Besuche Zenica – Die Hauptstadt des Kantons Zenica-Doboj

Zenica ist die viertgrößte Stadt in Bosnien und Herzegowina und die Hauptstadt des Kantons Zenica-Doboj der Föderation Bosnien und Herzegowina. Zenica liegt etwa 70 km nördlich von Sarajevo am Fluss Bosna, umgeben von einer bergigen und hügeligen Landschaft. Zenica war während des Banats von Bosnien und des Königreichs Bosnien ein wichtiges wirtschaftliches und militärisches Zentrum, und eines der Relikte aus diesen Epochen ist die Festung Vranduk.

Hotels in Zenica

Etwa 40 km von Zenica entfernt ist Semizovac bei Einheimischen und Reisenden gleichermaßen beliebt. Besuchen Sie diesen Ort, um das Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina und die Ali-Pascha-Moschee zu besuchen, zwei herausragende Attraktionen, die Sie beeindrucken werden. Wenn Sie in der Lage sind, buchen Sie ihr Hotel in der Nähe.

Aktivitäten und Touren in Zenica

In der Stara čaršija (Altstadt) der Stadt befinden sich mehrere Sehenswürdigkeiten, darunter eine Synagoge, die früher das Stadtmuseum und die Kunstgalerie war. Es gibt auch eine Moschee (Čaršijska-Moschee), einen österreichischen Brunnen und ein Bauernhaus eines alten Beys (Hadžimazića-Haus). Die Fatih Sultan Mehmed Kaserne der türkischen Streitkräfte befand sich ebenfalls in Zenica im Rahmen der friedenserhaltenden Aktivitäten der europäischen Streitkräfte im Land.

Wo genau liegt Zenica?

Zenica liegt im mittleren Teil des Flusses Bosna, nach dem das Land benannt ist, und liegt auf 316 Metern über dem Meeresspiegel. Die Quelle des Flusses Bosna liegt in Ilidža bei Sarajevo und der Zusammenfluss mit der Save liegt in der Nähe von Bosanski Šamac, was den Fluss zu einer natürlichen Nord-Süd-Achse macht. Das Zenica-Tal selbst erstreckt sich vom Lasva-Canyon im Süden bis zum Vranduk-Canyon im Norden.

Entfernungen:

  • Sarajevo 53 Kilometer
  • Tuzla 71 Kilometer
  • Banja Luka 85 Kilometer
  • Mostar 95 Kilometer
  • Bihać 176 Kilometer
  • Istanbul 951 Kilometer
  • Berlin 984 Kilometer
  • London 1.651 Kilometer
  • Moskau 2.025 Kilometer

Wie kommt man nach Zenica?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um nach Zenica zu gelangen. Einige bevorzugen den Bus, andere nehmen Autos. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten in Bosnien ist Zenica mit Zügen recht gut zu erreichen. Es gibt mindestens fünf Abfahrten pro Tag von der Hauptstadt Sarajevo und zwei von Banja Luka . Zusätzlich fährt der Nachtzug zwischen Bihać und Sarajevo hier auch.

Fakten, die man von Zenica kennen sollte

Sehenswürdigkeiten in Zenica

Wie so viele Moscheen auf der ganzen Welt ist die Haji Alibey Moschee ein wunderschönes Gotteshaus, in dem sich lokale Muslime zur Gebetszeit treffen, um etwas über den Islam zu lernen. Suchen Sie weitere Ideen? Die Sv Ivana Krstitelja Kirche ist eine lokale Ikone und ein Haus der Anbetung. Sie ist beeindruckend, unabhängig von Ihren spirituellen Überzeugungen. Aber beschränken Sie Ihre Abenteuer nicht nur auf Sightseeing. In der weiteren Region Bosnien und Herzegowina gibt es einige großartige Aktivitäten wie Snowboarden. Geh raus und probier es aus!

City Museum Zenica

Stadtmuseum von Zenica ist eine kulturelle Institution Hauptaktivitäten sind Erforschung, Erhaltung, Sammlung und Verarbeitung Museumsmaterial. Das Museum befindet sich in einem neu errichteten Gebäude, das speziell für die Bedürfnisse des Museums entworfen wurde und im September 2007 eröffnet wurde. Das neue Gebäude wurde dank der Investition der Gemeinde Zenica und der finanziellen Unterstützung der Regierung von Zenica errichtet. Kanton Doboj. Das Gebäude verfügt über eine Ausstellungsfläche von ca. 3000 Quadratmetern, die sich über drei Etagen erstreckt und Platz für Geschäftsräume, Depots, Kaffee / Club für Werkstätten und Lapidarium bietet.

Mit dem neuen Museum kam ein neues Arbeitskonzept: Ein sogenanntes “offenes Museum” baut eine dynamische Beziehung zur Öffentlichkeit auf, indem es zahlreiche Workshops organisiert, ein Multimedia-Zentrum entwickelt sowie häufige Bildungs- und Werbeveranstaltungen aus dem Bereich der Wissenschaft durchführt und Kunst.

Vranduk Fortress


By DansOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Die Stadt Vranduk stammt aus dem Mittelalter und war eine von mehreren königlichen Städten. Sie war der Sitz des letzten bosnischen Königs Stjepan Tomaš sowie seines Gegners Radivoje. 600 Jahre lang waren die Stadt und ihre stets wachsame Festung als „Tor von Bosnien“ bekannt. Erbaut auf einem Felsen mit Blick auf den Fluss Bosnien. Nachdem die Türken im 15. Jahrhundert die Stadt erobert hatten, bauten sie neben der Zitadelle eine Moschee. Während des verheerenden Feldzugs von Eugen von Savoyen im Jahr 1697 umging er die Festung vollständig, da sie ein zu großes Unterfangen darstellte und sie als einzige Festung unbesiegt ließ. Heute bietet Vranduk den Besuchern einen authentischen Einblick in die bosnische Geschichte, sowohl im Museum im großen Turm als auch in den traditionellen bosnischen Gerichten.

Smetovi


Autor SomanVlastito djelo postavljača, Javno vlasništvo, Poveznica

Dieses Denkmal der sozialistischen Zeit befindet sich auf dem Hügel Smetovi, 980 m über dem Meeresspiegel und bietet einen herrlichen Blick auf Zenica und die Berge. Umgeben von zwei Kiefern widmete er sich den Anhängern der im Zweiten Weltkrieg gefallenen Zenica-Abteilung. Es ist ein Obelisk mit zwei “Hörnern”, die 13 m hoch werden und einen roten Stern auf der Nordwand tragen. Diese Aluminiumstruktur wurde 1968 von Arfan Hozić erstellt (siehe “Skulptur” im Abschnitt “Entdeckung” ). Der Marmorsockel trägt die Namen von 32 Anhängern, die am 8. Mai 1942 von serbischen Chetniks massakriert wurden, und zwei Inschriften, von denen eine an das Ereignis erinnert. Der andere ist ein Auszug aus einem Werk von Izet Lons Lić (1930-2002), dem berühmtesten jugoslawischen Dichter aus Doboj. Im Gegensatz zum Obelisken wurde die Form des Amphitheaters zu Ehren der Anhänger beibehalten. Ein weiteres Denkmal zum Gedenken an den letzten Krieg fügte die andere Seite hinzu.

Etwas Geschichte über Zenica

Die Umgebung von Zenica ist schon seit 3000 bis 2000 v. Chr. besiedelt. Die ersten historischen Siedler waren die illyrischen Desidiaten, die am Übergang von der Bronze- zur Eisenzeit im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. fortähnliche Dörfer erbauten. Zwischen dem 1. und 4. Jahrhundert n. Chr. begann die Eroberung durch die Römer. Aus dieser Zeit wurde bei Bilimišće das Fundament einer frühchristlichen Basilika gefunden. In den Jahren 6 bis 9 n. Chr. war die Region Schauplatz des Pannonischen Aufstandes.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Wie ist das Wetter in Zenica?

Pin It on Pinterest