Besuche Warschau – Die Hauptstadt von Polen

Krakau mag als Polens Kulturhauptstadt bekannt sein, aber die offizielle Hauptstadt des Landes – Warschau – ist für Kulturhunde ebenso attraktiv. Immerhin ist dies die Stadt, in der berühmte Persönlichkeiten wie Marie Curie und Frédéric Chopin aufgewachsen sind. Nach einem Tag auf einem Musikfestival oder im Copernicus Science Center können Sie die historische erkunden Altstadt . Oder genießen Sie die reiche (und oft dunkle) Vergangenheit in Museen wie dem des Warschaus Museum Warschauer Aufstands und dem POLIN Museum für die Geschichte der polnischen Juden . Egal wie Sie Ihren Tag füllen, Sie können ihn mit lokal hergestellten Wodkas oder herzhaften traditionellen Gerichten (denken Sie an Fleisch und Kartoffeln) in einem der Restaurants der Stadt, in der Bar Mleczny (staatlich subventionierte Restaurants) oder bei Straßenhändlern beenden.

Hotels in Warschau

Die nicht mehr die graue Stadt des osteuropäischen Stereotyps, sondern polnische Hauptstadt Warschau ist ein zukunftsweisender, lebhafter und vielschichtiger Ort, an dem glänzende Wolkenkratzer von Unternehmen an Zeitkapselvierteln reiben, die seit Jahrzehnten unverändert geblieben sind. Vor allem dank seiner Flussbars, weitläufigen Parks, begehbaren städtischen Räume und des überraschend wunderbaren Eises ist es eine zunehmend ansprechende Sommerstadt. Neben diesen Attraktionen gibt es eine gute Auswahl an Unterkünften, die für jeden Aspekt der Stadt geeignet sind, den Sie erleben möchten. Hier ist unser Leitfaden zu den besten Übernachtungsmöglichkeiten in Warschau.

Wenn Sie in der Nähe der schönen Warschauer Altstadt sein möchten, die nach der Zerstörung des Ersten Weltkriegs sorgfältig wieder aufgebaut wurde, dann ist der großartige neoklassizistische Schwung von Krakowskie Przedmieście (Nowy Świat im Oberlauf) genau das Richtige für Sie. Es ist gesäumt von schönen Kirchen, ehemaligen Palästen und einer Vielzahl von Restaurants und Cafés. Die Art von Ort, an dem Sie während Ihres Aufenthalts mehr als einmal spazieren gehen. Die Weichsel mit ihren Wasserwegen und Open-Air-Bars ist nur einen kurzen Spaziergang bergab nach Osten entfernt.

Der Hauptbezugspunkt des modernen Warschau ist die U-Bahn-Station Centrum direkt unter der übergroßen stalinistischen Hochzeitstorte, dem Palast der Kultur und Wissenschaften. Viele der angesagtesten Bars und Restaurants der Hauptstadt befinden sich in Poznańska, das von hier aus nach Süden in ein Netz lebhafter Straßen in der Innenstadt mündet.

Das MDM oder ‘Marszałkowska Residential District’, das in den frühen 1950er Jahren ein großes Bauprojekt aus der Zeit des Stalinismus darstellte, zeichnet sich durch kühl herrschende Linien grau-brauner Wohnblöcke aus, von denen viele mit sozialistisch-realistischen Reliefs von Arbeitern, Architekten und anderen Bauherren verziert sind des Sozialismus. Am südlichen Ende befindet sich der Platz Zbawiciela, eine hübsche Piazza mit Kolonnaden und einer Reihe von Hüftstangen. Gleich um die Ecke befindet sich Hala Koszyki, eine wunderschön restaurierte Jugendstil-Markthalle.

Warschau ist die einzige osteuropäische Hauptstadt, die wie eine Stadt der Zukunft und ein Denkmal für die Vergangenheit aussieht. Dies ist nirgends deutlicher als in Mirów, westlich von Centrum, wo sich viele der jüngsten Wolkenkratzer Warschaus befinden – insbesondere der hochmütige 220 m hohe Korkenzieher, der der Warschauer Turm ist. Es gibt hier draußen einen unverzichtbaren touristischen Anblick in Form des packenden Warschauer Aufstandsmuseums; Die jüngste Erweiterung des Warschauer U-Bahn-Systems stellt sicher, dass Sie nie zu weit vom Zentrum entfernt sind.

Aktivitäten und Touren in Warschau

Wenn Sie kein Geschichts- und Kulturfan sind, sollten Sie einen Urlaub an einem anderen Ort in Betracht ziehen. Polens Hauptstadt ist voller Bildungsattraktionen, von denen die meisten Museen sind. Einige (wie das POLIN-Museum für die Geschichte der polnischen Juden Museum für den und das Warschauer Aufstand ) konzentrieren sich auf die Geschichte des Landes, während andere (wie das Königliche Schloss in Warschau – Museum und das Copernicus Science Center ) sich auf Kunst oder Wissenschaft konzentrieren Sammlungen. Musikliebhaber können währenddessen die Sehenswürdigkeiten von Frédéric Chopin entlang der bewundern Krakauer Vorstadtstraße und im des Lazienki Królewskie Museums Park . Aber kein Besuch in Warschau wäre vollständig, ohne durch die zu wandern Altstadt . Der Charme der Alten Welt in der Nachbarschaft ist offensichtlich, egal wo Sie hinschauen.

Wo genau liegt Warschau, die Hauptstadt von Polen?

Warschau liegt an der mittleren Weichsel, im Urstromtal der Weichsel, sowie an der Mittelmasowschen Senke auf durchschnittlich 100 Metern über dem Meeresspiegel. Die Stadt breitet sich beidseitig der Weichsel aus und liegt in etwa der Mitte zwischen den Karpaten und der Ostsee – es sind jeweils ca. 350 km.

Wie ist das Wetter in Warschau?

Wie kommt man nach Warschau?

Denken Sie, dass Reisen in Polen schwierig und teuer sind? Im Gegenteil, es gibt keine einfachere Sache! Um in die schönsten polnischen Städte zu reisen, müssen Sie das Interrail-Ticket nicht für 175 EUR oder mehr kaufen. Es gibt definitiv günstigere Transportmittel!

Der einfachste Weg nach Warschau ist natürlich mit dem Flugzeug. Sie erreichen bequem den Warschauer Flughafen Chopin, den größten und modernsten internationalen Flughafen Polens in Warschau-Okęcie. Einige Billigfluggesellschaften, darunter Wizzair, fliegen dorthin. Es ist etwa 10 km vom Stadtzentrum entfernt. Mit dem Nahverkehrszug S2 oder S3 und nur 3,60 PLN (0,90 EUR) erreichen Sie alle Warschauer Bahnhöfe: Warszawa Zachodnia (Warschau West), Warszawa Centralna (Warschau Central, der Hauptbahnhof, von dem aus Sie leicht zu erreichen sind) die meisten Touristenattraktionen) und Warszawa Wschodnia (Warschau Ost). Tickets werden an den Fahrkartenautomaten auf den Plattformen verkauft. Es ist nicht erforderlich, Ihr Ticket zu validieren, bevor Sie an Bord gehen.

Einige Billigfluggesellschaften wie Ryanair fliegen zum Flughafen Warschau-Modlin. Es liegt 40 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Modlin-Bus ( www.modlinbus.com ) fährt direkt zur ersten Station der Warschauer U-Bahn (U-Bahn-Station Młociny) und in die Innenstadt. Es kostet ungefähr 35 PLN (8 EUR). Es gibt auch eine Zugverbindung zwischen dem Bahnhof von Modlin und der Warschauer Innenstadt ( www.mazowieckie.com.pl/en ), die 17,50 PLN (4,5 EUR) kostet. Der Flughafen und der Bahnhof von Modlin sind ebenfalls mit einem Shuttlebus verbunden. Aufgrund des Verkehrs benötigen Sie mindestens 1 Stunde für die Fahrt.

Ein Flugzeug ist nicht der einzige Weg nach Warschau. Das Unternehmen Flixbus ( www.flixbus.com ) verlässt die Hauptstädte aller polnischen Nachbarländer. Sie erreichen Warschau in 8,5 Stunden für 99 PLN (25 EUR) von Berlin und in 12 Stunden für 85 PLN (21 EUR) von Prag, Wien und Bratislava aus. Wenn Sie das Ticket einige Zeit im Voraus kaufen, ist der Preis normalerweise niedriger. Sie müssen mindestens eine halbe Stunde vor Abflug ein Ticket im Internet kaufen, da die Fahrer es nicht verkaufen. Die Busse sind mit Klimaanlage und WLAN ausgestattet. Flixbus kommt am Busbahnhof in der Nähe des U-Bahnhofs Wilanowska oder Młociny an, wo Sie auf Nahverkehr umsteigen können, um das Stadtzentrum und Warszawa Centralna zu erreichen.

Darüber hinaus ist Flixbus der beste Weg, um von den großen polnischen Städten nach Warschau zu gelangen. Es fährt regelmäßig von Breslau, Danzig und Krakau ab. Die Fahrt dauert 6 Stunden von Breslau und 5 Stunden von Danzig oder Krakau. Tickets kosten normalerweise zwischen 30 – 40 PLN (8-10 EUR). Je früher Sie das Ticket kaufen, desto billiger ist es normalerweise.

Fakten, die man von Warschau kennen sollte

  • Staat: Polen
  • Woiwodschaft: Masowien
  • Fläche: 517,24 km²
  • Einwohner: 1.790.658
  • Postleitzahl: 00-001 bis 04-999
  • Telefonvorwahl: (+48) 022
  • Nächster int. Flughafen: Chopin-Flughafen Warschau
  • Webpräsenz: www.um.warszawa.pl

Essen und Trinken in Warschau

Die Polen lieben ihr Essen und ihre Küche ist eine faszinierende Mischung aus europäischen und östlichen Einflüssen. Obwohl es oft wunderbar schmackhaft und nahrhaft ist, wird es seinem Ruf für Schwere gerecht. Die Mahlzeiten beginnen im Allgemeinen mit Suppen, von denen die beliebtesten Barszcz (Rote-Bete-Brühe) und Zurek (eine saure Suppe aus fermentiertem Roggen) sind. Die Basis der meisten Hauptgerichte ist gebratenes oder gegrilltes Fleisch wie Kotlet Schabowy (panierte Schweinekoteletts). Zwei preiswerte Spezialitäten (10–15 zł), die Sie überall finden, sind Bigos (Sauerkraut mit verschiedenen Fleischsorten) und Pierogi, mit Hüttenkäse (Ruskie) gefüllte Knödel, Fleisch (z mięsem) oder Kohl und Pilze (z kapustą i) grzybami). Der nationale Snack ist die Zapiekanka, ein Baguette mit Pilzen, geschmolzenem Käse und Tomatensauce. Es gibt einige vegetarische Cafés für kohlkranke Vegetarier, darunter die Green Way-Kette.

Die Restaurants sind bis 21 oder 22 Uhr geöffnet, später in der Innenstadt, und die Preise sind niedriger als in Westeuropa: In den meisten Orten außerhalb von Warschau und Krakau können Sie ein Zwei-Gänge-Menü mit einem Getränk für 40 zł genießen. Die billigste Option ist die lokale Milchbar ( Bar mleczny ; normalerweise vom Frühstück bis 18/19 Uhr geöffnet), die Arbeitern, Studenten und allen anderen, die nach erschwinglichem polnischem Essen suchen, schnelle und sättigende Mahlzeiten bietet.

Die Polen können nicht mit ihren tschechischen Nachbarn konkurrieren, wenn es um Bier ( piwo ) geht, aber eine Reihe von Mikrobrauereien ( browars ) ergänzen die trinkbaren nationalen Marken. Selbst in Warschau zahlen Sie nicht mehr als 12 zł für einen halben Liter. Tee ( Herbata ) und Kaffee ( Kawa ) sind beide beliebt; Ersteres kommt eher mit Zitrone als mit Milch. Aber es ist Wodka ( Wódka ), idealerweise ordentlich und kalt serviert, das ist das Nationalgetränk. Neben der klaren Vielfalt lohnt es sich, die aromatisierten Sorten zu probieren – König unter den polnischen Wodkas ist der legendäre Żubrówka, der mit Bisongras angereichert ist.

Sehenswürdigkeiten in Warschau

Warschau, Polen hat uns überrascht. Als wir beschlossen, einen langen Aufenthalt in der Stadt zu verbringen, erwarteten wir, die meiste Zeit mit Arbeiten zu verbringen. Wir haben uns jedoch schnell in Warschau verliebt und unsere Arbeit beiseite geschoben, um das Beste aus unserem Aufenthalt in der Stadt zu machen. Die widerstandsfähige Geschichte – vom König über den Aufstand bis zum Wiederaufbau – bot eine spannende Geschichte für unseren Besuch in Warschau. Am Ende unserer Reise waren wir völlig von der Stadt geblendet und hatten bereits einen Plan für eine Rückreise nach Warschau! Um anderen Reisenden zu helfen, die Stadt so zu genießen wie wir, haben wir eine dreitägige Warschauer Reiseroute erstellt , die die Highlights der Stadt sowie einige versteckte Juwelen enthält.

Altstadt Warschau

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Spaziergang durch die Kopfsteinpflasterstraßen der Warschauer Altstadt . Betreten Sie die Altstadt von Norden durch das Barbican, Überreste der Mauer, die einst die Stadt umgab. Machen Sie Ihren Weg in die Marktplatz Altstadt , die stammt aus dem 13 ten Jahrhundert und eine Statue von Warschau einzigartigen Wächter verfügt : ein Schwert schwingende Meerjungfrau . (Beachten Sie, wie oft ihr Bild während des restlichen Aufenthalts in der Stadt erscheint… sie ist sehr beliebt!)

Bewundern Sie auf Ihrem Spaziergang durch die Altstadt, wie das Stadtzentrum nach dem Abriss durch die Nazis vollständig rekonstruiert wurde. Erkunden Sie die Gassen rund um den Platz, schlendern Sie dann über Swietojanska und halten Sie in zwei nebeneinander liegenden Kirchen, der Johanneskathedrale und der Kirche der gnädigen Mutter Gottes. Gehen Sie dann weiter zum Schlossplatz.

Pro-Tipp : Besuchen Sie das Warschauer Touristeninformationszentrum am Marktplatz, um Karten und nützliche Reiseführer für Ihren Aufenthalt in Warschau zu erhalten.

Warschauer Schlossplatz

Der riesige Schlossplatz wird vom dominiert königlichen Schloss . Das Schloss war die königliche Residenz aus dem 16. ten Jahrhundert und wo die Verfassung des Landes wurde in 1791. Das Schloss unterzeichnet, das nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde, beherbergt ein Kunstmuseum das Werk von Rembrandt enthält. In der Mitte des Schlossplatzes befindet sich die hoch aufragende Sigismundsäule . Die Säule wurde erstmals 1644 zu Ehren von König Sigismund III. Vasa errichtet, der die Landeshauptstadt von Krakau nach Warschau verlegte.

Königliche Route Warschau

Vom Schlossplatz begibt auf einer Reise entlang des Königsweg – die seit dem 15 eine Hauptstraße durch Warschau werden th Jahrhundert. Der Weg verbindet drei königliche Residenzen – das königliche Schloss, den Lazienki Royal Park und den Wilanow Palace – und ist 11 km lang (aber wir werden nur die zwei Meilen lange Strecke zwischen der Altstadt und dem Lazienki Royal Park gehen).

Gehen Sie an der St.-Anna-Kirche vorbei und weiter nach Süden auf der Krakowskie Przedmiescie , einem breiten Boulevard mit großartiger Architektur. Auf dem Weg kommen Sie an vielen Denkmälern, Kirchen, dem Präsidentenpalast , dem luxuriösen Hotel Bristol und der Universität Warschau vorbei .

Im Staszic Palace, wo eine Statue von Nicholas Copernicus steht, ändert sich der Straßenname in Nowy Swiat . Entlang dieses Abschnitts der Royal Route befinden sich einheitliche und farbenfrohe Gebäude. Im Erdgeschoss der Gebäude befinden sich Boutiquen, Cafés und Restaurants, darunter das Café A. Blikle , das seit 1869 Süßwaren vom selben Standort verkauft.

In der Mitte des Three Crosses Square befindet sich die St. Alexander’s Church (die dem Pantheon ähnelt) – und in der Umgebung des Platzes befinden sich mehrere High-End-Geschäfte (Auf dem Markt für einen Ferrari? Es gibt ein Geschäft auf der Straße!). Gehen Sie weiter durch den Platz nach Süden auf Aleje Ujazdowskie . Dieser Abschnitt der Royal Route beherbergt viele ausländische Botschaften, Gärten und opulente Anwesen.

Mittagessen in einer Warschauer Milchbar

Wenn Sie hungrig nach Mittagessen sind (und es geschafft haben, der Versuchung der schicken Cafés auf Nowy Swiat zu widerstehen), sollten Sie in einer der klassischen Milchbars in Warschau essen. Die Cafeteria-ähnlichen Restaurants sind ein Rückfall in die Zeit unter der kommunistischen Herrschaft der Sowjets – und Prasowy gilt als Favorit der Einheimischen. Nur einen kurzen Abstecher von der Royal Route entfernt serviert Prasowy schnelle Mahlzeiten und ein lokales Erlebnis.

Das Tagesmenü ist an der Wand angebracht, und nicht polnische Sprecher können die praktischen englischen Übersetzungshandbücher am Schalter verwenden, um zu entschlüsseln, was verfügbar ist. Die traditionellen polnischen Menüpunkte reichen von Suppe und Salat bis zu herzhaften Fleisch- und Kartoffelgerichten – jede Mahlzeit kostet nur ein paar Dollar. Um bedient zu werden, geben Sie eine Bestellung bei der Kasse auf und bringen Sie die Quittung zum Fenster, um Ihr Tablett mit Lebensmitteln zu erhalten. Suchen Sie dann einen Platz.

Pro-Tipp : Die Pierogies werden frisch hergestellt, daher dauert die Zubereitung länger. Alle anderen Menüpunkte sind blitzschnell fertig.

Lazienki Royal Park

Sie einen Spaziergang auf einem der vielen Wege durch den Machen Lazienki Royal Park , Warschaus größten Stadtpark (mit einer Fläche von 190 Hektar), auf dem Eichhörnchen und Pfauen das Gelände durchstreifen. Die Ursprünge des Parks dem 17. ten Jahrhundert, als ein privates Badehaus auf dem Land gebaut wurde. 1766 kaufte König Stanislaw II. Augustus (Polens letzter König) das Badehaus und verwandelte es in seine Sommerresidenz. Besuchen Sie im Park den Barockpalast, den Palast auf der Insel (heute ein Museum) sowie die Statue von Fryderyk Chopin , dem berühmten Warschauer Komponisten.

Pro-Tipp : Wenn Sie nicht daran interessiert sind, den langen Weg von der Altstadt zum Lazienki Royal Park zu machen, steigen Sie in einen öffentlichen Bus – Nr. 116 und Nr. 180 folgen der Royal Route!

Palast der Kultur und Wissenschaft

Der 1955 auf einer Höhe von 778 Fuß erbaute Palast der Kultur und Wissenschaft ist das höchste Gebäude in Warschau. Das Wahrzeichen wurde nicht ohne Kontroversen errichtet, da es ein “Geschenk” Russlands war und ursprünglich den Joseph-Stalin-Palast für Kultur und Wissenschaft hieß. Obwohl Stalins Name vor langer Zeit entfernt wurde, verabscheuen viele das Art-Deco-Gebäude, da es als Erinnerung an die kommunistische Herrschaft dient. Liebe es oder hasse es, es ist schwer mit den phänomenalen Aussicht vom 30. bis argumentieren th Boden Aussichtsplattform die für 360 Grad Blick auf die Stadt ermöglicht.

Pro-Tipp : Zusätzlich zum Besuch der Aussichtsplattform kann das ikonische Gebäude bei einer erkundet werden Führung .

Warschauer Craft Beer

Im Jahr 2013 explodierte die Craft-Beer-Szene in Warschau und es entstanden Multitap-Bars . Seitdem haben viele weitere trendige Pubs, die sich dem polnischen Craft Beer widmen, ihre Türen geöffnet, um den Gaumen der Craft Beer-Enthusiasten zu erfreuen. In der Gegend unmittelbar östlich des Palastes für Kultur und Wissenschaft gibt es eine Vielzahl von Multitap-Bars. Unsere Favoriten in der Region sind: Kufle I Kapsle , Jabeerwocky , Drugie Dno , Cuda na Kiju und Warsaw Piw Paw .

POLIN Museum

Beginnen Sie Ihren Tag mit einer Geschichtsstunde über polnische Juden im POLIN Museum . Das 2014 eröffnete Multimedia-Museum befindet sich im ehemaligen jüdischen Ghetto Polens und ist sowohl lehrreich als auch engagiert. Das Museum zeigt erzählen die 1000 Jahre lange Geschichte aus wie Juden kamen in Polen, was ein typischer 18 zu leben th Jahrhundert jüdische Stadt war wie zu den Schrecken des jüdischen Ghettos und Holocaust.

Pro-Tipp : Während die Displays Informationen in englischer Sprache enthalten, empfehlen wir, einen Audioguide zu mieten, um Ihren Museumsbesuch zu verbessern.

Jüdisches Viertel Warschau

Im wenige Gebäude aus der Vorkriegszeit erhalten jüdischen Viertel sind nur noch (das meiste davon wurde 1943 abgerissen, als das Warschauer Ghetto dem Erdboden gleichgemacht wurde), aber ein Spaziergang durch die Nachbarschaft wird einige Kleinigkeiten aus der Vergangenheit enthüllen. Zu den Überresten zählen eine Reihe von Häusern, Polens einziges jüdisches Theater, eine Vorkriegszeit Synagoge aus der , der jüdische Friedhof , Denkmäler, historische Stätten und Fragmente der 10 Fuß hohen Mauer , die das Ghetto in den 1940er Jahren umgab.

Top Tipp : Möchten Sie das jüdische Viertel auf einzigartige Weise besichtigen? Machen Sie eine private Tour durch das jüdische Viertel von Warschau in einem Fiat .

Warschauer Neustadt

Etwas außerhalb der Altstadt, nördlich des Barbican Tor, ist Warschauere Neustadt … welche stammt aus dem 15 ten Jahrhundert. (Die Neustadt musste jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg genau wie der Rest von Warschau vollständig rekonstruiert werden.) In der Neustadt gibt es viele Kirchen, darunter die Kirche des Heiligen Geistes, die St.-Hyazinthen-Kirche und die St.-Kirche Franziskus, Kirche der Heimsuchung der Jungfrau Maria und Feldkathedrale. Ebenfalls in der Neustadt befindet sich das Kinderheim der zweifachen Nobelpreisträgerin Maria Sklodowska-Curie – Entdeckerin von Polonium und Radium – das heute ein Museum ist. Ihre Statue steht auf einer Plattform mit Blick auf die Weichsel und den Multimedia Fountain Park.

Fahrrad entlang des Warschauer Flussufers

Steigen Sie auf ein Veturilo-Fahrrad (Warschaus öffentliches Fahrradprogramm) und radeln Sie auf dem Weichselweg. Fahren Sie nach Norden, wo der Weg von einem Wald am Flussufer umgeben ist, in dem es viele Orte gibt, an denen Sie anhalten und sich am Wasser ausruhen können. Biegen Sie wieder nach Süden ab und fahren Sie auf dem langen, asphaltierten Weg zurück in die Innenstadt.

Überqueren Sie die Schrägseilbrücke Swietokrzyski und halten Sie an der Meerjungfrauenstatue . Die Statue am Ufer der Weichsel wurde 1939 von Louise Nitschowa gemeißelt. Krystyna Krahelska , eine varsovianische Dichterin – und auch eine Krankenschwester – posierte für das Stück. Am 1. August 1944 – dem ersten Tag des Warschauer Aufstands – wurde sie erschossen und starb am folgenden Tag an den Verletzungen. Sie hatte mehrere Gedichte verfasst, darunter „Türme“, die zum Lied der polnischen Soldaten und des Aufstands wurden.

Auf der anderen Seite des Flusses befindet sich das unverzichtbare Nationalstadion . Das Stadion wurde 2011 erbaut, bietet Platz für 58.000 Fans und verfügt über ein versenkbares Dach.

Pro-Tipp : Das Mieten eines Veturilo-Fahrrads ist unglaublich günstig – etwa 25 Cent USD pro Stunde. Um jedoch ein Fahrrad zu mieten, müssen Sie zuerst online ein Konto erstellen (und eine kleine Mindesteinzahlung muss auf Ihrem Konto erfolgen). Keine Sorge – die Anweisungen sind alle auf Englisch und halten es super einfach! Es ist in der Tat so einfach, dass Sie das Veturilo-Fahrrad für Ihre gesamte Zeit in Warschau als Transportmittel verwenden möchten (es ist billiger als der Bus!).

Fahren Sie mit der Warschauer Metro

Schließen Sie das Veturilo-Fahrrad am U-Bahnhof Centrum Nauki Kopernik ab und fahren Sie dann in die U-Bahn M2. Das Warschauer U-Bahn- System besteht aus zwei Linien: M1 (Nord-Süd) und M2 (Ost-West). Der M1 wurde 1995 eröffnet – und 20 Jahre später wurde der M2 2015 eröffnet. Da die Stationen brandneu sind, sind sie alle modern mit einzigartigen Designelementen… und unglaublich sauber. Nehmen Sie einen Zug und fahren Sie zwei Stationen nach Dworzec Wilenski im Viertel Praga.

Pro-Tipp : Beide Linien der Metro sind effizient und erschwinglich. Wir haben überlegt, ein Langzeitticket zu kaufen, nur um die Länge jeder Linie zu fahren und jede Station zu überprüfen (aber das Frühlingswetter war einfach zu schön!). Wenn Sie jedoch lieber über der Erde bleiben möchten, können Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus oder der Straßenbahn nach Praga fahren.

Entdecken Sie die Nachbarschaft von Praga

Am Ostufer der Weichsel – direkt gegenüber der Altstadt – befindet sich das angesagte und bald angesagte Viertel Praga . Praga hat eine lange Geschichte mit Fabriken und Blockwohnungen, die die Warschauer Arbeiterklasse anziehen. Seit dem Ende der kommunistischen Herrschaft hat sich der Bezirk jedoch verändert. Künstler sind in die Haube gezogen – sie haben ihre Spuren in Form von Wandgemälden hinterlassen – und Shabby-Chic-Cafés und alternative Museen haben eröffnet.

Sie einen Spaziergang durch Praga und suchen Sie nach Street Art, Machen während Sie sich auf den Weg zum Neon Museum machen – einer beeindruckenden Sammlung von Vintage-Leuchtreklamen aus der ganzen Stadt – in der SOHO Factory. Bevor Sie mit der Straßenbahn Nr. 13 oder Nr. 26 zurück in die Altstadt fahren, können Sie in der beliebten W Oparach Absurdu genießen Bar einen Drink .

Altstadt Warschau bei Nacht

Gehen Sie Ihre Schritte durch die Altstadt zurück – diesmal jedoch nachts. Das historische Zentrum ist bei Tageslicht wunderschön, vor allem aber im Schein der Straßenlaternen. Wählen Sie ein traditionelles Restaurant für eine Mahlzeit mit Pierogies (wir empfehlen Pierogarnia na Bednarskiej – kein Tischservice, kein Alkohol, nur bis 20:00 Uhr geöffnet, aber unglaublich lecker und lokal) und beenden Sie die Nacht mit einem Craft Beer im Same Krafty.

Pro-Tipp : Same Krafty hat zwei Standorte auf der anderen Straßenseite. Beide sind fabelhaft, wählen Sie also basierend auf den verfügbaren Sitzplätzen und der aktuellen Tap-Liste.

Bonus-Tipp : Wenn Sie eine Pause von der traditionellen polnischen Küche brauchen, probieren Sie die Pizza im Same Krafty, sie ist so gut wie das Bier!

Warschauer Aufstiegsmuseum

Am 1. August 1944 lehnten sich polnische Aufständische gegen die Besatzungsnazis in Warschau auf. Obwohl die Aufständischen zahlenmäßig unterlegen und schlecht ausgerüstet waren, dauerte der Zusammenstoß zwei Monate. Am Ende siegten die Nazis, 85% von Warschau wurden zerstört und die verbleibenden polnischen Einwohner wurden in Lager gebracht.

Das Warschauer Aufstandsmuseum zeigt die Ereignisse des Aufstands anhand interaktiver Displays. Von den Ereignissen, die zum Konflikt bis zu den Folgen führten, helfen die faszinierenden Exponate den Besuchern, die Schlacht sowie die Motivationen und Aktionen der polnischen Aufständischen zu verstehen.

Grab eines unbekannten Soldaten

Das Warschauer Grab des unbekannten Soldaten befindet sich auf dem Pilsudski-Platz im Ogrod Saski (Sächsischer Garten). Das Grab wird von Soldaten des Repräsentantenbataillons der polnischen Armee bewacht. Zu jeder vollen Stunde – 365 Tage im Jahr – findet ein Wachwechsel statt . Das formelle, feierliche Ereignis ist ein sehenswerter Anblick, da die neuen Wachen den langen Spaziergang über den Platz machen, wobei die Absätze ihrer Schuhe rechtzeitig klicken.

Der sächsische Garten stammt aus den 1730er Jahren, als König August II. Der Starke die Gärten in seinem bevorzugten Barockstil entwarf. Mit kreuz und quer verlaufenden Wegen, gesäumt von Bäumen und einem großen Brunnen, ist es ein schöner Ort, um einen Spaziergang zu machen.

Top Tipp : Wir haben es nicht gesehen, aber wir haben gehört, dass die Wachablösung am Sonntagmittag noch grandioser ist.

Bibliothek der Universität Warschau

Wenn Sie einen Garten mit Aussicht suchen, begeben Sie sich auf das Dach der der Bibliothek Universität Warschau . Die 2002 eröffneten Bibliotheksgärten bestehen aus zwei getrennten Parks – oberer (Dach) und unterer -, die durch einen Bach verbunden sind. Innerhalb des Gartens gibt es eine Vielzahl von Pflanzen, Wegen, Brücken, Skulpturen und manchmal Enten. Es ist jedoch der Panoramablick auf die Stadt, der den Garten so attraktiv macht.

Top Tipp : Der Garten ist für die breite Öffentlichkeit zugänglich, der Dachgarten ist jedoch nur von Mai bis Oktober geöffnet.

Fryderyk Chopin Museum

Das im Ostrogski-Palast untergebrachte Fryderyk Chopin Museum bietet einen detaillierten Bericht über das Leben des Komponisten und seine Werke. Im Jahr 2010 wurde das Museum komplett renoviert, um einen multimedialen Ausstellungsraum zu schaffen, der die Klänge seiner Werke, Briefe und Manuskripte sowie Fotografien, Handskulpturen und sein Klavier enthält.

Das Nachtleben von Warschau

Das Warschauer Nachtleben ist eines der besten in Osteuropa, mit einer Vielzahl von Bars und Clubs, die über die Stadt verstreut sind. Die “Hipper” Orte sind entweder wirklich einen Besuch wert oder zu voll mit Bravour, Samtseilen und Türstehern. Das Posieren erfolgt an vielen Stellen in hohen Dosen. Seien Sie also darauf vorbereitet, viele gut (und / oder kaum) gekleidete Frauen mit Männern in Hemden und Schuhen zu sehen. Namhafte DJs machen sich auf den Weg nach Warschau, und im Sommer bieten viele Nachtlokale Trinkbereiche im Freien. Eine gute Informationsquelle über Cafés, Pubs und Clubs in Warschau ist der monatliche www.warsawinsider.pl. Warschau ist ein Paradies für Kulturgeier. In Bezug auf klassische Musik sind die National Philharmonic und die National Opera, die beide hier ansässig sind, die berühmtesten des Landes. Und einige der bekanntesten Theater des Landes befinden sich in Warschau.

Etwas Geschichte über Warschau

Der in der Volksrepublik begonnene Wiederaufbau Warschaus dauert noch heute an. In den nächsten Jahrzehnten werden die königlichen Gärten und die Brühl- und Sachsenpaläste wieder aufgebaut. Die meisten Gebäude im alten Warschau können jedoch nicht wieder aufgebaut werden. Die heutigen Straßen unterscheiden sich stark von denen vor 1939. Die reiche sezessionistische Architektur der Marszałkowska-Straße und der Jerusalem Allee ist unwiederbringlich verloren gegangen.

Wie andere Zentren in Mitteleuropa nutzte Warschau den Herbst 1989. Die Stadt beansprucht den Titel der größten Baustelle Europas, da in der Innenstadt von zahlreiche Geschäfte, Einkaufszentren, Bürohochhäuser und Freizeiteinrichtungen geschaffen wurden den letzten Jahren. Warschau hat sein Image als Blockbauer verloren und ist heute neben Frankfurt, London, Rotterdam und Paris die „höchste“ Stadt Europas.

Warschau ist das Hauptinvestitionszentrum in Polen. In der Stadt werden neue Bürohochhäuser gebaut, wie der 208 Meter hohe Warschauer Handelsturm, der 1999 fertiggestellt wurde, und der Warschauer Turm, der 2016 eröffnet wurde und 220 Meter hoch ist. Die beiden kämpfen um den 237 Meter hohen Kulturpalast (erbaut 1955) in der Skyline. 2016 wurde mit dem Bau des wohl höchsten Gebäudes der Europäischen Union begonnen, des Varso-Turms, der 310 Meter hoch sein wird.

Grundversorgung in Warschau

Polen ist bekannt für seine historischen Städte mit malerischen Gärten und kommunistischer Architektur. Reisende können auch die verschiedenen Schlösser, Nationalparks und Gebirgszüge Polens wie die Karpaten, Sudeten und Swietokrzyskie erkunden.

Gesundheitswesen – Die Standards für die Patientenversorgung und medizinische Versorgung in Polen können von Ihrem Heimatland abweichen. Polen hat ein gemischtes öffentliches und privates Gesundheitssystem, das im Allgemeinen internationalen Standards entspricht. Die Qualität der Pflege und die Effizienz des Service können jedoch variieren. Die Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen ist möglicherweise unzureichend und hat lange Wartezeiten. Ärzte und Krankenschwestern sprechen normalerweise etwas Englisch.

Im medizinischen Notfall wenden Sie sich sofort an Ihre Reisekrankenkasse. Krankenhäuser in Polen verlangen in der Regel eine Vorauszahlung in bar oder mit Kreditkarte, unabhängig davon, ob Sie eine Reisekrankenversicherung haben. Stellen Sie sicher, dass Sie über verfügbare Mittel zur Deckung der Vorabgebühren und eine angemessene verfügen, um Ihnen die Reisekrankenversicherung Kosten zu erstatten und zusätzliche medizinische Kosten zu decken. Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise bei Ihrem Versicherer über den Umfang der Deckung in Polen.

Apotheken sind weit verbreitet und befinden sich in Privatbesitz. Rezepte für Medikamente müssen von einem Arzt eingeholt werden, aber viele Medikamente können rezeptfrei gekauft werden. Sie sollten jedoch immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie ein neues Medikament einnehmen. Apotheker sind geschult und lizenziert.

Wenn Sie mit Medikamenten reisen, wenden Sie sich an die polnische Botschaft, das polnische Konsulat oder das Gesundheitsministerium, um Einzelheiten zu den Zulagen und Einschränkungen für Medikamente zu erfahren. Wenn es sich bei Ihrem Medikament um ein Psychopharmakon oder ein Betäubungsmittel handelt, können Sie die polnischen Vorschriften vorher überprüfen.

Verkehrssicherheit – Die Straßen in Polen sind im Allgemeinen gut gepflegt, können jedoch je nach Region variieren. Sicherheitsgurte müssen von allen Passagieren jederzeit angelegt sein. Helme sind für Fahrer und Passagiere von Motorrädern obligatorisch.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Pin It on Pinterest