Die Porzellansammlung befindet sich im Zwinger der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Dort befindet sich eine der bekanntesten Porzellansammlungen der Region. Dies gilt als Teil der staatlichen Kunstsammlung Dresden. Es wurde 1715 vom Kurfürsten August dem Starken gegründet. Ursprünglich wurde die Sammlung im niederländischen Schloss am Neustädter Elbufer aufbewahrt. 1876 ​​zog er in das Johanneum Renaissance Gebäude. Schließlich fanden die reich verzierten Objekte 1962 ihren dauerhaften Standort im südlichen Teil des Zwinger.

Tickets für die Porzellansammlung im Dresdner Zwinger

  • Stornierung bis zu 24 Stunden vor Beginn mit vollständiger Rückerstattung
  • Ausgedruckter oder mobiler Voucher akzeptiert
  • mehrsprachig
  • Rollstuhlgerecht

Anschrift Porzellansammlung im Dresdner Zwinger

Porzellansammlung im Dresdner Zwinger
Theaterplatz 1
01067 Dresden

Öffnungszeiten Porzellansammlung im Dresdner Zwinger

Montag bis Donnerstag – geschlossen
Freitag bis Sonntag – 11:00–17:00

Porzellansammlung im Dresdner Zwinger im Internet

Preise für Eintrittskarten (Porzellansammlung im Dresdner Zwinger) an der Kasse

Erwachsene zahlen 6 Euro Eintritt, Kinder unter 17 Jahre sind komplett frei.

Am günstigsten kommt man mit dem Zwingerticket, dieses ist Gültig für: Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800, Porzellansammlung und den Mathematisch-Physikalischer Salon.

regulär – 14 €
ermäßigt – 10,50 €
unter 17 – frei
ab 10 Pers. – 12,50 €

Alle Angaben über Preise und Öffnungszeiten ohne Gewähr!

DIE PORZELLANSAMMLUNG GEHÖRT ZU DEN MUSEEN IM DRESDNER ZWINGER

Neben der Porzellansammlung befinden sich noch folgende Sehenswürdigkeiten im Dresdner Zwinger:

Kurze Info über die Porzellansammlung im Dresdner Zwinger

Die Porzellansammlung konzentriert sich auf traditionelle Objekte aus China und Japan, die aus den Sammlungen von August dem Starken stammen. Besucher können hauptsächlich Porzellan aus den Ming- und Qing-Dynastien bewundern, das der König von Preußen dem Kurfürsten im Austausch gegen Drachen schenkte. Die Ausstellung konzentriert sich auch auf Produkte der sächsischen Porzellankunst, hauptsächlich die Meissener Manufaktur. Das Gemälde zeigt teilweise typische europäische Motive, aber auch Bilder, die auf asiatischen Motiven basieren.

Im 21. Jahrhundert umfasst die Sammlung rund 20.000 Porzellankunstwerke. Eines der Interessensgebiete ist traditionelles Porzellan aus China und Japan aus den August the Strong-Kollektionen. Zu sehen sind insbesondere blau-weißes Porzellan aus den Ming- und Qing-Dynastien, darunter die berühmten Drachenvasen, die der König von Preußen dem Kurfürsten im Austausch gegen Soldaten angeboten hat, sowie bunte Münzen der Grünen Familie und der Familienrose. weiße Dehua-Produkte, Arita-Porzellan und japanische Keramik, speziell für den Export entwickelt.

Der zweite Schwerpunkt liegt auf sächsischen Porzellankunstprodukten, insbesondere der Meissener Manufaktur. Das Dekor des Geschirrs basiert teilweise auf chinesischen Motiven, andererseits gibt es auch viele europäische Motive wie mythologische Szenen oder Rokoko-Idyllen. Auch Skulpturen aus reinweißem oder farbigem Porzellan sind gut vertreten. Wir müssen die Miniaturen der Schauspieler, Musiker und Hofnarren Schmiedel und Fröhlich erwähnen, aber auch das berühmte Herzstück des Kurfürsten Friedrich August III. ab 1775 oder die Reiterstatue von König August III.

Das Ausgangsmaterial für die Objekte ist auch in der Porzellanabteilung Meissen zu sehen. Von besonderer Bedeutung war die Kaolinerde aus der St. Andreas Mine in Aue. Diese Tatsache führte dazu, dass die von Veit Hans Schnorr von Carolsfeld an die Meißner-Manufaktur gelieferte Schnorrsche-Erde in der Ausstellung im Frühjahr 2020 besonders hervorgehoben wurde: Neben einem Stück Alabaster befindet sich jetzt eine Schüssel mit dem weißen Pulver in einem Büroschrank . Besucher können einen Animationsfilm zu den Objekten ansehen.

Aufgrund des begrenzten Platzes werden nur rund 2000 Exponate präsentiert. Am 10. Oktober 2006 wurde die Ostasienausstellung um eine zusätzliche Galerie erweitert. Die Ausstellungsfläche hat sich somit um ein Viertel vergrößert. Der New Yorker Architekt Peter Marino schuf die Präsentation in wenigen Monaten in einer Mischung aus Klassik und Moderne. Im modernen Teil der East Asia Gallery befindet sich blau-weißes japanisches Porzellan vor anthrazit- und zinnoberroten Tafeln auf historischen Tischen.

Video über die Porzellansammlung im Dresdner Zwinger

Anfahrt zur Porzellansammlung im Dresdner Zwinger

Der Postplatz und der Theaterplatz befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Dresdner Zwinger und damit auch zu der Porzellansammlung. Diese Plätze in der Dresdner Innenstadt können mit vielen Linien des Dresdner Verkehrsunternehmens erreicht werden und sind daher die erste Wahl, wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, empfehlen wir die Tiefgarage “Haus am Zwinger”, die Tiefgarage unter dem Taschenbergpalais, die Tiefgarage “Semperoper”, die Tiefgarage “Altmarkt”, die Parkplätze an der Ostra-Allee und dem “Parkhaus Mitte”.

Hier können Sie in der Nähe der Porzellansammlung im Dresdner Zwinger übernachten

Weitere Aktivitäten