Besuche Schumen – Das ehemalige Kolarowgrad in Ostbulgarien

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis von Touristen, dass Bulgarien das Schwarzmeer und die Bergorte sind. Dass es während Ihres Urlaubsbesuchs im Land keinen anderen sehenswerten Ort gibt. Erleben Sie, wo alles begann, und gehen Sie dorthin, wo das erste bulgarische Königreich in der Nähe des heutigen Schumens gegründet wurde. Sehen Sie das große Denkmal zum Gedenken an die ersten Könige des Landes, lernen Sie die Legende des Madara Horeseman und die bizarr geformten Steinfiguren kennen.

Hotels in Schumen

Das Denkmal für 1300 Jahre Bulgarien sollte ganz oben auf Ihrem Plan stehen. Besucher kommen von überall her, um diese interessante Gedenkstruktur zu sehen. Möchten Sie die Dinge einfacher machen und in der Gegend bleiben? Es gibt eine Reihe von Orten zur Auswahl.

Aktivitäten und Touren in Schumen

Schumen ist eine schöne, nicht zu große Stadt (ca. 75 000 Einwohner) im Nordosten Bulgariens. Die Stadt wurde im frühen Mittelalter als Festung und Siedlung daneben im Gebiet Hissarlak gegründet. Am Ende des zweiten bulgarischen Königreichs erhielt es seinen heutigen Namen, auch Shoumen geschrieben. Es gibt interessante Denkmäler der Architektur, wie den Turm der alten Uhr, 1740, die Tamboul-Moschee (die größte auf der Balkanhalbinsel) und Kourshoum Cheshma, 1744.

Shoumen und die umliegenden Gebiete umfassen einige einzigartige Kulturdenkmäler, die von der Antike bis zur Gegenwart erhalten geblieben sind. In der Nähe befinden sich die ersten bulgarischen Hauptstädte Pliska und Veliki Preslav (Großes Preslav) sowie das Dorf Madara – das bulgarische Troja mit dem einzigartigen der Relief Madara-Reiter .

Wo genau liegt Schumen, das ehemalige Kolarowgrad?

Schumen ist die mittelgroße Stadt mit rund hunderttausend Einwohnern im Nordosten Bulgariens. Die Stadt liegt günstig an der Hauptbahnlinie, die die Hauptstadt Sofia mit dem Haupthafen am Schwarzen Meer – Varna – verbindet, was einen Besuch in Schumen ziemlich einfach macht. Von Sofia aus erreichen Sie mit dem Zug in knapp 6 Stunden, von Varna aus – in 1,5 Stunden.

Schumen hat auch viele Busverbindungen zu nahe gelegenen Zielen wie Ruse (an der Grenze zu Rumänien, nicht weit von Bukarest entfernt ) oder einer der größten bulgarischen Attraktionen – Veliko Tarnovo .

Entfernungen:

  • Varna 80 Kilometer
  • Burgas 95 Kilometer
  • Ruse 100 Kilometer
  • Plovdiv 213 Kilometer
  • Sofia 295 Kilometer
  • Istanbul 297 Kilometer
  • Berlin 1.485 Kilometer
  • Moskau 1.618 Kilometer
  • Teheran 2.130 Kilometer

Wie kommt man nach Schumen?

Schumen liegt etwa 88 km von Varna und 125 km von Burgas entfernt. Zu den wichtigsten Flughäfen, die Schumen am nächsten liegen, gehören der Flughafen Varna und der Flughafen Burgas, die etwa 82 bzw. 132 km entfernt sind. Beide Flughäfen bieten saisonale Flüge in die großen europäischen Städte an. Schumen liegt 420 km vom Flughafen Sofia entfernt.

Es gibt regelmäßige Busse zwischen Schumen und Burgas und Varna. In Schumen gibt es auch viele Reisebüros, die Tag und Stunde Auto und Fahrrad mieten.

Fakten, die man von Schumen kennen sollte

  • Staat: Bulgarien
  • Oblast: Schumen
  • Einwohner: 89.866
  • Postleitzahl: 9700
  • Telefonvorwahl: (+359) 054
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Website: www.shumen.bg

Essen und Trinken in Schumen

Schumen ist der Ort mit vielen international bekannten archäologischen Stätten, Museen und Bildungseinrichtungen wie der Universität Schumen Episkop Konstantin Preslavski und der Vasil Levski National Military University. Es gibt viele Geschäfte und die besten Lebensmittelecken in Schumen sind hier unten aufgeführt:

  • Gourmet Nirvana
  • Choli
  • Rimini Club

Sehenswürdigkeiten in Schumen

Schumen Fortress


Von Mariya YovchevaEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Die Festung Schumen ist eines der bekanntesten Wahrzeichen in Bulgarien und der Region Schumen. Die Überreste der Festung sind 3 Kilometer vom Zentrum des heutigen Schumen entfernt. Die Festung befindet sich auf dem Schumen-Plateau. Die Schumenfestung wurde wahrscheinlich zuerst von Thrakern erbaut und später von Römern, Byzantinern und Bulgaren fertiggestellt und rekonstruiert. Es wird angenommen, dass die erste an diesem Ort errichtete Festung 3200 Jahre alt ist, was sie zu einer der ältesten Befestigungen in Bulgarien macht. Die Schumen-Festung, die viele Male erobert und abgerissen wurde, erwachte zu neuem Leben und bestand bis 1444. Heute wird die Schumen-Festung als beliebtes Touristenziel wiedergeboren. Es wird als Freilichtmuseum ausgestellt. Dank der Gassen und Schilder haben die Besucher einfachen Zugang zu den Überresten. Vielleicht zieht der umgebaute Turm der Festung Touristen am meisten an, der einen schönen Blick auf die Stadt Schumen und den Naturpark Schumen Plateau bietet.

Reiter von Madara


Von Svilen Enev, CC BY-SA 3.0, Link

Der Madara Rider ist ein großes Felsrelief, das ein Highlight der heidnischen bulgarischen Kunst darstellt. Das Relief zeigt einen majestätischen Reiter 23 m über dem Boden in einer fast senkrechten 100 Meter hohen Klippe. Der Reiter stößt einen Speer in einen Löwen, der zu Füßen seines Pferdes liegt. Ein Hund rennt dem Reiter hinterher. Das Denkmal aus dem Jahr 710 wird normalerweise den alten Bulgaren zugeschrieben, einem Nomadenstamm von Kriegern, der sich Ende des 7. Jahrhunderts im Nordosten Bulgariens niederließ und nach dem Zusammenschluss mit den örtlichen Slawen die modernen Bulgaren hervorbrachte.

Founders of the Bulgarian State Monument


By Tourbillon, CC BY 3.0, Link

Die Gründer des bulgarischen Staatsdenkmals befinden sich 6 km von Shumen entfernt auf 450 m über dem mittleren Meeresspiegel. Es befindet sich auf dem Ilchov Bair Hill auf dem Gebiet des Shumen Plateau Nature Park. Die Idee zum Bau des Denkmals entstand 1977 während der Vorbereitungen zur Feier des 1300. Jahrestages seit der Gründung des bulgarischen Staates (681). Die Bauarbeiten begannen im August 1979 und das Denkmal wurde am 28. November 1981 offiziell eröffnet. Das Denkmal wurde von den Bildhauern Krum Damyanov und Ivan Slavov, den Architekten Georgi Gechev und Blagoy Atanasov, den Künstlern Vladislav Paskalev und Stoyan Velev sowie dem Konstrukteur P. Hadzhov entworfen und gebaut.

Das Denkmal besteht aus zwei Gruppen von Betonblöcken, die durch kleine Räume voneinander getrennt sind. Hier ist das größte Mosaik-Triptychon im Freien Europas zu sehen. Zusammen mit 21 Skulpturen symbolisieren sie die Gründung, Entwicklung und den Fortschritt des bulgarischen Staates im Zeitraum vom 7. bis 10. Jahrhundert.

Schumen Plateau Nature Park


By IzvoraOwn work, Public Domain, Link

Der Naturpark Shumen Plateau erstreckt sich über eine Fläche von 3 929 ha desselben Plateaus. Um Pflanzen, Tiere und Erholungsorte zu erhalten, wurde das Plateau 1980 zum Schutzgebiet erklärt. Es zeichnet sich durch eine plateauartige Lage, verschiedene Oberflächen- und unterirdische Karstformen sowie gemischte Laubwälder aus.

Das Shumen-Plateau vereint die Schönheit der Natur, der Geschichte und der Kultur der Region. Der Geist der Vergangenheit ist nur in seiner Brust, in der Nähe der alten Festungen, in der Ruhe der Felsenklöster und unter dem Granitlöwen zu spüren, der heute das Plateau krönt. Das Plateau ist zu jeder Jahreszeit ein attraktiver Ort für Erholung, Sport und Tourismus. Der Zugang zum Park erfolgt über ein Netz gut ausgebauter Straßen und Gassen. Zahlreiche touristische Routen führen Sie zu interessanten Reliefformen, Waldecken, historischen Stätten, Felsphänomenen und Chalets.

Der Park bietet alle Möglichkeiten zum Wandern, Mountainbiken, Sportorientieren, Klettern, Höhlenforschung, Gleitschirmfliegen und anderen Outdoor-Aktivitäten. Es gibt Waldecken für andere Freizeitformen unter freiem Himmel und eine Waldschule für die jüngsten Besucher des Parks.

Madara

Zu den beliebten historischen Stätten dieser Gegend gehört Madara Rider. Stellen Sie sicher, dass Sie es in Ihre To-Do-Liste aufnehmen. Willst du mehr Ideen? Es ist eine faszinierende Erfahrung, die bröckelnden Überreste der Festung Shumen zu beobachten. Das ist hier nicht alles. Ob es sich um ungewöhnliche Gebäude, Steinstatuen oder Springbrunnen handelt, Denkmäler wurden gebaut, um bedeutende Menschen und Ereignisse zu feiern. Warum nicht die interessante Geschichte hinter den Gründern des bulgarischen Staates entdecken?

Historical Museum

Das Geschichtsmuseum in Shumen wurde 1857 gegründet, als Sava Dobroplodni (1820 – 1894), ein Lehrer aus der bulgarischen Wiederbelebungszeit, zusammen mit Studenten und die erste Expedition zu den Überresten der alten bulgarischen Hauptstadt Veliki Preslav (Großes Preslav) organisierte als sie ihre Funde in der örtlichen Schule ausstellten. Seit 1891 befindet sich das Museum in einem Gebäude im Zentrum der Stadt, das bis heute für Touristen geöffnet ist. Das Shumen History Museum umfasst acht Dauerausstellungen mit Artefakten aus der Zeit zwischen dem 5. Jahrhundert v. Chr. Und dem 20. Jahrhundert n. Chr.

Die Führung durch das Museum beginnt in der Vorgeschichte. Besucher finden dort Artefakte, die in der Region Schumen aus der Chalcolithic-Zeit und der Bronzezeit entdeckt wurden. Religiöse Gegenstände und Tongefäße werden ausgestellt. Besucher können auch einen Fund sehen, der 65 Tongefäße umfasst, die ab dem 5. Jahrtausend v. Chr. In einem Siedlungshügel in der Nähe von Smyadovo entdeckt wurden. Das religiöse entenförmige Gefäß in der Nähe von Smyadovo ist ebenfalls eines der interessanten Exponate in dieser Halle.

Cave Pearl (Zandana)

Die Biserna-Höhle (Zandana) ist die längste und schönste Höhle auf dem Shumen-Plateau. Die ersten Berichte darüber wurden 1928 vom französischen Geographen Jean-Denis Barbier du Bocage veröffentlicht. Ernsthafte Forschungen begannen 1968 von Höhlenforschern aus Shumen und Sofia. Infolge mehrerer Expeditionen wurden 2.200 m der Höhle erkundet und kartiert. Im Jahr 2003 setzte der Höhlenclub der Madara Horseman Tourist Association in Shumen die Forschung fort und eröffnete neue Galerien, in denen die Länge der Höhle auf 2.716 m “anstieg”.

Die Biserna-Höhle befindet sich in der Ortschaft Kyoshkove, 1 km westlich der Stadt Shumen und 404 m über dem Meeresspiegel. Es ist abfallend, aufsteigend, verzweigt, zweistöckig und wasserdicht, wobei ständig Wasser aus ihm fließt. Sein Eingang ist etwa 50 m tiefer als der Kamm des Plateaus und nach Nordosten ausgerichtet. Es ist in zwei Etagen (obere und untere Galerie) entwickelt. Das Untergeschoss ist ein unterirdischer Fluss mit einem durchschnittlichen Durchfluss von 8 l / s. Die Galerien befinden sich übereinander und haben eine dauerhafte vertikale Verbindung. Die Konfiguration der Biserna-Höhle folgt der Entwicklungsrichtung von Südwesten nach Nordosten.

Hankrumovski Rock Monastery


By IzvoraСобствена творба, CC BY-SA 3.0, Link

Dieses Felsenkloster befindet sich auf dem Shoumen-Plateau in der Nähe des Dorfes Khan Krum am Westhang von Kalugerovo Boaz. Das Kloster ist über eine in den Felsen gehauene Wendeltreppe zu erreichen, die am Ende in einen Korridor führt. Für den Felsen wurde eine natürliche Höhle verwendet, die weiter an die Bedürfnisse der Mönche angepasst und umgestaltet wurde. Der Tempel hat gekonnt und präzise direkt in den Felsen geschnitzt. Die Klosterkirche unterscheidet sich von anderen Felsenkirchen in der Region durch eine “Concha” (“Concha” ist eine halbkreisförmige Nische in der Nord- und Südwand der Tempel, in griechischer Konché). Neben der Kirche gibt es einen weiteren großen Saal, der wahrscheinlich als Schlafzimmer genutzt wurde. Das Kloster in der Nähe des Dorfes Khan Krum gehört zu den am besten erhaltenen Felsenklöstern in Bulgarien.

Etwas Geschichte über Schumen

Schumen liegt nur wenige Kilometer von den ersten beiden Hauptstädten des ersten bulgarischen Reiches, Pliska (681–893) und Preslaw (893–982), sowie dem Reiter von Madara entfernt. Anlässlich des 1300-jährigen Bestehens Bulgariens wurde 1981 in Schumen ein Denkmal errichtet. Drei Kilometer westlich des jetzigen Schumen, auf der Höhe Hisarlak, auf dem Schumen-Plateau, liegt die alte Stadt, über der sich die 1.500 Jahre alte starke Festung Schumen befindet. 1387 konnten osmanischen Truppen unter Sultan Murad I. die Stadt von den Bulgaren einnehmen. Archäologische Funde zeigen jedoch, dass die Stadt dabei nicht zerstört wurde, was auf eine friedliche Übergabe schließen lässt.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Wie ist das Wetter in Schumen?

Pin It on Pinterest