Besuche Charleroi – Die Hauptstadt der Wallonischen Region Belgiens

Eine Stunde außerhalb von Brüssel wurde Charleroi oft als Reiseziel zugunsten seines populäreren Nachbarn übersehen. Für preisbewusste Reisende, die sich für Bier, herzhaftes Essen und Kunst interessieren, ist dies jedoch der perfekte Ort, um ein Wochenende zu verbringen. Charleroi wird oft als ” Stadt mit Kunst im Herzen ” bezeichnet. Es verfügt über eine Sammlung von Street Art von Weltklasse, Europas größtes Fotomuseum, eine florierende Underground-Musikszene und ist die Heimat der Schlümpfe und vieler anderer populärer französischsprachiger Comicfiguren.

Musikliebhaber sollten hier das berühmte Uzine-Festival und viele andere Musik-, Kunst- und Bierfestivals besuchen, die das ganze Jahr über stattfinden.

Hotels in Charleroi

In der Provinz Hennegau und der Gemeinde Wallonien liegt die Stadt Charleroi in Belgien. Es ist die Heimat einer Reihe von Museen, die Kunst und Fotografie zeigen. Zwei davon sind das Museum für Fotografie und Bois Du Cazier, ein Industrieerbe. Besuchen Sie Belfry, einen besonderen Teil des Rathauses und ein Weltkulturerbe. Erleben Sie auch die goldenen Graffiti, die die Vorderseite des Maison Doree-Gebäudes verschönern. Naturliebhaber können den Charbreoi-Kanal von Sambre und Brüssel besuchen, der herrliche Flüsse, Abteien und Kanäle bietet. Charleroi ist ein ausgezeichneter Ort zum Leben oder einen Urlaub zu verbringen.

Aktivitäten und Touren in Charleroi

Charleroi, die größte Stadt in der Region Wallonien, wird als Touristenziel oft übersehen. Es hat sicherlich nicht so viel zu bieten wie das vielbesuchte Brüssel und Brügge, aber was ihm an Massenattraktivität fehlt, macht Charleroi mit seinem Charakter wieder wett. Charleroi ist eine Industriestadt mit einer interessanten und ehrlichen Geschichte und wird jeden faszinieren, der mehr als nur Glanz und Glamour in seinen Reisezielen sucht.

Sie werden hier eine Woche lang genug finden, um Ihr Interesse zu wecken, aber möglicherweise nicht mehr, und Ihnen gehen möglicherweise die Ideen aus.

Wo genau liegt Charleroi?

Charleroi liegt in Belgien (Province du Hainaut, Wallonia) in der Zeitzone Europe/Brüssel. Orte in der Nähe sind Dampremy, Marcinelle und Lodelinsart.

Entfernungen:

Fakten, die man von Charleroi kennen sollte

  • Staat: Belgien
  • Region: Wallonien
  • Provinz: Hennegau
  • Fläche: 102,08 km²
  • Einwohner: 202.267
  • Bevölkerungsdichte: 1981 Einwohner je km²
  • Vorwahl: 071
  • Website: www.charleroi.be

Essen und Trinken in Charleroi

Essen in Belgien sind sehr vielfältig und besteht hauptsächlich aus verschiedenen regionalen Gerichten mit Einflüssen aus der benachbarten Küche: Französisch, Deutsch und Niederländisch (Niederlande). Es gibt sogar das Sprichwort, dass belgisches Essen “in der Menge der deutschen Küche serviert wird (was viel ist!), Aber mit der Qualität des französischen Essens”. Es geht nicht nur um belgische Pommes, Waffeln und Pralinen : Obwohl sie zweifellos und sündhaft lecker sind, bietet die nationale Küche des Landes mehr als diese berühmten Snacks!

Die Aromen sind hervorragend! Die Belgier legen wirklich mehr Wert auf die Qualität und den Geschmack des Essens. Es ist definitiv etwas, nach dem jeder Feinschmecker verrückt werden würde. Wenn Sie dies noch nicht wissen, hat Belgien drei Amtssprachen: Flämisch (ein lokaler niederländischer Dialekt), Französisch und Deutsch. Natürlich werden Speisen und Getränke in diesen Sprachen aufgeführt, aber die meisten Restaurants verwenden nur die flämische und französische Übersetzung

Sehenswürdigkeiten in Charleroi

BPS22 – Art Gallery, Museum


Par BPS22Travail personnel, CC BY-SA 4.0, Lien

BPS22 ist das Kunstmuseum der Provinz Hennegau, von denen Charleroi die bevölkerungsreichste Stadt ist. Es befindet sich in einem Industriegebäude aus Glas und Eisen, das als historisches Denkmal aufgeführt ist und als wallonischer Kunstpalast für die Charleroi-Ausstellung von 1911 genutzt wurde. Es verfügt über eine Ausstellungsfläche von ca. 2.500 Quadratmetern mit hauptsächlich Werken von Künstlern aus Der ausgestellte Hennegau reicht von Fotografien über Gemälde bis hin zu Kunstinstallationen. In BPS22 finden auch experimentellere Veranstaltungen statt, bei denen verschiedene künstlerische Disziplinen wie Musik, Theater und Tanz zusammenkommen, die Verbindungen zur bildenden Kunst herstellen.

Museum der Schönen Künste


By Jmh2oOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Das Musée des Beaux-Arts befindet sich im Palais des Beaux-Arts in Charleroi. | Das Musée des Beaux-Arts befindet sich im Palais des Beaux-Arts in Charleroi.

Das Musée des Beaux-Arts befindet sich im Palais des Beaux-Arts, einem Theater, das 1956 vom belgischen Architekten Joseph André im Art-Deco-Stil erbaut wurde. Es beherbergt Werke von Mitte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts, die den Major abdecken In Belgien entwickelte künstlerische Bewegungen wie Surrealismus, Abstraktion und Postimpressionismus. Das Museumsarchiv enthält 3.000 Gegenstände, darunter Gemälde, Skulpturen, Fotografien und Keramik.

Fotomuseum

Das Museum für Fotografie in Charleroi befindet sich in einem ehemaligen Kloster. | Das Museum für Fotografie in Charleroi befindet sich in einem ehemaligen Kloster.

Dieses weltberühmte Fotomuseum befindet sich in einem ehemaligen Karmeliterkloster, das 2008 renoviert und mit einem modernen Nebengebäude erweitert wurde. Auf einer Fläche von 2.200 Quadratmetern befinden sich umfangreiche Sammlungen aller Arten von Fotografien aus allen Epochen, die sowohl als feste als auch als feste ausgestellt sind zeitliche Ausstellungen. Einige von ihnen sind außen im Klosterpark ausgestellt.

Industry Museum

Nach der industriellen Revolution wurde die Region Charleroi zu einem der wichtigsten Wirtschaftszentren in Belgien. Dies alles kam nach dem raschen Rückgang des Bergbaus und der Schwerindustrie in der Region nach dem Zweiten Weltkrieg zum Erliegen, und 1970 kämpfte Charleroi gegen die grassierende Arbeitslosigkeit und Armut. Das Industriemuseum zeichnet diese Geschichte nach und zeigt ein Blechwalzwerk aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, Dampfmaschinen, Dynamos und eine elektrische Straßenbahn aus dem Jahr 1904.

Das Glasmuseum

Die Region um Charleroi war einst berühmt für die Herstellung von feinstem Glas der Welt. Dieses Museum beschreibt die Vergangenheit zusammen mit einer allgemeinen Geschichte der Glasherstellung auf der ganzen Welt. In einem alten Lampengeschäft können Besucher ihr eigenes Glas blasen und die ausgestellten Werke wie antike ägyptische Glasflaschen sowie moderne Glasskulpturen bestaunen.

Holz von Cazier – Gebäude, Denkmal, Ruinen

Diese Kohlenmine in Marcinelle bei Charleroi war der Ort der schlimmsten Bergbaukatastrophe in der belgischen Geschichte. Am 8. August 1956 tötete ein unterirdisches Feuer 262 Männer. Die Tragödie war ein zentraler Punkt in der Geschichte des Kohlebergbaus in Belgien, da die Minen später strengere Sicherheitsstandards einhalten mussten, von denen viele wegen Unwirtschaftlichkeit geschlossen wurden. Heute ist das Gelände für Besucher geöffnet, um die alten Bergbaustationen, Schlackenhaufen und mehrere Denkmäler zu besichtigen. Es wurde 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das Glasmuseum und das Industriemuseum befinden sich auf demselben Gelände.

Saint-Christophe-Kirche


Par Jmh2oTravail personnel, CC BY-SA 4.0, Lien

Die Saint Christoph Kirche in Charleroi ist bekannt für ihre vielseitige Architektur. Die Kirche des Heiligen Christophe befindet sich im Herzen der Stadt vor dem Rathaus am Karl-II. Platz und hat eine eigenartige Architektur. 1667 als Kapelle erbaut, wurde es im 18. Jahrhundert in eine Barockkirche umgewandelt. Seitdem wurden mehrere andere Umbauten und Restaurierungen vorgenommen. Die spektakulärste davon war in den 1950er Jahren, als es wie eine byzantinische Basilika aussah. Das beeindruckendste Merkmal der Kirche ist ein großes 200 Quadratmeter großes Mosaik, das aus Millionen farbiger Glasstücke besteht und mit dünnem Blattgold bedeckt ist. Die Komposition des belgischen Malers Jean Ransy wurde in Venedig angefertigt und zeigt die Apokalypse aus dem Text des Heiligen Johannes.

Rathaus


Von Jmh2oEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Das Rathaus von Charleroi ist ein vielseitiges Gebäude, das Klassizismus und Art-Deco-Architektur verbindet. Es wurde vom lokalen Architekten Joseph Andre erbaut und 1936 eingeweiht. Das Gebäude umfasst einen 70 Meter hohen Glockenturm, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Neben administrativen und politischen Funktionen verfügt das Rathaus über einen Ballsaal für mehr als 1.000 Personen. In den 1950er Jahren war ein Teil des Erdgeschosses von Feuerwehrleuten bewohnt und bis 2007 befand sich im zweiten Stock das Musée des Beaux-Arts. Auf dem Dachboden befindet sich das Musée Jules Destrée , ein kleines Museum, das einem lokalen Politiker gewidmet ist und nach Vereinbarung besichtigt werden kann.

Comic-Route – Wanderweg


Von Lin Mei – originally posted to Flickr as New without information, CC BY 2.0, Link

Charleroi ist einer der Geburtsorte der belgischen Comic-Kultur, da das Spirou-Magazin dort erstmals 1938 veröffentlicht wurde und so beliebte Comics wie Lucky Luke, The Smurfs und natürlich Spirou selbst enthält. Überall in der Stadt sind mehrere Statuen von Comicfiguren verteilt: Spirou und Fantasio befinden sich am Kreisverkehr an der Kreuzung der Avenue Général Michel, des Boulevard Janson, der Rue Spinois, des Boulevard Mayence und des Boulevard Zoé Drion; Der Marsupilami sitzt auf einem Felsen mitten auf dem Jules Hiernaux Platz. Lucky Luke reitet auf seinem Pferd am Eingang des Queen Astrid Parks. und Billy & Buddy haben am Kreisverkehr an der Kreuzung von Boulevard Joseph II, Boulevard Zoé Drion, Boulevard Dewandre und Rue Isaac nichts Gutes vor. Außerdem können Sie an der U-Bahn-Station Parc Wandgemälde von Lucky Luke sehen, während weitere Charaktere an der Janson-Station auf Sie warten.

Das Nachtleben von Charleroi

Während das Nachtleben nicht so lebendig ist wie in anderen belgischen Städten wie Antwerpen oder Gent, bietet die Stadt ihren Besuchern eine Vielzahl von Pub- und Café-Optionen. Rund um den Boulevard Audent, die Rue de Dampremy und die Rue de Marchienne finden Sie viele Pubs. “Le Carolopolitain” und “ELYSIUM” in der Rue de Marchienne sind zwei der besten Ausgehmöglichkeiten der Stadt.

Etwas Geschichte über Charleroi

Charleroi ist seit 2008 in eine Übergangsphase eingetreten. Eine Phase, die darauf abzielt, dem Stadtzentrum neues Leben einzuhauchen, das allmählich verdorrt. Die Stadt unternimmt große Stadtentwicklungsarbeiten, um ihre Attraktivität zu stärken. Diese Dynamik der Umstellung von Wirtschaft, Umwelt und Stadtplanung wird durch Großprojekte unterstützt, darunter das Phénix-Projekt, das hauptsächlich für die Unterstadt gilt.

Kleiner Videobericht auf Youtube

Wie ist das Wetter in Charleroi?

Pin It on Pinterest