Besuche Wien – Die Hauptstadt von Österreich

Da immer mehr südostasiatische Reisende nach Europa strömen, um völlig andere Kulturen kennenzulernen und atemberaubende Burgen zu sehen, von denen wir nur als Kinder träumen konnten, werden wir immer neugieriger auf das, was uns möglicherweise fehlt. Nun, wir kennen sicherlich eine bestimmte Stadt, die kein leidenschaftlicher Reisender verpassen sollte – und das ist Wien, Österreich.

Die Stadt Wien kann als ultimatives europäisches Reiseziel für sich allein stehen. Es war schließlich Gastgeber der berühmtesten Musikkomponisten aller Zeiten und ist einer der besten Orte in Europa, um eine friedliche, künstlerische und naturliebende Barockstadt zu erleben. Aber um Sie absolut davon zu überzeugen, Ihr Ticket nach Wien zu kaufen, lassen Sie sich ein besseres Bild davon machen.

Wien ist das ultimative Reiseziel für Musikliebhaber und Musiker. Betrachten Sie es als eine musikalische Oase, in der es völlig akzeptabel ist, überall Musik zu spielen, ob auf der Straße oder im Opernhaus. In anderen Ländern können Sie auch Musikern begegnen, die ihre Instrumente im Freien spielen, aber Sie werden es wahrscheinlich öfter in Österreich erleben – besonders in Wien. Wien war im Laufe der Jahre als die Stadt bekannt, in der die musikalischen Karrieren von Mozart, Beethoven und Johann Strauss begannen.

Noch heute kann die Stadt Einwohner und Touristen jeden Abend mit Live-Auftritten klassischer Musik verwöhnen. Jedes Jahr gibt es mehr als 15.000 Musikkonzerte verschiedener Genres in der Stadt. Dies ist ein Ziel, an dem Musik oberste Priorität hat und den Titel “Die Stadt der Musik” wirklich verdient.

Hotels in Wien

Um Ihnen bei der Auswahl des richtigen Stadtteils zu helfen, ist es sinnvoll, sich einen groben Überblick über die Gestaltung der Stadt zu verschaffen. Wien ist in insgesamt 23 Bezirke unterteilt. Jeder Bezirk hat sowohl eine Nummer als auch einen Namen. Die Wiener beziehen sich in der Regel nur auf ihre Bezirke. Wenn also jemand aus Wien ein „Hotel im ersten“ oder ein „Restaurant im dritten“ empfiehlt, bezieht er sich immer auf den Bezirk.

Der erste Bezirk ist die historische Innenstadt von Wien. Wien bestand bis 1850 ausschließlich aus dem ersten Bezirk. Die übrigen Bezirke waren damals nur Vororte. Alle Bezirke haben ihre Vor- und Nachteile.

Aktivitäten und Touren in Wien

Es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten in Wien, aber die geografische Lage der Stadt ermöglicht viele interessante Tagestouren zu erstaunlichen Naturorten oder anderen Städten in der Umgebung. Wir laden Sie unsere Führer „zu lesen Empfohlene Vienna City Tours “ um zu erfahren welche Optionen Verfügung stehen für Stadtrundfahrt und „ Top Tagestouren von Wien “ für die Liste der verfügbaren Standorte in der Nähe von Wien zu besuchen. Wenn Sie wissen, welche Kategorie Sie durchsuchen möchten, erhalten Sie über diese Links ein besseres Verständnis der verfügbaren Besichtigungsoptionen und können eine bessere Entscheidung für sich selbst treffen.

Wenn Sie jedoch keine Ahnung haben, wie Sie Ihre zusätzliche Zeit in Wien verbringen möchten, hilft Ihnen diese Übersicht der 4 beliebtesten Touren und Aktivitäten in Wien hoffentlich dabei, eine Vorstellung davon zu bekommen, was zu tun ist!

Wo genau liegt Wien, die Hauptstadt von Österreich?

Wien ist die Hauptstadt von Österreich und gleichzeitig dessen kleinstes Bundesland. Die an der Donau zwischen Wienerwald und Wiener Becken gelegene Stadt ist das überragende politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Österreich.

Wie ist das Wetter in Wien?

Wie kommt man nach Wien?

Ob mit dem Flugzeug oder mit dem Zug, mit dem Auto oder mit dem Schiff auf der Donau – viele Wege führen nach Wien.

  • Mit dem Flugzeug – Die zentrale Lage Wiens in Europa macht es zu einem Knotenpunkt, der optimale Verkehrsverbindungen in die ganze Welt bietet. 217 Ziele in 68 Ländern sind…

Vom Flughafen ins Stadtzentrum – Der Flughafen Wien liegt im Südosten von Wien und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht, bequem und kostengünstig zu erreichen. Ob…

  • Mit dem Zug – Der Zug ist eine bequeme Art, nach Wien zu reisen. Die Produkte der ÖBB und der Westbahn richten sich nach den individuellen Reisebedürfnissen.
  • Mit dem Auto und Bus – Auf dem hervorragenden österreichischen Netz von Autobahnen, Schnellstraßen und Bundesstraßen können Sie sicher mit dem Auto und dem Bus nach Wien fahren.
  • Mit dem Boot und Fahrrad – Entdecken Sie auf Ihrem Weg hierher die grüne Seite von Wien. Fahren Sie auf der Donau oder auf dem Donauradweg nach Wien und lernen Sie die Erholungsoasen der Stadt kennen.

Fakten, die man von Wien kennen sollte

  • Staat: Österreich
  • Amtssprache: Deutsch
  • Kürzel, Kfz-Kennzeichen: W
  • Postleitzahlen: 1010–1423, 1600, 1601, 1810, 1901
  • Telefonvorwahl: 01 (international: +43 1)
  • Website: www.wien.gv.at
  • Fläche: 414,87 km²
  • Einwohner: 1.911.191
  • Bevölkerungsdichte: 4607 Einw. pro km²
  • Arbeitslosenquote: 13,9 %

Essen und Trinken in Wien

Diese wunderschöne Stadt an der Donau ist nicht für ihre leichten Bissen bekannt. Schnitzel ist köstlich, wird aber nicht für die tägliche Ernährung empfohlen. Zum Glück gibt es leckere, andere Möglichkeiten. Die Weine dieses Landes sind auch im gesamten Rot-Weiß-Spektrum göttlich, sodass Sie sie mit allen Arten von Speisen oder alleine genießen können.

Hier finden Sie eine kurze Anleitung zu einigen der weniger bekannten und interessanteren Restaurants in der Hauptstadt des Landes. Zwischen den Snacks können Sie immer die großartigen Museen der Stadt besuchen oder in angesagten Gegenden wie der Versand Neubaugasse , einem schwulen Hipster-Viertel, betreiben. Das Tourismusbüro bietet eine Karte mit Transit und ausgewähltem Museumseingang für drei Tage zum Schnäppchenpreis von 29 Euro an.

Während das Zentrum der Stadt voller touristischer Bierbars ist, gibt es viele großartige Weinbars und Orte, an denen Sie ernsthafte Biere probieren können. Vielleicht möchten Sie einen Abend im Heunisch & Erben beginnen , einer Weinbar in einem ziemlich zentralen Bereich mit großartigen Sitzgelegenheiten im Freien. Der Schwerpunkt liegt auf österreichischen Weinen, aber es gibt auch großartiges Fleisch und andere kleine Häppchen.

Sehenswürdigkeiten in Wien

Wien, eine der schönsten Städte Europas, ist voller wunderbarer Kunst und Architektur. Zahlreiche Museen, Paläste und elegante Parks zeugen von ihrem Reichtum und ihrer Schönheit. Wien war sowohl Hauptstadt als auch Kulturzentrum des Landes und einst Sitz der Habsburger. Die Kaiser und Kaiserinnen waren große Förderer der Künste, Wissenschaften und der Musik. Als solches gibt es eine Menge erstaunlicher Kunstsammlungen zu entdecken.

Der Besuch der Wiener Staatsoper, um eine Aufführung zu sehen, ist in der Stadt einfach ein Muss, da Wien ein Synonym für berühmte Komponisten wie Beethoven, Strauss und Schönberg ist. Eine großartige und einfache Möglichkeit, viele der berühmtesten Touristenattraktionen Venedigs auf einmal zu sehen, besteht darin, entlang der Ringstraße zu wandern und dabei alle fantastischen Gebäude zu bewundern, bevor Sie ins Stadtzentrum fahren.

Es ist eine Stadt, die für Besucher Raffinesse und Kultur darstellt, denen es nicht an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten mangelt:

Staatssaal (der Österreichischen Nationalbibliothek)

Das beeindruckende Staatshaus der Österreichischen Nationalbibliothek wurde im 18. Jahrhundert erbaut und muss gesehen werden, um es zu glauben. In der Mitte steht eine wunderbare Statue von Kaiser Karl VI., Der sie in Auftrag gegeben hat. Oben liegt eine entzückende Kuppel mit fantastischen Fresken, und unzählige alte Bücher und Bücher säumen die Regale. Wunderbar geschnitzte Holzhandläufe, Säulen und Geländer runden das raffinierte Erscheinungsbild des Ortes ab.

Das Rathaus ist eine wahre Augenweide und es lohnt sich auf jeden Fall, in Wien vorbeizuschauen – man spürt fast den Wissensschatz, der aus den Bücherregalen kommt.

Naschmarkt

Der beliebteste Markt in Wien, der Naschmarkt, macht Spaß. Die Vielzahl an Ständen, Ständen und Geschäften verkauft alles von Gewürzen und Gemüse bis hin zu Meeresfrüchten, Fleisch und Kleidung. Das Durchsuchen des lebhaften Marktes ist eine schöne Art, den Nachmittag zu verbringen. Mehrere Cafés und Restaurants bieten hier Wiener Klassiker an, wobei Kaiserschmarrn und Palatschinken bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt sind. Ein großartiger Ort, um entweder Souvenirs oder frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Der Naschmarkt hat alles.

Parlamentsgebäude

Das elegante Parlamentsgebäude an der Ringstraße wurde im Stil der griechischen Wiedergeburt erbaut. Hier tagt das österreichische Parlament. Die klassische griechische Architektur wurde aufgrund der Verbindung der Demokratie mit dem antiken Griechenland entschieden. Die strahlend weißen Säulen und wunderbaren Bronzestatuen sind wunderbar anzusehen, während der schöne Pallas Athene-Brunnen im Vordergrund des Gebäudes steht. Das Parlamentsgebäude, eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Wien, ist wegen seines spektakulären Designs und seiner Bedeutung für das Land einen Besuch wert.

Kaiserliche Schatzkammer

Die kaiserliche Schatzkammer befindet sich in der Hofburg und ihre umfangreiche Sammlung wertvoller Schätze ist überwältigend. Die 21 Zimmer bieten eine 1000-jährige Geschichte. Zu den zahlreichen Höhepunkten zählen die Kaiserkrone Österreichs und die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches. Die in eine weltliche und kirchliche Sammlung unterteilten Kronen, Zepter und Schmuckstücke der Kaiserlichen Schatzkammer verblüffen die Besucher stets mit der Opulenz und Dekadenz.

Peterskirche

Die Peterskirche befindet sich am Petersplatz. Auf dem Gelände gab es zahlreiche Kirchen, von denen die frühesten auf das frühe Mittelalter zurückgehen. Die heutige Barockkirche wurde 1733 fertiggestellt und ist dem Petersdom im Vatikan nachempfunden. Während das Interieur hübsch ist, ist das zweifellos Highlight das atemberaubende Interieur mit seinen wunderschönen Fresken. Die Kanzel, die Orgel und der Altar zeichnen sich durch eine ebenso reizvolle Kunst aus. Was die Kirche besonders schön macht, ist, dass sie weitgehend hinter den umliegenden Gebäuden versteckt ist und majestätisch wie aus der Luft vor Ihnen erscheint.

Kunst-Haus Wien

Das KunstHausWien wurde vom angesehenen Architekten und Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen und ist aufgrund seines vielseitigen Äußeren faszinierend anzusehen – es wird sicher anders aussehen als alles, was Sie jemals zuvor gesehen haben. Gerade Linien sind kaum vorhanden.

Das Interieur ist ebenso bezaubernd, mit seinen welligen Böden herumzuwandern, und Hundertwassers Kunstwerke faszinieren durch ihr einzigartiges Aussehen und Design. Durch temporäre Ausstellungen kehren viele Anwohner immer wieder in dieses besondere Museum zurück.

Stadtpark

Der große Stadtpark grenzt an die Ringstraße und wird durch den durch ihn fließenden Wien zweigeteilt. Der Park ist ein entspannender Ort, wenn Sie genug Sightseeing für einen Tag hatten. Mit zahlreichen Statuen und Denkmälern berühmter Wiener werden Besucher im Grün auf berühmte Persönlichkeiten wie den Komponisten Strauss und den Maler Schindler stoßen. Neben der Fülle an Fauna und Flora lohnen ein Kinderpark, ein Konzertsaal und angelegte Gärten einen Besuch.

Stephansplatz

Der Stephansplatz liegt im Herzen der Stadt und ist einer der wichtigsten Plätze in Wien. Das Zentrum des Platzes wird von der riesigen St.-Stephans-Kathedrale dominiert, die beeindruckende 136 Meter hoch ist. Die Mischung aus alten und neuen Baustilen am Stephansplatz ist umwerfend.

Mit vielen Geschäften, Restaurants und Bars in der Nähe sowie vielen Attraktionen kommen die meisten Besucher der Stadt irgendwann vorbei, um die unzähligen Dinge zu sehen, die sie zu sehen und zu tun hat.

Naturhistorisches Museum

Das Wiener Naturkundemuseum ist eines der bedeutendsten seiner Art weltweit und beherbergt bemerkenswerterweise über 30 Millionen Objekte.

Die 39 Ausstellungsräume umfassen alles von Edelsteinen und Dinosauriern bis hin zu prähistorischer Kunst und Stofftieren. Besucher werden viel von seinen faszinierenden Ausstellungen und Exponaten lernen. Genauso beeindruckend wie die umfangreiche Sammlung ist der wunderschöne Palast selbst mit eleganten Galerien, Treppen und Lobbys. Das im späten 19. Jahrhundert erbaute Naturkundemuseum befindet sich an der Ringstraße und ist identisch mit dem direkt davor liegenden Kunsthistorischen Museum.

Museums Quartier

Das MuseumsQuartier ist ein faszinierender Ort und bietet eine berauschende Mischung aus Kunst, Architektur, Kultur und Freizeit. man könnte ein Leben lang alles erforschen, was es zu bieten hat. Die schönen Gebäude beherbergen zahlreiche Museen, Künstlerateliers und kulturelle Initiativen, während die Ausstellungen und Festivals, die dort stattfinden, noch mehr Menschen in den Komplex locken. Mit renommierten Kunstmuseen wie dem Leopold Museum und der Kunsthalle Wien neben dem Tanzzentrum Tanzquartier und der Künstlergruppe Q21 bietet MuseumsQuartier eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Besucher.

Karlskirche

Diese wundervolle Barockkirche gilt allgemein als eines der beeindruckendsten Gebäude der Stadt. Ein Besuch in der Karlskirche ist daher in Wien ein Muss.

Die schöne Kuppel wird von zwei Säulen flankiert und die strahlend weiße Fassade ist mit Engeln aus dem Alten und Neuen Testament geschmückt. Das Innere ist genauso fabelhaft, mit einem wunderbaren Fresko an der Decke und einem reich verzierten Altar und einem eleganten Baldachin neben den hoch aufragenden Marmorsäulen. Die von Kaiser Karl VI. In Auftrag gegebene Karlskirche wurde 1737 fertiggestellt und dominiert den riesigen Karlsplatz, auf dem sie liegt.

Prater

Der Prater ist ein großer öffentlicher Park in Leopoldstadt. Seine riesigen Grünflächen machen es zu einem beliebten Ort bei Einheimischen und Touristen. Während viele Menschen besuchen, um sich im Grünen zu entspannen, befinden sich im Park ein Vergnügungspark, ein Museum und sogar eine Disco. Machen Sie beim Wandern im Park unbedingt eine Fahrt mit dem riesigen Riesenrad, das den Prater überragt – die Aussicht ist atemberaubend.

Kunsthistorisches Museum

Das beeindruckende Museum für Kunstgeschichte (wie es auf Englisch bekannt ist) wurde 1891 von Kaiser Franz Josef I. eröffnet und befindet sich an der Ringstraße in einem prächtigen Palastgebäude, das die Umgebung dominiert. Das Museum wurde gegründet, um die umfangreiche Kunstsammlung der Habsburger zu beherbergen, und das verschwenderische Interieur passt zu all den wunderbaren Meisterwerken, die ausgestellt werden. Die Erkundung der endlosen Galerien ist faszinierend, und die Liste der renommierten Künstler ist Ihnen ein Rätsel, wenn Sie an Werken von Caravaggio, Tintoretto, van Dyck, Raphael, Rembrandt und Rubens vorbeikommen.

Albertina

Die Albertina befindet sich in der Wiener Innere Stadt und beherbergt eine erstaunliche Sammlung von Kunstwerken, darunter Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen.

Die Albertina war einst Teil der alten Befestigungsanlagen der Stadt und steht seit dem 17. Jahrhundert. Sie wurde zu einem Palast umgebaut, bevor sie zum Kunstmuseum wurde. Die Sammlung beherbergt einen der umfangreichsten und wichtigsten Druckräume der Welt und ist wunderbar zu erkunden. Zu sehen sind Meisterwerke von da Vinci, Bruegel the Elder und Toulouse-Lautrec.

Neben seiner reizvollen ständigen Sammlung sorgen temporäre Ausstellungen dafür, dass dies sowohl für Einheimische als auch für Touristen ein Ort ist, an den es sich zu kehren lohnt.

Wiener Staatsoper

Kein Besuch in Wien ist vollständig, ohne eine Oper zu sehen. Die Stadt ist ein Synonym für die majestätische Kunstform und die Wiener Staatsoper ist der perfekte Ort, um eine Aufführung zu sehen.

Das 1869 in der Ringstraße eröffnete Opernhaus wurde im Zweiten Weltkrieg durch eine Bombe zerstört und 1955 in Form des eleganten Hochrenaissance-Gebäudes wieder aufgebaut, das wir heute vor uns sehen. Ebenso opulent ist der Innenraum mit seinen Marmortreppen, luxuriösen Lobbys und dem atemberaubenden Auditorium.

Mit zahlreichen Opern, Balletten und klassischen Konzerten, die täglich aufgeführt werden, hat die Wiener Staatsoper für jeden etwas zu bieten.

Wiener Rathaus

Das Wiener Rathaus ist kein Ort, an dem Besucher Wiener Würstchen essen können, obwohl sich auf dem Gelände ein bemerkenswertes Restaurant befindet, das vietnamesische Köstlichkeiten serviert. Sie dient vielmehr als Wiener Rathaus sowie als Regierungssitz des Landes Wien. Das gotische Gebäude aus den 1880er Jahren zeigt den Rathausmann, der auf dem Turm steht und ein Symbol für Wien ist. Das Wiener Rathaus wird derzeit umfassend renoviert und voraussichtlich 2023 fertiggestellt.

Spanische Reitschule

Die Spanische Reitschule ist eine traditionelle Reitschule für Lipizzaner, die öffentliche Aufführungen in der Winterreitschule in der Hofburg anbietet. Die Reitschule nennt diese Aufführungen klassische Dressur, aber die meisten Zuschauer würden es Magie nennen. Die Schule bildet seit mehr als vier Jahrhunderten solche Pferde aus. Die 68 Hengste – ihre Vorfahren kamen aus Spanien – haben seit etwa 1735 an der Winterreitschule trainiert und gespielt. Sowohl Pferde als auch Reiter absolvieren eine spezielle Ausbildung, die viele Jahre dauert.

Graben

Graben ist eine der bekanntesten Straßen im Zentrum von Wien. Das Wort Graben bedeutet auf Deutsch „Graben“ und stammt aus einem alten römischen Lager in der österreichischen Hauptstadt. Wien war damals von einer Stadtmauer umgeben, daneben ein Graben. Der Graben wurde später aufgefüllt und wurde zu einer der ersten Wohnstraßen in Wien. Handwerker lebten ursprünglich in Holzhäusern am Graben, aber es entwickelte sich allmählich zu einem Marktplatz und später zu Residenzen für die Elite der Stadt. Heute ist es eine gehobene Einkaufspromenade mit vielen lokalen Spezialitäten wie Wien Porzellan.

St. Stephen’s Cathedral

Die St.-Stephans-Kathedrale, auch als Stephansdom bekannt, hatte im 12. Jahrhundert bescheidene Anfänge als Pfarrkirche. Heute ist es die Heimatkirche des katholischen Erzbischofs in Wien. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, aber in sieben Jahren wieder aufgebaut. Täglich werden Gottesdienste abgehalten. Der Dom, eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, ragt hoch in die Wiener Skyline hinein. Das beeindruckende Dach ist mit 230.000 verglasten Ziegeln bedeckt. Die Kathedrale hat mehr als 18 Altäre, die alle zu unterschiedlichen Zeiten erbaut wurden, und enthält auch wertvolle Kunstwerke.

Burggarten

Der Burggarten ist ein einst königlicher Garten, der ein Stück England in Wien ist, da er englischen Gärten nachempfunden ist. Der Burggarten war der Hofgarten der Habsburger. Ein österreichischer Herrscher, Kaiser Franz II., Arbeitete früher im Garten, in dem heute an angenehmen Tagen Mittagessen im Freien genossen werden kann. In einer Ecke des Gartens befindet sich ein Denkmal für den großen österreichischen Komponisten Mozart, während sich im nördlichen Teil das Palmenhaus befindet, ein prächtiges Glaspalmenhaus. Im linken Teil des Palmenhauses befindet sich das Schmettlerlinghaus, in dem Besucher tropische Schmetterlinge und sogar Fledermäuse sehen können.

Ringstraße

Die Ringstraße ist eine etwas mehr als 5 km lange Straße, die die Wiener Innenstadt umrundet. Viele der wichtigsten Gebäude Wiens, die Mitte des 19. Jahrhunderts von Kaiser Franz Joseph erbaut wurden, säumen beide Straßenseiten: Paläste, Museen und Herrenhäuser. Zu den Gebäuden entlang der Straße zählen die Staatsoper, das Naturkundemuseum, das Rathaus und die Wiener Börse. Die Gebäude repräsentieren verschiedene Baustile und gelten alle als architektonische Meisterwerke. Der Bau der Ringstraße begann 1857, die Straße wurde 1865 eröffnet.

Belvedere-Komplex

Das Belvedere ist ein wesentlicher Bestandteil der historischen Wiener Szene und besteht aus mehreren Palästen und einer Orangerie aus dem späten 17. Jahrhundert. Es besteht aus den Barockpalästen, dem unteren und oberen Belvedere; Palastställe und die Orangerie, alle in einem Park im Barockstil. Prinz Eugen von Savoyen ließ den Komplex für dieses Sommerhaus bauen. Während der Französischen Revolution dienten die Paläste als Heimat für französische Könige, die aus ihrem Land flohen. Das Belvedere ist während der Nacht, wenn alles beleuchtet ist, atemberaubend anzusehen und bietet eine großartige Aussicht auf Wien.

Hundertwasserhaus

Das Hundertwasserhaus ist ein farbenfrohes Wohnhaus in der Nähe des Wiener Zentrums in der Landstraße. Es ist nach dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser benannt, der das Konzept im 20. Jahrhundert entwickelte. Der bekannte Architekt Krawina entwarf das Gebäude. Jedes der 52 Apartments hat eine andere Farbe. Einige befinden sich direkt vor dem eigentlichen Gebäude, mehrere Bäume bedecken die Dächer, während in anderen Einheiten mehr Bäume wachsen und ihre Glieder aus den Fenstern herausragen. Der Bau des innovativen Wohnhauses endete 1985; Heute ist es ein fester Bestandteil des Wiener Kulturerbes.

Kaiserburg Hofburg

Die Hofburg ist seit ihrem Bau im 13. Jahrhundert ein fester Bestandteil der österreichischen Regierungsszene. Es war im Laufe der Jahrhunderte die Heimat einiger der mächtigsten Könige Europas, darunter die Habsburger und Herrscher des Heiligen Römischen und Österreichisch-Ungarischen Reiches. Heute ist es ein Museum und Heimat des österreichischen Präsidenten. Der Palast hat zahlreiche Flügel und Säle, die im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Königen erbaut wurden, aber nur drei Teile sind heute für die Öffentlichkeit zugänglich: die kaiserlichen Wohnungen; das Sisi-Museum, das Elizabeth, der Frau von Kaiser Franz Joseph, gewidmet ist, und die Silbersammlung, eine Sammlung kaiserlicher Haushaltsgegenstände.

Schloss Schönbrunn

Das mit Versailles vergleichbare Schloss Schönbrunn mit 1.441 Zimmern ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen in Wien. Der Palast wurde zwischen 1696 und 1712 auf Wunsch von Kaiser Leopold I. erbaut und von Maria Theresia in einen kaiserlichen Sommerpalast umgewandelt. Der Palace Park bietet viele Attraktionen, wie den Privy Garden, den ältesten Zoo der Welt, ein Labyrinth und ein Labyrinth, und die Gloriette, ein Marmor-Sommerhaus auf einem 60 Meter hohen Hügel.

Das Nachtleben von Wien

Das Wiener Nachtleben ist weniger kiesig und intensiv als das von Berlin und entspannter als das von Paris , aber es hat für eine mittelgroße Stadt viel zu bieten. Die österreichische Hauptstadt ist nach Einbruch der Dunkelheit bemerkenswert vielseitig; Es schafft eine ungewöhnliche Balance zwischen Eleganz und Energie und ist erfolgreich für alle Geschmäcker, Stimmungen und Stile geeignet. Egal, ob Sie nach einem traditionellen Abend in der Wiener Oper, gefolgt von Cocktails, einem Tanz bis zum Morgengrauen in einem Arty Club oder einem einfachen Glas Wein aus der Region auf einer sommerlichen Terrasse sind, lesen Sie weiter. Und da Nachtlokale in der Regel weit nach Mitternacht geöffnet bleiben dürfen, ist die Zeit sicherlich auf Ihrer Seite.

Es hat vielleicht keinen weltweiten Ruf für umwerfende DJ-Sets und coole Partys, aber die Wiener Nachtclubszene ist dennoch lebendig und abwechslungsreich. All-Night-Sets auf Terrassen am Flussufer, Partys in glamourösen (oder kiesigen) unterirdischen Kellern und stilvolle Nächte in mehrstöckigen Clubs sind alle Möglichkeiten. Außer an den vornehmsten Stellen sind die Deckungsgebühren im Allgemeinen angemessen. Einige Partys sind völlig kostenlos, solange Sie ab und zu ein Getränk bestellen.

Etwas Geschichte über Wien

Dank vieler prächtiger Gebäude aus der römisch-deutschen und österreichischen Kaiserzeit, einem vielfältigen kulturellen Angebot und vor allem dem Ruf als Musikhauptstadt, den Wien durch die Werke vieler berühmter klassischer Musiker wie Beethoven, Mozart erlangt hat und Mahler, die Stadt ist weltweit bekannt und ein beliebtes Touristenziel. Die Fiakers führen die Gäste durch die Innenstadt, ein Weltkulturerbe, die Altstadt, in deren Zentrum sich die St.-Stephans-Kathedrale befindet.

Im 1. Bezirk finden Sie auch die Staatsoper, die Hofburg, die Kärntner Straße, die meistbesuchte Fußgängerzone Österreichs, berühmte Hotels und Konditoreien sowie die prächtige Ringstraße, die die Altstadt umgibt. Seit 1980 hat Wien eine sehr lebendige und vielfältige Szene mit lokalen Stadtteilen, Kunstgalerien, Kabaretts, Jazzbars und Veranstaltungen aller Art entwickelt.

Viele Touristen kommen im Dezember, wenn die Stadt ihre Weihnachtsmärkte, ihren „Silvesterweg“ durch die Altstadt und ihren „Kaiserball“ anbieten kann. Die meisten Sehenswürdigkeiten Wiens können das ganze Jahr über besichtigt werden. Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten sind der Stephansdom, das Schloss und der Zoo Schönbrunn, das Belvedere, das Kunsthistorische Museum, die Hofburg, Albertina, das Riesenrad und das MuseumQuartier.

Grundversorgung in Wien

Österreich ist bekannt für seine Gärten, königlichen Paläste und stattlichen barocken Konzertsäle. Die reiche Kunst-, Kultur- und Naturgeschichte des Landes mit Tälern und Bergen macht es zu einem beliebten Reiseziel.

Gesundheitswesen – Die Standards für die Patientenversorgung und medizinische Versorgung in Österreich können von Ihrem Heimatland abweichen. Österreich hat sowohl öffentliche als auch private Gesundheitssektoren, die einen hohen Versorgungsstandard bieten. Die Zufriedenheit der Patienten mit der Gesundheitsversorgung ist im Vergleich zum Durchschnitt der Europäischen Union (EU) hoch. Es ist üblich, dass Ärzte und Krankenschwestern mindestens etwas Englisch sprechen.

Im medizinischen Notfall wenden Sie sich sofort an Ihre Reisekrankenkasse. Krankenhäuser in Österreich verlangen in der Regel eine Vorauszahlung in bar oder mit Kreditkarte, unabhängig davon, ob Sie eine Reisekrankenversicherung haben. Stellen Sie sicher, dass Sie über verfügbare Mittel zur Deckung der Vorabgebühren verfügen und diese angemessen sind Reisekrankenversicherung . Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise bei Ihrem Versicherer über den Umfang der Deckung in Österreich.

Apotheken und Medikamente – Apotheken sind in den meisten Gebieten Österreichs verfügbar, die Anzahl der Apotheken liegt jedoch unter dem EU-Durchschnitt. Rezepte für Medikamente müssen von einem Arzt bezogen werden und verschreibungspflichtige Medikamente können nicht ohne eines gekauft werden. Apotheker sind geschult und lizenziert.

Wenn Sie mit Medikamenten reisen, erkundigen Sie sich bei der österreichischen Botschaft, dem österreichischen Konsulat oder dem Gesundheitsministerium nach Einzelheiten zu Zulagen und Einschränkungen für Medikamente. Wenn Ihr Medikament ein Psychopharmakon oder ein Betäubungsmittel ist, können Sie die österreichischen Vorschriften vorher überprüfen.

Verkehrssicherheit – Die Straßen in Österreich sind sehr gut gepflegt, aber die Wetterbedingungen können die Fahrer gefährden. Sicherheitsgurte müssen von allen Passagieren jederzeit angelegt sein. Radfahren ist in Österreich bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Helme sind für Radfahrer obligatorisch.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Pin It on Pinterest