Färöer-Inseln – Besuche die dänische Inselgruppe

Mit seiner Hochsaison von Juni bis August ist der Sommer auf den Färöern ein deutlicher Kontrast zum Rest des Jahres. Es gibt Tageslicht für bis zu 22 Stunden und Einheimische strömen auf die Straße, um Food-Festivals, Konzerte im Freien und zu genießen eine jährliche Regatta. „Die Winter sind dunkel, stürmisch und gemütlich“, erklärt Levi Hanssen, Manager bei Visit Faroe Islands . „Die Menschen verbringen viel Zeit damit, traditionelles färöisches Essen wie fermentiertes Lammfleisch und fermentierten Fisch zu essen. Es kommt also darauf an, wonach Sie suchen. “

Die Färöer bestehen aus 18 Inseln, von denen 17 bewohnt sind. (Die unbewohnte befindet sich in Privatbesitz und ist mit einem privaten Boot erreichbar). Es ist eine unabhängige Nation unter Dänemark mit einer einzigartigen Kultur.

Hotels auf den Färöer

Es gibt nur 11 Unterkünfte, die als Hotels, sieben Pensionen und vier Herbergen auf den Färöern klassifiziert sind, wodurch sich die Gesamtzahl der Unterkunftsmöglichkeiten auf 22 erhöht. Das scheint nicht viel zu sein, aber es ist eine vernünftige Zahl, wenn man bedenkt, dass jedes Jahr ungefähr 20.000 ausländische Besucher kommen und ungefähr 40.000, wenn dänische und zurückkehrende Färöer eingeschlossen sind. Trotz der kleinen Liste offizieller Hotels gibt es auf den Färöern über 300 Airbnb-Angebote, sodass nur wenige Optionen zur Auswahl stehen.

Aktivitäten und Touren auf den Färöer – Inseln

Hohe Berge, unberührte Wildnis, steile Klippen, schmale Fjorde, üppige, kleine Dörfer, ein Paradies für Vogelbeobachter mit dem magischen Papageientaucher, Angeln und ein Gefühl der Abgeschiedenheit, das Sie nicht berühren können! Die zerklüfteten Klippen der Färöer liegen im Nordatlantik, nur einen kurzen Flug vom europäischen Festland entfernt, und werden Ihnen den Atem rauben. Hohe Berge, schmale Fjorde, steile Klippen – dies ist ein wahres Abenteuerziel. Nicht unbedingt für die aktive Natur eines Besuchs, sondern für das Gefühl der Abgeschiedenheit und Isolation.

Für uns sind die Färöer ein verborgenes Geheimnis, das von vielen nicht gesucht wird – und wenn Sie Zeit hier verbringen, werden Sie ein unvergessliches Erlebnis des abgelegenen Lebens am Rande des offenen Meeres erleben.

Wo genau liegen die Färöer Inseln?

Die Karte zeigt die Färöer, eine Gruppe von 18 Inseln vulkanischen Ursprungs im Nordatlantik. Der Archipel liegt ungefähr 400 km nordnordwestlich der Küste Schottlands ( Vereinigtes Königreich ) und ungefähr 460 km ostsüdöstlich von Island. Die selbstverwaltete Inselgruppe gehört zum Königreich Dänemark .

Der lokale Name Føroyar wird manchmal als “Inseln der Schafe” übersetzt. Das färöische Wappen zeigt einen Widder. Bis zum 19. Jahrhundert war die Schafzucht die wichtigste Einnahmequelle und die färöische Wolle der wichtigste Exportartikel.

Entfernungen von Tórshavn aus:

  • Sandur 19 Kilometer
  • Fuglafjørður 26 Kilometer
  • Klaksvík 28 Kilometer
  • Miðvágur 34 Kilometer
  • Tvøroyri 50 Kilometer
  • London 1.272 Kilometer
  • Berlin 1.922 Kilometer
  • Moskau 3.617 Kilometer
  • Istanbul 3.674 Kilometer

Wie kommt man auf die Färöer -Inseln?

Obwohl die Färöer entfernt im Nordatlantik liegen, ist es viel einfacher, die Inseln zu erreichen, als die meisten Menschen denken. Die Färöer sind nur einen kurzen Flug vom europäischen Festland entfernt!

Fliegen zu den Färöern

Sie können von verschiedenen Zielen wie Kopenhagen (Dänemark), Paris (Frankreich), Reykjavik (Island), Edinburgh (Schottland) und Bergen (Norwegen) nonstop zu den Färöern fliegen. Es gibt auch saisonale Flüge von Orten wie Barcelona, ​​den Gran Canary Islands, Mallorca, Kreta und Malta. Bitte beachten Sie, dass viele dieser Routen derzeit wegen der Covid-19-Pandemie gesperrt sind, aber höchstwahrscheinlich im Jahr 2021 zurückkehren werden. Sie unter atlantic.fo Weitere Informationen finden .

Zwei Fluggesellschaften fliegen zu den Färöern. Dies sind Atlantic Airways und Scandinavian Airlines .

Flüge von Reykjavik, Edinburgh und Bergen zu den Färöern mit Atlantic Airways dauern nur eine Stunde, und Flüge von Kopenhagen mit Atlantic Airways oder Scandinavian Airlines dauern nur zwei Stunden. Direktflüge von Paris zu den Färöern mit Atlantic Airways dauern 2 Stunden und 45 Minuten. Je nach Saison gibt es täglich zwischen zwei und vier Direktflüge von Kopenhagen zu den Färöern.

Segeln zu den Färöern

Die Färöer können auch mit der Fähre von Island und Dänemark aus erreicht werden. Langsames Reisen von seiner besten Seite!

Fakten, die man von den Färöer kennen sollte

  • Amtssprache Färöisch und Dänisch
  • Hauptstadt Tórshavn (dänisch Thorshavn)
  • Fläche 1.395,74 km²
  • Einwohnerzahl 51.371
  • Bevölkerungsdichte 35 Einwohner pro km²
  • Währung Färöische Krone2
  • Zeitzone UTC, UTC+1 Sommerzeit (März bis Oktober)

Orte auf den Färöer Inseln

Wenn Sie Menschen sehen, die in sozialen Medien an neue und exotische Orte reisen, sind es oft immer wieder dieselben Orte. Haben Sie jemals von den Färöern im Nordatlantik gehört? Dieser Urlaubsort mit 18 Archipeln bietet beeindruckende Ausblicke, schroffe Felsen und atemberaubende Landschaften von grünen Feldern bis hin zu kristallblauem Wasser. Die Färöer sind auch reich an Geschichte und sie regieren sich selbst, so dass sie von der Menschheit größtenteils unberührt bleiben. Der Ort wird nur von etwa 50.000 Menschen bevölkert, verteilt auf die verschiedenen Archipele. Viele der Dörfer sind klein und abgelegen.

  • Tórshavn – Tórshavn ist die Hauptstadt der Färöer und liegt auf der Insel Streymoy. Sie ist für die auf der Halbinsel Tinganes gelegene Altstadt mit den aneinandergedrängten Holzhäusern mit Torfdächern bekannt. In der Nähe befindet sich die Domkirche zu Tórshavn, die im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde. Die Fußgängerzone Niels Finsensgøta wird von kleinen Läden gesäumt. Etwas weiter nördlich befindet sich das Haus des Nordens, ein modernes Kulturzentrum, in dem Theater-, Tanz- und Musikveranstaltungen stattfinden.
  • Klaksvík – Klaksvík ist die zweitgrößte Stadt der Färöer und Zentrum der so genannten Nordinseln. Sie hat eine Fläche von 113 km². Es ist der wichtigste Standort der Fischereiindustrie auf den Färöern und liegt an einem der besten natürlichen Häfen des Landes.
  • Hoyvík – Hoyvík ist ein Ort der Färöer auf Streymoy, der mit der Hauptstadt Tórshavn zusammengewachsen ist und heute ihren nördlichen Vorort bildet.
  • Argir – Argir ist ein Ort der Färöer mit über 2000 Einwohnern und heute der südliche Stadtteil von Tórshavn, der Hauptstadt der Färöer, die auf der größten Insel Streymoy gelegen ist.
  • Fuglafjørður  – Fuglafjørður ist einer der größeren Orte der Färöer am gleichnamigen Fjord an der Ostküste von Eysturoy. Zur Kommune Fuglafjørður gehören die Orte Hellurnar mit 26 Einwohnern im Norden und Kambsdalur mit 170 Einwohnern im Süden.
  • Vágur – Vágur ist ein Ort der Färöer auf der Insel Suðuroy.
  • Vestmanna – Vestmanna ist nach Tórshavn die zweitgrößte Stadt auf Streymoy, der Hauptinsel der Färöer. Anfang 2016 zählte Vestmanna 1209 Einwohner. Die gleichnamige färöische Kommune ist die siebtgrößte des Archipels.
  • Tvøroyri – Tvøroyri ist ein Ort und eine Gemeinde auf den Färöern. Es ist die größte und wichtigste Gemeinde auf der südlichsten Insel Suðuroy.

Essen und Trinken auf den Färöer Inseln

Auf den Färöern lohnt es sich, einige der traditionellen Lebensmittel der Insel zu suchen und zu probieren. Ein besonderer Favorit ist das windgetrocknete Schaffleisch Skerpikjøt geknabbert , das zur Weihnachtszeit zubereitet und dann das ganze Jahr über wird. Ähnlich wie bei Unterkünften finden Sie in Tórshavn die größte Auswahl an Restaurants und Bars, in denen Sie alles finden, von Burger King bis hin zu üppigen Smorgasbord-Aufstrichen aller färöischen und nordischen Delikatessen, die Sie sich vorstellen können und die im Allgemeinen in den Hotels serviert werden.

In den kleineren Dörfern kann es jedoch oft schwierig, wenn nicht unmöglich sein, etwas zu essen zu finden, und es kann durchaus sein, dass Sie zum nächsten Hauptdorf zurückkehren, um etwas zu essen zu bekommen. Während Sie in den Stöcken sind, können Sie sich immer darauf verlassen, dass Tankstellen eine kleine Auswahl an Sandwiches enthalten und Hotdogs mit Senf (immer sehr gut und bei weitem nicht so geschmacklos, wie Sie vielleicht denken) und manchmal Pommes servieren.

Wenn das Schlimmste zum Schlimmsten kommt, suchen Sie sich einen Supermarkt und gehen Sie zur Selbstversorgung (denken Sie jedoch daran, dass die meisten Supermärkte sonntags geschlossen sind). Es gibt im Allgemeinen eine Art Lebensmittelgeschäft in allen außer den kleinsten Dörfern. An Bord der größeren Fähren (die auf den Strecken Tórshavn – Suðuroy und Gamlarætt – Skopun verkehren) gibt es Cafeterias, in denen Snacks und Kaffee serviert werden.

Das Nachtleben auf den Färöer Inseln

Die Färöer sind eine der kleinen Inseln zwischen dem Norwegischen Meer und dem Nordatlantik. Es ist eine der kleinsten Inseln, die weltweit für ihre vielfältigen Attraktionen bekannt ist. Auf der einen Seite gibt es eine Reihe von alten und historischen Gebäuden und auf der anderen Seite bietet die Insel Flora und Fauna verschiedener Arten. Obwohl es sich um eine winzige Insel handelt, gibt es verschiedene Karaoke-Bars, Jazzclubs, Pubs, Nachtclubs usw., in denen Sie Ihr Nachtleben auf den Färöern genießen können. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über verschiedene Nachtclubs, in denen Sie Ihr Nachtleben während Ihrer Reise auf dem Land genießen können.

Torshavn ist die kleinste Hauptstadt mit wenigen Nachtclubs und Bars, in denen Sie vorbeischauen können. Auch wenn es in der Hauptstadt nicht viele Orte gibt, an denen Sie das Nachtleben auf den Färöern genießen können, finden Sie die Party-Menge, die sich darauf vorbereitet, etwas zu unternehmen Nachtleben an den Wochenenden. Die meisten Nachtclubs in der Hauptstadt sind samstags und sonntags die ganze Nacht geöffnet und zeitweise auch donnerstags. Die meisten Nachtclubs sind Tanzbars und Lounges, in denen Sie Musik verschiedener Genres hören und an den Fußnummern Ihr Bein schütteln können. Die Nachtclubs haben keine Bars, da die Inselbewohner lieber in ihrem Haus trinken oder in Bars oder Pubs vorbeischauen.

Die Nachtclubs schließen im Morgengrauen und Sie werden feststellen, dass die Party-Menge an den verschiedenen Snacks und Kaffeebars vorbeikommt, um dort morgens einen Drink zu genießen.

Weltliche Feiern

Der Nationalfeiertag ist Ó lavsøka (Saint Olaf’s Wake) am 29. Juli, wenn die Eröffnung des Parlaments in Tórshavn durch einen Gottesdienst, Paraden, Sportwettkämpfe, kulturelle Veranstaltungen und öffentliche Tänze gefeiert wird. und (unter Männern) trinken.

Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln

Kirkjubøur


Von Vincent van Zeijst – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Besuchen Sie eines der ältesten noch bewohnten Holzhäuser der Welt – Roykstovan – das bis ins Jahr 1050 zurückreicht. Die Familie Patursson lebt seit 1557 auf diesem Bauernhof, und das Haus war seitdem Teil des Bischofswohnsitzes. Kirkjubøur hat 76 Einwohner und ist eines der ältesten Dörfer auf den Färöern. Er hatte sowohl auf den Inseln als auch im Nordatlantik einen dominanten kulturellen Status.

Die St.-Magnus-Kathedrale aus dem Jahr 1300 hat weder einen Turm noch Fenster oder ein Dach. Die Kathedrale wurde nie fertiggestellt und steht immer noch als markante Ruine. Die Ólavschurch, die ursprünglich die Kirche der Jungfrau Maria hieß, hat ihren Namen nach Ólav dem Heiligen, ist die älteste Kirche auf den Färöern und wurde um das Jahr 1200 erbaut. Die Kirche ist 21,8 Meter lang und 7,5 Meter breit und die Das Altarbild wurde von Sámal Joensen-Mikines gemalt.

Tórshavn

Besuchen Sie die Altstadt von Tórshavn, Tinganes. Wenn Sie die Altstadt betreten, erleben Sie einen ganz anderen Teil von Tórshavn und treffen auf zahlreiche kleine Passagen, Treppen und kleine Klippen zwischen den alten Häusern mit den berühmten Grasdächern. Tórshavn ist seit dem Jahr 1600 eine der am besten erhaltenen Altstädte Europas, da die Stadt nicht wie die meisten anderen europäischen Städte durch Brände zerstört wurde.

Nólsoy

Nólsoy ist eine Insel außerhalb von Tórshavn. Wenn Sie Nólsoy besuchen, werden Sie einige Jahrzehnte in die Vergangenheit reisen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um die Insel mit einem lokalen Führer zu erleben und gehen Sie zum südlichsten Punkt, wo Sie den Leuchtturm finden, der die größte Linse der Welt hat. Auf der Insel finden Sie auch die größte Kolonie von Sturmvögeln, und dies führt auch zu der Gelegenheit, den Ornithologen Jens Kjeld Jensen zu besuchen und seine große Sammlung von ausgestopften Vögeln und anderen Tieren zu sehen.

Wenn Sie dort sind, sollten Sie den Keller des Tourismusbüros besuchen, wo Sie das Boot Diana Victoria finden. Ove Joensen, der im Alleingang von Nólsoy nach Kopenhagen, Dänemark, ruderte, nutzte dieses Boot für die Reise, die über 900 Meilen lang ist.

Svartifoss Wasserfall


Von Hansueli Krapf, CC BY-SA 3.0, Link

Ein kurzer Spaziergang in den Skaftafell-Nationalpark in Südisland bietet Besuchern einen atemberaubenden Blick auf Svartifoss (Black Falls). Eiskaltes Schmelzwasser vom Svinafellsjokull-Gletscher speist den berühmten Svartifoss-Wasserfall. Der Wasserfall stürzt 20 Meter über eine Klippe, die auf beiden Seiten von hohen schwarzen Basaltsäulen begrenzt wird und den Pfeifen einer riesigen Orgel ähnelt. Hier hat der Wasserfall seinen Namen.

Dieses Wunder der natürlichen Architektur inspirierte den Entwurf für das isländische Nationaltheater und die Hallgrimskirkja-Kirche in Reykjavik . Die hexagonalen Säulen bilden sich in einem Lavastrom, der sich dann extrem langsam abkühlt und zur Kristallisation führt. Ähnliche bekannte Lavaformationen sind am Giant’s Causeway in Nordirland und auf der schottischen Insel Staffa zu sehen. Die Basis dieses Wasserfalls ist bemerkenswert für seine scharfen Felsen. Neue sechseckige Säulenabschnitte brechen schneller ab, als das fallende Wasser die Kanten abnutzt.

Sornfelli


By Erik ChristensenOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Sornfelli ist ein 749 Meter hoher Berg und liegt nur 20 km nördlich von Tórshavn. Der Berg ist leicht zu besteigen und es gibt Straßen fast bis zum Gipfel. Auf diesem Berg finden Sie den Luftwaffenstützpunkt Mjørkadalur und das Radar, das die Überreste der Teilnahme der Färöer am Kalten Krieg darstellt. Das Radar war Teil des Warnsystems der NATO.

Mykines


Von DavideGorlaPuffins in Mykines, CC BY 2.0, Link

Mykines ist die westlichste Insel, ein wahres Vogelparadies und zieht jedes Jahr Tausende von Vögeln an. Auf Mykines können Sie sich den Papageientauchern nähern, die mit ihrem bunten Schnabel voller Fische stolz sind, und dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das perfekte Bild der Natur in Aktion zu bringen.

Mykines bietet Ihnen auch die Möglichkeit zum Wandern. Es wird empfohlen, auf Mykineshólm, der kleinen Insel westlich von Mykines, spazieren zu gehen. Eine kleine Brücke führt Sie über die 35 Meter tiefe Schlucht und verbindet die Insel mit dem „Festland“. Die Klippen rund um den Leuchtturm sind ein unvergesslicher Anblick. Die Insel ist auch die Heimat einer kleinen Kolonie des nördlichen Tölpels.

Saksun

Eine gut versteckte Perle im nordöstlichen Teil von Streymoy. Das kleine Dorf ist die Heimat vieler Häuser mit Grasdach, und die Kirche ist ein hervorragendes Motiv für Ihre Kamera. Besuchen Sie während Ihres Aufenthalts den großen Sandstrand im Norden des Dorfes. Beachten Sie jedoch, dass Sie nur 2 Stunden vor und 2 Stunden nach dem niedrigsten Strom am Strand spazieren gehen können.

Sørvágsvatn


Von kallernaEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Der tiefste See der Färöer – 60 Meter breit, 6 km lang und 60 Meter tief. Es liegt zwischen Miðvág und Sørvág auf der Insel Vágar. Machen Sie eine Wanderung bis zum Ende des späten Jahrhunderts, wo Sie den Wasserfall Bøsdalafossur finden, der 35 Meter tief in den Atlantik eintaucht.
Westlich des Wasserfalls haben Sie einen guten Blick auf die Ränder von Vágar, da es stolz gegen die harten Gezeiten des Ozeans steht.

Hvannhagi

Eine der schönsten und spektakulärsten Gegenden auf Suðuroy. Während Sie hier wandern, gelangen Sie zur leichteren Seite von Suðuroy und haben einen herrlichen Blick über die beiden kleinen Inseln Lítla Dímun und Stóra Dímun. Diese Reise kann anspruchsvoll sein und Sie sollten keine Höhenangst haben.

Das Postboot nach Fugloy


Von Erik ChristensenEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Folgen Sie der Postroute nach Fugloy und erleben Sie die reiche Vogelwelt der Insel. Auf dem Sailtrip nach Fugloy haben Sie einen Blick auf das offene und endlose Meer sowie auf die anderen Inseln Viðoy und Svínoy. Es ist auch möglich, Robben in der Umgebung zu sehen.

Enniberg

Besuchen Sie das höchste Vorgebirge der Welt, Enniberg, mit seinen 750 Meter hohen Klippen. Es steht stolz im Meer und beherbergt Tausende von Vögeln. Die Reise auf die Spitze von Enniberg beginnt am Hotell in Viðareiði und kann für einige eine Herausforderung sein. Von der Spitze von Enniberg aus können Sie das Meer tief unter sich beobachten oder den Blick auf die Inseln Svínoy und Fugloy genießen. Im Sommer ist es möglich, nach Enniberg zu segeln.

Slættaratindur

Nach einer leichten bis mittelschweren Reise befinden Sie sich auf dem höchsten Berg der Färöer – 882 Meter hoch. Die Aussicht von oben ist unglaublich und Sie können das ganze Land sehen, von Viðoy im Norden bis Suðuroy im Süden – und an einem guten Tag können Sie Vatnajøkull auf Island sehen, über 550 km entfernt, was auch die längste Aussicht in der Welt ist Welt, die vom Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden soll.

Gjógv


Von Erik ChristensenEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Gjógv hat nur 29 Einwohner, ist aber bekannt für seine erstaunliche Natur und den spektakulären Naturhafen, nach dem das Dorf benannt ist.
Sehen Sie die tiefe Schlucht und die Natur rund um das Dorf. Das Mittag- oder Abendessen sollte im gemütlichen Gästehaus Gjáargarður eingenommen werden.

Etwas Geschichte über die Färöer

Wenn Sie sich für die Geschichte der Färöer interessieren , sollten Sie einige Fakten kennen. Der Name “Färöer” wird wegen einer sehr großen Anzahl von Schafen auf diesen Inseln auch “Insel der Schafe” genannt. Diese Inseln unterscheiden sich stark von der nationalen Kultur des dänischen Königreichs. Die Menschen in Island haben einen Vorteil als die Schweden, die auf den Färöern leben.

Die Geschichte der Färöer besagt, dass sie mit dem legendären irischen Mönch eröffnet wurden. Er heißt Saint Brendan. Diese Entdeckung wurde während einer Reise über den Atlantik gemacht. Es war eine großartige Eröffnung in der Geschichte einer Menschheit. Vor mehr als 12 Jahren begannen norwegische Siedler auf die Inseln zu kommen. Seit dieser Zeit versucht die norwegische Regierung, die Kontrolle über die Inseln zu erlangen. Aber die lokale Bevölkerung dieser Inseln war ein sehr großes Problem. Die Einwohner waren gegen die selbsternannte Regierung. Die Geschichte der Färöer besagt, dass die Färöer im 9. Jahrhundert die christliche Religion angenommen haben. Das Christentum auf den Färöern kam aus Norwegen. Noch vor dem elften Jahrhundert kamen Einwanderer aus Norwegen auf diese neuen offenen Inseln. In etwa 100 Jahren wurden die Färöer mit Norwegen verbunden. Wie lange waren sie zusammen mit Dänemark einer der Teile Norwegens, so lange waren sie im norwegischen Staat.

Im Jahr 1709 wurde der Umsatz der Färöer (hauptsächlich exportierte Wollwaren und importierte Lebensmittel und Holz) zu einem königlichen Monopol. Die Färöer blieben Eigentum der dänischen Krone, als Norwegen 1814 nach Schweden zog.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Wie ist das Wetter auf den Färöer Inseln?

Allgemeine Umgangsformen auf den Färöer

Die soziale Interaktion ist locker, ruhig und emotional gedämpft, wobei Konsens und Geselligkeit im Vordergrund stehen. Das Gesprächstempo, insbesondere unter Männern, ist langsam und absichtlich. Es spricht immer nur eine Person. Statusunterschiede werden stummgeschaltet. Obwohl die meisten öffentlichen Interaktionen zwischen Männern und Männern, Frauen und Frauen sowie Altersgenossen stattfinden, gibt es kein explizites Hindernis für die Interaktion zwischen Geschlechtern und Altersgruppen. Menschen grüßen sich nicht öffentlich oder nehmen sich auf andere Weise gegenseitig zur Kenntnis, es sei denn, sie haben etwas zu besprechen. Beiläufige Gespräche werden mit Ausdrücken wie “Guten Tag” und “Abschied” ohne Formalitäten wie Händeschütteln oder Küssen eingeleitet und geschlossen. Die Menschen stehen sich leicht schräg gegenüber, und Männer stehen oft Schulter an Schulter. Kinder starren oft Fremde an; Erwachsene nicht. Bei gelegentlichen Besuchen bei jemandem findet viel Interaktion statt. Man tritt ein, ohne zu klopfen, und zieht die Schuhe in der Tür aus. Die Hausfrau bietet etwas zu essen und zu trinken an und sagt ” Ver so góð [ur] ” oder ” Ger so væl ” (“Sei so gut”). Am Ende sagt man ” Manga Takk ” (“Vielen Dank”). ” Væl gagnist ” (“Möge es dir gut dienen”), antwortet sie.

Medizin und Gesundheitswesen

Allgemeinmediziner sind in jedem der elf medizinischen Bezirke stationiert. Spezialisierte Versorgung wird in zwei kleinen regionalen Krankenhäusern, im Hauptkrankenhaus in Tórshavn, in zwei kleinen regionalen Krankenhäusern und in Dänemark angeboten. Alte und behinderte Menschen werden in Pflegeheimen oder mit Hilfe von Hauspflegeanbietern betreut.

 

Pin It on Pinterest