Wanderwege und Regionen in und um Dresden. Die meisten Regionen zum Wandern eignen sich für mehrtägige Reisen. Die Wanderung um die Dresden ist ein wunderbar entspannendes Erlebnis in idyllischer Natur. Nur wenige Minuten von Dresden, der sächsischen Hauptstadt, entfernt, können Sie in eine andere Welt eintauchen, weit weg vom hektischen Alltag.

Romantische Elbwanderungen

Historische Gebäude wie die Frauenkirche, die Semperoper, der Zwinger und das Dresdner Schloss machen Dresden zu einem wahren Paradies für Amateurhistoriker und Kulturinteressierte. Die Elbe vervollständigt das charmante Ambiente der Stadt und schafft wunderschöne Naturräume wie die Elbwiesen mitten in Dresden. Das schöne Elbtal in Dresden lädt zum Wandern ein.

Wenn Sie Sightseeing in Dresden mit Wandern verbinden möchten, können Sie die Elbe wandern und die Stadt am Elbufer erkunden. Von der Dresdner Altstadt aus können Sie der Elbe folgen, die Elbwiesen überqueren, das Schloss Albrechtsberg und die Villa Stockhausen im Lingnerpark besuchen und bei Dresden einen herrlichen Blick auf das Elbtal genießen.

Das sogenannte “blaue Wunder”, die Loschwitzbrücke von 1893, sollte auch von Reisenden in die Stadt nicht fehlen.

Sächsische Weinstraße

Die Bundesrepublik Deutschland hat insgesamt 13 Weinregionen. Rund um Dresden liegt die nordöstlichste dieser Regionen, die mit rund 480 Hektar auch eine der kleinsten Weinregionen Deutschlands ist. Die Wandermöglichkeiten sind hier jedoch nahezu unbegrenzt. Die sächsische Weinstraße ist die perfekte Route für diejenigen, die den sächsischen Weinbau während ihres Wanderurlaubs hautnah erleben möchten.

Von Pirna aus folgen Wanderer der sächsischen Weinstraße entlang der Elbe und erreichen Dresden über Diesbar-Seußlitz. Die romantischen Weinberge von Dresden-Pillnitz sind wunderbare Gründe zum Wandern. Von hier aus erreichen Sie auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie die Frauenkirche, den Zwinger und den Semperoper.

Die sächsische Weinstraße führt Fußgänger auf eine Wanderung von Dresden nach Radebeul, Meißen und in die Elbweindörfer der sogenannten sächsischen Riviera. In dieser Region wird eine Vielzahl von Weinen wie Müller-Thurgau, Riesling, Traminer und Grauburgunder angebaut, die echte kulinarische Köstlichkeiten garantieren, die jede Wanderung in der Region Dresden ergänzen.

Königsweg bei Dresden

Moritzburg liegt nur wenige Kilometer von Dresden entfernt und bietet Wanderern der Kulturlandschaft Moritzburg spannende Möglichkeiten, ihrer Leidenschaft nachzugehen. Wenn Sie hier wandern möchten, sollten Sie die königliche Straße in Betracht ziehen. Dieser misst elf Kilometer und ist daher ideal für eine kürzere Wanderung geeignet. Ein echtes Plus ist, dass der Weg nicht zu anspruchsvoll und fast vollständig zugänglich ist. Neben einzigartigen Naturerlebnissen bietet der Königsweg durch die Kulturlandschaft Moritzburg verschiedene Sehenswürdigkeiten. Der Leuchtturm, die Fasanenburg und die Burg Moritzburg sowie das Haus Käthe Kollwitz sind wichtige Stationen auf dem Weg. Außerdem können Sie im Wildreservat Halt machen oder einen Abstecher zum Vogelbeobachtungspunkt planen. Während dieser Tour gibt es auch ein Restaurant, in dem Fußgänger anhalten und sich entspannen können.

Sächsischer Jakobsweg zwischen Dresden und Chemnitz

Die Wanderung in und um Dresden dient hauptsächlich der Entspannung und bietet die Möglichkeit, die grüne Seite der sächsischen Hauptstadt zu entdecken. Jeder, der auch offen für religiöse oder spirituelle Erfahrungen ist, kann auf dem sächsischen Sachsenweg pilgern. Wenn dies mit einer Wanderung in Dresden kombiniert werden soll, ist der Abschnitt zwischen Dresden und Chemnitz unbedingt zu empfehlen. Sie können zuerst Dresden erkunden und dann nach Santiago de Compostela laufen. Da die Entfernung nach Spanien sehr groß ist, ist es ratsam, nur einen Abschnitt zu machen. Die Route basiert auf der mittelalterlichen Frankenstraße, daher gibt es auch einen historischen Aspekt. Zwischen Dresden und Chemnitz liegen mehr als 90 Kilometer zum Wandern oder Pilgern auf dem Sächsischen Jakobsweg.

Der Märchenwald bei Coswig

Der Märchenwald von Coswig ist ideal für eine Wanderung mit der ganzen Familie in der Region Dresden. Die Rundwanderung kann am besten am Spitzgrund-Teich begonnen werden und führt von dort durch die Schluchten des alten Syenit-Steinbruchs und über alte Brücken. Die fast 2,5 Kilometer lange Strecke ist leicht zu meistern, obwohl Fußgänger mit festen Schuhen ausgestattet sein müssen. Dann überquert es den dichten Märchenwald, der viele Ausblicke bietet und den stressigen Alltag schnell vergessen kann. Hier kann die ganze Familie wie ein Märchen spazieren gehen und die kostbare gemeinsame Zeit inmitten der Natur genießen.

Wandern in der Dresdner Heide

Die Dresdner Heide ist ein Muss, wenn es darum geht, Wandergebiete in und um Dresden zu belohnen. Zum großen Waldgebiet gehört auch das gleichnamige Landschaftsschutzgebiet mit einer Fläche von mehr als 6.100 Hektar. Als einer der größten Wälder der deutschen Stadt lädt die Dresdner Heide zum Wandern ein und wird von unzähligen Wegen durchzogen. Die vielfältige Flora und Fauna schafft die besten Voraussetzungen für vielseitige Wanderungen. Lokale Naturdenkmäler wie die alten Waffen der Prießnitz und der Saugartenmoor sind die Highlights. Gut ausgebaute Wanderwege bieten mehrere hundert Kilometer Wanderwege, so dass auch eine Großstadt wie Dresden ideal zum Wandern ist. Mit Waldgärten, mehreren Schwimmbädern, einem Golfplatz und einem Kletterwald bieten sich in der Dresdner Heide auch die besten Voraussetzungen für aktive Stunden in der Natur.

Das Seifersdorfer Tal

Das Seifersdorfer Tal liegt vor den Toren Dresdens und hat sich immer als ideales Terrain für lange Wanderungen erwiesen. Dies liegt unter anderem daran, dass es sich um einen der ältesten Landschaftsgärten Deutschlands handelt. Es existiert seit dem Ende des 18. Jahrhunderts und wurde 1960 zum Landschaftsschutzgebiet erklärt. In diesem Gebiet befindet sich auch ein Naturschutzgebiet, das seit 1982 als fast 60 Hektar ausgewiesen wurde. Es sollte auch erwähnt werden, dass der gesamte Seifersdorfer Das Tal, einschließlich des Hermsdorfer Schlossparks, ist jetzt auch dem Naturschutzgebiet Europäisches Naturschutzgebiet 2000 zugeordnet. An Wandermöglichkeiten in der Nähe von Dresden im Seifersdorfer Tal mangelt es nicht. Wenn Sie hierher gehen, können Sie viele Dinge entdecken und neben der bezaubernden Natur auch sehenswerte Gebäude sehen.

Die Moritzburger Teichlandschaft

Die malerischen Teiche sind typisch für Moritzburg bei Dresden und eignen sich hervorragend zum Wandern. Wer dem Trubel der Großstadt entfliehen und in Moritzburg Zuflucht suchen möchte, sollte daher die Landschaft des Moritzburger Teiches als interessantes Reiseziel im Auge behalten. Der rund 12 Kilometer lange Rundweg des Moritzburger Teiches bietet die besten Bedingungen zum Wandern und führt Fußgänger durch die ehemaligen Jagdgründe der sächsischen Fürsten. Ihnen ist es zu verdanken, dass der alte Sumpf entwässert wurde und nun durchquert werden kann. Auf einer Wanderung nördlich von Dresden können Sie hier das Schloss Moritzburg, ein Wildreservat und vieles mehr entdecken. Unterwegs gibt es auch die eine oder andere Möglichkeit zum Picknick, damit Sie sich während der Wanderung stärken und die Landschaft des Moritzburger Beckens auf besondere Weise genießen können.

Der Große Garten in Dresden

Der Grand Jardin gilt als das grüne Herz Dresdens und ist mit einer Fläche von 1,8 Quadratkilometern der größte Park der sächsischen Hauptstadt. Der Grand Jardin existiert seit dem 17. Jahrhundert und gehörte dem Kurfürsten Johann Georg III. Danke. Seitdem wurden Erweiterungen vorgenommen, so dass der Barockpark nur allmählich auf seine heutige Größe angewachsen ist. Tausende Bäume säumen die Wege durch den Großen Garten und machen eine solche Wanderung durch Dresden fast wie ein Waldspaziergang. Der Park hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Der Palast, das Parktheater und die Zaumhäuser sind hier erwähnenswert und laden immer zu einer Pause ein. Während einer Wanderung im großen Dresdner Garten können Sie auch verschiedene Skulpturen bewundern und so gleichzeitig Kultur und Natur genießen.

Schlosspark Pillnitz in Dresden

Pilnitz bei Dresden ✧ Wandern in und um Dresden ✧ Local City Guide

Das Schloss Pillnitz ist eine der vielen Sehenswürdigkeiten in Dresden und nicht nur ein interessantes Ziel für eine Besichtigungstour. Alle, die gerne spazieren gehen und wandern, kommen auf ihre Kosten und finden ihr Glück im Park des Pillnitzer Schlosses. Dies umgibt das Schloss und kann auf eine lange Tradition zurückgehen. Ursprünglich dienten die Grünflächen rund um das Schloss als nützliche Gärten, doch im 18. Jahrhundert fand eine Überholung statt. Beispielsweise wurden unter der Leitung der Gräfin von Cosel Heckengärten angelegt. Der Palastgarten, der barocke Vergnügungsgarten, der englische Garten und der chinesische Garten wurden ebenfalls vor Beginn des 19. Jahrhunderts angelegt.

Bis heute beherbergt der Pillnitzer Schlosspark Pflanzen aus aller Welt und umfasst insgesamt rund 28 Hektar. Neben einer beeindruckenden Flora können Sie bei einer Wanderung in Dresden auch interessante Gebäude wie den englischen Pavillon, den Palmenhain und den chinesischen Pavillon entdecken. Das Schloss selbst ist ebenfalls einen Besuch wert und beherbergt auch das Schlossmuseum Pillnitz. Wenn Sie Dresden wandern und gleichzeitig viel entdecken möchten, ist der Pillnitzer Schlosspark der richtige Ort.