Ohrid ist die größte Stadt am Ohridsee. Eingebettet zwischen hohen Bergen bis 2.800 m und dem Ohridsee ist es nicht nur ein Ort von historischer Bedeutung, sondern auch von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit. Ohrid ist das Juwel in Mazedoniens Krone. Ohrid hatte einmal 365 Kirchen, eine für jeden Tag des Jahres, und wurde als „Jerusalem (des Balkans)“ bezeichnet. Die Stadt ist reich an malerischen Häusern und Denkmälern und der Tourismus dominiert.

 Es liegt südwestlich von Skopje, westlich von Resen und Bitola. 1979 und 1980 wurden Ohrid und der Ohridsee von der UNESCO als Kultur- und Naturerbe anerkannt. Ohrid ist eine von nur 28 Stätten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören und sowohl Kultur- als auch Naturstätten sind.

Was Sie in Ohrid sehen sollten

Ein Besuch in Ohrid mit seinen engen, kopfsteingepflasterten Straßen und seiner mittelalterlichen Architektur scheint eine Reise in die Vergangenheit zu sein. Ohrid ist ein Paradies für Urlauber mit schimmernden Stränden, spektakulären Ausblicken und einer Fülle an mediterraner und türkischer Küche, die alle mit kleinem Budget erhältlich sind. Ohrid, das als “Jerusalem des Balkans” bezeichnet wird, ist eine der ältesten Siedlungen in Europa und galt einst als Epizentrum der Religion und der slawischen Kultur. Seine Geschichte zeigt sich in jedem Gebäude, das die Altstadt der Stadt umgibt. Es ist jedoch der Ohridsee, der die Stadt zu einem einzigartigen historischen Artefakt macht. Mit einem Alter von drei Millionen Jahren gilt er als einer der ältesten und tiefsten Seen Europas und verleiht Ohrid das Prestige, sowohl als Kultur- als auch als Naturerbe der UNESCO anerkannt zu sein.

Kloster “St. Naum”

Ohrid in Mazedonien Kloster Sveti Naum ✧ Ohrid in Mazedonien - zwischen Bergen und dem Ohridsee ✧ Local City Guide

Inmitten üppiger Vegetation, wo der Fluss Crn Drim in den See mündet, ist das Kloster St. Naum ein Zufluchtsort der Ruhe im äußersten Südwesten der Republik Mazedonien. Das Kloster befindet sich 29 km von der Stadt Ohrid und nur 1 km von der albanischen Grenze entfernt und bringt die mazedonische Erfahrung zu einem dramatischen Höhepunkt.

Wie bei den meisten byzantinischen Kirchen wurde St. Naum in erster Linie aufgrund seiner Lage ausgewählt – auf einem hohen Felsvorsprung über dem See, über tiefen Wäldern und lebensspendenden Quellen des Flusses Crn Drim. Der Klosterkomplex und die Kirche St. Naum wurden ursprünglich um die Jahrhundertwende von dem gleichnamigen Mönch erbaut. Die Mazedonier glauben, dass man den Herzschlag des Heiligen immer noch hören kann, wenn man ein Ohr an seinen steinernen Sarg in der Kirche drückt.

Das Kloster wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals erneuert und erweitert. Während die meisten seiner Ikonostasen und Fresken aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammen, sind auch frühere Radierungen im byzantinischen griechischen Volksmund erhalten. Zahlreiche Rechtschreibfehler deuten jedoch darauf hin, dass sie von slawischsprachigen Mönchen geschrieben wurden. Andere Inschriften in der Kirche gehören zu den ältesten epigraphischen Zeugnissen der slawischen Alphabetisierung.

Die Ikonen von St. Naum gehören zu den besten religiösen Malleistungen auf dem Balkan. Sie stammen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die holzgeschnitzte Ikonostase selbst wurde 1711 von einem unbekannten Handwerker angefertigt.

Ein besonderes Element von St. Naum befindet sich nicht im Inneren der Kirche, sondern im Äußeren: das Übergewicht der bunten Pfauen, die sich im Gras tummeln und es genießen.

Museum auf dem Wasser “Bay of Bones”

Ohrid wurde um ein weiteres kulturelles und historisches Wahrzeichen sowie eine touristische Attraktion bereichert – das Museum on Water – ein außergewöhnlicher archäologischer Komplex, der in der Region einzigartig ist. An der Südküste der Halbinsel Gradiste in der Bucht der Knochen wurde eine Pfahlbausiedlung errichtet, die sich in der Vergangenheit auf einer Gesamtfläche von 8.500 m2 ausbreitete. Bay of the Bones ist eine authentische Rekonstruktion eines Teils der Pfahlbausiedlung aus den Jahren 1200 bis 700 v. Chr. Auf dem Hügel über der Bay of Bones wurde gleichzeitig mit dem Bau der Wohnsiedlung und das Wassermuseum. Die Mauern der Festung, die einst das Römische Reich vor seinen Feinden geschützt hatten, werden auf dem Hügel bei Gradiste wieder aufgerichtet.

Die römische Festung ist mit der Siedlung verbunden, um Touristen und Besuchern eine außergewöhnliche Gelegenheit zu bieten, Zeitreisen von der Vorgeschichte bis in die Antike und umgekehrt zu unternehmen.

Kirche “St. Johan in Kaneo”

Ohrid in Mazedonien Sveti Jovan Kaneo ✧ Ohrid in Mazedonien - zwischen Bergen und dem Ohridsee ✧ Local City Guide

Eine der prächtigsten Kirchen in ganz Mazedonien steht direkt über einer kleinen Fischersiedlung auf einer Klippe, die sich vom Ohridsee erhebt. St. Jovan Kaneo ist eine Kombination aus byzantinischen und armenischen Baustilen.

St. Kaneo wurde zu Ehren des hl. Johannes des Theologen erbaut und ist mit seiner erhabenen Atmosphäre und dem Blick auf den ruhigen See ein inspirierender Ort für spirituelle Besinnung rechteckige Steinsockel. Das Äußere ist mit dekorativen Keramikskulpturen und Steinschnitzereien verziert. Obwohl die Freskenmaler unbekannt sind, sind die erhaltenen Fragmente von außergewöhnlicher Qualität; Besonders hervorzuheben sind die Apostelgemeinschaft und die Porträts des hl. Clemens, des hl. Erasmus und des hl. Konstantin Kavasilas.

St. Kaneo ist eine der schönsten Kirchen in Mazedonien und auf dem gesamten Balkan.

Kirche “St. Sophia”

Die Kirche St. Sofia ist eine der größten mittelalterlichen Kirchen auf diesem Gebiet. Lange Zeit war es die Domkirche (“Große Kirche”) des Erzbischofs von Ohrid, deren kirchliche Autorität die Gebiete bis zur Donau im Norden, die albanische Küste im Westen und die Bucht von Thessaloniki im Osten umfasste.

Die Kirche wurde wahrscheinlich in früheren Zeiten als Kathedrale genutzt, als Car Samuel Ende des X. Jahrhunderts seinen Thron von Prespa nach Ohrid verlegte. Die andere Annahme ist, dass es während der Regierungszeit des mazedonischen Zaren Samuel eine andere Kirche am selben Ort gab und dass diese Kirche später aus unbekannten Gründen zerstört wurde. Das Datum des Baus dieser Kirche ist ungewiss, da es keine Inschriften gibt, die helfen, sie aufzudecken. Es wird auch erwähnt, dass heute ” Die Kirche wurde während der Zeit des Erzbischofs Leo, der zwischen 1035 und 1056 auf dem Thron der Kirche saß, entweder gebaut oder restauriert.

Sein angesehener kirchlicher Auftraggeber wurde ein Stifter der Malereidekorationen in der Kirche von St. Sofia. Die ursprüngliche Kirche hatte nur eine Hauptkuppel. Im XIV. Jahrhundert wurde ein opulenter äußerer Nartex errichtet. Seine ursprüngliche Form war eine dreischiffige Basilika mit einem Querschiff, einer Kuppel und Galerien an den Seitenschiffen. Es hatte ein Vorschiff und separate Kapellen über den nördlichen und südlichen Altarabschnitten, sogar im XI Jahrhundert.

Fast drei Jahrhunderte später, während der Zeit des Erzbischofs Gregorius, wurde ein neues Vorfeld gebaut. Es ist der Höhepunkt der mazedonischen Kultur des 14. Jahrhunderts. Das Konzept des erweiterten Vorplatzes war horizontal, mit Portikus am Boden und Galerien im ersten Stock. Über der Gregorious Gallery befanden sich an der Nord- und Südseite getrennte Abschnitte mit Türmen. Mit der Ankunft der Türken wurde die Kirche St. Sofia in eine Moschee umgewandelt. Sie “sorgten” dafür, dass die Kirche fast vollständig umgestaltet wurde, damit sie der muslimischen Religion dienen konnte.

Die Fresken wurden weiß getüncht, die verzierten Platten der Ikonostase wurden für den Bau der Innentreppe verwendet und über der nordwestlichen Kuppel wurde ein Minarett errichtet. Diese Unternehmungen verzerrten die Struktur der gesamten Kirche. In der Zeit von 1950 bis 1957 wurden umfangreiche Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Die Fresken wurden gereinigt und konserviert, und es wurden auch einige Umbauarbeiten durchgeführt.

Die Freskenbilder in der Kirche zählen zu den höchsten Errungenschaften der mittelalterlichen Malerei in Mazedonien und noch weiter. Zu dieser Zeit stand Ohrid unter der direkten Autorität des Konstantinopel-Patriarchats. Dies sind die wichtigsten erhaltenen Werke der byzantinischen Monumentalmalerei. Der Stifter der Fresken, einer der gelehrtesten Männer der Zeit, der Erzbischof Leo, beeinflusste direkt die Auswahl der im 11. Jahrhundert gemalten Kompositionen.

Altes Theater

Ohrid in Mazedonien Altes Theater ✧ Ohrid in Mazedonien - zwischen Bergen und dem Ohridsee ✧ Local City Guide

Die Erbauer des antiken Theaters von Ohrid haben sehr genau geschätzt, wo das Gebäude aufgestellt werden soll – in der Mitte der erhöhten Altstadt. Das offene Theater hat eine perfekte Lage, da die beiden Hügel (Gorni Saraj und Deboj) es vor Winden schützen, die die Akustik während der Aufführungen beeinträchtigen könnten. Das antike Theater von Ohrid aus hellenistischer Zeit wurde 200 v. Chr. Erbaut und ist das einzige hellenistische Theater Theater im Land wie die anderen drei in Scupi, Stobi und Heraclea Lyncestis stammen aus der Römerzeit. Es ist unklar, wie viele Personen im ursprünglichen Theater saßen, da nur noch der untere Teil existiert.

In der Römerzeit wurde das Theater auch für Gladiatorenkämpfe genutzt. Da das Theater jedoch auch ein Ort der Hinrichtung von Christen durch die Römer war, wurde es von den Einheimischen schnell zu einem sehr unbeliebten Ort. Infolge dieser Abneigung wurde das Theater nach dem Untergang des Römischen Reiches von den Einheimischen aufgegeben und begraben. Dieses 4000 Quadratmeter große Denkmal der antiken griechisch-römischen Kultur wurde versehentlich entdeckt und später vollständig ausgegraben Heute während des jährlichen Ohrid-Sommerfestivals für Aufführungen antiker Tragödien und Komödien. Das Theater bietet einen herrlichen Blick auf den Ohridsee und den Berg. Galichica im Südosten.

Geschichte und Kultur von Ohrid

Archäologische Funde belegen, dass Ohrid eine der ältesten menschlichen Siedlungen in ganz Europa ist. Der See selbst ist über drei Millionen Jahre alt. Die Stadt Ohrid wird zum ersten Mal in griechischen Dokumenten ab 353 v. Chr. Erwähnt, als sie als Lychnidos oder „Stadt des Lichts“ bekannt war.

Erst viel später, 879 n. Chr., Wurde sie in Ohrid umbenannt. Der Name leitet sich wahrscheinlich von der mazedonischen Redewendung „Vo Hrid“ ab – was in etwa „die Stadt auf dem Hügel“ bedeutet. Abgesehen von dem antiken Theater (das heute noch in Gebrauch ist) verfügten die alten Lychnidos über eine klassische Agora, eine Turnhalle, zivile Basiliken und ein Museum Tempel der Götter der griechischen Antike.

Unter römischer Herrschaft entwickelte es sich zu einem wichtigen Durchgangspunkt auf der Via Egnatia, die den Balkan halbierte. Die Stadt, wie wir sie heute kennen, wurde größtenteils zwischen dem 7. und 19. Jahrhundert erbaut. Während der byzantinischen Zeit wurde Ohrid ein bedeutendes kulturelles und wirtschaftliches Zentrum, das als bischöfliches Zentrum der orthodoxen Kirche und als Standort der ersten slawischen Universität von St. Clemens und St. Naum Ende des 9. Jahrhunderts diente.

Zu Beginn des 11. Jahrhunderts wurde Ohrid für kurze Zeit die Hauptstadt von Mazedoniens größtem mittelalterlichen Herrscher Samuel, dessen Festung noch heute die Stadt präsidiert. Während der osmanischen Zeit blieb Ohrid bis 1726 Sitz des autokephalen Erzbischofs von Ohrid. Während seines byzantinischen Höhepunkts war die Stadt für ihre 365 Kirchen und Klöster bekannt.

Diese und eine große Anzahl von Sakralbauten sind erhalten und machen einen großen Teil der reichen mittelalterlichen Vergangenheit von Ohrid aus. Heute, In einem der Museen der Stadt befinden sich mehr als 800 byzantinische und postbyzantinische Ikonen, von denen die meisten zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert gemalt wurden. Kunsthistoriker betrachten diese Sammlung neben der Tretiakov-Galerie in Moskau und dem Berg als eine der bedeutendsten der Welt. Athos in Griechenland.

Unterkünfte in Ohrid

Sie können nicht nur einen Tag in Ohrid bleiben. Die Stadt wird Sie mit ihrer spektakulären Landschaft, ihrer reichen Kultur und ihrer faszinierenden Gastfreundschaft überraschen. Es ist Zeit, über das Hinzufügen von Ohrid zu Ihren zukünftigen Reiseplänen nachzudenken. Und lesen Sie weiter, um sich über hervorragende Hotel- und Restaurantoptionen zu informieren, die wirklich etwas anderes bieten! Die „Stadt des Lichts im Land der Sonne“ ist als Anziehungspunkt für Kulturreisende auch in Bezug auf Hotels eine Klasse, selbst wenn es um das Budget geht. Unsere Auswahl umfasst eine Reihe kleiner, unabhängig geführter Hotels und Herbergen zu erschwinglichen Preisen sowie erstklassige 5-Sterne-Hotels im Herzen der Stadt.

Wir sind zu 100% sicher, dass Sie müde und hungrig werden, wenn Sie durch die geschichtsträchtige Stadt schlendern. Laden Sie also Ihre Energie auf, indem Sie in einem der Restaurants in Ohrid ein unglaubliches Essen genießen. Probieren Sie die köstliche mazedonische Küche in einer der traditionellen authentischen Tavernen und nationalen Restaurants oder wählen Sie eines der internationalen Restaurants. Was auch immer Sie sich wünschen – die Restaurants, Loungebars und Cafés in Ohrid haben es!

  • Aleksandar Villa & Spa Ohrid – Dieses einzigartige Luxusresort liegt etwas außerhalb von Ohrid und 500 Meter vom kristallklaren Wasser des Sees entfernt, abseits vom Trubel der Stadt
  • Villa Arte – Die Villa Arte ist die perfekte Kombination aus göttlicher und künstlicher Kunst und heißt alle willkommen, die sich wirklich einer tiefen Schönheit erfreuen und diese zu schätzen wissen
  • Villa Bisera – Die entspannte Umgebung der Villa Bisera ist ein luxuriöser Zufluchtsort für Körper und Geist und ein idealer Ort, um Ihr Wohlbefinden wiederherzustellen
  • Hotel Millenium Palace – Das Millenium Palace ist ein 4-Sterne-Hotel im Südwesten von Mazedonien am Ufer des berühmten Ohrid-Sees. Es bietet einen malerischen Panoramablick auf den See, die Altstadt und die berühmte Samoil-Festung.
  • Villa Tabana – Kleines Hotel am See mit Seeblick am Eingang in die Altstadt, nur 50 Meter vom Stadtplatz entfernt
  • Park Lakeside Hotel – Das Park Lakeside Hotel in Ohrid liegt 2,8 km vom antiken Theater von Ohrid entfernt und bietet einen kostenlosen saisonalen Außenpool und Bergblick. Das Hotel verfügt über eine Sonnenterrasse und Seeblick. Genießen Sie eine Mahlzeit im Restaurant oder ein Getränk an der Bar. Jedes Zimmer verfügt über einen […]
  • Ferienwohnungen Lukanov – Die Apartments Lukanov befinden sich im Herzen der Altstadt von Ohrid, neben der berühmten Kathedrale St. Sofia und in der Nähe von beliebten Stränden
  • Luccia Wohnungen – Das Hotel liegt im Zentrum von Ohrid, direkt über dem Hauptplatz Chinar, am Anfang der Altstadt und nur 250 Meter vom Ohridsee entfernt. Die Luccia Apartments bieten günstige Unterkünfte im Herzen von Ohrid

Unterkünfte auf der Karte von Ohrid