St. Petersburg liegt an den geografischen und kulturellen Grenzen des Westens und Ostens. Während das Erscheinungsbild der Stadt von der komplizierten und geordneten Architektur Westeuropas beeinflusst wurde, ist sie immer noch von einem lebendigen und ausdauernden russischen Geist geprägt. Sankt Petersburg verdankt seinen dualistischen Charakter weitgehend seinem Gründer Peter dem Großen, einem unverfrorenen Liebhaber aller europäischen Dinge. In den frühen 1700er Jahren gab Peter die Straßen und die Architektur der Stadt in Auftrag, um seinen westlichen Lieblingsstädten zu ähneln.

Und die Ergebnisse des großen Experiments des Zaren? Eine großartige Stadt im europäischen Stil mit langen Boulevards, engen Kanälen und großen öffentlichen Plätzen. Es ist auch ein Epizentrum der ausgesprochen russischen Kultur, da hier Literatur- und Musikgrößen wie Dostojewski, Tschaikowsky und Prokofjew ihre Stimme gefunden haben. Moskau mag für seinen Luxus und seine Dekadenz bekannt sein, aber St. Petersburg bietet einen Kompromiss zwischen dem teuren Geschmack der russischen Hauptstadt und den oft überbewerteten (und einfach überfüllten) Städten Westeuropas.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Sankt Petersburg

St. Petersburg ist eine großartige Stadt für Besichtigungen mit einer Fülle von kunstvollen Galerien und brillanter Architektur, die es zu entdecken gilt. Bummeln Sie entlang des Newski-Prospekts und trinken Sie einen Kaffee in einem örtlichen Café. Erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten am Nordende wie den Winterpalast und das Eremitage-Museum sowie die kunstvoll dekorierte Erlöserkirche mit vergossenem Blut . Oder machen Sie einen Tagesausflug zum Peterhof Palace & Garden , dem Sommerpalast von Peter dem Großen, der dem französischen Versailles nachempfunden ist. Bewundern Sie die Kunst der berühmten Ostereier und anderer Gegenstände, die Carl Fabergé in einem seiner Arbeit gewidmeten Museum hergestellt hat, und besuchen Sie anschließend einige der reich verzierten Paläste in und um die Stadt, in denen sich auch üppige Parks zum Entspannen befinden.

Eremitage und Winterpalast

Sankt Petersburg Russland Winterpalast ✧ Besuche Sankt Petersburg in Russland ✧ Local City Guide

Katharina die Große gründete 1764 die Eremitage als Wohnort ihrer privaten Kunstsammlung. Der Hauptmuseumskomplex besteht aus sechs Gebäuden, darunter der Winterpalast, in dem fast 200 Jahre lang die Zaren lebten. Es wurde schließlich 1852 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist seitdem eines der größten und interessantesten Museen der Welt. Es zieht jedes Jahr mehr als 4 Millionen Besucher an – tatsächlich ist dieses Museum der Hauptgrund, warum manche Reisende St. Petersburg überhaupt besuchen. Die jüngsten Reisenden lobten sowohl die ausgestellte Kunst als auch das opulente Gebäude, in dem sich die Werke befinden. Für viele war der einzige Nachteil die ständige Menschenmenge.

Die Eremitage ist voller Kunst von Meistern wie Leonardo da Vinci und Pablo Picasso und erfordert viel Zeit, um auch nur einen Teil ihrer Sammlung zu sehen, die 3 Millionen Kunstwerke und Artefakte umfasst. Einige frühere Besucher gaben an, sieben Stunden auf dem Gelände verbracht zu haben. Wenn Sie viel Zeit damit verbringen möchten, die Werke zu bewundern, sollten Sie die zweitägige Eintrittskarte kaufen.

Erlöserkirche auf vergossenem Blut

Sankt Petersburg Russland Kirche ✧ Besuche Sankt Petersburg in Russland ✧ Local City Guide

Die Erlöserkirche auf vergossenem Blut ist eine der Hauptattraktionen in St. Petersburg. Sie zieht Menschenmengen zu ihren kunstvoll verzierten Zwiebeltürmen und den darin befindlichen atemberaubenden Mosaiken. Alexander III. Beauftragte 1883 den Bau der Kirche als Hommage an seinen ermordeten Vater Alexander II., Der an dieser Stelle von einer Gruppe von Revolutionären ermordet wurde. Der Name der Kirche bezieht sich auf diesen Mord und ein Großteil der Kunst im Inneren hat ein Martyriumsthema.

Die jüngsten Besucher schwärmten ausnahmslos von der Schönheit des Gebäudes, wobei die komplizierten Mosaike im Inneren regelmäßig als besonders bemerkenswert bezeichnet wurden. Reisende sagten auch, die Kirche sei klein, so dass Sie wahrscheinlich in weniger als einer Stunde das Innere besichtigen können.

Isaakskathedrale

Der Bau der Isaakskathedrale wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von Alexander I. in Auftrag gegeben. Dieses neoklassizistische Wunder wurde schließlich 1858 nach 40 Jahren Bauzeit fertiggestellt. St. Isaac’s hat eine interessante Geschichte: Es überlebte den Beschuss der Nazis im Zweiten Weltkrieg und diente sogar kurzzeitig als Museum des Atheismus unter dem Sowjetregime.

Die Isaakskathedrale besitzt eine imposante Außenpräsenz mit ihrer einzigen massiven Kuppel, aber Sie sollten auch das opulente Innere mit ihren mehrfarbigen Marmorböden und atemberaubenden Fresken betrachten, die die Besucher immer wieder beeindrucken.

Peter und Paul Festung

In der Peter-und-Paul-Festung wurde St. Petersburg gegründet. Peter der Große ließ 1703 eine Festung auf Hare Island errichten und begann mit dem Bau der Festung. Zu seinen Attraktionen gehört die Peter-und-Paul-Kathedrale mit einem Glockenturm, der eines der höchsten Bauwerke der Stadt bleibt. Neben seiner beeindruckenden Höhe beherbergt die Kathedrale auch die Überreste jahrhundertelanger russischer Zaren und ihrer Familien. In der großherzoglichen Grabkapelle, die mit der älteren Kathedrale verbunden ist, befinden sich die Gräber anderer Mitglieder der Familie Romanov. Zu verschiedenen Zeiten, auch während der Sowjetzeit, wurde die Festung als Gefängnis genutzt. Fjodor Dostojewski, Maxim Gorki, Michail Bakunin und Leo Trotzki gehören zu den Persönlichkeiten, die dort festgehalten wurden. Jetzt ist es Teil des Staatlichen Museums für Geschichte von St. Petersburg. Die St.

Die Festung zieht einen starken Zug für Geschichtsinteressierte aus. Besucher heben die Kathedrale oft als besonders beeindruckend hervor. Die Festung ist ein beliebtes Ziel und kann besonders im Sommer überfüllt sein. Frühere Besucher schlugen vor, Ihren Besuch auf Mittag zu planen, wenn die Festungskanone einen leeren Schuss abfeuert. Der Kanonenschuss wurde einst verwendet, um den Beginn und das Ende des Arbeitstages zu signalisieren und unter anderem an besondere staatliche Ereignisse zu erinnern.

Katharinenpalast und Park

Obwohl es sich etwa 32 km außerhalb von St. Petersburg befindet, verdient der Katharinenpalast und der Katharinenpark einen Besuch von jedem in der Gegend, insbesondere von Liebhabern aufwändiger und phantasievoller Architektur. 1717 ließ Peter der Große ein Gebäude für seine Frau Catherine in Auftrag geben, die ihm nach seinem Tod folgte. Ihr gleichnamiger Palast nahm jedoch erst 1743 seine Größe an, als ihre Tochter, die Kaiserin Elisabeth, eine Reihe von Architekten beauftragte erweitern Sie es. Das Ergebnis war ein massives Gebäude mit reich verzierten blau-weißen Fassaden, die mit echtem Gold verziert waren. Der Innenraum ist nicht weniger spektakulär. Darüber hinaus verfügt der umliegende 1.400 Hektar große Park über mehrere Brunnen und Brücken.

Die jüngsten Besucher lobten die Extravaganz des Palastes und die Opulenz der Einrichtung. Das Bernsteinzimmer war ein besonderes Highlight für die jüngsten Besucher. Das ursprüngliche Bernsteinzimmer, das mit sechs Tonnen Bernstein und anderen Halbedelsteinen geschmückt war, wurde im Zweiten Weltkrieg von den Nazis geplündert. Der Verbleib des ursprünglichen Bernsteinzimmers bleibt ein Rätsel, aber 2003 enthüllte der Palast eine Rekonstruktion des Raumes – was die Besucher heute bewundern können. Der einzige Nachteil all dieser Schönheit? Laut Rezensenten zieht der Palast das ganze Jahr über Menschenmassen an.

Peterhof Schloss & Garten

Sankt Petersburg Russland Peterhof Palace und Garden ✧ Besuche Sankt Petersburg in Russland ✧ Local City Guide

Wenn Sie im Sommer St. Petersburg besuchen, ist das Peterhof Palace & Garden ein absolutes Muss. Peterhof gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und war die Idee und der Sommerpalast von Peter dem Großen. Das Schloss wird häufig mit Versailles verglichen , was sein Design inspirierte.

Während der Palast ein beeindruckender Ort ist, stehlen die gepflegten Gärten und zahlreiche Brunnen laut jüngsten Besuchern die Show. Rezensenten fügen hinzu, dass Sie sich nicht mit dem Palast beschäftigen sollten, wenn Sie zeitliche Einschränkungen haben, da die Erkundung dieses Palastes leicht einen ganzen Tag dauern kann.

Russisches Museum

Das Russische Museum verfügt über die weltweit größte Sammlung russischer Kunst. Der Hauptausstellungsraum befindet sich seit 1895 im neoklassizistischen Mikhailovsky-Palast. Das Russische Museum besteht auch aus mehreren anderen Gebäuden, darunter dem Marmorpalast, dem Mikhailovsky-Schloss (St. Michael-Schloss), dem Stroganov-Palast und dem Benois-Flügel. Für viele Reisende bietet ein Besuch hier die Möglichkeit, Kunstwerke zu sehen, die außerhalb Russlands nicht oft zu sehen sind.

Der Komplex ist riesig, seien Sie also bereit, nach Angaben früherer Besucher mehrere Stunden hier zu verbringen. Es ist eine gute Idee, vorher herauszufinden, was Sie sehen möchten, damit Sie Ihre Tour durch dieses faszinierende Museum besser planen können. Besonders beliebt (und oft überfüllt) sind die Räume im Benois-Flügel, in denen Werke von Kandinsky und Malewitsch ausgestellt sind. Das Museum zeigt in der Regel mindestens eine hervorragende Sonderausstellung. Mit einer riesigen Sammlung von mehr als 400.000 Werken aus dem 10. bis 21. Jahrhundert kann das Museum am besten mit einem Reiseleiter oder mit der entsprechenden kostenlosen englischsprachigen Smartphone-App , die einen Audioguide bietet, besichtigt werden .

Fabergé Museum

Das Fabergé-Museum im Shuvalov-Palast beherbergt die weltweit größten Sammlungen von Werken von Peter Carl Fabergé, darunter neun der berühmten kaiserlichen Ostereier mit Juwelen, für die der Künstler am bekanntesten ist. Neben den Fabergé-Stücken, die ursprünglich vom bekannten amerikanischen Unternehmer Malcolm Forbes gesammelt wurden, verfügt das Museum über eine Sammlung von mehr als 4.000 Werken russischer dekorativer und bildender Kunst. Der in St. Petersburg geborene Fabergé fertigte seine berühmten Eier für die letzten beiden russischen Kaiser Alexander III. Und Nikolaus II. An. Er stellte auch Schmuck, religiöse Gegenstände, Besteck und andere Gegenstände her, von denen Beispiele in seinem gleichnamigen Museum zu sehen sind. Der 4.700 Quadratmeter große Palast, in dem sich das Museum befindet, gilt als eigenständiges beliebtes Reiseziel.

Während die Eier die Hauptattraktion sein mögen, sind Besucher häufig beeindruckt, wenn nicht beeindruckt von der Qualität und Quantität anderer ausgestellter Kunstwerke. Viele schwärmen auch von der Schönheit des Gebäudes.

Mariinsky Theater

Das Mariinsky-Theater ist nicht nur wegen seiner großartigen Architektur, sondern auch wegen seiner legendären Aufführungen ein Muss für Opern- und Ballettfans. Einigen zufolge ist es genauso wichtig, eine Aufführung hier zu sehen, wie die Eremitage zu besuchen, um das russische Leben zu verstehen. Neben den Premieren von “Dornröschen”, “Der Nussknacker” und “Schwanensee” haben Tänzer wie Anna Pavlova und Mikhail Baryshnikov ihre Fähigkeiten verbessert, ganz zu schweigen von Opernsängern wie Feodor Chaliapin. Das Theatergebäude aus dem Jahr 1860 ist dank seines opulenten Interieurs auch ein beeindruckender Anblick.

Frühere Besucher empfahlen dringend, hier in St. Petersburg eine Aufführung zu sehen. Die Rezensenten schwärmten von der Verschwendung des Theaters und dem Talent der Darsteller.

Sommergarten

Nachdem Sie in der Eremitage gegen die Massen gekämpft und im Russischen Museum unzählige Meisterwerke bewundert haben, brauchen Sie einen Ort zum Entspannen. Warum also nicht an den gleichen Ort gehen, an dem Peter der Große sich ausruhen und entspannen wollte?

Die meisten kommen in den Sommergarten, um die Atmosphäre zu genießen, die Reisende als ruhig bezeichnen. Klassische Gärten, italienische Statuen und schöne Brunnen lassen Sie wissen, dass Sie den richtigen Anruf für einen Besuch getätigt haben. Weitere hier untergebrachte Gebäude sind der Sommerpalast, der vom Russischen Museum unterhalten wird und gegen eine Gebühr besichtigt werden kann. Da der Sommerpalast im Vergleich zu einigen anderen noblen Gebäuden der Stadt bescheiden ist (er besteht nur aus zwei Stockwerken und beherbergt sieben Zimmer), haben sich viele frühere Besucher entschieden, das Innere nicht zu besichtigen.

Klima und Wetter in Sankt Petersburg

In St. Petersburg, einer Stadt im Nordwesten Russlands, herrscht ein kontinentales Klima mit eiskalten Wintern und angenehm warmen Sommern. Schneefall ist im Winter häufig und Niederschlag im Sommer. Der Wind weht oft, obwohl er sich im Sommer etwas beruhigt.

Niederschlag ist nicht reichlich vorhanden, da er 610 Millimeter (24 Zoll) pro Jahr beträgt, aber er tritt häufig auf: Im Winter, wenn er in Form von Schnee auftritt, ist er noch häufiger, aber angesichts der Kälte ist er selten reichlich vorhanden. Hier ist der durchschnittliche Niederschlag.

Der Winter von Ende November bis Ende März ist sehr kalt: Die Durchschnittstemperatur im Februar, dem kältesten Monat, beträgt -6 ° C (21,5 ° F). Der Finnische Meerbusen und der nahe gelegene Ladogasee mildern die Winterkälte nicht wesentlich, da sie normalerweise gefroren sind. Der Wind weht häufig und erhöht das Kältegefühl.
Die Tage sind sehr kurz, besonders im Dezember und Januar, während sie im Februar länger werden. Am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, geht die Sonne gegen 10 Uhr auf und geht um 15.00 Uhr unter, am 15. Januar um 16.30 Uhr und am 15. Februar um 17.50 Uhr. Abhängig von den vorherrschenden Strömungen gibt es unterschiedliche meteorologische Situationen. Wenn die Westwinde des Atlantischen Ozeans vorherrschen, schwankt die Temperatur um 0 ° C (32 ° F) und kann sogar einige Grad darüber steigen. Der Himmel ist grau und ein leichter Schnee oder ein kalter Nieselregen fällt. Häufiger bleibt die Temperatur den ganzen Tag über einige Grad unter dem Gefrierpunkt (0 ° C), der Himmel ist immer noch grau und es fällt leichter Schnee. Dann gibt es Perioden, in denen kalte Luftmassen vom Nordpol oder Sibirien vorherrschen: In diesen Fällen sinkt die Temperatur deutlich unter den Gefrierpunkt. Mindesttemperaturen von -30 ° C (-22 ° F) und noch niedriger waren früher relativ häufig: Die Temperatur sank im Februar 1966 auf -37 ° C (-35 ° F) auf -39 ° C (-38 ° F). im Dezember 1978 auf -33 ° C (-27 ° F) im Februar 1979 und auf -35 ° C (-31 ° F) im Januar 1987. In den letzten Jahren ist dies seltener geschehen, erreichte jedoch – 29 ° C (-20 ° F) im Dezember 1996, -30 ° C (-22 ° F) im Januar 2006, -29 ° C (-20 ° F) im Februar 2006, -30 ° C (-22 ° F) ) im Februar 2011 und -27 ° C (-17 ° F) im Februar 2012.
Im März kann es manchmal auch sehr kalt sein: Die Temperatur erreichte im März 1963 -30 ° C, im März 1966 -23 ° C, -22 ° C (-8 ° C) ° F) im März 1987 und -24 ° C (-11 ° F) im März 2006. Leichter Schnee kann auch an kälteren Tagen fallen, und in den Wintermonaten kann fast jeden Tag ein wenig Schnee fallen.

Frühling – Im April und Mai ist es kalt und windig, besonders im ersten Teil, aber die Tage sind lang, und bis Mitte Mai können Sie die weißen Nächte sehen, das heißt, wenn es nicht einmal ganz dunkel wird Mitternacht. Anfang April kann die Temperatur immer noch um den Gefrierpunkt oder darunter liegen und es kann immer noch schneien. Mit jeder Woche steigen die Temperaturen etwas an und Sie können die ersten milden Tage erleben, obwohl es nachts immer noch kalt wird, oft noch im Mai. Bis Mai, normalerweise in der zweiten Hälfte, kann es die ersten heißen Tage geben, mit Temperaturen nahe 30 ° C (86 ° F).

Sommer – Von Juni bis August ist es mild: Die Durchschnittstemperatur im Juli beträgt 19 ° C. Einige Perioden sind kühl, windig und regnerisch, und es kommt im August häufiger vor als im Juni und Juli. Es kann jedoch auch recht heiße und sonnige Perioden mit Höchsttemperaturen um 30 ° C geben, während die Nächte kühl bleiben. Gelegentlich kann es zu heißen und schwülen Perioden kommen, die normalerweise von kurzer Dauer sind und in denen die maximale Temperatur 30 ° C (86 ° F) und die minimale Temperatur 20 ° C (68 ° F) überschreiten kann. Die Tage sind sehr lang und die weißen Nächte treten bis Anfang August auf. Dieses Phänomen ist jedoch im Juni und Anfang Juli deutlicher, da der Tag, an dem die Sonne um Mitternacht näher am Horizont steht, der 21. Juni ist, die Sommersonnenwende.

Herbst – Von September bis November ist es zunächst ziemlich kühl und regnerisch und wird dann immer kälter und grauer. Die ersten Schneefälle können bereits im Oktober auftreten, obwohl der Boden ab der dritten Novemberwoche stabiler bedeckt ist. Im November sind die Tage bereits sehr kurz: Am 15. November geht die Sonne um 9 Uhr auf und geht um 4.30 Uhr nachmittags unter. Die Menge an Sonnenschein in St. Petersburg ist von Oktober bis Februar, wenn die Sonne kaum jemals gesehen wird, definitiv knapp, während sie von Mai bis August akzeptabel ist, auch wegen der Länge der Tage, die die Chance erhöht, die Sonne zu sehen , wenn der Himmel klar wird. Hier sind die durchschnittlichen Sonnenstunden pro Tag.

Das Meer in St. Petersburg ist das ganze Jahr über kalt; im Winter ist es in der Nähe des Gefrierpunkts (da das Meer salzig ist, bei -2 ° C oder 28,5 ° F liegt) und kann manchmal gefrieren; im Sommer erreicht es im August nur 15 ° C. Hier sind die durchschnittlichen Meerestemperaturen.

Beste Zeiten für einen Besuch in St. Petersburg

Die beste Reisezeit für St. Petersburg ist von Mitte Juni bis September. Obwohl es teuer ist, sollten Sie die fast 24 Stunden Sonnenschein und die Feierlichkeiten der Weißen Nächte in St. Petersburg während der Sommermonate nicht verpassen. Die Sommer sind im Allgemeinen kühl, aber angenehm, mit niedrigen Temperaturen bis in die 50er Jahre und hohen Temperaturen um die 70 Grad. Packen Sie also entsprechend ein. Reisen nach St. Petersburg im Winter sind selten; Die Tage sind kurz und die Temperaturen sinken deutlich unter den Gefrierpunkt.

Mitte Juni-September

Warme Temperaturen – durchschnittlich 60 Grad Fahrenheit – und die beliebte Feier der Weißen Nächte locken von Ende Mai bis Anfang Juli Scharen von Touristen in die Stadt. Das jährliche White Nights Festival feiert die fast 24 Stunden Sonne der Stadt mit einer Vielzahl von Veranstaltungen, darunter ein internationales Ballett- und Opernfestival. Darüber hinaus sind Restaurants, Bars und Sehenswürdigkeiten dafür bekannt, dass sie ihre Öffnungszeiten verlängern, um Gäste unterzubringen, die die längeren Tage feiern. Sie können ein Zimmer finden, wenn Sie drei Monate im Voraus buchen. Wenn Sie jedoch ein Jahr im Voraus buchen, erhalten Sie eine Pause von den Preisen der Hauptsaison.

Schlüsselereignisse:

  • Weiße Nächte (Mai-Juli)
  • Gesangswelt: Internationales Festival für Chorkunst (August)
  • Internationales Festival für Alte Musik (September)

Oktober-Mitte April

In St. Petersburg kommt das Winterwetter schnell auf und fällt bereits im Oktober leicht unter den Gefrierpunkt. Da die Kälte im Dezember so niedrig wie die Teenager ist, bieten die Hotels dem seltenen Touristen, der Kälte und Schnee trotzt, tolle Ermäßigungen. Und mit dem Winterfest und den Feiertagsfeiern könnte es sich lohnen, vergessen Sie einfach nicht Ihren Parka.

Schlüsselereignisse:

  • Internationales Kunstfestival des Winterfestivals (Dezember)
  • Maslenitsa Festival (Februar-März)
  • Dance Open (April)

Ende April-Mitte Juni

Diese Nebensaison hat etwas wärmere Temperaturen – im Durchschnitt in den 40ern – und etwas günstigere Hotelpreise. Obwohl die Menge und die Preise steigen, wenn der Beginn der Weißen Nächte Anfang Mai näher rückt und der Schnee zu schmelzen beginnt.

Schlüsselereignisse:

  • Restaurant Festival (April)
  • Musical Olympus International Festival (Mai-Juni)
  • St. Petersburg Gourmet Days (Juni)

Unterkünfte in Sankt Petersburg, Russland

Sankt Petersburg ist eine russische Stadt von seltener Schönheit. Das ehemalige Leningrad beherbergt eines der beliebtesten Museen der Welt – die Eremitage. Es findet das White Night Festival statt, bei dem die Stadt nie schläft und die Sonne nicht einmal gut untergeht, dass sie wieder aufgeht. St. Pete verfügt über ein Netz von U-Bahn-Stationen, die jeweils als wahre architektonische Meisterwerke gelten. Und wenn Sie noch nicht überzeugt sind, sollte erwähnt werden, dass sein historisches Zentrum Teil des UNESCO-Kulturerbes ist!

Im April und Mai beginnt sich das Wetter zu erwärmen, aber Frost und Schneefall sind keine Seltenheit. Im Sommer beträgt die Durchschnittstemperatur 20-25 ° C. Der Höhepunkt der Touristensaison ist im Juni, insbesondere in den weißen Nächten. Sie beginnen Ende Mai und dauern bis Mitte Juli, aber zwischen dem 11. Juni und dem 2. Juli geht die Sonne nur wenige Minuten unter und die Straßen sind 24 Stunden am Tag von Menschen überfüllt. Stellen Sie sich die Atmosphäre vor, die Sie dort sehen werden!

Außerdem findet in den letzten 10 Tagen des Juni das White Nights Festival statt. Während des Festivals finden zu jeder Tages- und Nachtzeit Konzerte und Partys statt, und ich bin sicher, dass Sie dort einen Ort finden werden, an dem Sie mit Ihren Freunden ein Pint Bier genießen können! Wir empfehlen Ihnen, Zimmer im Voraus zu buchen, da diese Stadt im Sommer wahrscheinlich eine der am stärksten frequentierten sein wird.

Werfen wir einen Blick auf einige Unterkunftsmöglichkeiten in Sankt Petersburg:

Petro Palast

Das Petro Palace Hotel liegt im Herzen von Sankt Petersburg und bietet seinen Gästen qualitativ hochwertige Dienstleistungen. Ein Merkmal dieses Hotels ist der Innenpool und ein Fitnessstudio, in denen Sie Ihre Zeit verbringen können, während Sie die Stadt nicht erkunden. Frühere Gäste haben dieses Hotel als ausgezeichnet bewertet und es hat den Vorteil, dass es nur wenige Gehminuten von einer U-Bahnstation entfernt ist. Dies bedeutet, dass Sie in kürzester Zeit von Punkt A nach Punkt B gelangen!

Imperial Apart Fontanka

Imperial Apart Fontanka liegt im Herzen von Sankt Petersburg. Aus diesem Grund sind die Gäste immer in Gehweite vieler Sehenswürdigkeiten. In diesem Apartment fühlen Sie sich wie zu Hause und können die russische Kultur in ihrer reinsten Form erkunden, da es sich in der Nähe von Museen und anderen Sehenswürdigkeiten befindet. Wir empfehlen Ihnen, es so schnell wie möglich zu buchen. da es schwer zu sagen ist, wie lange es noch verfügbar sein wird.

Innenhof von Marriott St. Petersburg Vasilievsky

Diese hervorragende Einrichtung befindet sich in der Nähe der U-Bahnstation Vasileostrovskaia. Wenn Sie jedoch gerne spazieren gehen, werden Sie sich nicht langweilen, da Sie Touristenattraktionen in der Nähe sehen können! Dieses Restaurant ist von ausgezeichneter Qualität und bereitet traditionelle russische Küche sowie internationale Küche zu. Frühere Gäste haben dieses Hotel als eine ihrer Top-Optionen für Reisen nach Sankt Petersburg eingestuft. Wir empfehlen Ihnen daher, das gleiche Erlebnis zu erleben, indem Sie sofort ein Zimmer buchen.

Herberge mit Blick auf den Fluss Fontanka

Das Fontanka River View Hostel befindet sich im Zentrum von Sankt Petersburg und bietet Zimmer mit direktem Blick auf den Fluss. Den Gästen steht eine Küche zur Verfügung, in der sie selbst kochen können. Kostenloses WLAN wird von dieser Einrichtung ebenfalls bereitgestellt. Frühere Gäste haben dieses Hostel als außergewöhnlich geräumig und mit sehr angenehmem Personal bewertet. Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte sollten Sie jetzt wahrscheinlich ein Zimmer buchen, denn wenn Sie warten, werden Sie wahrscheinlich kein Zimmer mehr finden!

In Sankt Petersburg von A nach B

St. Petersburg lässt sich am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Ansonsten können Sie den Newski-Prospekt, die Hauptstraße, umrunden. Es gibt ein umfangreiches Bus- und U-Bahn-System mit Linien, die durch das Zentrum und in die Außenbezirke der Stadt führen. Die Straßenbahn oder der Trolley eignet sich am besten für kurze Fahrten durch die Innenstadt. Probieren Sie für Ausflüge in die Vororte das U-Bahn-System. Am Flughafen Pulkovo (LED) stehen Mietwagen zur Verfügung. Die Beschaffung der richtigen Fahrdokumente kann jedoch problematisch sein. Taxis sind auch eine weit verbreitete (wenn auch manchmal unsichere) Art, sich fortzubewegen.

Vom Flughafen aus kann ein Taxi je nach Ziel zwischen 600 und 1500 Rubel (oder zwischen 9,50 und 24 US-Dollar) kosten. Taxi Pulkovo ist das bevorzugte Unternehmen; Sie werden sehen, dass Taxi Pulkovo im Ankunftsbereich des Flughafens steht. In letzter Zeit wurden jedoch mehrere Reisende für Taxifahrten zwischen dem Flughafen und der Stadt überfordert. Viele empfahlen, sich stattdessen auf Smartphone-Apps zu verlassen, um einen fairen Preis zu gewährleisten.

Taxi

Taxis können bequem, aber riskant sein. Einige Touristen wurden von nicht lizenzierten Taxifahrern, die sich als Fahrer ausgeben, ausgeraubt und unter Drogen gesetzt. Bitten Sie Ihr Hotel daher am besten, direkt ein Taxiunternehmen anzurufen, anstatt ein Fahrzeug von der Straße abzustellen. Die Fahrer tun ihr Bestes, um das Messgerät nicht zu benutzen. Daher ist es wichtig, darauf zu bestehen oder zumindest Ihren Fahrpreis zu verhandeln, bevor Sie in das Taxi steigen. Mehrere Reisende aus jüngster Zeit empfahlen die Verwendung von Smartphone-Apps wie Gett und Yandex.Taxi, um eine faire und sichere Fahrt zu gewährleisten.

Zu Fuß

Sie können St. Petersburg auch zu Fuß erkunden, insbesondere wenn Sie die Sehenswürdigkeiten entlang des Newski-Prospekts erkunden. Wenn Sie den Fluss an einem beliebigen Punkt in der Stadt überqueren, beachten Sie, dass die Zugbrücken in den frühen Morgenstunden an mehreren Stellen ansteigen, normalerweise zwischen 1 und 3 Uhr morgens

Metro

Obwohl dies eine kostengünstige und effiziente Art der Fortbewegung ist – Token für eine U-Bahn-Fahrt kosten etwa 45 Rubel (oder etwa 70 Cent), unabhängig von der Entfernung Ihrer Fahrt -, befinden sich die U-Bahn-Stationen der Stadt weit voneinander entfernt. Seien Sie also bereit, zu Fuß zu gehen . Aber die U-Bahn ist eine Erfahrung wert – sie ist die tiefste U-Bahn der Welt und architektonisch schön. Es gibt fünf Linien und 72 Stationen. Die Züge fahren alle 2 bis 3 Minuten. Karten und Schilder sind touristisch und werden sowohl in kyrillischer als auch in englischer Sprache veröffentlicht. Wie in jeder größeren Stadt sind überfüllte U-Bahn-Autos ein Magnet für Taschendiebe – halten Sie Ihre Sachen in der Nähe.

Sie können Token an einer Kasse oder Token an Touchscreen-Geräten mit englischen Menüs kaufen. Auf der offiziellen Website der St. Petersburg Metro können Sie Lehrvideos zum Kauf von Token anzeigen. Mehrtageskarten sind ebenfalls erhältlich.

Bus und Trolley

Die Bus- und Trolley-Systeme sind effizient und günstig – Tickets kosten etwa 40 Rubel (ca. 60 Cent) und sind beim Schaffner oder Fahrer erhältlich. Der Service läuft von etwa 6 Uhr morgens bis Mitternacht, und die Fahrzeuge sind während der Hauptverkehrszeit häufig überfüllt. Obwohl die in den Bussen und Wagen angegebenen Karten nur kyrillisch sind, sind die Bahnhöfe deutlich mit gelben Zeichen gekennzeichnet, die mit “A” für Busse und weißen Schildern mit “T” für Wagen gekennzeichnet sind.

Straßenbahn

Die Straßenbahnen sind zwar nicht so aktuell wie die U-Bahn oder die Busse, aber sie sind die landschaftlich schönere Art, sich in St. Petersburg fortzubewegen. Aufgrund von Verkehrsproblemen wurden jedoch eine Handvoll Linien aus dem Stadtzentrum entfernt, sodass die meisten Touristenattraktionen nicht mit der Straßenbahn erreichbar sind. Die Fahrkarten sind jedoch immer noch günstig und kosten etwa 40 Rubel (ca. 60 Cent) pro Fahrt. Sie können wie die Busse und Trolleys bei den Leitern der Straßenbahnen gekauft werden.
AutoFahren kann ein Ärger sein, die schlecht gepflegten Straßen, rücksichtslose Fahrer vor Ort und fast nicht vorhandene oder versteckte Schilder ausschließlich in kyrillischer Sprache. Wenn Sie jedoch wirklich ein Auto mieten müssen, denken Sie daran, Ihren Reisepass, Ihre internationale Fahrerlaubnis und Ihren Führerschein immer bei sich zu haben. Vermieter vermieten nur an Fahrer, die mindestens 21 Jahre alt sind und seit mindestens einem Jahr fahren.

Unterkünfte auf der Karte von St. Petersburg