Skopje ist die Hauptstadt der Republik Mazedonien, die Stadt im Herzen der Balkanhalbinsel, an der Kreuzung wichtiger Kommunikationswege, einer Stadt mit einer 2000-jährigen Tradition. Skopje ist eine moderne Stadt mit fast einer Million Einwohnern und präsentiert Mazedoniens wichtigstes politisches, wirtschaftliches, bildendes und kulturelles Zentrum. Es ist weiterhin ein Schwerpunkt für neue Bewohner, wirtschaftliche Entwicklung, Bau und Sanierung. Das Stadtgebiet von Skopje erstreckt sich über eine Breite von etwa 30 Kilometern über das Skopje-Tal und umfasst 10 Gemeinden.

Skopje ist auch ein sehr attraktives Touristenziel mit seiner Festung, kulturellen und historischen Denkmälern, archäologischen Stätten, Sporthallen, Höhlen in der Schlucht des Flusses Treska und des Sees Matka und einem Heilbad im östlichen Teil der Stadt.

Skopje entwickelt sich zu einer wichtigen regionalen Route für internationale Flugunternehmen. Die Stadt mit dem schönen Kai des mazedonischen Flusses „Vardar“, den engen Gassen des Alten Basars, der heute der größte auf dem Balkan erhaltene Basar ist, ist international als Geburtsort von Mutter Teresa bekannt. Er hat sich zu einer blühenden und aufregenden Stadt entwickelt, die sich als aufregendes Reiseziel mit der 1500 Jahre alten Festung Kale und dem Kloster St. Pantelejmon mit dem Fresko „Beweinung Christi“, mit den ersten Zeichen der Renaissance, dem Islam, auszeichnet Denkmäler Sultan Murats-Hjunkar-Moschee, das Bad des Daut Pasha.

Was Sie in Skopje sehen sollten

Skopje ist bekannt für seine herzliche Gastfreundschaft und seine Vorliebe für kolossale (wenn auch kontroverse) Statuen. Die Hauptstadt Nordmakedoniens, Skopje, macht sich einen Namen als Reiseziel für Städtereisen. Besucher von Skopje können sich auf dem historischen Basar der Stadt verirren, die Kale-Festung erkunden und die raue Schönheit des nahe gelegenen Matka-Canyons bewundern, bevor sie einige der besten Rakija Mazedoniens probieren.

Millennium Cross

Das Millenniumskreuz (mazedonisch: Милениумски крст, Lateinisch: Mileniumski krst) ist ein 66 Meter hohes Kreuz auf dem Gipfel des Vodno-Berges in Skopje, Mazedonien. Es wurde als Denkmal für 2000 Jahre Christentum in Mazedonien und der Welt errichtet. Der Bau des Kreuzes begann im Jahr 2002 und wurde von der mazedonischen orthodoxen Kirche, der mazedonischen Regierung und Spenden von Mazedonern aus der ganzen Welt finanziert. Das Kreuz wurde auf dem höchsten Punkt des Vodno-Gebirges an einem Ort errichtet, der seit der Zeit des Osmanischen Reiches als “Krstovar” bekannt war, was “Ort des Kreuzes” bedeutet, da sich dort ein kleineres Kreuz befand. Am 8. September 2008, dem Unabhängigkeitstag der Republik Mazedonien, wurde im Inneren des Kreuzes ein Aufzug installiert. 2009 wurden neben dem Kreuz ein Restaurant und ein Souvenirshop eröffnet. 2011 wurde die Seilbahn Millennium Cross eröffnet. Die Seilbahn ist dreieinhalb km lang. Nachts leuchtet das Kreuz über der Stadt.

Alter Basar

Der Alte Basar (mazedonisch: Стара Чаршија, Stara Čaršija aus dem Türkischen: Çarşı bedeutet Marktplatz, albanisch: Çarshia e Vjetër) in Skopje ist der größte Basar auf dem Balkan außerhalb Istanbuls. Es liegt am östlichen Ufer des Flusses Vardar und erstreckt sich von der Steinbrücke bis zum Bit-Pazar und von der Festung Skopje bis zum Fluss Serava.

Der Alte Basar fällt in die Grenzen der Gemeinden Centar und Čair und ist ein geschütztes nationales Wahrzeichen. Die frühesten bekannten Quellen, die auf die Existenz eines Handelsviertels auf dem Territorium des Basars hinweisen, stammen aus dem 12. Jahrhundert. Während der osmanischen Herrschaft mit der Stadt erfuhr der Ort eine rasante Entwicklung, die sich zum wichtigsten Wirtschafts- und Handelszentrum der Stadt entwickelte. Davon zeugen etwa 30 Moscheen, zahlreiche Karawansereien und Hanse sowie andere osmanische Gebäude und Denkmäler. Der Basar wurde durch die Erdbeben von 1555 und 1963 und die Zerstörungen im Ersten und Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. In der Folge wurde es mehrmals umgebaut und ist heute das einzige erhaltene Kulturdenkmal in der Republik Mazedonien.

Die osmanische Architektur ist auf dem Alten Basar vorherrschend, obwohl auch Reste der byzantinischen Architektur sichtbar sind, während die jüngsten Rekonstruktionen zur Anwendung von Elementen führen, die für die moderne Architektur spezifisch sind. Die meisten Gebäude, in denen einst die Reisenden oder als Hamams der politischen Würdenträger untergebracht waren, wurden in Museen und Galerien umgewandelt, die heute hauptsächlich für Kunstausstellungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. Heutzutage beherbergt der Ort und seine Nähe jedoch noch mehrere Moscheen, Türbes, zwei Kirchen und einen Glockenturm, die zusammen mit den Gebäuden des Museums von Mazedonien und des Museums für moderne Kunst den Kern des modernen Basars bilden. Das Museum des alten Basars von Skopje in Suli Han,

Anfang 2010 hat die mazedonische Regierung ein Programm zur Wiederbelebung des Alten Basars gestartet, das wiederum die Restaurierung mehrerer Objekte, die Unterstützung des Handwerks und die weitere wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung des Standorts umfasst.

Schlucht “Matka”

Matka – Eine Schlucht, in der ein reichhaltiger Komplex mittelalterlicher Gebäude erhalten ist, darunter Kirchen, Klöster und Überreste einer Festung (die mittelalterliche Stadt Matka). Es gibt Dutzende Höhlen und eine große Anzahl endemischer Pflanzen und Tiere. Der Canyon erstreckt sich über eine Fläche von rund 5.000 ha und liegt 15 km südwestlich von Skopje. Aufgrund seiner morphogenetischen Eigenschaften ist es eine bahnbrechende Schlucht. Besonderes Augenmerk verdienen hier die Krastic-Formen – zehn Höhlen mit einer Länge zwischen 20 und 176 Metern und zwei senkrechte Abgründe mit einer Tiefe von bis zu 35 Metern. Matka war während der Gletscherzeit eines der größten Flüchtlingszentren, was zu einer hohen Anzahl von Relikt- und Endemiepflanzen führte, 20% sind endemische oder Reliktgewürze. Unter den tertären Relikten sind die Kosani-Violett- und Natay-Ramonda (Ramonda natalie) am bedeutendsten.

Die Treska-Schlucht ist vertikal in das Massiv des Suva-Gebirges eingeschnitten. Die verschiedenen Formationen in der Schlucht, wie die Karpfen, Flöten, Täler, Risse, Spalten und Höhlen, sind durch einen langfristigen Aufprall der Gebirgsflüsse sowie durch große Temperaturschwankungen entstanden. In der Umgebung der Treska-Schlucht befinden sich Dutzende von Höhlen, von denen die schönsten Vrelo, Krshtalna und Ubava sind. Die Höhlen sind mit zahlreichen Stalagmiten, Stalaktiten und Tropfsteinsäulen gefüllt und zum Teil beleuchtet. Die Vielfalt der Tropfsteinverzierungen wurde durch eine gut eingesetzte Beleuchtung erfasst. Besichtigungstouren werden von einem offiziellen Führer organisiert. Der Treska Canyon ist das wichtigste alpine Kletterzentrum in Nordmakedonien. Die Hauptklettersaison in Matka beginnt im Frühjahr, Rund um die Osterferien kommen Besucher aus Ländern aus ganz Europa. Die Saison dauert den ganzen Sommer über und im Herbst bis Ende November.

Der Treska Canyon ist auch zum Kajakfahren geöffnet. Das 1389 erbaute Kloster St. Andreas befindet sich am Matka-See (17 km von Skopje entfernt) und enthält Fresken von großer künstlerischer Bedeutung. Das Kloster des Heiligen Nikolaus Shishovski befindet sich auf einer Klippe über dem Matka-See und bietet dem Besucher einen spektakulären Blick auf den See und seine Umgebung. Es gibt keine genauen Informationen darüber, wann dieses Kloster gebaut wurde. Es ist jedoch bekannt, dass es erstmals im 17. Jahrhundert erwähnt wurde. Leider wurde das Kloster im 18. Jahrhundert aufgegeben und erst im folgenden Jahrhundert wieder angesiedelt. In der Nähe der beiden Klöster St. Andreas und St. Nikolaus befindet sich das Matka-Kloster aus dem 14. Jahrhundert, dessen Fresken aus dem 15. Jahrhundert stammen. Das Kloster befindet sich auf der linken Seite des Flusses Treska, etwa 12 km von Skopje entfernt.

Die Skopje-Festung, Kale-Festung

Die Skopje-Festung, allgemein als Kale-Festung oder einfach Kale (von Kale, dem türkischen Wort für „Festung“) bezeichnet, ist eine historische Festung in Skopje, der Hauptstadt der Republik Mazedonien. Es befindet sich am höchsten Punkt der Stadt mit Blick auf den Fluss Vardar. Die Festung ist auf dem Wappen von Skopje abgebildet, das wiederum in die Flagge der Stadt eingearbeitet ist.

Nach Recherchen und verfügbaren Daten wurde die erste Festung vermutlich im 6. Jahrhundert n. Chr. Auf Grundstücken erbaut, die in der Jungsteinzeit und Bronzezeit oder um 4000 v. Chr. Besiedelt waren Fragmente lateinischer Inschriften lassen vermuten, dass die Festung aus der römischen Stadt Skupi stammt, die 518 durch ein Erdbeben vollständig zerstört wurde.

Es wird angenommen, dass die Festung während der Herrschaft von Kaiser Justinian I. rekonstruiert und während des 10. und 11. Jahrhunderts auf den Überresten der byzantinischen Festung von Kaiser Justinian, die durch eine Reihe von Kriegen und Schlachten in der Region zerstört worden sein könnten, wie z als das des Aufstands des bulgarischen Reiches gegen das byzantinische Reich unter der Herrschaft von Peter Delyan. Über die mittelalterliche Festung ist nicht viel bekannt, abgesehen von einigen Dokumenten, die geringfügige Merkmale des Erscheinungsbilds der Festung aufzeigen.

Gedenkhaus von Mutter Teresa

Skopje Mutter Theresa Museum ✧ Skopje - Die Hauptstadt von Nordmazedonien ✧ Local City Guide

Der Wunsch, einer der bekanntesten Personen und Nobelpreisträgerinnen aus Mazedonien Respekt zu zollen, wurde am 30. Januar 2009 mit der Eröffnung des der Mutter Teresa gewidmeten Gedenkhauses erfüllt. Das Gedenkhaus von Mutter Teresa ist eine gemeinnützige Organisation, die von der Regierung der Republik Mazedonien finanziert wird. Der Ort des Museums wird nicht zufällig ausgewählt. Das heißt, an genau dieser Stelle stand früher die alte katholische Kirche „Heiligstes Herz Jesu“. Hier wurde Mutter Teresa, dann Gonxha Bojaxhiu, nur einen Tag nach ihrer Geburt am 27. August 1910 getauft. Dort erhielt sie ihre erste Kommunion und fand nach dem Tod ihres Vaters ihren inneren Frieden.

Dieser Ort hatte eine große Bedeutung und einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Charakters der jungen Gonxha und auf ihren Wunsch, den Armen zu helfen. Seit ihrer Kindheit sang sie im Chor der katholischen Kirche und beteiligte sich an Wohltätigkeitsorganisationen. Irgendwie stellt der Ort selbst eine symbolische Brücke dar, die die kleine Gonxha mit Mutter Teresa, einer der größten humanitären Helferinnen der Welt, verbindet.

Was ist die beste Reisezeit, um Skopje zu besuchen?

Sommertemperaturen können 30 ° C oder höher erreichen, insbesondere in Skopje, obwohl die Gebirgsnationalparks wie Mavrovo um mindestens 10 ° C sinken. Bei einem relativ trockenen Klima trifft im Winter Schnee auf die Berge mit einer Handvoll Skigebieten zwischen 1.240 m und 2.525 m. Zum Wandern und Radfahren sind Frühling und Herbst die beste Zeit, um Nordmakedonien zu besuchen, mit einem Fest der alpinen Flora in der ersten und Weinlese und einer atemberaubenden Blattfarbe wie Matka Canyon in der zweiten. Sie mögen auch ihre Sommerfestivals mit sechswöchigen Konzerten, Kunsthandwerk und traditionellem Tanz in Ohrid und Skopje.

Wie komme ich nach Skopje? – Anreise

Als Hauptstadt Nordmakedoniens ist Skopje mit anderen Städten in der Region und dem Rest Europas gut verbunden. Unten finden Sie die wichtigsten Flughäfen, Bahnhöfe und Bushaltestellen, von denen aus Sie die Stadt Skopje erkunden können.

Skopje mit dem Flugzeug: Der Skopje International Airport (SKP) ist einer von zwei internationalen Flughäfen in Nordmakedonien und der St. Paul the Apostle Airport (OHD) in Ohrid. Der Flughafen Skopje liegt etwa 17 Kilometer südöstlich der Stadt in der Gemeinde Petrovec. Es ist Teil der TAV Airports Holding, die die Qualität des Flughafens erheblich verbessert hat. Der Flughafen dient als Drehscheibe für die Billigfluggesellschaft Wizz-Air.

Skopje mit dem Bus: Skopje hat einen Hauptbusbahnhof, der regelmäßige Verbindungen mit den Nachbarländern und anderen europäischen Ländern bietet. Die Stadt ist auch mit allen Städten und Gemeinden auf dem Balkan wie Sofia, Pristina oder dem Ohridsee gut verbunden.

Skopje mit dem Zug: Nordmakedonien verfügt über ein gut entwickeltes Zugsystem, das von Macedonian Railways, einem Mitglied der International Union of Railways, betrieben wird. Das Land ist im Süden mit Griechenland und im Norden mit Serbien und dem Kosovo verbunden. Die Hauptstrecke verbindet Belgrad und Thessaloniki.

Der Hauptbahnhof liegt etwa 2 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und neben der Bushaltestelle.

Übernachten in Skopje, diese Hotels werden Sie lieben!

Wenn Sie eine Reise nach Mazedonien planen, bleiben Sie wahrscheinlich mindestens ein paar Nächte in Skopje. Wir haben diesen Leitfaden geschrieben, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wo Sie in Skopje übernachten sollen, da wir wissen, dass die Auswahl von Unterkünften in einer Stadt, die Sie nicht genau kennen, einschüchternd sein kann.

Wir haben beide Skopje ein paar Mal besucht und möchten Ihnen unsere Empfehlungen für Hotels und Unterkünfte in Skopje mitteilen, um Ihnen die Planung Ihrer Reise zu erleichtern.

Gut zu wissen, wenn Sie nach Skopje reisen

Autovermietung – Wenn Sie nach einer Autovermietung in Skopje suchen, gibt es in der Stadt mehrere Autovermietungen, wie Europcar, AVIS und Six. Sie können auch online ein Auto mieten . Wenn Sie Ihr Auto parken möchten, stehen Ihnen in der Stadt 4 verschiedene Parkzonen zur Verfügung, von denen einige zeitlich begrenzt sind. Sie können das Parken per SMS oder mit einem Parkticket (Rubbelkarte) bezahlen.

Öffentliche Verkehrsmittel – Busse in Skopje sind meistens rote Doppeldecker als Tribut an London, die Skopje nach einem verheerenden Erdbeben im Jahr 1963 mehrere Busse schenkten. Sie müssen an Kiosken einen Busticket kaufen und etwas Guthaben darauf setzen, da es nicht möglich ist, Busse zu kaufen eine Fahrkarte im Bus.

Sicherheit in Skopje – Nordmakedonien ist ein sicheres Land, mit einem UL-Sicherheitsindex von 70 auf einer Skala von 0 bis 100, wobei 100 das beste ist. Der größte Ärger, den Sie erleben könnten, sind bettelnde Kinder auf der Straße.

Regelmäßige Veranstaltungen in Skopje

Skopje ist eine charmante Stadt, die viele junge Leute mit verschiedenen Veranstaltungen und Festivals anzieht. Hier sind einige der bekanntesten, die Sie während Ihres Skopje-Urlaubs besuchen können.

  • Das Skopje Jazz Festival ist ein Festival, das seit 1982 stattfindet und auf dem Künstler aus der ganzen Welt, darunter weltbekannte Musiker und Bands, auftreten. Einige der früheren Headliner sind Chick Corea, Herbie Hancock und McCoy Tyner. Das Festival ist Mitglied des Europe Jazz Network und genießt in ganz Europa ein hohes Ansehen.
  • OFFest ist ein weiteres Musikfestival, das eine Vielzahl von Musikdarbietungen bietet, von traditioneller, ethnischer und Volksmusik bis hin zu urbanen und zeitgenössischen Musikstilen. Es findet normalerweise Ende Mai oder Anfang Juni statt und versammelt Stars aus der ganzen Welt.
  • Das Skopje Film Festival ist ein fünftägiges Festival, das jeden April mit Filmen aus Nordmakedonien und dem restlichen Europa stattfindet. Es präsentiert aber auch einige nichtkommerzielle Filme aus der ganzen Welt.
  • Skopje Summer Festival ist eine kulturelle Veranstaltung, die Künstler und Unterhalter mit Musik-, Kunst-, Theater-, Film- und Multimedia-Darbietungen in der ganzen Stadt empfängt.

Unterkünfte auf der Karte von Skopje