Kleiner Reiseführer Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik besetzt die östliche Hälfte der Insel Hispaniola und ist das meistbesuchte Reiseziel in der Karibik. Und das Image des Landes als sonnenverwöhnter Spielplatz ist verdient – Sie können Ihre Tage glücklich an Sandstränden verbringen, die von kristallklarem Wasser und hohen Palmen umrahmt sind, und Ihre Nächte mit Merengue und dunklem Rum füllen.

Aber die DR hat noch viel mehr zu bieten, wie es allgemein bekannt ist. Es befindet sich auf der geografisch vielfältigsten Karibikinsel und bietet alpine Wildnis, tropische Regenwälder und Mangrovensümpfe, kultivierte Savannen, riesige Wüstenflächen und alles dazwischen. Die Möglichkeiten für Ökotourismus und Abenteuerreisen sind atemberaubend: Wenn Sie so geneigt wären, könnten Sie in einer Woche einen 150 m langen Wasserfall an einem Seil erklimmen, mit dem Mountainbike auf abgelegenen Feldwegen fahren, die besten Windsurfwellen der Hemisphäre fahren und nach oben wandern von einem 3000m hohen Berg und fahren Sie mit einem Fischerboot hinaus, um die Buckelwale zu bestaunen, die in der Bucht von Samaná herumstürzen.


Von Jens Jäpel, CC BY-SA 2.5, Link

Wie die Dominikaner schnell betonen, war ihr Land Schauplatz von Christoph Kolumbus ‘erster Kolonie, La Isabela, und Spaniens erster Stadt der Neuen Welt, Santo Domingo . Die Ereignisse, die während dieser kurzen Blütezeit stattfanden, haben viel dazu beigetragen, Amerika so zu definieren, wie wir es kennen, und Beispiele für zeitgenössische Architektur – sowohl erhalten als auch in Trümmern – befinden sich im kolonialen Herzen von Santo Domingo. Was die heutige dominikanische Kultur betrifft , sind die Einheimischen sehr stolz auf die raffinierten und berauschenden Rhythmen von Merengue und Bachata – die nationalen Musikformen – und auf die Heldentaten einheimischer Baseballspieler, die in den nordamerikanischen Ligen zu Stars werden.

Auch die Religion ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Die Wurzeln der synkretistischen Religion sind kompliziert und nuanciert, aber ihre theatralische Seite kann bei einem der Dutzenden lebhafter Fiestas Patronales aus erster Hand erlebt werden . Die Feierlichkeiten im Namen eines Schutzheiligen finden in jeder Stadt des Landes statt und sind in der Regel musikgetriebene Prozessionen und Straßenfeste, die mehrere Tage dauern können und den Besuchern eine weitere Gelegenheit bieten, die DR in vollem Umfang zu sehen. leidenschaftlicher Swing.

Wohin in der Dominikanischen Republik gehen


Von aachim3, CC BY 3.0, Link

Viele Besucher begeben sich direkt in Strandresorts, und an diesen Urlaubsorten gibt es viel zu bewundern. Der südöstliche Teil des Landes hat wahrscheinlich die schönsten All-Inclusive-Urlaubszonen, Bávaro und Punta Cana, die beide eine unberührte Küste haben, die sich kilometerweit erstreckt. Ebenfalls dem Massentourismus gewidmet ist der Megakomplex Playa Dorada an der Nordküste. Das Playa Dorada befindet sich neben der Stadt Puerto Plata, einer historischen Stadt, die es wert ist, auf ihren Reichtum an viktorianischer Architektur untersucht zu werden, und liegt auch in der Nähe der Wind- und Kitesurf-Hauptstadt Cabarete.

Natürlich müssen Sie sich nicht in einem Resort niederlassen, um die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der DR zu besuchen, und es gibt auch für unabhängige Reisende viele Möglichkeiten, sich weiter zu bewegen. Die Suche nach makellosen Stränden führt Sie möglicherweise in die entlegensten Winkel des Südwestens, wo Ihre Bemühungen mit dem atemberaubenden Sand der Jaragua-Halbinsel belohnt werden. Es gibt einige schöne und weitaus besser zugängliche Strände auf der Halbinsel Samaná, die sich jedoch im äußersten Nordosten des Landes befinden. Die Hauptstadt Samaná dient als Ausgangspunkt für die Beobachtung der Buckelwale, die jeden Winter auf die Bahía de Samaná ziehen, während Las Terrenas die lebhafteste Stadt der Halbinsel ist. Die lange, sandige Küste ist gesäumt von Hotels, Reiseveranstaltern und beliebten Restaurants und Bars im Besitz von Expats.

An der Südküste bietet die Hauptstadt Santo Domingo die erfüllendste urbane Erfahrung und sollte auf jeder Reiseroute stehen, nicht nur, weil sie den größten Flughafen des Landes hat – historische Festungen, Kirchen und die eleganten Häuser der Zona Colonial machen sie zu einer faszinierendes Reiseziel für sich.


Von Максим Улитин, CC BY 3.0, Link

Wenn Sie ein bisschen mehr Abenteuer und Leben im Freien suchen, müssen Sie nicht zu genau hinschauen. Die Cordillera Central ist die größte Bergkette der Insel und bietet die atemberaubende Kulisse für mehrtägige Wanderungen durch die Wildnis zum Gipfel des Pico Duarte – dem höchsten Gipfel der Antillen – und Ausflüge nach Jarabacoa, einem Ferienort, der mit einer Gruppe von vier Personen gesegnet ist Wasserfälle in unmittelbarer Nähe mit allen Arten von Bergsportarten.

Hotels in der Dominikanischen Republik

Wie komme ich in die Dominikanische Republik?

Die Dominikanische Republik ist gut mit der Außenwelt verbunden und es gibt eine Vielzahl von Flugoptionen aus Nordamerika und Europa. Die wichtigsten Einreisepunkte auf dem Luftweg sind Santo Domingo, Puerto Plata und Punta Cana sowie weitere internationale Flughäfen in Santiago und Samaná.

Wenn Sie in die Dominikanische Republik reisen, ist es oft günstiger, mit einem Charterflug zu kommen . Die meisten davon sind das Ergebnis der riesigen All-Inclusive-Tourismusbranche, die entlang der dominikanischen Küste aufgebaut wurde. Pauschalangebote für Flug, Hotel und Essen gibt es zuhauf, mit erstaunlichen Preisen für diejenigen, die bereit sind, sich umzusehen. Aber auch wenn Sie nicht All-Inclusive buchen möchten, bieten die Luftcharter, mit denen Pauschalreisen Touristen zu ihren All-Inclusive-Zielen bringen, unabhängigen Reisenden regelmäßig zusätzliche Sitzplätze zu einem überraschend niedrigen Preis. Diejenigen, die aus Südafrika hierher reisen, werden weniger Schnäppchen finden, aber mit etwas Ausdauer können Sie sich über die großen Fluggesellschaften in die DR begeben, obwohl Sie irgendwann auf dem Weg einen Transfer nicht vermeiden können.

Flüge aus den USA und Kanada

Es gibt Flüge in die Dominikanische Republik von den meisten großen kanadischen und US-amerikanischen Städten (einige Westküstenverbindungen erfordern eine Übernachtung in Miami oder New York), aber die billigsten und häufigsten Abflüge von den „Gateway“ -Städten Miami, New York, USA. Montréal und Toronto. Die Billigfluggesellschaft JetBlue bietet günstige Flüge von Nordamerika nach Santo Domingo, Puerto Plata und Santiago an. Alle Flüge führen durch New York City und erfordern einen Transfer hierher, wenn Sie von einem anderen Ort auf dem Kontinent kommen.

Eine Reihe von Unternehmen bieten preiswerte Pauschalreisen anzu dominikanischen Resorts, normalerweise für ein oder zwei Wochen. Pakete sind im Allgemeinen nur für die kommerzielleren Ziele wie Puerto Plata, Sosúa und Cabarete im Norden und Boca Chica, Juan Dolio und Punta Cana / Bávaro im Süden verfügbar. In den USA operieren Pauschalreiseveranstalter normalerweise von einer bestimmten Stadt aus und können keine Anschlussflüge von einem anderen Ort aus buchen. Ein Betreiber, Inter-Island, bucht Flüge mit American Airlines und kann Sie von jeder größeren Stadt in den USA in die DR bringen, obwohl die Preise etwas höher sind. In Kanada werden dominikanische Pakete von einer Reihe von Großreisegroßhändlern und Charterfluggesellschaften bedient, die sich nicht direkt an die Öffentlichkeit wenden. Wenn Sie eines ihrer Pakete buchen möchten, müssen Sie sich an ein lokales Reisebüro wenden.

Flüge aus Großbritannien und Irland

British Airways bietet zweimal wöchentlich Direktflüge von London nach Punta Cana an. Derzeit fliegen sie donnerstags und sonntags in beide Richtungen und kosten das ganze Jahr über 300 bis 400 GBP. Sie können BA auch nutzen, um nach Puerto Plata und Santo Domingo zu gelangen, mit einem Zwischenstopp in Miami und einem Anschlussflug über ihren Partner American Airlines.

Alternativ gibt es eine Reihe von Charterflügen, die von London Gatwick und Birmingham direkt nach Punta Cana oder Puerto Plata fliegen. Diese werden in der Regel in Verbindung mit All-inclusive-Hotelaufenthalten angeboten. Sie können diese jedoch auch auf einer der Websites mehrerer Charterfluggroßhändler buchen. Alle Linienflüge in die Dominikanische Republik verkehren täglich von Heathrow und Gatwick . Punta Cana-Reisen fliegen normalerweise über Paris, wobei Puerto Plata-Flüge in New York anhalten.

Flüge aus Australien, Neuseeland und Südafrika

Die Karibik ist kein Schnäppchenziel aus Australien oder Neuseeland . Da es keine Direktflüge in die Dominikanische Republik gibt, müssen Sie zuerst in die USA oder nach Europa reisen. Es ist ein Tag lang, egal welchen Weg Sie einschlagen, aber am bequemsten von Australien aus ist eine Nonstop-Verbindung von Sydney nach New York City über Qantas, American oder United, gefolgt von einer Weiterverbindung zur DR über eine der unten aufgeführten nordamerikanischen Fluggesellschaften . Von Neuseeland aus können Sie einen Direktflug von Auckland nach New York mit Zwischenstopp in Los Angeles nehmen und von dort aus eine Weiterverbindung erhalten.

Reisende aus Südafrika können über Iberia Airlines nach Santo Domingo gelangen, obwohl Zwischenstopps in Madrid und / oder London beteiligt sind, und über British Airways nach Puerto Plata und Punta Cana mit Zwischenstopps in London und / oder Miami.

Sport- und Outdoor-Aktivitäten in der Dominikanischen Republik


Es überrascht nicht, dass sich die Mehrheit der Tourismusbranche des Landes auf das endlose Angebot an idyllischen, palmengesäumten Stränden und kristallklarem türkisfarbenem Wasser konzentriert. Wassersport reicht von Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen und Surfen bis hin zu Hochseefischen und Walbeobachtung.

Obwohl viele Strände durch natürliche Barrieren vor starken Meeresströmungen geschützt sind, haben andere gefährliche Fluten und sollten von allen außer den stärksten Schwimmern vermieden werden. Erwähnenswert ist auch, dass die Gewässer vor Santo Domingo von Haien befallen sind und von allen gemieden werden sollten. Im Landesinneren eignen sich die vielen Flüsse und Seen der Insel perfekt zum Wildwasser-Rafting, Canyoning und Seefischen. Die fünf verschiedenen Bergketten des Landes sind beliebt zum Mountainbiken, Reiten und Trekking. In den Resorts finden Sie auch Golfplätze, Tennisplätze und in der Casa de Campo von La Romana ein Polo-Gelände.

Schnorcheln und Tauchen

Die überwiegende Mehrheit der dominikanischen Riffe wurde durch unachtsame lokale Fischereipraktiken irreparabel beschädigt, insbesondere durch das tägliche Abwerfen von Ankern durch Tausende kleiner Schiffe. Das einzige Gebiet, in dem sich noch ein großes System intakter Korallenriffe befindet, liegt westlich von Puerto Plata zwischen La Isabela und Monte Cristi. Nicht zufällig ist dies die abgelegenste Küstenregion des Landes und für Tauchen und Schnorcheln teuflisch schwer zugänglich. Eine Reihe von Reiseveranstaltern kann Sie jedoch zu Teilen des Riffs bringen.

Entlang der Südküste schnorcheln Sie am besten in Bahía de Neiba , östlich von Barahona, wo Sie Seekühe beobachten können. auf der Isla Catalina , einer kleinen, stark besuchten Insel in der Nähe von La Romana, auf der die Fische bekanntermaßen aus den Händen der Schnorchler fressen; auf der Isla Saona , einer riesigen Mangroveninsel mit anständigen Riffen, östlich von Bayahibe; und im Parque Nacional La Caleta , östlich von Santo Domingo, wo die Abteilung für Nationalparks ein pensioniertes Schatzsuchschiff namens Hickory versenkteim Jahr 1984, das seitdem mit einem neuen Riff verkalkt wurde, das Boden für eine Reihe von Meerestieren füttert. Zahlreiche private Betreiber und die meisten All-Inclusive-Hotels bieten Ausflüge zu den Riffen, Wracks und Höhlen an der Südostküste sowie Tauchunterricht an.

Surfen, Windsurfen und Kitesurfen

Das Nordküstenresort Cabarete ist international als Windsurf- Hauptstadt Amerikas bekannt und Austragungsort der Cabarete Race Week und der Encuentra Classic, beides große Weltwettbewerbe. Es gibt ein Dutzend verschiedene Windsurfclubs, die Ausrüstungsverleih und qualitativ hochwertige Nachhilfe anbieten, aber die Stärke der Wellen und des Windes macht es zu einer entmutigenden Region für Anfänger. Wenn Sie anfangen, ist die malerische Strandstadt Las Salinas an der Südküste zu einem ruhigen Zentrum für Windsurfer geworden, mit milderen Bedingungen und einem kleinen Windsurfclub, der hauptsächlich von wohlhabenden Dominikanern genutzt wird.

Für Anfänger vielleicht attraktiver ist jedoch der aufkeimende Kitesport , der viel weniger Zeit zum Erlernen benötigt und wirklich berauschend ist – selbst Anfänger werden oft von ihren Drachen in die Luft geschossen, wenn sie über die Wellen laufen. Informationen zu Preisen und Betreibern finden Sie unter Cabarete . Sobald Surfer die Gewässer von Playa Cabarete gemeistert haben, versuchen sich viele Experten oft an Playa Encuentra, mehrere Kilometer westlich, wo die Wellen titanisch sind und extreme Bedingungen herrschen.

Das Surfen ist weniger organisiert und wird hauptsächlich von Einheimischen durchgeführt, obwohl es jetzt ein Surfcamp in Cabarete gibt. Weitere beliebte Veranstaltungsorte sind Playa Encuentro in der Nähe von Cabarete, Playas Grande und Preciosa östlich von Río San Juan und Playa Boba nördlich von Nagua. Beachten Sie jedoch, dass dies herausfordernde Orte für den Sport sind und die meisten keinen Rettungsschwimmer oder Board-Verleih haben. Sie sollten nur von Personen mit viel Erfahrung verwendet werden.

Segeln, Angeln und Walbeobachtung

Die DR ist eine wichtige Anlaufstelle für karibische Segler mit besonders guten Yachthäfen in Luperón, Manzanillo und Samaná, wo Sie auf ein Netzwerk von Dutzenden unabhängiger Seefahrer stoßen. Seien Sie jedoch gewarnt, dass der Puerto Turístico in Puerto Plata aufgrund der hohen Häufigkeit von Raubüberfällen und Sabotageakten unbedingt vermieden werden sollte. Seekarten der umliegenden Gewässer sind schwer zu bekommen; Ihre beste Wette ist es, einen in der Marina in Luperón abzuholen, obwohl einige von ihnen etwas veraltet sein werden. Tagesseglerfinden Reiseveranstalter und unabhängige Boote in Puerto Plata, Cabarete, Luperón und Bayahibe, die regelmäßig kleine Gruppen von Passagieren auf Segeltagesausflügen mitnehmen; Die Preise können je nach Ort und Länge des Ausfluges zwischen 500 und 2000 RD € pro Tag liegen.

Viele der All-Inclusive-Resorts bieten tägliches Hochseefischen anTouren, die pro Tag und Person um die RD € 1500 kosten, obwohl Sie normalerweise im Hotel übernachten müssen, um sie zu buchen. Zu den Standardfängen zählen Wolfsbarsch, Red Snapper und Kingfish. Auf Touren entlang der Südostküste, einschließlich Wahoo, Schweinswal und Marlin, können Sie jedoch guten Wildfisch erhalten. Entlang der Nordwestküste zwischen Monte Cristi und Luperón bietet das bemerkenswerte Riff hervorragende Angelmöglichkeiten. Erwarten Sie das ganze Jahr über Wahoo, Königsmakrele und Dorado mit viel Thunfisch zwischen Juni und August, blauem Marlin von Mai bis September, weißem Marlin zwischen August und Oktober und Segelfisch von November bis April. Abseits der Hotels finden Sie in den südlichen Küstenstädten Boca de Yuma und Palmar de Ocóa gute Möglichkeiten zum Hochseefischen, insbesondere für Marlin. In diesen Städten gibt es wenig touristische Infrastruktur, Fragen Sie in den Hotels nach einem guten Schiffskapitän und stellen Sie sicher, dass er über ein funktionierendes Radio und Sicherheitsausrüstung verfügt. An der Südküste sind die besten Monate zum Angeln von Juni bis Anfang September und Sie sollten damit rechnen, blauen und weißen Marlin, Dorado und Barrakuda zu fangen. Von Oktober bis Januar können Sie immer noch reichlich Segelfisch und Wahoo fangen. Das besteDas Seefischen befindet sich in der Nähe der abgelegenen Stadt Cotuí im Landesinneren, wo der Lago Hatillo, ein hübscher Stausee, umgeben von sanften Hügeln, große Mengen Seebarsch enthält. Der einfachste Weg, hier zu fischen, ist eine Empfehlung des Eigentümers des örtlichen Hotels Rancho del Lago .

Jeden Winter kommen mehr als viertausend Buckelwale aus dem gesamten Atlantik in die Bahía de Samaná und das Silver Banks Sanctuary der DR, um sich zu paaren, zu gebären und Säuglinge zu stillen. Die Hochsaison ist Januar und Februar, mit einigen frühen Ankünften im Dezember und einer Reihe von Anhängern im März. In der Hochsaison fahren täglich Walbeobachtungsboote von der Stadt Samaná ab. Außerdem finden Sie Reiseveranstalter, die einwöchige Bootsausflüge zu Silver Banks anbieten, bei denen Sie die Möglichkeit haben, mit den Walen zu schwimmen.

Flusssport

Der Bergkurort Jarabacoa, tief im Herzen der Cordillera Central gelegen, ist das Zentrum für Wildwasser-Rafting und Kajakfahren . Mehrere Reiseveranstalter mit erfahrenen Reiseleitern fahren täglich den turbulenten Río Yaque del Norte entlang. Erwarten Sie eine mäßig herausfordernde Reise mit einigen kniffligen Wendungen und ein paar steilen Abhängen. Sie können auch bis zu einer Woche mit dem Kajak durch die Flüsse Cordillera Central auf Ausflügen der Betreiber Rancho Baiguate und Iguana Mama fahren. Jarabacoa, Cabarete und Las Terrenas haben auch großartige Möglichkeiten, verschiedene Wasserfälle bis zu einer Höhe von 75 m hinunter zu stürzen (eine Felswand hinunter), was in Begleitung erfahrener Führer weitaus weniger gefährlich ist, als es sich anhört, aber unbestreitbar berauschend.

Mountainbiking

Die DR verfügt über fünf separate Bergketten, die nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zum Mountainbiken bieten . Cabaretes Iguana Mama ist das einzige große Mountainbike-Tour-Outfit des Landes und bietet herausfordernde Tagesausflüge in die Cordillera Septentrional sowie einwöchige Mountainbike- und Campingausflüge von einer Seite des Landes zur anderen. Sie sind auch der beste Ort in der DR, um Fahrräder zu mieten, da sie mehrere gut gewartete Cannondales für 30 € pro Tag vermieten. Sie finden Fahrradclubsin Santo Domingo und Santiago, die an Wochenenden große Mountainbike-Ausflüge über die Insel unternehmen. Seien Sie jedoch gewarnt, dass sie keine Bedenken haben, Sie zurückzulassen, wenn Sie nicht mit ihrem Tempo mithalten können. Wenn Sie interessiert sind, fragen Sie zuerst bei Iguana Mama nach einer persönlichen Referenz.

Wandern

Die besten Wanderwege finden Sie auf den fünf separaten Wegen, die von verschiedenen Teilen der Cordillera Central zum Pico Duarte führen, dem höchsten Gipfel der Karibik. Die Wanderungen dauern drei bis sechs Tage. Die noch abenteuerlustigeren werden stattdessen den schroffen zweitägigen Weg von der haitianischen Grenze nach Nalga del Maco nehmen wollen, einem riesigen System von Höhlen, das für Anhänger von Vodú die am meisten verehrte religiöse Stätte des Landes ist . Wenn Sie nicht für einen mehrtägigen Ausflug bereit sind, probieren Sie einen der zahlreichen großartigen Tageswanderwege in der Nähe von Puerto Plata, Monte Cristi, Jarabacoa und Constanza.

Pferde-Reiten

Reitausflüge sind ebenfalls sehr beliebt. Neben der Fülle an Outfits, die Tagesausflüge entlang der vielen Strände des Landes anbieten, finden Sie in Cabarete, Punta Cana, Las Terrenas, Jarabacoa, San José de las Matas und Río San Juan erstklassige Betreiber.

Höhlenforschung

Eine weitere verlockende Option für den Außenbereich ist das Höhlenforschen in einem der zahlreichen umfangreichen Systeme auf der ganzen Insel, von denen viele umfangreiche Sammlungen von Taino-Felskunst enthalten. Zu den am einfachsten zu erkennenden gehören die Küstenhöhlen im Parque Nacional Los Haitises, die mit dem Boot erreichbar sind. Am lohnendsten sind jedoch die Taino-Höhlen im Parque Nacional del Este in der Nähe von Bayahibe, in denen die Taino-Kunst auf Christoph Kolumbus und die frühen verweist Spanier wurden entdeckt. Andere erstklassige Orte für Erkundungen sind Höhlen in der Nähe von San Cristóbal, Monción, Cabarete, Las Galeras, Boca de Yuma, Loma de Cabrera, Bánica und Hato Mayor. Es gibt jedoch nicht viele organisierte Höhlentouren; Normalerweise müssen Sie sich mit einem lokalen Führer in Verbindung setzen und diese selbst durchführen. Bringen Sie daher unbedingt Ihre eigenen Stiefel und eine Taschenlampe mit.

Golf

Obwohl es mehrere kleine, unscheinbare Golfplätze auf der Insel gibt, stehen drei von ihnen Kopf und Schultern über dem Rudel: der von Pete Dye entworfene Teeth of the Dog-Platz in der Casa de Campo in La Romana und die ausgezeichneten Robert Trent Jones-Plätze in Playa Dorada und Playa Grande an der Silberküste. Alle drei haben den größten Teil ihrer Löcher an der spektakulären offenen Küste und werden gelegentlich als Turnierstätte genutzt.

Dominikanische Nationalparks

In den 1970er Jahren wurden zehn Prozent des dominikanischen Landes für die Aufnahme in ein neues staatliches Nationalparksystem reserviert. Diese Voraussicht hat zur Erhaltung einer Vielzahl von Ökosystemen geführt , von denen viele in der Karibik fehl am Platz zu sein scheinen, beispielsweise die Karst-Mondlandschaftswüste des Jaragua-Nationalparks im Südwesten oder die schroffen, mit Kiefern bewaldeten Alpengipfel der Die Nationalparks Bermúdez und Ramírez in der Cordillera Central sind höher als alle nordamerikanischen Berge östlich des Mississippi.

Weitere beliebte Parks sind das mit Mangroven beladene Höhlensystem von Los Haitises im Nordosten und die archetypische Wüsteninsel Isla Saona im Südosten in der Nähe von Punta Cana. Es gibt auch weniger bekannte Bergparks in der Sierra Bahoruco, trockene Wüste im Jaragua-Nationalpark und ein Dutzend verschiedener geschützter Höhlensysteme und Lagunen .

Die beliebtesten Parks wie Bermúdez und Ramírez verfügen über eine angemessene Infrastruktur mit Parkbüros und markierten Wegen mit Hütten, auf denen Sie die Nacht mitten im Trekking verbringen können. Abgeschiedenere und besser erhaltene Gebiete entlang der haitianischen Grenze oder in der Sierra Bahoruco sind weniger auf den Tourismus ausgerichtet, obwohl jedes Jahr eine neue Ernte unabhängiger touristischer Betriebe entsteht, die sich um diejenigen kümmern, die nach schnörkelloser Wildnis suchen. Wir haben diese an den entsprechenden Stellen im Handbuch behandelt.

Zuschauersportarten

Baseball ist der nationale Zuschauersport; Viele der besten amerikanischen Top-Spieler stammen aus der DR, darunter Alex Rodríguez, Sammy Sosa und Pedro Martínez (für eine Geschichte des Baseballs in der DR). Von Mitte November bis Mitte Februar findet eine professionelle Wintersaison statt. Danach nehmen die Gewinner an der Latin American Championship Series teil, die alle vier Jahre in der DR stattfindet (und die nächste in der DR für 2012). Der Standard in diesen Spielen ist ziemlich hoch; Zu den Teams gehören die heißesten aufstrebenden dominikanischen Kinder sowie erfahrene dominikanische Major Leaguers und vielversprechende nordamerikanische Interessenten, die von ihrer Organisation hierher geschickt wurden. Städte mit professionellen Teams sind Santo Domingo (mit zwei), Santiago, San Pedro de Macorís, La Romana und Puerto Plata.

Tickets sind an allen Spielorten am Abend des Spiels (sowohl an der Abendkasse als auch an den Werbetreibenden) für 40 bis 150 RD € erhältlich, je nachdem, wo Sie sitzen möchten. Unter den Ablenkungen auf den Tribünen finden Sie Live-Merengue-Bands, die Musik zwischen Innings, Verkäufern von Tanzkonzessionen und alten Männern auf der Rückseite der Tribüne dröhnen und Wetten auf jede Bewegung auf dem Feld abschließen. Zusätzlich zu dieser professionellen Saison finden Amateur-Wintersaisonen in San Francisco de Macorís, San Juan de la Maguana, San Cristóbal und einigen anderen Städten statt. Im Sommer können Sie abwechselnd das Training und das intramurale Spiel in den vielen Baseball-Camps der Major League ausprobieren, die von Teams wie den Los Angeles Dodgers, den San Francisco Giants, den Boston Red Sox und sogar dem japanischen Hiroshima Toyo Carp geleitet werden.

Der Hahnenkampf übertraf den Baseball in der Geschichte, wenn nicht sogar die Popularität, und wurde in der Kolonialzeit aus Spanien übernommen. Er gilt immer noch weitgehend als nationaler „Sport“. Die Kämpfe finden normalerweise in einem zweistufigen, kreisförmigen Veranstaltungsort statt, der als Club Gallístico bezeichnet wirdund informellere Veranstaltungen finden in Hinterhöfen statt. Überall auf dem Land werden kämpfende Hähne von sternenklaren Besitzern getragen, gepflegt und gurrt, die sie als potenzielle Essenskarte ansehen. Glücksspiel ist zentral für den Sport. Es ist weniger aufregend zu beobachten, wie sich die beiden Vögel zehn Minuten lang gegenseitig picken (manchmal gegenseitig töten, aber häufiger wenig Schaden zufügen), als die tollwütige Menge zu beobachten. Faszinierend sind auch die Kampfvorbereitungen: Die Besitzer kleben durchscheinende braune Krallen auf die Füße, die einst aus Schildkrötenpanzer, jetzt aber häufiger aus Plastik bestanden, und spucken dann einen Schluck Wasser und Öl über die Federn, wodurch sie rutschiger und schwerer zu kratzen sind. Die Schwänze werden der Menge gezeigt, Wetten werden in aller Eile gebellt, die Vögel werden im Ring losgelassen und das Chaos beginnt.

Essen und Trinken in der Dominikanischen Republik

Wenn Sie alle Mahlzeiten in einem All-Inclusive-Hotel einnehmen, bekommen Sie wenig Ahnung, wie Dominikaner essen und trinken. Das milde „internationale“ Buffet und die verwässerten Daiquiris, die in diesen Resorts angeboten werden, können einfach nicht mit der köstlichen, sachlichen und hochwertigen Küche in den vielen Tante-Emma-Restaurants oder den angebotenen Rumgetränken mithalten gleich außerhalb der Verbundwände.

Mahlzeiten und Kochstile

Dominikaner nennen ihre Küche comida criolla und es ist eine köstliche – wenn auch oft eher fettige – Mischung aus spanischen, afrikanischen und Taino-Elementen mit interessanten regionalen Varianten auf der ganzen Insel. Zu den Gerichten gehören normalerweise Reis und Bohnen – lokal als La Bandera Dominicana (die dominikanische Flagge) bezeichnet -, bei denen entweder Habichuelas (rote Bohnen) oder die winzigen schwarzen Erbsen, die als Morros bekannt sind, verwendet werden . Meistens wird der Reis mit gebratenem, gegrilltem oder asopao serviertem Hühnchen (in einer reichhaltigen, suppigen Sauce) ergänzt. Zu den Hauptgerichten gehören ausnahmslos Plátanos (frittierte grüne Kochbananen), die die Einheimischen häufig mit Ketchup und einem kleinen Krautsalatsalat überschwemmen.

Das lokale Frühstück ist traditionell stärkehaltig und riesig und wurde für Menschen entwickelt, die im Begriff sind, ihre Kalorien abzubauen. Dazu gehören normalerweise Huevos Revueltos (Rührei), manchmal Con Jamón (mit eingemischten Schinkenstücken). Mangú , zerdrückte Kochbananen gemischt mit Öl und gebratenen Zwiebeln; Queso Frito , ein frittierter Käse; Jugo de Naranja (Orangensaft; im Südwesten auch Jugo de China genannt ); und eine starke Tasse Kaffee, entweder sólo oder con leche , aber immer mit einer gesunden Dosis Zucker.

Dominikanische Mittagessen sind ziemlich herzhaft und werden in der Regel zwischen 12.00 und 14.00 Uhr eingenommen, aber das Abendessen ist immer noch die Hauptmahlzeit des Tages und fast immer eine Familienangelegenheit. Neben dem allgegenwärtigen Hühnchen gehören zu den beliebten Hauptgerichten Mondongo , ein Kutteleintopf , der ausschließlich für Magenkranke gedacht ist. Mofongo , eine leckere Mischung aus Kochbananen, Schwarten und Knoblauch; und bistec encebollado , gegrilltes Steak mit Zwiebeln und Paprika. Besondere Anlässe, insbesondere in ländlichen Gebieten, erfordern entweder Chivo (Ziegenbraten) mit Maniok , ein knuspriges Fladenbrot, das von den Tainos geerbt wurde und aus gemahlenen Yucca-Wurzeln hergestellt wird. oder Sancocho, als nationale Delikatesse angesehen, ein herzhafter Eintopf mit fünf verschiedenen Fleischsorten, vier Knollensorten und einer verwirrenden Auswahl an Gemüse und Gewürzen.

Für die besten dominikanischen Angebote empfehlen wir die Meeresfrüchte , die traditionell auf eine der fünf Arten zubereitet werden: Criolla in einer leckeren, leicht würzigen Tomatensauce; al ajillo , übergossen mit einer reichhaltigen Knoblauchsauce; al horno , mit Zitrone geröstet; al orégano in einer würzigen Sauce mit frischem Oregano und Sahne; und con coco in einer Mischung aus Tomaten, Knoblauch und Kokosmilch, die besonders auf der Halbinsel Samaná verbreitet ist. Sie werden feststellen, dass die leckersten lokalen Fische Mero (Wolfsbarsch), Chillo (Red Snapper) und Carite (Kingfish) sind. Andere beliebte Meeresfrüchte sind Langosta (klauenloser Hummer) und Lambí(Muschel), Camarones (Garnelen), Pulpo (Tintenfisch) und Cangrejo (Krabben).

Dominikanische Desserts sind gut, aber extrem süß; Die besten der vielen Arten sind die Dulces con Coco , hergestellt aus Melasse und Kokosnussspänen. Beliebt sind auch Dulces de Leche , normalerweise etwas langweilig, und Dulces de Naranja , die aus einer Melasse-Orangen-Marmelade bestehen und Sie in einen sofortigen Zuckerschock versetzen können. Hier finden Sie auch eine große Auswahl an Kuchen, Pudding und Flans, darunter einen unverwechselbaren Mais-Pudding, Flan de Maíz . Eine gesündere und normalerweise schmackhaftere Option ist es, die enorme Vielfalt tropischer Früchte zu erkunden . Guineos (Bananen), Lechoza (Papaya) und Piña(Ananas) sind die beliebtesten, aber Sie werden es nicht bereuen, die lokalen Limoncillos probiert zu haben , winzige, köstliche limettenartige Früchte, die in Trauben und Chinola , dominikanische Passionsfrucht, verkauft werden. Die DR ist jedoch besonders bekannt für ihre nicht von dieser Welt stammenden Mangos . Weniger berühmt, aber einfach köstlich sind die Fresas (Erdbeeren), die in der Region Constanza weit verbreitet sind und in der Sierra Bahoruco wild wachsen.

Wo sollen wir essen

Essen gehen kann in der Dominikanischen Republik extrem billig sein, vorausgesetzt, Sie halten sich an die bescheiden aussehenden lokalen Einrichtungen, von denen viele hervorragendes Essen servieren. In den formelleren Speisesälen sind die Preise höher, für europäische und nordamerikanische Verhältnisse jedoch immer noch ein Schnäppchen. In beiden Fällen wird Ihnen mit Ausnahme der Cafeterías eine Umsatzsteuer von 16 Prozent auf Ihr Essen und eine Servicegebühr von 10 Prozent berechnet, die jedoch häufig weder von der Regierung noch von den Kellnern und Mitarbeitern in die Hände gelangen stattdessen werden sie von den Eigentümern aufbewahrt; Es ist üblich, weitere zehn Prozent Trinkgeld zu geben. Außerhalb der großen Städte müssen sich Vegetarier oft mit Reis und Bohnen begnügen.

Die billigsten Restaurants sind die Cafeterías , bescheidene Einrichtungen mit einigen Tischen und einer Glasvitrine mit einer Vielzahl typischer Lebensmittel wie gebratenem Fisch, Hühnereintopf, Reis und Bohnen, Mangú und Plátanos . Sie können hier in der Regel eine Mahlzeit für weniger als 100 RD € erhalten, aber am besten besuchen Sie sie nur zum Mittagessen, wenn das Essen frisch ist. Bis zum Abendessen kann das Geschirr stundenlang unter den Wärmelampen gestanden haben. Unter Glasvitrinen befinden sich auch die Brathähnchengerichte , die in den vielen dominikanischen Pica Pollos serviert werden , beliebten Kettengeschäften mit Neon-Fast-Food-Dekor. aber weitaus schmackhafter und weniger aggressiv beleuchtet sind die Pollo al CarbónHütten, in denen gehäufte Portionen gegrilltes Hähnchen, Reis und Bohnen sowie Salat serviert werden; Immer eine gute Wahl für ein billiges Essen.

Die vielen dominikanischen Comedores sind nur geringfügig teurer und eine großartige Ressource: unprätentiöse, familiengeführte Restaurants, die im Allgemeinen kaum mehr als ein Loch in der Wand sind, aber oft eine unglaubliche Comida Criolla austeilen , die Sie für eine vollständige Mahlzeit um die 150 RD € zurückversetzt . Für einen schnellen Snack, überprüfen Sie die fettigen Waren des verschiedenen aus Straßenverkäufer Räuspern Empanadas , flach frittiertes Gebäck mit einer Boden-Rindfleisch – Füllung; Chicharrones , knusprige Stücke von frittiertem Hühnchen oder Schweinefleisch; zerkleinerte Barbecue-Schweinefleisch-Sandwiches, gekochter Mais und gespaltene Kokosnüsse für rund 10 RD €; und geschälte Orangen für RD € 3. Von Zeit zu Zeit sehen Sie auch kleine Kinder, die Tabletts mit hausgemachten Dulces für RD € 2 verkaufen .

In den großen Städten und Ferienorten finden Sie zahlreiche gehobene Restaurants, die im Allgemeinen eine Reihe authentischer internationaler Gerichte anbieten, darunter französische, italienische, chinesische, koreanische, japanische, indische und baskische. Rechnen Sie mit Ausgaben in Höhe von 300 bis 600 RD € und erwarten Sie nicht, dass Sie Platz nehmen, wenn Sie Shorts, ein Bikinioberteil oder einen kurzen Rock tragen. Die Kleiderordnung in den All-inclusive-Buffets ist weitaus weniger formell , aber das Essen ist viel langweiliger. Erwarten Sie auch im besten Fall nichts Besonderes.

Essen einkaufen

Die meisten Dominikaner kaufen in den vielen kleinen Colmados ein , die das Land prägen , kaum mehr als Hütten mit verschiedenen Grundnahrungsmitteln, einer großen Auswahl an Spirituosen und einigen frischen Produkten. Die Colmados gewähren ihren Kunden in der Regel eine Kreditlinie, mit der sie einen einzelnen Löffel Tomatenmark für beispielsweise RD € 5 kaufen können, der der Registerkarte “Laufen” hinzugefügt wird. Diese kleinen Portionen sind notwendig, da die meisten Campesinos keinen Kühlschrank haben und daher nur das kaufen, was sie für den Tag benötigen. In den Städten und Ferienzentren finden Sie traditionellere Lebensmittelgeschäfte , die so angelegt sind, wie sie zu Hause sind.

Trinken

Dominikanischer Kaffee gehört zu den besten der Welt. Es wurde in den Höhen des Cordillera Central-Gebirges angebaut und ist ein wichtiger Exportverdiener des Landes. Es wird in den Kaffeebars und Lebensmittelgeschäften Nordamerikas und Europas verkauft und oft irreführend als costaricanisch oder kolumbianisch bezeichnet, da diese Nationen in der Region enger miteinander verbunden sind öffentliches Bewusstsein mit hochwertiger Kaffeeproduktion. Die meisten Dominikaner nehmen es sólo , mit viel Zuckerzusatz. So wird es von allgegenwärtigen Straßenhändlern am Morgen für 2 RD € verkauft und an den Tankstellen kostenlos verteilt. Das dominikanische Café con leche wird aus Dampfmilch hergestellt und ist extrem gut. Der beste Ort, um es zu bekommen, ist ein Comedor , bei dem Sie RD € 10–20 bezahlen.

Jugo de Naranja , frischer Orangensaft, der bei Bestellung gepresst wird, ist ein weiteres allgegenwärtiges dominikanisches Morgengetränk und ein guter Grund, aufzustehen. Denken Sie daran, dass sie dazu neigen, Zuckerhaufen hinzuzufügen, es sei denn, Sie bitten sie, dies nicht zu tun. Später am Tag sollten Sie die frische Kokosmilch probieren, die von Straßenhändlern verkauft wird. Dominikanische Batidas sind beliebte Fruchtshakes aus Eis, Milch und entweder Papaya, Mango, Ananas oder Banane. Sie werden frisch in einem Comedor hergestellt und haben nichts mit dem gleichnamigen Karton zu tun . Ein ähnliches Getränk, das traditionell in dominikanischen Häusern serviert wird, ist das Morir Soñando, eine himmlische Mischung aus Orangensaft, Kondensmilch, Zucker und Crushed Ice. Inzwischen sind Coca-Cola und Pepsi im ganzen Land seit langem beliebt. Einmal wurden sie aus Nationalstolz betrunken, weil die Getränkehersteller dominikanischen Zucker verwendeten, um sie zu versüßen. Heute werden die Getränke mit in Amerika hergestelltem Maissirup geschnürt, aber Sie werden sie fast überall finden.

Es gibt mehrere dominikanische Biermarken , aber die mit Abstand beste und beliebteste ist Presidente , die sowohl in normal großen (RD € 50) als auch in surreal großen (RD € 100) Flaschen serviert wird und im Vergleich zu Bieren aus der ganzen Welt günstig ist. Dominikaner sind besessen davon, es so eiskalt wie möglich zu machen – wenn Sie nicht möchten, dass es beim Öffnen ein Eisblock ist, tun Sie es wie sie und reiben Sie Ihre Hand unter den Boden der Flasche, bevor Sie den Verschluss öffnen. Beliebt sind auch die sehr guten, preiswerten lokalen Rumsorten Brugal, Barceló und Bermúdez. Von diesen ist Bermúdez die allerbeste, aber die dunklen, gealterten Versionen aller drei sind ziemlich gut. Eine beliebte Art, es zu trinken, ist Cola als Cuba Libre . Fragen Sie in den Discos und Bars nach aCuba libre servicio : eine Flasche Rum, zwei Cola und ein Eimer Eis.

Achten Sie auch auf ein starkes lokales Getränk namens Mama Juana , eine schwer zu ertragende Mischung aus lokalen Weinen, Rum, Honig, Blättern und Rinde von verschiedenen Bäumen, von denen die Einheimischen behaupten, dass sie sowohl die sexuelle Potenz als auch die Lebensdauer verlängern. Nachdem Sie gehört haben, wie sie über ihre wundersamen Eigenschaften sprechen, möchten Sie es vielleicht mindestens einmal ausprobieren. Traditionell soll es mindestens drei Monate unter der Erde vergraben und dann vor dem Verzehr weitere drei Monate in der Sonne liegen. In den Souvenirläden finden Sie Mama Juana-Flaschen, die diesen erweiterten Prozess umgehen. Die entsprechenden Blätter und Rinden sind bereits hinzugefügt, und auf dem Etikett befindet sich ein Rezept für die Fertigstellung des Gebräus.

Beste Zeit, um die Dominikanische Republik zu besuchen

Die Dominikanische Republik zieht Besucher aus aller Welt an und beherbergt beliebte Ferienorte sowie abgelegenere Orte, die Reisende erkunden können. Bei der Buchung eines Sommerurlaubs möchten viele Touristen wissen, wann die beste Zeit für einen Besuch in der Dominikanischen Republik ist und insbesondere, in welchen Monaten die Strände der Dominikanischen Republik am besten besucht werden können.

Mit 1500 km atemberaubender Küste, beeindruckendem Hochland und sogar Wüstenlandschaften bietet die Dominikanische Republik Touristen die Möglichkeit, sich das ganze Jahr über mit der lokalen karibischen Kultur zu beschäftigen. Selbst in den Wintermonaten herrscht in der Dominikanischen Republik warme Temperaturen, obwohl der Sommer die heißeste Jahreszeit auf der Insel ist.

Die Dominikanische Republik bietet für jeden Reisenden etwas, egal zu welcher Jahreszeit. Outdoor-Sportarten können jedoch in der Regenzeit (Mai bis Mitte November) verfügbar sein. Adrenalin-Junkies sollten dies daher bei der Planung ihrer Reise auf die Insel berücksichtigen.

Wetter in der Dominikanischen Republik

Das Wetter variiert in den verschiedenen Regionen der Dominikanischen Republik. Überlegen Sie sich also nicht nur, in welchem ​​Monat Sie die Insel besuchen, sondern auch, welchen Teil der Insel Sie besuchen möchten. Obwohl sich die Temperatur von Saison zu Saison ändert und die Sommermonate am heißesten sind, variieren die Temperaturen im Laufe des Jahres nicht wesentlich – die Insel hat eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 25 ° C.

Mai bis Mitte November ist die Regenzeit der Dominikanischen Republik, obwohl dies nicht bedeutet, dass Sie im Januar keinen Regenguss bekommen oder nur Sonnenschein erleben, wenn Sie im Sommer besuchen.

Beachten Sie, dass sich die Dominikanische Republik im Zentrum des karibischen Hurrikangürtels befindet und etwa alle zehn Jahre von einem schweren Sturm heimgesucht wird. Die Hurrikansaison dauert ungefähr von Juni bis November, wobei die stürmischsten Monate normalerweise August und September sind.

Wann ist die beste Zeit, um die Dominikanische Republik zu besuchen?

Die beste Zeit, um die Dominikanische Republik zu besuchen, ist subjektiv, aber viele Touristen finden, dass die Monate zwischen Dezember und April die beste Zeit sind, um Hotspots der Dominikanischen Republik zu besuchen. Diese Jahreszeit ist günstig, da die touristische Hochsaison im Juli / August abgeklungen ist und die Temperaturen kühler sind als in den Sommermonaten. Dies macht die Erkundung der Insel angenehmer, da die Temperaturen angenehm, aber nicht drückend sind.

Sie sparen ein bisschen Geld und können leichter ein Hotelzimmer vor Ort buchen, wenn Sie im Frühjahr oder Herbst Ihren Urlaub in der Dominikanischen Republik verbringen. Außerdem sinkt die Temperatur in dieser Zeit nicht sehr stark.

Wann sollte man die Dominikanische Republik im Winter besuchen?

In der Wintersaison zwischen Dezember und Anfang April ist das Wetter in der Dominikanischen Republik optimal und etwas kühler als im Sommer. Es ist Hochsaison auf der Insel – zusammen mit dem Sommer – also ist es unvermeidlich beschäftigt.

Die Luftfeuchtigkeit ist in den Wintermonaten relativ niedrig und kühlt abends viel stärker ab als im Sommer, insbesondere in Bergregionen.

Besuch der Dominikanischen Republik im Dezember – Februar

Viele Touristen empfinden den Temperaturabfall im Winter als sehr angenehm. Einige Orte, wie das bergige Innere – insbesondere die Cordillera Central – sind jedoch deutlich kühler. Es ist bekannt, dass die Temperaturen auf den Berggipfeln unter Null fallen. Bringen Sie daher geeignete Kleidung mit, wenn Sie diese Regionen besuchen möchten.

Der Winter ist eine beliebte Zeit für Naturliebhaber, um die Dominikanische Republik zu besuchen, da Buckelwale jeden Winter in die Bucht von Samaná (Bahía de Samaná) ziehen, was die Stadt Samaná zu einem beliebten Aussichtspunkt macht.

Wann sollte man im Frühjahr die Dominikanische Republik besuchen?

Versierte Reisende besuchen die Dominikanische Republik im Frühjahr, um von den besseren Flugpreisen und Hotelpreisen zu profitieren und eine friedlichere Insel zu genießen. Sie schaffen es auch, die bevorstehende Regenzeit zu umgehen. Obwohl die geschäftige Touristensaison im Winter vorbei ist, gibt es immer noch viele Veranstaltungen und Festivals für Reisende.

Besuch der Dominikanischen Republik im März – Mai

Strände im Südosten der Inseln wie Punta Cana sind beliebte Ziele im Frühjahr, wenn es Vorregenzeit und vorintensive Sommertemperaturen gibt.

Wenn Sie während Ihres Besuchs auf ein wenig Ruhe setzen, sollten Sie sich zweimal überlegen, ob es in den USA Spring Break ist (normalerweise Ende Februar bis Mitte April). Dies ist der Zeitpunkt, an dem College-Studenten in Gruppen auf die Insel fahren, angelockt von den milden Temperaturen und der Möglichkeit zum Feiern.

Wann sollte man im Sommer die Dominikanische Republik besuchen?

Der Sommer gilt als Hochsaison für den Tourismus in der Dominikanischen Republik, da Reisende aus der nördlichen Hemisphäre in die Dominikanische Republik strömen, um die Sonne zu genießen und die Schulferien optimal zu nutzen. Es gibt eine Vielzahl von Hotels auf der Insel, daher sollte es auch in der Hochsaison kein Problem sein, eine Unterkunft zu finden. Es gibt auch mehrere Pensionen und Herbergen als Alternative zu Hotels, falls Sie ein unabhängigeres Reiseerlebnis bevorzugen.

Selbst in der Hochsommerzeit finden Sie ruhige Strände in den entlegeneren Gegenden der Insel, beispielsweise westlich von Puerto Plata im Norden. In den Gewässern vor La Isabela Histórica gibt es hervorragende Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln, und das Estero Hondo Marine Sanctuary bietet die Möglichkeit, Seekühe zu beobachten.

Besuch der Dominikanischen Republik im Juni – August

In der Zeit zwischen Juni und August ist die Insel am heißesten. Mai bis Mitte November ist auch Regenzeit in der Dominikanischen Republik, obwohl das ganze Jahr über starke Regenfälle auftreten können und Sie möglicherweise sogar zwei Wochen ungebrochenen Sonnenschein haben. Dies bedeutet auch nicht, dass die Insel während der Regenzeit täglich von heftigen Regenfällen heimgesucht wird. Es kann plötzlich zu heftigen Regengüssen kommen. Diesen können jedoch schnell sonnige Abschnitte folgen.

Wenn Sie sich in den Sommermonaten für Trekking in Berggebieten wie der Cordillera Central entscheiden, denken Sie daran, dass Sie von starken Regenfällen heimgesucht werden könnten.

An regnerischen Tagen lohnt es sich, in die Stadt Santo Domingo einzutauchen , die älteste Kolonialstadt Amerikas. Das Zona Colonial ist ein Gebiet mit reizvollen alten Gebäuden und Boutique-Hotels, hübschen Plätzen mit großartigen Möglichkeiten zum Essen und Trinken, während Gazcue die größten Museen der Stadt besitzt. Filmfanatiker können Szenen aus The Godfather II erkennen, die in Santo Domingo gedreht wurden.

Beachten Sie, dass die Hurrikansaison von Juni bis November dauert, wobei die stürmischsten Monate häufig August und September sind. Touristen sollten jedoch nicht übermäßig besorgt sein, da große Hurrikane nur etwa alle zehn Jahre auftreten.

Wann sollte man die Dominikanische Republik im Herbst besuchen?

Diejenigen, die mehr für ihr Geld suchen, könnten im Herbst die Dominikanische Republik besuchen. Wie im Frühjahr gibt es bessere Angebote für Unterkünfte und Sie können es sich leisten, spontaner zu sein, wo Sie übernachten möchten.

Besuch der Dominikanischen Republik im September – November

Wenn die Dominikanische Republik in den Herbst eintritt, sinkt die Luftfeuchtigkeit und die Abende sind viel kühler. Die Temperaturen variieren je nach Region – beispielsweise beträgt die Durchschnittstemperatur in Constanza im September 20 ° C, in Puerto Plata eher 27 ° C. Punta Cana hat ein ähnliches Klima wie Puerto Plata und eine Durchschnittstemperatur von 28 ° C im September. Im November sinkt die Durchschnittstemperatur für alle Standorte leicht, jedoch nur um ein oder zwei Grad.

Wann ist die beste Zeit, um Punta Cana zu besuchen?

Punta Cana ist sehr beliebt bei Touristen aus den USA, die dem Winterwetter zu Hause entfliehen möchten. Während das beste Wetter in Punta Cana zwischen November und Februar herrscht, ist dies auch der Fall, wenn die Gegend und die Strände überfüllt sind. Daher ist die beste Reisezeit für Punta Cana die Nebensaison zwischen März und Mai. Solange Sie vermeiden, mit Spring Break zusammenzufallen, hat sich die Mehrheit der Menschenmengen zerstreut und das Wasser ist noch warm.

Feste in der Dominikanischen Republik

Diejenigen, die häufig in die Dominikanische Republik reisen, haben möglicherweise das Gefühl, dass jeder Tag des Jahres eine Art Feier beinhaltet. Feste, die den Schutzpatron einer Stadt feiern, können viele Tage dauern und Musikfeiern rund um die Uhr beinhalten. Wenn Sie Ihren Besuch mit einer großen Feier in Einklang bringen möchten, sind die folgenden Festivals möglicherweise von Interesse…

  • 5. bis 6. Januar: Dreikönigstag – Dies ist die wichtigste Geschenkfeier des Dominikanerjahres und hat ebenso viel Bedeutung wie Weihnachten. Viele Erwachsene haben frei, um den Dreikönigstag zu feiern. Wenn Sie während dieser Zeit die Dominikanische Republik besuchen, beachten Sie, dass einige Geschäfte und Attraktionen möglicherweise geschlossen sind.
  • Februar: Karneval – Jeder Sonntag im Februar ist eine Vorbereitung auf eine der größten Feierlichkeiten des Jahres, die am 27. Februar stattfindet. Die Feierlichkeiten in La Vega sind die größten, gefolgt von Santiago. Santo Domingo und Montecristi sind auch großartige Orte, um am Karnevalsspaß teilzunehmen.
  • 17. bis 24. Juni: San Juan Bautista – Wenn Sie im Juni in San Juan de la Maguana sind, werden in der Region Feierlichkeiten für Johannes den Täufer und seinen afrikanischen Amtskollegen Chango stattfinden. Das religiöse Festival beinhaltet afrikanische Trommelkreise und Sarandunga , einen ausgeprägten Musikstil.
  • 14. August: Festival der Bullen – Das berühmte Festival der Stiere ist ein ziemliches Spektakel – Vieh, Cowboys und Frauen tragen Ikonen der Jungfrau Maria, während sie Rosarios singen , die Hymnen ähneln. Es gibt ein weiteres Festival der Bullen am 28. Dezember, wenn Sie dieses verpassen.
  • 24. Oktober: San Rafael – Wenn Sie eine Prozession mit anschließender Party genießen, sollte das San Rafael Festival in Samaná auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Die Veranstaltung endet mit einer großen Party und bietet eine Bambulá- Tanzschlacht.
  • 4. Dezember: Santa Bárbara – Fans der Bambulá- Musik werden das Fiesta Patronal in Samaná genießen : Es beinhaltet eine Prozession mit der Musik der Königin der Bambulá , Doña Bertilia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest