Besuche Piräus, die schöne Hafenstadt am Mittelmeer

Zehn Kilometer südwestlich des Zentrums von Athen blendet Piräus in seiner Größe, seine scheinbar endlosen Kais sind mit Fähren, Schiffen und Tragflügelbooten gefüllt. Es ist der größte Hafen im Mittelmeer (mehr als 20 Millionen Passagiere fahren jährlich durch), der Knotenpunkt des ägäischen Fährnetzes, das Zentrum des griechischen Seehandels und die Basis für seine große Handelsmarine. Obwohl es technisch gesehen eine eigene Stadt ist, verschmilzt es mit der Ausbreitung Athens, in der fast eine halbe Million Menschen leben.

Hotels in Piräus

Neben den Schifffahrtsbüros sind Banken und öffentliche Gebäude ein Durcheinander von Fußgängerzonen, Einkaufsstraßen und ziemlich schmuddeligen Bereichen. Das attraktivste Viertel liegt östlich der Zea Marina, Pasalimani und Mikrolimano Häfen. Letzteres ist gesäumt von Cafés, Restaurants und Bars mit Athenern, Einheimischen und Besuchern.

In der Antike war dies einer der athenischen Kriegshäfen in Piräus, aber jetzt ist der große, runde Hafen vollkommen ruhig. Klar, hier gibt es keine Inselfähren, sondern kleine Freizeitschiffe und Fischerboote. Die Promenade ist ein Band von meist mitten auf der Straße gelegenen kleinen Restaurants und Cafés. Das West End verwandelt sich in die modernere Zea Marina und dort befinden sich die schicken Yachten. Weiter unten befindet sich das Hellenic Maritime Museum und dahinter die Freatida Coast, die an der endet Hellenic Naval Academy .

Aktivitäten und Touren in Piräus

Sie sagen, dass gute Dinge in kleinen Paketen kommen, und diese entzückende Stadt ist keine Ausnahme von der Regel. Von erstaunlichen Touristenattraktionen bis hin zu aufregenden Aktivitäten gibt es in Piräus unzählige Dinge zu tun. Entdecken Sie die besten Sehenswürdigkeiten in Piräus mit einigen einzigartigen Touren und Tagesausflügen.

Wo genau liegt Piräus?

Piräus Athen: Piräus ist eine großartige Küstenstadt und der natürliche Hafen von Athen liegt 10 km südwestlich des Stadtzentrums. Das Gebiet ist in drei Teile unterteilt: Der Große Hafen (Megalo Limani), der Fähren zu den griechischen Inseln und nach Italien bedient.

Entfernungen:

  • Acharnés 17 Kilometer
  • Pátra 157 Kilometer
  • Lárisa 211 Kilometer
  • Thessaloniki 303 Kilometer
  • Irákleion 312 Kilometer
  • Istanbul 542 Kilometer
  • Berlin 1.801 Kilometer
  • Teheran 2.236 Kilometer

Wie ist das Wetter in Piräus?

Wie kommt man nach Piräus?

vom Zentrum von Athen

Mit dem Taxi

Ein Taxi zwischen Omonoia / Syntagma (Zentrum von Athen) und dem Hafen von Piräus dauert normalerweise etwa 30 Minuten. Die Entfernung beträgt ca. 10 km. Die Taxikosten (ungefähr) vom Stadtzentrum von Athen zum Hafen von Piräus betragen tagsüber 20 EUR und nachts (24:00 bis 05:00 Uhr) 25 EUR.

Mit dem Zug

Die grüne Bahnlinie beginnt in Kifissia und endet in Piräus direkt vor dem Hafen. Es ist der einzige Hafen von Athen, der mit der U-Bahn erreichbar ist. Der Zug nach Athen fährt von 5:30 bis Mitternacht. Freitags und samstags sogar bis 2 Uhr morgens. Die grüne Linie führt an Omonia vorbei, dem zentralen Platz von Athen. Die durchschnittliche Dauer von Omonia in Piräus beträgt 25 Minuten. Die grüne Linie ist an einigen Kreuzungen auch mit den anderen Eisenbahnlinien (blau und rot) verbunden. Züge nach Piräus fahren alle 10 Minuten von allen Stationen ab.

Mit dem Bus

Um mit dem Bus nach Piräus zu gelangen, müssen Sie die Buslinie 049 von Omonia nach Piräus oder 040 von Syntagma nach Piräus nehmen. Dann steigen Sie am Kotzia-Platz (Zentrum von Piräus) aus. Von dort laufen Sie weitere 10 Minuten zum Hafen. Die Busse fahren alle 15 bis 20 Minuten von Omonoia / Syntagma nach Piräus. Die Busse fahren normalerweise von 6.30 bis 22.00 Uhr, aber der Bus 040 von Syntagma nach Piräus fährt 24 Stunden am Tag. Der Hafen von Piräus ist sehr groß und hat viele Tore. Sie sollten also wissen, von welchem ​​Hafen Ihre Fähre abfährt.

Fakten, die man von Piräus kennen sollte

  • Staat: Griechenland
  • Region: Attika
  • Fläche: 11,193 km²
  • Einwohner: 163.688
  • Bevölkerungsdichte: 14.624,1 Ew./km²
  • Postleitzahl: 18531–18547
  • Website: www.pireasnet.gr

Essen und Trinken in Piräus

Denken Sie, Sie kennen Piräus? Ja, es ist der zweitgrößte Passagierhafen der Welt. Für die Athener ist es jedoch nicht nur ein Ort, um auf eine Fähre zu springen und zu den Inseln zu fliehen. Für uns ist Piräus eine vielfältige Küstengemeinschaft von Schifffahrtskaufleuten, arbeitenden Fischern und Charme der alten Welt. Sie finden uns an einem bestimmten Sonntag finden straight-from-the-net Meeresfrüchte im authentischen, entspannten Favoriten wie Margaro oder berühmte genießen feine Restaurants wie Varoulko.

Piräus behält einen nostalgischen Charakter, der heutzutage in großen Städten selten ist. Sie können es in den gröberen Vierteln wie Keratsini, Drapetsona und Perama fühlen; aber auch in den fotogenen Gebieten von Mikrolimano und Kastella, Piraiki und Marina Zeas. Vielleicht liegt es daran, dass Piräus historisch gesehen hauptsächlich von Inselbewohnern bewohnt wurde; Menschen des Meeres, die normalerweise einfach, offen und freundlich sind.

In Piräus finden die zentrale Fischauktion von Athen (in Drapetsona) sowie ein organisierter Fischmarkt im zentralen Einkaufsviertel statt. Kein Wunder also, dass einige der besten geheimen Orte, an denen Sie lokale Meeresfrüchte genießen können, hier versteckt sind, zusammen mit einigen der berühmtesten Fischrestaurants in Griechenland. Hier sind unsere Top-Tipps – es lohnt sich, ein paar zusätzliche Stunden in Athen zu verbringen, bevor Sie zu den Inseln fahren.

Sehenswürdigkeiten in Piräus

In der Antike war Piräus der Seehafen von Athen, und die moderne Stadt liegt im selben Ballungsraum, nur eine U-Bahnfahrt von der Hauptstadt entfernt. Auf dem Wasser hat Piräus zwei kreisförmige natürliche Häfen mit schmalen Öffnungen und Schalen moderner Gebäude dahinter. In der Bucht von Zea ruhen die Ruinen alter Werften neben den Luxusyachten im Wasser.

Wenn Sie mehr wissen möchten, ist das Archäologische Museum so gut wie es nur geht. Die Ruinen eines alten Theaters und schillernde Bronzestatuen wurden 1959 aus dem Wasser vor Piräus geborgen. Piräus war schon immer der Haupthafen der Ägäischen Inseln. und wenn Sie für einen Tagesausflug bereit sind, können Sie mit einem Hochgeschwindigkeits-Tragflügelboot für Ziele aus nächster Nähe wie Aphaia, Hydra und Seriphos segeln.

Archäologisches Museum

7651 - Piraeus Arch. Museum, Athens - Greek theatre - Photo by Giovanni Dall'Orto, Nov 14 2009.jpg
Von Giovanni Dall’Orto. – Eigenes Werk  Diese Datei wurde mit Commonist hochgeladen., Attribution, Link

Das Archäologische Museum von Piräus befindet sich direkt am Westufer der Bucht von Zea und bietet Artefakte aus der mykenischen Zeit bis zur Römerzeit, die aus der ganzen Stadt und entlang der Küste Attikas stammen. Direkt neben dem Museum befinden sich die Ruinen des hellenistischen Theaters von Zea, das im 2. Jahrhundert v. Chr. Erbaut und in den 1880er Jahren ausgegraben wurde.

Zurück im Inneren tauchen die Galerien in Themen wie den Handels- und Militärhafen, das häusliche Leben in den mykenischen und hellenistischen Jahren, das religiöse Leben, die Entwicklung von Grabschnitzereien und die gemalte Kunst in der Römerzeit ein.

Die Festzeltausstellung befindet sich in den Räumen drei und vier, wo Sie mit Bronzestatuen konfrontiert werden, die 1959 aus der Nähe des Hafens von Piräus geborgen wurden. Dies sind die Piräus Athena und Piräus Artemis, die im 4. Jahrhundert v. Chr. Gegossen wurden, und die viel älter, hocharchaischer Piräus Apollo, aus dem 6. Jahrhundert vor Christus.

Bucht von Zea (Paşalimanı)

Zea Pireas view.jpg
Von Abocanto – Eigenes Werk, CC0, Link

Diese Bucht und der natürliche Hafen sind die zweitgrößten der drei Häfen von Piräus. Wenn Sie Zeit haben, können Sie von einer Seite der Hafeneinfahrt zur anderen gehen, unter schwankenden Palmwedeln und mit vielen interessanten kleinen Dingen, auf die Sie achten müssen.

Am schmalen Eingang können Sie die Überreste der alten Mauern von Piräus und die Fundamente der Werften sehen, auf denen die Triremenschiffe von Athen versammelt worden wären. Fahren Sie weiter in Richtung des inneren Teils des Hafens, wo Sie das moderne Stadtbild von Piräus bewundern und die mondänen Yachten auf dem Wasser beobachten können. In der osmanischen Zeit war die Bucht von Zea der Ort, an dem Athens Paschas mit ihren Harems badeten, was der Ursprung des Namens Paşalimanı ist.

Mikrolimano

Piraeus Mikrolimano1.JPG
Von Χρήστης Templar52 Original Templar52 at el.wikipedia – Transferred el.wikipedia; by User:Alaniaris using CommonsHelper, Attribution, Link

Der Hafen von Mikrolimano ist ein fast perfektes Oval mit nur einer kleinen Öffnung an der Ostseite. In der Antike war Mikrolimano Athens wichtigster Seehafen, der der Göttin Artemis (Mounichia) gewidmet war, und mit mehr als 80 Schiffsschuppen, in denen heute noble Fischrestaurants sitzen.

Später, in byzantinischer Zeit, war es als Fanari für einen Leuchtturm (Fanos) an der Hafenmündung bekannt und dieser Name ist bis ins 21. Jahrhundert erhalten geblieben. Über dem Wasser klettern wie Reihen eines Amphitheaters Häuserreihen in Kastella den Hügel hinauf, während unter Luxusyachten im Wasser wippen. Mikrolimano ist ein gehobenes Reiseziel für Touristen und wohlhabende Athener. Sie speisen auf den Holzkais mit Blick auf diese Luxusyachten und die Schüssel mit den Häusern am Hang.

Athen

Athen Hauptstadt von Griechenland

Obwohl Piräus eine eigenständige Stadt ist, bringt Sie die Linie 1 der Athener U-Bahn in kürzester Zeit ins Herz der Hauptstadt. Für einige antike Sehenswürdigkeiten sind die Akropolis, die antike Agora und ihr Katalog von Denkmälern ziemlich eng beieinander angeordnet. Alles, was Sie brauchen, sind bequeme, vernünftige Schuhe, denn Sie werden viel klettern, auf einigen rutschigen Marmoroberflächen.

Möglicherweise müssen Sie sich im Akropolismuseum kneifen, um sich daran zu erinnern, dass Sie wirklich die Friese des Parthenons oder die berühmten Karyatiden des Erechtheions betrachten. Unten in der Agora werden Sie dort sein, wo die Demokratie im 5. Jahrhundert v. Chr. Wurzeln geschlagen hat, und es wird Ihnen vielleicht kalt, wenn Sie wissen, dass Sie auf dem gleichen Weg wie Platon und Sokrates sind.

Und die Frissons gehen weiter im Theater des Dionysos, wo Werke von Sophokles und Euripides erstmals beim alten Dionysien-Theaterwettbewerb aufgeführt wurden.

WIR ZEIGEN DIE HIGHLIGHTS VON ATHEN ✧ Besuche Athen - Die Hauptstadt von Griechenland ✧ Local City Guide

Besuche Athen – Die Hauptstadt von Griechenland

Athen ist eine alte Stadt, die jung geblieben ist. Sie ist ein Freilichtmuseum mit archäologischen, architektonischen und religiösen Stätten, die

Kastella

Piraeus Kastella.JPG
Von Templar52 at el.wikipedia – Commons by User:Alaniaris using CommonsHelper, Attribution, Link

Piräus ‘verkehrsberuhigte Straßen scheinen eine weit entfernte Welt im Viertel Kastella nördlich und westlich von Mikrolimano zu sein. Kastella ist mit Abstand der schönste Teil der Stadt. Es handelt sich um ein Hangviertel mit Villen aus dem 19. Jahrhundert, die Zeugen einer blühenden Vergangenheit sind.

Während Sie Straßen wie Falireos, Irakleous, Vasileos Pavlou und Foskolou bearbeiten, können Sie auf erholsame Ausblicke auf das Meer und die Stadt zurückblicken. Von den Olivenbäumen und Kiefern rund um die Kirche des Propheten Elias können Sie bis zur Küstenstadt Vouliagmeni sehen, die fast 30 Kilometer südöstlich liegt.

1821 wurden Kämpfer unter dem Kommando der berühmten Revolutionsfigur Georgios Karaiskakis auf diesem Hügel von den Osmanen belagert.

Elektrisches Eisenbahnmuseum von Piräus

20090701-AthensRailMuseum-SAP Royal Saloon.jpg
By © 2009 K. Krallis SV1XVOwn work, CC BY 3.0, Link

Dieses Museum wurde 2005 eröffnet und war das Werk der Liebe von Manolis Fotopoulos, einem ehemaligen Mitarbeiter der Athens-Piraeus Electric Railways. Seit seiner Pensionierung im Jahr 1995 suchte er ein Jahrzehnt lang in Antiquitätengeschäften, Lagerhäusern und sogar in Müllhalden nach Erinnerungsstücken, die sich auf die Marke beziehen.

Er stellte Uniformen, Fotos, Zeitungsausschnitte und Bücher zusammen, und die Eisenbahngesellschaft setzte sich bald durch und steuerte Wagen, anderes rollendes Material sowie Kontroll- und Signalausrüstung für das Museum bei. Die Attraktion fand bald ein Zuhause in der Piräus-Station und hat mehr als 2.000 Objekte zu untersuchen, begleitet von rund 3.000 Büchern, Postern und Fotografien.

Agia Triada (Dreifaltigkeitskirche)

Die erste Dreifaltigkeitskirche von Piräus wurde 1839 gegründet, 1944 jedoch bei den Bombenangriffen vollständig ausgelöscht. Nach dem Krieg wurde ihr Nachfolger in den Straßen V. Georgios und Ethnikis Antistaseos errichtet und schließlich Mitte der 1960er Jahre geweiht.

Obwohl die Agia Triada eine moderne Konstruktion ist, garantiert sie Ihre Zeit für ihre immense Größe. Mit Beton ermöglichten die Architekten es, die Kuppel und ihr Bild von Christus Pantokrator von jedem Teil des Kirchenbodens aus zu sehen. Dieses Mosaik wird von den 12 Aposteln umringt, während helle Symbole, Ornamente und Episoden aus der Bibel in anderen Mosaiken wiedergegeben werden, die die Wände bedecken.

Troubar

Piräus ‘Lieblingsort zum Spaß bei Sonnenuntergang ist das Hafenviertel von Trouba, das eine sehr bunte Vergangenheit hat. Trouba war von den 1940er bis 1970er Jahren ein Rotlichtviertel mit Kabaretts und Bordellen, und hier wurde 1960 der griechisch-amerikanische Film Never on Sunday (über eine Prostituierte) gedreht.

Sein Star Melina Mercouri gewann in diesem Jahr den Preis für die beste Schauspielerin in Cannes und der Film gewann den Oscar für den besten Song. Trouba räumte schließlich auf und wurde vergessen, ist aber mit einer unschuldigeren Menge von Cafés, Bars und Nachtclubs innerhalb weniger Blocks wieder in den Vordergrund getreten.

Griechisches Schifffahrtsmuseum

Hellenic Maritime Museum frontyard.jpg
By Οικονόμου – Transferred from el.wikipedia to Commons by Alaniaris using CommonsHelper. (Original text: προσωπικό αρχείο), Attribution, Link

Am Hafen von Zea befindet sich das größte Schifffahrtsmuseum Griechenlands. Das Hellenic Maritime Museum wurde 1949 von den herausragenden Bürgern und Marineoffizieren der Stadt gegründet. Die Ausstellung gibt einen Bericht über die maritimen Aktivitäten in Griechenland, die bis in die Vorgeschichte zurückreichen und Sie zu den Balkankriegen und dem Zweiten Weltkrieg im 20. Jahrhundert führen.

Zu den aufregenden Entdeckungen zählen große Stücke des Dammes, die der athenische Befehlshaber Conon Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. Errichtet hat. Es gibt auch Überreste der Neosokoi, alter Schiffsschuppen, in denen die mächtigen Triremen gebaut und repariert wurden. Einer der zehn Räume des Museums ist auch für Seestücke aus dem 19. und 20. Jahrhundert reserviert. Sie können echte Karten für griechische Gewässer und die ganze Welt von 1500 bis 1800 anzeigen.

Olympiacos F.C.

Chelsea Olympiakos CL07-08 00.jpg
Von John DobsonImage:Chelsea Olympiakos CL07-08 04.jpg and Image:Chelsea Olympiakos CL07-08 05.jpg, CC BY-SA 2.0, Link

Piräus hat den erfolgreichsten Fußballverein in der griechischen Geschichte. Seit der Gründung der „Thrylos“ (Legende) im Jahr 1925 hat Olympiacos 44 Meistertitel, 27 griechische Pokale und vier griechische Superpokale gewonnen. Um die Dominanz dieser Mannschaft zusammenzufassen: Alle anderen Vereine des Landes haben insgesamt 37 Meistertitel geschafft.

Olympiacos spielt im Karaiskakis-Stadion mit 32.115 Plätzen, das als Velodrom für die Olympischen Spiele 1896 gebaut und zuletzt im Jahr 2004 renoviert wurde, als dort auch Heimspiele für die griechische Nationalmannschaft ausgetragen wurden. Wenn Sie im Sommer in der Stadt sind und kein Match erreichen können, können Sie einen Blick in das mit Erinnerungsstücken gefüllte Museum werfen.

Sie können sich über die Geschichte des Teams informieren und einige der versierten Spieler kennenlernen, die Rot und Weiß getragen haben, wie Rivaldo, Giovanni und Darko Kovačević.

Sotiros Dios

In einer Schlucht aus Hochhäusern durchquert der Fußgängerbereich Sotiros Dios das Hauptgeschäftsviertel von Piräus. Auf Sotiros Dios und seinen Verbindungsstraßen finden Sie eine Auswahl bekannter internationaler Marken wie Zara, Accessorize, Replay, Nike, Marks & Spencer, Super Dry und viele mehr.

Diese sind mit lokalen Unternehmen durchsetzt und es mangelt nicht an Cafés, Bäckereien, Bars und Restaurants. Die parallele Vasileos Georgiou Avenue hat eine lange Reihe von Juwelieren, während die Tsamadou Straße, einen Block weiter, eine Mischung aus familiengeführten Buchhandlungen, Arkaden und gehobenen Einkaufszentren bietet.

Inselausflüge

Es gibt regelmäßige Fährverbindungen zu mehr als 20 griechischen Inseln vom Hafen von Piräus aus, aber wenn Sie die Dinge lokal halten und nur eine Nacht verbringen oder sogar am selben Tag zurückkehren möchten, gibt es einige Tipps. Die Piräus am nächsten gelegene Hauptinsel ist Ägina, die eine faszinierende antike Architektur wie den Tempel von Aphaia aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Und Kolona mit einem Apollontempel aus derselben Zeit aufweist.

In Ägina gibt es flache, familienfreundliche Strände sowie das Geisterdorf Paleochora, in dem man jagen kann. Fähren fahren den ganzen Tag und brauchen nur eine halbe Stunde auf dem Tragflügelboot. Ein Stück weiter liegt die Kykladeninsel Serifos in zweieinhalb Stunden und die wunderschöne Hydra, die nur 90 Minuten entfernt ist und in der der gesamte Autoverkehr verboten ist.

Museum Battleship Averof

Averof Today2.jpg
Von http://en.wikipedia.org/wiki/User_talk:PmoshsEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Wenn Sie den Verkehr überwinden können, brauchen Sie nicht mehr als 15 Minuten, um dieses Museumsschiff zu erreichen, das rund um den Hafen in Faliro festgemacht ist. Die Georgios Averof ist ein Panzerkreuzer, der letzte seiner Art, der noch flott ist.

Das Schiff wurde 1910 gestartet und wurde das Flaggschiff von Admiral Pavlos Kountouriotis und der griechischen Marine im Ersten Balkankrieg von 1912 bis 1913. Zu dieser Zeit half das Schiff, die Vorherrschaft der griechischen Marine über das Osmanische Reich in der Ägäis zu etablieren und war an der Griechisch-türkischer Krieg von 1919-1922, dann wieder im Zweiten Weltkrieg, als er nach der deutschen Invasion mit der griechischen Flotte nach Ägypten floh.

Vier Decks sind geöffnet, und Sie ducken sich durch den Maschinenraum, die Offiziersquartiere, die Mannschaftsunterkünfte, das Chaos, die Küche und die Kapelle.

Fisch und Meeresfrüchte

Wenn Athener nach Fisch und Meeresfrüchten suchen, ist Piräus normalerweise der erste Ort, an den man denkt, auch wenn er nicht billig ist. Der tägliche Fang aus ganz Griechenland landet im Hafen und muss nicht weit zu den vielen Restaurants der Stadt fahren. Das Hauptziel ist Mikrolimano, wo Restaurants in durchgehende Reihen gepackt sind und wo Werbungen um Ihre Aufmerksamkeit wetteifern.

Die Preise können hier exorbitant sein, und wenn Sie Ihren Euro brauchen, um sich weiter auszudehnen, probieren Sie Chatzikiriakio, ein kleines Viertel südöstlich des Hafens bei der Marineakademie, oder Kastella auf dem Hügel über dem Hafen. Einige Gerichte, die Sie beachten sollten, sind gebratene Meeräsche (Barbounia), gebratene Sardellen (Gavros Tiganitos), Sardinen auf gegrilltem griechischem Sauerteig (als Vorspeise) oder gegrillter Vollbarsch (Lavraki), der in Zitrone eingelegt ist.

Votsalakia

Kampos Votsalakia beach 1.jpg
By TomistiOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Zwischen Zea und Mikrolimano liegt der größte Strand in Piräus. Als Badeort ist Votsalakia etwas gezackt, aber Sie können am Wasser entlang schlendern und nach Westen in Richtung der südlichen Vororte von Athen schauen, die von Bergen gesäumt sind. Das Fels- und Kiesufer wird im Sommer regelmäßig gereinigt und füllt sich schnell, da es direkt vor Kastella liegt.

Ein paar Meter im Meer liegt eine kleine Insel, und hinter Maschendrahtzäunen neben dem Wasser befinden sich Fußball- und Beachvolleyballplätze. Votsalakia ist auch zu Fuß von einer Vielzahl von Bars und Restaurants entfernt.

Das Nachtleben von Piräus

Das Nachtleben im Sommer ist hier ein wahres Vergnügen. Sie fühlen einen anderen Blickwinkel, wenn Sie die Welt betrachten, wenn Sie frische Kleidung tragen, und eine warme Brise schützt Sie vor dem üblichen kühlen Wetter, das jeder Ort nachts hat. Sie werden bald feststellen, dass jede Nacht hier eine gute Nacht zum Ausgehen ist, jede Kneipe wird voll von gut gekleideten Leuten sein, die uns einen Samstagabend überlassen! In diesen Pubs können Sie jede Art von Musik hören, von Latein bis Techno, vorbei an traditioneller griechischer Musik. Während Sie tanzen, können Sie auch aus einer großen Auswahl an Getränken wählen, nach raffinierten Cocktails oder nach Ihrem Lieblingsmischgetränk fragen oder sich vielleicht trauen, die lokalen Shots Ouzo und Raki zu trinken!

Für eine weniger hektische Nacht können Sie in Bars mit privilegiertem Blick auf das Meer und den Hafen entspannen. Diese Bars haben ein sorgfältiges Design mit einer Form und einer Umgebung wie dem Deck eines Schiffes oder einer Caféterrasse mit einer romantischen Beleuchtung, die sich auf dem wehenden, dunklen Meer widerspiegelt. Ja, das ist das Leben, das du verdienst.

Etwas Geschichte über Piräus

Piräus ist eigentlich der Name der bergigen Halbinsel, acht Kilometer südwestlich von Athen, mit dem 86½ Meter hohen Mounychia-Hügel (heute Kastella), der im 6. Jahrhundert vor Christus erbaut wurde. Eine Burg und drei runde, tief geformte Hafenbecken (Piräus, Zea und Mounychia), die Themistokles seit 493 v. Chr. Besaß. Es war fest entschlossen, der Hafen von Athen zu sein und war ursprünglich von Mauern umgeben. 461-456 v. Chr. Die langen Mauern wurden zwischen Piräus und Athen errichtet.

In der Periclean-Ära legte Hippodamus von Milet den Stadtkomplex so an, dass sich die Straßen rechtwinklig kreuzten, die Häfen vergrößert und Portikusräume und Schiffsgebäude hinzugefügt wurden. Nach dem Ende des Peloponnesischen Krieges zerstört, blühte Piräus schnell wieder als Handelshafen auf. 394 v. Chr. Die von den Spartanern zerstörten Mauern wurden ebenfalls wieder aufgebaut.

In den Jahren 347 bis 323 v. Chr. Wurde das Arsenal von Philo gebaut, die Sulla 86 v. British Columbia brannte zusammen mit den anderen Hafenanlagen nieder. Nach dem Umzug des Hafens wurde das alte Piräus, die Hafenstadt von Athen, in die Unterhäfen Kantharos, Zea und Mounychia unterteilt. Kantharos vertrat den Handelshafen von Piräus, während Zea und Mounychia dem Militär vorbehalten waren. Zea war der größere der beiden Seehäfen.

Im Mittelalter war der Hafen unter dem italienischen Namen Porto Leone bekannt, benannt nach der alten Skulptur eines Löwen, der heute vor dem Arsenal in Venedig steht (eine Kopie befindet sich wieder in Piräus). Der entsprechende türkische Name war Aslan Limani. Die kleineren Häfen von Zea und Mounychia sind heute auch als Passalimani (Pascha-Hafen) oder Tourkolimano (türkischer Hafen) oder Mikrolimano (kleiner Hafen) bekannt.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Pin It on Pinterest