9 Märkte in Berlin, die ihr besuchen müsst

Wir wissen nichts über dich, aber wann immer wir irgendwohin gehen, wollen wir ein Stück davon wegnehmen. Damit meinen wir ein Objekt, etwas, das wir aufgenommen haben und das uns hilft, uns an unseren Aufenthalt zu erinnern. Und der beste Ort dafür? Ein Flohmarkt – von dem Berlin reichlich bietet. Tatsächlich sind die Berliner unglaublich gut aufgehoben, wenn es um Märkte aller Art geht. Und am Wochenende ist jeder voll.

Die Weltklasse der deutschen Hauptstadt Museen und kulturelle Sehenswürdigkeiten können auch oben meisten Eimer Listen, aber für einen echten Sinn des Ortes, haben Sie außerhalb bekommen und einen Start gerade der besten Märkte in Berlin (und wie wir sagen, sie sind Legion). Vom monatlichen Lebensmittelmarkt des Bite Clubs, der die lebhaftesten der Stadt zusammenbringt, bis hin -Produkten Restaurants zu den Second-Hand , die am böhmischen Boxhagener Platz angeboten werden, sind alles farbenfrohe, lebendige und vielseitige Angelegenheiten. Und egal, ob Sie weggeworfene Designerkleidung oder hochwertige Haushaltswaren suchen, diese Märkte, die Sie unbedingt besuchen müssen, werden Reisenden mit jedem Budget gefallen – da sind wir uns sicher. Schnappen Sie sich also Ihre Taschen und Einkaufslisten und finden Sie Ihr ultimatives Stück Stadt. Sie werden ohne Zweifel mit drei davonkommen.

1. Arkonaplatz Market

Was ist es? Wenn Sie herumwühlen, finden Sie Top-Design-Stücke, die unter den Ständen dieses charmanten Flohmarkts versteckt sind. Der Arkonaplatz ist die Wahl der Geschmacksmacher für Vintage-Waren und gebrauchte Möbel.

Warum gehen? Dieser Ort eignet sich sowohl zum Beobachten von Menschen als auch zum Einkaufen. Es findet sonntags statt und ist ein bekanntes Jagdrevier für lokale Innenarchitekten und Stylisten, die nach Inspiration suchen, sowie für trendige Teenager nach einer Alternative zu IKEA. Seien Sie sicher, dass Sie früh ankommen: Die gefragtesten Waren werden oft vor 10 Uhr geklaut.

2. Mauerpark Flohmarkt

Was ist es? Der Flohmarkt im Mauerpark ist der größte der Stadt und voller Möbelstände, Künstlerzelte und Straßenverkaufsstände. Es erstreckt sich über den riesigen Park im Prenzlauer Berg und ist auch ein beliebter Ort, um Vintage-Waren aus der ganzen Welt abzuholen.

Warum gehen? Finden Sie an einem sonnigen Tag den Weg zum Flohmarkt und probieren Sie Bearpit Karaoke: Mit Hilfe einer tragbaren Jukebox und ein paar Bieren treten Einheimische und Touristen im Amphitheater zu Hunderten auf.

3. Markthalle Neun

Was ist es? In der Markthalle Neun im Herzen von Kreuzberg ist immer etwas los. Schauen Sie an einem Donnerstag vorbei, um Pop-ups mit Street Food zu sehen, oder schauen Sie im Kalender nach einem bevorstehenden „Sonntagsbrunch-Markt“. Ja, das beste Essen des Wochenendes hat jetzt eine eigene Veranstaltung.

Warum gehen? Für einfach exzellentes Essen. Die Street Food-Stände am Donnerstag bieten einige der schmackhaftesten schnellen Häppchen, die Sie in der Stadt finden können, aber die regelmäßigen Verkäufer bieten auch eine wahre Fundgrube an duftendem Brot, Fleisch und Käse, die Sie jeden Tag (außer sonntags) mit nach Hause nehmen können.

4. Boxhagener Platz Market

Was ist es? Der Sonntagsmarkt am Boxhagener Platz ist bekannt für seinen böhmischen Charme und voller gebrauchter Möbel und alter Schallplatten. Die Verkäufer können etwas mürrisch sein, aber lassen Sie sich nicht von den hervorragenden Haushaltswaren und anderen angebotenen Waren aus der Mitte des Jahrhunderts abschrecken.

Warum gehen? Der Boxhagener Platz beherbergt auch eine der sich am schnellsten entwickelnden Essensszenen Berlins. Besuchen Sie also Hako Ramen , Fatoush oder eines der benachbarten Restaurants, um einen kleinen Happen zu essen.

5. Neukölln

Was ist es? Neukölln ist als trendiger Ort bekannt, der bei jungen Expats beliebt ist. Hier befindet sich der beste Markt, um clubtaugliche Themen zu finden. Die Gegend hat auch einen zweimonatlichen Flohmarkt mit Schwerpunkt auf Vintage-Kleidung und handgefertigten Schmuckstücken.

Warum gehen? Der Markt verläuft entlang eines Kanals, der sich ideal zum Aufwärmen mit einem Kaffee im Herbst oder zum Abkühlen mit einem Bier im Sommer eignet. Schnappen Sie sich beim Stöbern einen Bevvy und Sie werden genau zu den Einheimischen passen.

6. Bite Club

Was ist es? Besuchen Sie den monatlichen Lebensmittelmarkt des Bite Clubs, um einen gehobenen Eindruck von Berlins Tisch zu bekommen. Das regelmäßige Street Food Event bringt einige der lebhaftesten Neueröffnungen der Stadt zusammen. Es ist der richtige Ort, wenn Sie die Stadt in ihrer ganzen gastronomischen Vielfalt probieren möchten – Kuchen, Poké und Pastrami inklusive.

Warum gehen? Dieser mundgerechte Markt ist ein One-Stop-Shop, der jeden Monat für eine Nacht Restaurants aus der ganzen Stadt zusammenbringt. Es ist der perfekte Ort, um die Snacks von einem Feinschmecker-Hotspot auf der anderen Seite der Stadt zu probieren oder Ihren neuen lokalen Imbiss kennenzulernen.

7. Thai Park

Was ist es? Manche mögen es heiß und Thai Park liefert auf jeden Fall. Die über Campingkocher gekochten thailändischen und südasiatischen Gerichte, die hier auf Papptellern und Kartons serviert werden, dürfen nicht fehlen. Der Open-Air-Markt ist technisch das ganze Jahr über geöffnet, aber schauen Sie in der Sommersonne vorbei, wenn die meisten Anbieter unterwegs sind.

Warum gehen? Einfach ausgedrückt, der Thai Park bietet das beste thailändische Essen der Stadt. Die Deutschen sind nicht für ihre Würze bekannt, aber hier dampft immer etwas.

8. Bauernmarkt Kollwitzplatz

Was ist es? Tanken Sie jeden Donnerstag auf dem Bauernmarkt Kollwitzplatz frisches Obst, Gemüse und Blumen. Der ansonsten verschlafene Platz in Prenzlauer Berg leuchtet mit Dutzenden von Händlern auf, die Produkte an die notorisch junge Menge der Region verkaufen.

Warum gehen? Das Essen ist nicht frischer als das, was hier angeboten wird – viele Landwirte pflücken und verkaufen die Produkte am selben Tag. Ein zusätzlicher Bonus: Dieses Event beginnt nicht wie viele andere gute Märkte im Morgengrauen. Der Startschuss fällt um 12 Uhr, um sicherzustellen, dass die Landwirte ihre Produkte am selben Tag ernten können, an dem sie sie verkaufen.

9. Wochenmarkt am Maybachufer

Was ist es? Bummeln Sie am Dienstag und Freitag auf den belebten Neuköllner Kanälen durch den Wochenmarkt, um die lokale Kultur kennenzulernen. Besorgen Sie sich frisches Gemüse oder stöbern Sie an den vielen überfüllten Ständen in Spielzeug und Schmuckstücken.

Warum gehen? Der Markt befindet sich in einem historisch türkischen und arabischen Viertel und bietet eine Auswahl an Leckereien, darunter den Kumpir Konfitüren Zutaten , eine Pellkartoffel, die mit einer Auswahl an Cremes, und anderen serviert wird. Richtiges Komfortessen.

Pin It on Pinterest