Die Gemäldegalerie Alte Meister ist eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt und umfasst europäische Werke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Es konzentriert sich auf Bilder aus der deutschen und italienischen Renaissance sowie auf flämische und niederländische Malerei aus dem 17. Jahrhundert. Die Sammlung, die sich in der Sempergalerie am Theaterplatz befindet, die seit 1855 zum Dresdner Zwinger gehört, zieht jedes Jahr über eine halbe Million Besucher an und ist einfach ein Muss für jeden Dresdner Besucher.

Die Gemäldegalerie der alten Meister ist Teil der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD), einem Netzwerk von 15 der wichtigsten Museen der Welt. Ein weiterer Teil von SKD ist die Galerie der Neuen Meister im Albertinum, deren Sammlung in Epochen beginnt, die nicht mehr von ddieser Galerie abgedeckt werden.

Tickets für die Gemäldegalerie Alte Meister

  • Stornierung bis zu 24 Stunden vor Beginn mit vollständiger Rückerstattung
  • Dauer: 2 Stunden
  • Kein Anstehen an der Kasse
  • Guide
  • Deutsch
  • Rollstuhlgerechtht

Anschrift Gemäldegalerie Alte Meister

Gemäldegalerie Alte Meister
Theaterplatz 1
01067 Dresden

Öffnungszeiten Gemäldegalerie Alte Meister

Montag – geschlossen
Dienstag bis Donnerstag – 11:00 bis 17:00
Freitag – 11:00 bis 20:00
Samstag & Sonntag – 11:00 bis 17:00

Gemäldegalerie Alte Meister im Internet

Preise für Eintrittskarten (Gemäldegalerie Alte Meister) an der Kasse

Am günstigsten kommt man mit dem Zwingerticket, dieses ist Gültig für: Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800, Porzellansammlung und den Mathematisch-Physikalischer Salon.

  • regulär – 14 €
  • ermäßigt – 10,50 €
  • unter 17 – frei
  • ab 10 Pers. – 12,50 €

Alle Angaben über Preise und Öffnungszeiten ohne Gewähr!

Gemäldegalerie Alte Meister gehört zu den Museen im Dresdner Zwinger

Neben der Gemäldegalerie der Alten Meister befinden sich noch folgende Sehenswürdigkeiten im Dresdner Zwinger:

Kurze Info über die Gemäldegalerie Alte Meister

Wichtige Meisterwerke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert sind der Ursprung des weltweiten Ruhmes der Sammlung. Die Sammlung konzentriert sich auf die italienische Malerei, insbesondere die Hochrenaissance und den Barock, sowie die niederländische und flämische Malerei, insbesondere aus dem 17. Jahrhundert. Auch außergewöhnliche Werke renommierter deutscher, französischer und spanischer Maler sind vertreten. Die Sammlung spanischer Gemälde mit 34 Werken gilt als wichtigste Sammlung eines deutschen Museums. Darüber hinaus sind Gemälde auf Tafeln und Leinwand aus der frühen italienischen Renaissance ausgestellt. Die Fotogalerie hat die größte Cranach-Sammlung der Welt. Fast das gesamte Inventar der Werke von Lucas Cranach dem Älteren und des Jüngeren sowie Werke aus ihrem Atelier sind ausgestellt.

Seit der Wiedereröffnung der Sempergalerie am 29. Februar 2020 wurde die Sammlung in neu gestalteter Form präsentiert. Die Farben der Wände werden zur Strukturierung verwendet. Werke von Italienern sind an roten Wänden ausgestellt, während deutsche und niederländische Gemälde vor grünen Wandverkleidungen hängen. Spanische und französische Fotos aus dem 17. Jahrhundert werden auf blauem Grund gezeigt.

Die Dauerausstellung umfasst rund 700 Gemälde, was rund 40% des Lagerbestands entspricht. Das relativ dichte Aufhängen dieser Gemälde findet in prächtigen goldenen Rahmen statt. Durch die Installation der Skulpturen in der Bildergalerie werden Skulpturen und Gemälde im Sinne des Paragone („Kunstwettbewerb“) kontrastiert. Darüber hinaus werden in der Antikenhalle (Osthalle der Galerie) antike Skulpturen ausgestellt. Das Winckelmann-Forum (ehemals Gobelinhalle) wurde am 6. Juni 2020 mit einer Sonderausstellung über Dresdner Wandteppiche auf Basis von Kisten von Raphael (1483-1520) eröffnet.

Das Museum wird über eine halbe Million Mal im Jahr besucht.

Video über die Gemäldegalerie Alte Meister

Anfahrt zur Gemäldegalerie Alte Meister

Der Postplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe des Dresdner Zwingers und damit auch der Galerie der Alten Meister. Diese Kreuzung in der Dresdner Innenstadt kann mit vielen Linien des Dresdner Verkehrsunternehmens erreicht werden und ist daher die erste Wahl, wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, empfehlen wir die Tiefgarage “Haus am Zwinger”, die Tiefgarage unter dem Taschenbergpalais, die Tiefgarage “Semperoper”, die Tiefgarage “Altmarkt”, die (aber nicht so viele) Parkplätze Räume an der Ostra-Allee und dem “Parkhaus Mitte”.

Hier können Sie in der Nähe der Gemäldegalerie Alte Meister übernachten

Weitere Aktivitäten

Über das Gebäude der Gemäldegalerie der Alten Meister

Zwinger (3)

Die Sempergalerie (auch: Semperbau oder Gemäldegalerie) ist ein Museumsgebäude, das der Architekt Gottfried Semper von 1847 bis 1854 im Stil der italienischen Hochrenaissance in der Dresdner Innenstadt erbaut hat. Das denkmalgeschützte Gebäude begrenzt den Zwinger nach Nordosten in Richtung Elbe und beherbergt die Galerie der Alten Meister und einen Teil der Skulpturensammlung. Mit 127,35 Metern Länge und 23,77 Metern Höhe ist die Sempergalerie das höchste Gebäude im Zwingerkomplex.

Die Sempergalerie ist ein dreistöckiges Sandsteingebäude. Die Ausstellungsfassade ist in 23 und die Seitenfassaden in drei Achsen unterteilt. Die Fassade zeigt eine zentrale Projektion und zwei Seiten. Die mittlere Risalität ist dreiachsig, während die beiden lateralen Risalitäten einachsig sind. In der Sempergalerie befinden sich 120 Sandsteinskulpturen an der Außenfassade, darunter 12 Statuen, 16 Reliefs, 20 Medaillons und 72 Tympanonfiguren über den Fenstern und Bögen. Über 160 Figuren aus verschiedenen Epochen (von Zeus bis Moses und Michelangelo bis Goethe) sind zu sehen. Bei ihrer Gründung galt die Sempergalerie in Dresden als “größtes und reich verziertes Museumsgebäude der letzten Zeit”.

Das Relief “Cupid and Psyche” schmückt den Haupteingang der überhängenden Bildergalerie. Nach einer Geschichte in den Metamorphosen von Apuleius (160 n. Chr.) Hatte Psyche im Namen der Göttin Venus eine Schachtel Salbe, Persephones Pyxis, aus der Unterwelt mitgebracht. Es war ihr verboten, das Schiff zu öffnen, und weil sie diesem Befehl nicht gehorchte, fiel sie in einen Schlaf des Todes. Der Amor in Eile rettet Psyche mit einem Pfeil aus der Hilflosigkeit und weckt sie zur ewigen Liebe. Mit weit ausgebreiteten Flügeln kniet Cupid neben der erwachenden Frau und küsst sie liebevoll. Ein Rosenzweig symbolisiert die blühende Liebe. [6] Dieser alte Mythos war während der Romantik ein beliebtes Thema in der bildenden Kunst. Das Thema der Erlösung wird in den Werken der Galerie der Alten Meister der Semper-Galerie als Bindeglied zwischen klassischer Antike und christlichen Themen interpretiert.