho wird in Rum-Sirup eingeweicht, bevor es vereist wird, während Pastell de Elote aus Mais hergestellt wird.

Trinken

Um den Tag zu beginnen, trinken die meisten Guatemalteken eine Tasse heißen Kaffee oder Tee (beide werden normalerweise mit viel Zucker eingenommen). Espressomaschinen sind in Guatemala immer weiter verbreitet und in den meisten Städten erhalten Sie einen Cappuccino. Draußen in den Stöcken ist es normalerweise Instantkaffee mit Milchpulver. Atol, ein warmes, süßes Getränk aus Mais, Reis (oder sogar Kochbananen) und Zucker, ist ebenfalls sehr beliebt, insbesondere im Hochland.

Zu anderen Tageszeiten werden alkoholfreie Getränke normalerweise zu den Mahlzeiten getrunken. Coca-Cola, Pepsi, Sprite und Fanta (alle Aguas genannt ) sind häufig, ebenso wie erfrischende , durstlöschende Getränke auf Wasserbasis mit etwas Fruchtgeschmack. rosa de jamaica und tamarindo sind zwei der ungewöhnlicheren varianten . An vielen Orten können Sie auch ein Licuado erhalten , ein köstliches, dickes Getränk auf Fruchtbasis , dem entweder Milch oder Wasser zugesetzt wird (Milch ist sicherer).

Leitungswasser in den Hauptstädten wird gereinigt, und Sie können normalerweise das Chlor schmecken. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es Ihnen keine Magenprobleme bereitet – halten Sie sich an Wasser in Flaschen, Agua Pura (siehe Was ist mit dem Wasser?).

Alkohol

Gallo, ein mittelstarkes Lager, ist das beliebteste Bier in Guatemala. Viele guatemaltekische Männer halten es für das Nationalgetränk, und der Brauer bewirbt es als „Nuestra Cerveza“ (unser Bier). Leider ist es ein ziemlich langweiliges Gebräu. Der Hauptkonkurrent Brahma, ein brasilianisches Bier, ist etwas interessanter mit einem leicht würzigen Abgang. Moza, ein dunkles Gebräu mit leichtem Karamellgeschmack, ist einen Versuch wert, aber selten erhältlich. Andere schwer zu beschaffende Marken (alle Lagerbiere) sind das Premiumbier Montecarlo, Dorada Draft und Cabro. Importierte Marken sind rar. Eine 33-cl-Flasche Bier kostet in einer Bar etwa 1,50 bis 2,75 €. Achten Sie jedoch auf Literflaschen (etwa 3,50 €), die sich als sehr preiswert herausstellen.

Bei Spirituosen sind Rum ( Ron ) und Aguardiente , ein klarer und tödlicher Zuckerrohrbrand, sehr beliebt und billig. Ron Botran Añejo ist ein halbwegs anständiger Rum (ca. 6 € pro Flasche), während der fabelhaft glatte Ron Zacapa Centenario (ca. 40 € pro Flasche) einer der besten der Welt ist. In der Tat gewinnt es regelmäßig internationale Preise.

Harte Trinker werden bald Quetzalteca und Venado kennenlernen, zwei leicht verfügbare Aguardientes , die so manche Fiesta auslösen. Wenn Sie nach einem echten Schnäppchen suchen, probieren Sie lokal gebrauten Alkohol ( Chicha ), der praktisch verschenkt wird. Sein Hauptbestandteil kann alles sein: Apfel, Kirsche, Zuckerrohr, Pfirsich, Aprikose und Quitte sind nur einige der häufigsten Sorten.

Chilenische und argentinische Weine sind mittlerweile überall dort erhältlich, wo sich Touristen versammeln. Ein Glas roter oder weißer Hauswein kostet in den meisten Cafés oder Restaurants normalerweise etwa 3 €. Flaschen beginnen bei 10 € (oder 6 €, wenn sie in einem Supermarkt gekauft werden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest